Oberkirch

85 Renchtäler Pfadfinder erlebten Abenteuer in Ödsbach

Autor: 
Sina Mainzer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juni 2017
85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt.

85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt. ©Sina Mainzer

Die Renchtäler Pfadfinder haben ihr Stammeslager vorgezogen: Statt wie üblich im Oktober schlugen sie schon Ende Mai die Zelte in Ödsbach auf. Bald zieht es die Jugendlichen wieder in weiter entfernte Gefilde.

In den neuen Jurtenzelte der Renchtäler Pfadfinder machten es sich beim Sommerlager in Giedensbach 85 Teilnehmer gemütlich. Die mit Rucksäcken bepackten Jugendlichen liefen freitags vom Oberkircher Pfadfinderheim zum Lagerplatz, die jüngeren Wölflinge (sechs bis elf Jahre) wurden gefahren. Anschließend musste jede Meute und Sippe zuerst das eigene Zelt aufbauen, wobei das in der Theorie gelernte Wissen rund um Knoten in die Praxis umgesetzt werden konnte. Die riesige Wiese wurde anschließend und während der gesamten drei Tage ausgiebig zum Spielen, Rennen und Toben genutzt, wobei Wasserspiele und der Riesenball besonders gut ankamen. 

Übergang geschafft

Abends fand dann der feierliche Stufenübergang der Meute Shir Khan statt, was bedeutet, dass die Wölflinge ihre grünen und orangenen Halstücher abgeben mussten und nun Jungpfadfinder sind. Die neu gegründete Sippe durfte zum ersten Mal nicht mehr im weißen Wölflingszelt, sondern in einer schwarzen Kohte schlafen. In einer gemütlichen Singerunde wurde der Abend dann am Lagerfeuer abgerundet. Nach dem Zähneputzen im Mondschein unter einem atemberaubenden Sternenhimmel krochen alle in den Schlafsack. 

- Anzeige -

Der Samstag begann mit dem klassischen Waldlauf, was bei diesen Temperaturen trotz reichlich Trinken eine Herausforderung war. Die jüngeren Wölflinge mussten jeweils zu zweit oder zu dritt anhand der zuvor gelernten Waldläuferzeichen ihren Prüfungswaldlauf bestehen. Hierzu wanderten sie mehrere Kilometer durch den Wald, um bei den verschiedenen Posten unterwegs ihre Aufgaben zu erfüllen. Alle Sechs- bis Zehnjährigen bestanden die Prüfung und konnten ihr neues Halstuch oder Abzeichen in Empfang nehmen. 

Auch die Pfadfindersippen mussten beim Waldlauf zeigen, was sie als Gruppe gemeinsam meistern können. Am Nachmittag fanden sich nach und nach wieder alle am Lagerplatz ein, wo sie unter anderem Speckstein schnitzen und Armbänder knüpfen konnten. 

Für den »Bunten Abend« in der Jurte hatte sich im Vorfeld jede Gruppe einen Programmpunkt überlegt: Quiz, Lieder raten, Mitmach-Lieder. 

Am Sonntag waren die Zelte dann relativ schnell wieder abgebaut, damit man in der Mittagshitze Zeit für Wasserschlacht und Spiele im Schatten hatte, bevor das Stammeslager mit der Abschlussrunde schon wieder zu Ende ging.
 Nun können die Oberkircher Abenteurer auf die nächsten Zeltlager hinfiebern: Im Sommer geht es für zwei Wochen nach Südfrankreich und im Oktober zum »Überbündische Treffen«, bei dem mehrere Tausend Pfadfinder auf der Schwäbischen Alb erwartet werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Oberkirch
Unterstützung und Verständnis bekam der Obsthof von Karl-Wendelin Spinner in Oberkirch-Nußbach seitens der Bevölkerung während der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten. Das Team „Regio“ half dieses Jahr kräftig aus. Aktuell sind die Spinners mit der Kürbisernte beschäftigt.
vor 4 Stunden
Es wird kleiner gefeiert
Sasbachwalden lässt sich nicht lumpen: Die Tourismusgemeinde will Feriengästen und Einheimischen trotz Corona-Pandemie etwas bieten und stellt ein Weinfest auf die Beine – wenn auch etwas anders als sonst. Die Details.
vor 7 Stunden
Einige Regelverstöße
Die Suche nach Pfifferlingen und Steinpilzen hat längst begonnen. Findet diese jedoch auf dem Gebiet des Nationalparks Schwarzwald statt, kann es problematisch werden.
vor 8 Stunden
Achern / Oberkirch
Auf der Achertalbahn wird diese Woche gebaut. Ab Montagmittag fahren keine Züge mehr zwischen Achern und Ottenhöfen.
vor 10 Stunden
Kappelrodeck
In Kappelrodeck ist ein Autofahrer in den Weinbergen von der Straße abgekommen und 50 Meter den Hang hinuntergerutscht. Der Mann wurde schwer verletzt.
vor 10 Stunden
Oppenau
Mit den Abteilungen Fußball, Handball und Turnen gehört der TuS Oppenau zu den großen  Vereinen im Renchtal. Die bisherige Führungsmannschaft wurde für zwei weitere Jahre bestätigt. Mitte März waren Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt wegen der Corona-Pandemie eingestellt worden.
vor 10 Stunden
ARZ-Serie „Was macht eigentlich?“ (24)
ARZ-Serie „Was macht eigentlich?“ (24): Michael Schmitt feierte mit dem VfR Achern als Spieler und als Geschäftsführer große Erfolge. Beim FC Ottenhöfen hatte er auch 20 tolle Jahre.
vor 11 Stunden
Runder Tisch Krankenhaus Oberkirch
Vor der Sitzung des Gesundheits- und Klinikausschusses des Kreises am Dienstag ist eineDemonstration geplant. Mit Minister Lucha werden am Montag Ergebnisse der kommunalen Gesundheitskonferenz vorgestellt. 
vor 14 Stunden
Institute müssen nachforschen
In früheren Zeiten wurde Geld im Sparstrumpf oder im Garten versteckt, heute lagert es meist auf Bankkonten. Doch in allen Fällen kann es auch vergessen werden, was heutzutage langwierige Nachforschungen notwendig macht.
vor 14 Stunden
Kapelle auf Allerheiligen das Ziel
Künstler Klaus Simon hat aus einer Weißtanne mit sogenanntem Wimmerwuchs die „Möbel“ der Kapelle auf Allerheiligen auf beeindruckende Weise  hergestellt. Das Gotteshaus war Ziel der Achertäler Wallfahrt.
vor 14 Stunden
Unkraut am Bordstein eine Seltenheit
Von Unkraut überwuchernde Bordsteinrinnen sind in der Stadt eine Seltenheit. Die Bürger kümmern sich um einen gepflegten Zustand. Das Grünzeug zu entfernen, ist aber eine oft mühsame Angelegenheit.
vor 14 Stunden
Kunst mit Einzellern
Benjamin Hummitzsch zeigt noch bis 1. November im Toni-Merz-Museum in Obersasbach seinen künstlerischen Blick auf die Strukturen von sonst dem Auge verborgenen Wesen und Strukturen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...