Oberkirch

85 Renchtäler Pfadfinder erlebten Abenteuer in Ödsbach

Autor: 
Sina Mainzer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juni 2017
85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt.

85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt. ©Sina Mainzer

Die Renchtäler Pfadfinder haben ihr Stammeslager vorgezogen: Statt wie üblich im Oktober schlugen sie schon Ende Mai die Zelte in Ödsbach auf. Bald zieht es die Jugendlichen wieder in weiter entfernte Gefilde.

In den neuen Jurtenzelte der Renchtäler Pfadfinder machten es sich beim Sommerlager in Giedensbach 85 Teilnehmer gemütlich. Die mit Rucksäcken bepackten Jugendlichen liefen freitags vom Oberkircher Pfadfinderheim zum Lagerplatz, die jüngeren Wölflinge (sechs bis elf Jahre) wurden gefahren. Anschließend musste jede Meute und Sippe zuerst das eigene Zelt aufbauen, wobei das in der Theorie gelernte Wissen rund um Knoten in die Praxis umgesetzt werden konnte. Die riesige Wiese wurde anschließend und während der gesamten drei Tage ausgiebig zum Spielen, Rennen und Toben genutzt, wobei Wasserspiele und der Riesenball besonders gut ankamen. 

Übergang geschafft

Abends fand dann der feierliche Stufenübergang der Meute Shir Khan statt, was bedeutet, dass die Wölflinge ihre grünen und orangenen Halstücher abgeben mussten und nun Jungpfadfinder sind. Die neu gegründete Sippe durfte zum ersten Mal nicht mehr im weißen Wölflingszelt, sondern in einer schwarzen Kohte schlafen. In einer gemütlichen Singerunde wurde der Abend dann am Lagerfeuer abgerundet. Nach dem Zähneputzen im Mondschein unter einem atemberaubenden Sternenhimmel krochen alle in den Schlafsack. 

- Anzeige -

Der Samstag begann mit dem klassischen Waldlauf, was bei diesen Temperaturen trotz reichlich Trinken eine Herausforderung war. Die jüngeren Wölflinge mussten jeweils zu zweit oder zu dritt anhand der zuvor gelernten Waldläuferzeichen ihren Prüfungswaldlauf bestehen. Hierzu wanderten sie mehrere Kilometer durch den Wald, um bei den verschiedenen Posten unterwegs ihre Aufgaben zu erfüllen. Alle Sechs- bis Zehnjährigen bestanden die Prüfung und konnten ihr neues Halstuch oder Abzeichen in Empfang nehmen. 

Auch die Pfadfindersippen mussten beim Waldlauf zeigen, was sie als Gruppe gemeinsam meistern können. Am Nachmittag fanden sich nach und nach wieder alle am Lagerplatz ein, wo sie unter anderem Speckstein schnitzen und Armbänder knüpfen konnten. 

Für den »Bunten Abend« in der Jurte hatte sich im Vorfeld jede Gruppe einen Programmpunkt überlegt: Quiz, Lieder raten, Mitmach-Lieder. 

Am Sonntag waren die Zelte dann relativ schnell wieder abgebaut, damit man in der Mittagshitze Zeit für Wasserschlacht und Spiele im Schatten hatte, bevor das Stammeslager mit der Abschlussrunde schon wieder zu Ende ging.
 Nun können die Oberkircher Abenteurer auf die nächsten Zeltlager hinfiebern: Im Sommer geht es für zwei Wochen nach Südfrankreich und im Oktober zum »Überbündische Treffen«, bei dem mehrere Tausend Pfadfinder auf der Schwäbischen Alb erwartet werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 39 Minuten
Zusammenschluss
Die Städte Oppenau und Renchen sowie die Gemeinden Bad Peterstal-Griesbach und Lautenbach schließen sich mit der Stadt Oberkirch zu einem  gemeinsamen Gutachterauschuss „Renchtal“ zusammen und übertragen dazu die Erfüllung ihrer Aufgaben des Gutachterausschusswesens auf die Stadt Oberkirch.
vor 4 Stunden
Stadtverwaltung will Anreize schaffen
In der Großen Kreisstadt werden laut Mitteilung der Stadtverwaltung Achern konsequent vor allem auch hochfrequentierte Fuß– und Radwege ausgebaut. 
vor 5 Stunden
Viel Kritik an Anima Tierwelt
„Jämmerlich” nannte Ortschaftsrat Bruno Müller das Verhalten der ehemaligen Macherinnen der Anima Tierwelt. Er war nicht der Einzige, der in der Sitzung des Ortschaftsrats Sasbachwalden seinem Ärger Luft machte. 
vor 6 Stunden
Stadt Renchen will ein Zeichen setzen
Die Erträge der Stadt Renchen sollen verbessert werden. Das bedeutet auch Steueranpassungen. Auf rund 195 000 Euro jährlich belaufen sich die Einnahmen der Grimmelshausenstadt aus der Vergnügungssteuer. 
vor 8 Stunden
Bebauungsplan
Die Schaffung von Wohnraum sieht  Bürgermeister Thomas Krechtler als eine wichtige Zukunftsaufgabe an. Mit Blick auf die positive Baulandentwicklung dürfe man sich nicht ausruhen, sondern müsse im  Hinblick auf die erforderliche Wohnraumbeschaffung die planerischen Weichen  für die Zukunft stellen.
vor 8 Stunden
Oberkirch/Lautenbach
Bereits zum fünften Mal konnten sich die Bewohner aus den Einrichtungen der Alitera GmbH in  Oberkirch und Lautenbach einen kleinen Wunsch überlegen. 
vor 8 Stunden
Sasbachwalden
Die Anschaffung eines teuren Tempomessgerätes und der Standort für das geplante Salzsilo beim Bauhof sorgten für Diskussion im Sasbachwaldener Gemeinderat. Letzten Endes kommt aber beides.
vor 8 Stunden
Bejagung gefordert
Gut besucht war die Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Oppenau im Gasthaus Bierhäusle. Vorsitzender Jörg Peter ging in seinem Rückblick auf die Kommunal- und Europawahlen und die lokalen Themen ein. Er warb für eine ortsübergreifende Zusammenarbeit im Renchtal, Kreis und Bezirk, um...
vor 8 Stunden
Ottenhöfen/Seebach
Teurer als erwartet, sind die Sanierungsmaßnahmen des Geh- und Radwegs zwischen Ottenhöfen und Seebach ausgefallen. Die Finanzierung des Projekts übernimmt jedoch das Land Baden-Württemberg.
vor 8 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Die Firma Treyer Paletten ist seit vielen Jahren ein verlässlicher  Partner für den Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg. 
vor 15 Stunden
Für ein Leben im Ehrenamt
Von der Feuerwehr bis zur Kommunalpolitik, vom Obstbauverein bis zur Ortshistorie – wo sich Heinz Zimpfer aus Helmlingen jahrzehntelang überall ehrenamtlich engagiert hat, ist beachtlich. Auch mit 76 Jahren ist für ihn nicht Feierabend. Diesen Samstag erhält er das Bundesverdienstkreuz.
vor 18 Stunden
Pädagogische Vorteile trotz Einsparungen
Im Herbst 2021 soll der Umbau des Hans-Furler-Gymnasiums vor Ort beginnen. Mit dem pädagogischen Konzept, das die Schule für den Umbau vorgelegt hatte, hat die Sanierung aber nicht mehr viel zu tun. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 9 Stunden
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!