Oberkirch

85 Renchtäler Pfadfinder erlebten Abenteuer in Ödsbach

Autor: 
Sina Mainzer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juni 2017
85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt.

85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt. ©Sina Mainzer

Die Renchtäler Pfadfinder haben ihr Stammeslager vorgezogen: Statt wie üblich im Oktober schlugen sie schon Ende Mai die Zelte in Ödsbach auf. Bald zieht es die Jugendlichen wieder in weiter entfernte Gefilde.

In den neuen Jurtenzelte der Renchtäler Pfadfinder machten es sich beim Sommerlager in Giedensbach 85 Teilnehmer gemütlich. Die mit Rucksäcken bepackten Jugendlichen liefen freitags vom Oberkircher Pfadfinderheim zum Lagerplatz, die jüngeren Wölflinge (sechs bis elf Jahre) wurden gefahren. Anschließend musste jede Meute und Sippe zuerst das eigene Zelt aufbauen, wobei das in der Theorie gelernte Wissen rund um Knoten in die Praxis umgesetzt werden konnte. Die riesige Wiese wurde anschließend und während der gesamten drei Tage ausgiebig zum Spielen, Rennen und Toben genutzt, wobei Wasserspiele und der Riesenball besonders gut ankamen. 

Übergang geschafft

Abends fand dann der feierliche Stufenübergang der Meute Shir Khan statt, was bedeutet, dass die Wölflinge ihre grünen und orangenen Halstücher abgeben mussten und nun Jungpfadfinder sind. Die neu gegründete Sippe durfte zum ersten Mal nicht mehr im weißen Wölflingszelt, sondern in einer schwarzen Kohte schlafen. In einer gemütlichen Singerunde wurde der Abend dann am Lagerfeuer abgerundet. Nach dem Zähneputzen im Mondschein unter einem atemberaubenden Sternenhimmel krochen alle in den Schlafsack. 

- Anzeige -

Der Samstag begann mit dem klassischen Waldlauf, was bei diesen Temperaturen trotz reichlich Trinken eine Herausforderung war. Die jüngeren Wölflinge mussten jeweils zu zweit oder zu dritt anhand der zuvor gelernten Waldläuferzeichen ihren Prüfungswaldlauf bestehen. Hierzu wanderten sie mehrere Kilometer durch den Wald, um bei den verschiedenen Posten unterwegs ihre Aufgaben zu erfüllen. Alle Sechs- bis Zehnjährigen bestanden die Prüfung und konnten ihr neues Halstuch oder Abzeichen in Empfang nehmen. 

Auch die Pfadfindersippen mussten beim Waldlauf zeigen, was sie als Gruppe gemeinsam meistern können. Am Nachmittag fanden sich nach und nach wieder alle am Lagerplatz ein, wo sie unter anderem Speckstein schnitzen und Armbänder knüpfen konnten. 

Für den »Bunten Abend« in der Jurte hatte sich im Vorfeld jede Gruppe einen Programmpunkt überlegt: Quiz, Lieder raten, Mitmach-Lieder. 

Am Sonntag waren die Zelte dann relativ schnell wieder abgebaut, damit man in der Mittagshitze Zeit für Wasserschlacht und Spiele im Schatten hatte, bevor das Stammeslager mit der Abschlussrunde schon wieder zu Ende ging.
 Nun können die Oberkircher Abenteurer auf die nächsten Zeltlager hinfiebern: Im Sommer geht es für zwei Wochen nach Südfrankreich und im Oktober zum »Überbündische Treffen«, bei dem mehrere Tausend Pfadfinder auf der Schwäbischen Alb erwartet werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Gefährliche Situation
Wohl noch bis Ende Oktober dauert die Vollsperrung der Talstraße in Fautenbach. Dies wirkt sich auf den Verkehr auf der L87 aus, wo es eine Geschwindigkeitbegrenzung auf 50 Stundenkilometer gibt.  
vor 3 Stunden
Strecke Rheinbischofsheim-Wagshurst
Weil es ungünstig am Ausgang einer Kurve der K 5311 stand, hat die Straßenmeisterei am Dienstag ein erst vor kurzem aufgestelltes Warnschild abgebaut, um es zu versetzen. Unsere Zeitung hat ihren Anteil daran.
Das bürgerschaftliche Engagement macht Ulm für Ortsvorsteher Roland Boldt besonders lebenswert.
vor 4 Stunden
Serie »Gemeinde-Check«
Wie gut lebt es sich in Ulm? Im ARZ-Gemeinde-Check geht es heute um die Infrastruktur des Bierdorfs Ulm.
vor 5 Stunden
Buntes Programm
Das traditionelle Grindenfest auf den  Schliffkopfgrinden im Nationalpark war in diesem Jahr ein  Jubiläumsfest an der Kniebishütte. Grund für die  Ortsveränderung war das zehnjährige Bestehen der Kniebishütte.  
vor 5 Stunden
Kulturgeschichte eines Schwarzwaldflusses
Seit den Dammbauten im 19. Jahrhundert glaubte man sich zumindest in Oberkirch vor  Hochwasser der Rench geschützt. Wie trügerisch diese Sicherheit war, zeigte sich Ende des  Jahres 1947. Nachdem viel Schnee gefallen war, setzte nach Weihnachten Tauwetter mit  starken Regenfällen ein. In den späten...
vor 6 Stunden
Badischer Exportschlager
Dass Alphornspieler aus dem Schwarzwald mit 100 Fans und Pilgern mit zwei Busen ins Alphorn-Land schlechthin fahren und in und vor einer der wichtigsten Wallfahrtskirchen der Schweiz konzertieren, ist schon etwas Besonderes. Die Windecker Alphornspieler haben es getan.
vor 6 Stunden
Am Montag
Das Nußbacher Dorffest ging am Montagabend zu Ende. Traditionell kommen am Montag auch die Kinder  auf ihre Kosten.
vor 14 Stunden
Traditionsgeschäft neu aufgestellt
Das Farbenhaus Nickel in Achern hat einen neuen Inhaber. Malermeister Thomas Friedmann hat das Geschäft an die Farben Frank GmbH aus Baden-Baden verkauft. Es läuft seitdem nahtlos weiter und soll noch ausgebaut werden.  
vor 17 Stunden
200 Stammzellen-Spender gesucht
So etwas hat es auf einem Sportfest in der Ortenau noch nie gegeben: Der SV Lautenbach nutzt seine Veranstaltung, um Stammzellenspender im Kampf gegen den Blutkrebs zu gewinnen.  
vor 20 Stunden
Jugendbetreuerin im Porträt
Zu erleben, wie die kleinen Handballerinnen und Handballer zu großen werden, ist wunderbar und das treibt Evi Blust, Jugendbetreuerin des ASV Ottenhöfen, in ihrem Engagement für den Handballverein an.   
vor 23 Stunden
OB-Baustellentour
Der neue, über 500 000 Euro teure Stadtgartenkiosk bringt der Stadt laut OB Matthias Braun einen deutlichen Mehrwert, unter anderem durch die neuen Toiletten. Ganz abgeschlossen sind die Arbeiten am Areal unterdessen noch nicht.  
20.08.2019
Baumschule und Pflanzenzentrum Rösch in Achern
Ein Besuch im immergrünen Blüten- und Baumparadies des Acherner Pflanzenzentrums Rösch stand am Donnerstag bei der Aktion Offenes Werkstor auf dem Programm. 20 von ARZ-Redakteur Matthias Heidinger begrüßte Leser ergatterten ein Platz bei der im Vorfeld rasch ausgebuchten Betriebsbesichtigung.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.