Oberkirch

85 Renchtäler Pfadfinder erlebten Abenteuer in Ödsbach

Autor: 
Sina Mainzer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juni 2017
85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt.

85 Renchtäler Pfadfinder schlugen in Giedensbach ihr Stammeslager auf und verbrachten zwei Nächte im Zelt. ©Sina Mainzer

Die Renchtäler Pfadfinder haben ihr Stammeslager vorgezogen: Statt wie üblich im Oktober schlugen sie schon Ende Mai die Zelte in Ödsbach auf. Bald zieht es die Jugendlichen wieder in weiter entfernte Gefilde.

In den neuen Jurtenzelte der Renchtäler Pfadfinder machten es sich beim Sommerlager in Giedensbach 85 Teilnehmer gemütlich. Die mit Rucksäcken bepackten Jugendlichen liefen freitags vom Oberkircher Pfadfinderheim zum Lagerplatz, die jüngeren Wölflinge (sechs bis elf Jahre) wurden gefahren. Anschließend musste jede Meute und Sippe zuerst das eigene Zelt aufbauen, wobei das in der Theorie gelernte Wissen rund um Knoten in die Praxis umgesetzt werden konnte. Die riesige Wiese wurde anschließend und während der gesamten drei Tage ausgiebig zum Spielen, Rennen und Toben genutzt, wobei Wasserspiele und der Riesenball besonders gut ankamen. 

Übergang geschafft

Abends fand dann der feierliche Stufenübergang der Meute Shir Khan statt, was bedeutet, dass die Wölflinge ihre grünen und orangenen Halstücher abgeben mussten und nun Jungpfadfinder sind. Die neu gegründete Sippe durfte zum ersten Mal nicht mehr im weißen Wölflingszelt, sondern in einer schwarzen Kohte schlafen. In einer gemütlichen Singerunde wurde der Abend dann am Lagerfeuer abgerundet. Nach dem Zähneputzen im Mondschein unter einem atemberaubenden Sternenhimmel krochen alle in den Schlafsack. 

- Anzeige -

Der Samstag begann mit dem klassischen Waldlauf, was bei diesen Temperaturen trotz reichlich Trinken eine Herausforderung war. Die jüngeren Wölflinge mussten jeweils zu zweit oder zu dritt anhand der zuvor gelernten Waldläuferzeichen ihren Prüfungswaldlauf bestehen. Hierzu wanderten sie mehrere Kilometer durch den Wald, um bei den verschiedenen Posten unterwegs ihre Aufgaben zu erfüllen. Alle Sechs- bis Zehnjährigen bestanden die Prüfung und konnten ihr neues Halstuch oder Abzeichen in Empfang nehmen. 

Auch die Pfadfindersippen mussten beim Waldlauf zeigen, was sie als Gruppe gemeinsam meistern können. Am Nachmittag fanden sich nach und nach wieder alle am Lagerplatz ein, wo sie unter anderem Speckstein schnitzen und Armbänder knüpfen konnten. 

Für den »Bunten Abend« in der Jurte hatte sich im Vorfeld jede Gruppe einen Programmpunkt überlegt: Quiz, Lieder raten, Mitmach-Lieder. 

Am Sonntag waren die Zelte dann relativ schnell wieder abgebaut, damit man in der Mittagshitze Zeit für Wasserschlacht und Spiele im Schatten hatte, bevor das Stammeslager mit der Abschlussrunde schon wieder zu Ende ging.
 Nun können die Oberkircher Abenteurer auf die nächsten Zeltlager hinfiebern: Im Sommer geht es für zwei Wochen nach Südfrankreich und im Oktober zum »Überbündische Treffen«, bei dem mehrere Tausend Pfadfinder auf der Schwäbischen Alb erwartet werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

In der Illenau
vor 2 Stunden
Das zweite Acherner Kinder-, Kultur- und Integrationsfest auf dem Illenau-Gelände erwies sich als Zuschauermagnet. Während auf der Arkaden-Bühne ein abwechslungsreiches Programm zu sehen war, erfreuten sich auch die zahlreichen Mitmach-Stationen und die beiden Alternativ-Bühnen großer Beliebtheit...
Premiere für »Cäcilia und die Hexe«
vor 5 Stunden
Zurück ins Mittelalter versetzte die Freie Bühne Oppenau am Samstag ihre Zuschauer in der Klosterruine Allerheiligen. Das Stück »Cäcilia und die Hexe« aus der Feder von Roland Rosenberger feierte dabei eine spannende Bühnenpremiere.  
Lichterfest und Einkaufsnacht
vor 8 Stunden
Von seiner glanzvollen Seite zeigte sich Oberkirch am Freitagabend Tausenden von Besuchern. Die lange Einkaufsnacht »Oberkirch leuchtet« weckte nicht nur bei den Kunden Begeisterung.
Gelebte Nächstenliebe
vor 10 Stunden
Seit 25 Jahren unterstützt Sasbachwalden die Partnergemeinde Huaura in Peru. Was dort mit der Hilfe aus dem Schwarzwald geleistet wird, vermittelte ein eigens angereister Geistlicher aus dem Andenland.  
Entlassfeier der Real- und Werkrealschule Renchen
vor 11 Stunden
Im Rahmen einer Entlassfeier wurden am Freitag 90 Schüler der Realschule und der Werkrealschule Renchen verabschiedet. Rektor Ralf Moll und Bürgermeister Bernd Siefermann überreichten Leistungs- und Stadtpreise für herausragende Leistungen.
Premiere bei der »Jungen Bühne«
vor 14 Stunden
Mut, Tapferkeit und die Sehnsucht nach Freiheit standen am Donnerstag im Mittelpunkt,  als die Junge Bühne mit »Der kleine Ritter Trenk« Premiere feierte. Das  Publikum im Garten des »freche hus« hatte viel zu lachen.
Projektentwickler will in Achern »durchstarten«
14.07.2018
Jetzt ist es offiziell: Nach dem Notartermin mit Acherns OB Klaus Muttach und dem Seehotel-Eigentümer Wolfram Richter, vertreten durch Tomas Ferahyan, gehört dem Kehler Architekten und Projektentwickler Jürgen Grossmann nicht nur der Campingplatz am Achernsee, sondern auch das Seehotel.
Public Viewing in Indonesien
14.07.2018
Kai Hürdler (27) ist in Oberkirch zur Welt gekommen und in Oppenau und Oberkirch aufgewachsen. Sein Abitur hat er am technischen Gymnasium Offenburg »gebaut«. Seit Januar 2017 ist er auf Weltreise, um einen geeigneten Standort für seinen Traum, ein eigenes Hostel, zu finden. Dabei hat ihn seine...
Runder Tisch gefordert
14.07.2018
Bevor der Gemeinderat die neuen Pachtpreise für landwirtschaftliche Grundstücke für die nächsten neun Jahre festlegt, sollen Experten angehört werden. Dabei geht es sowohl um die Preisgestaltung als auch um ein mögliches Verbot von Schädlingsbekämpfungsmitteln.  
Eiserne Hochzeit
14.07.2018
Das Hochzeitsauto war ein VW-Käfer, der Bräutigam musste seine Braut in Zusenhofen mit reichlich »Wegzoll« erkaufen. Gefeiert wurde in der Nußbacher »Linde« eine der letzten öffentlichen Hochzeiten. Heute begeht das Ehepaar Wittenauer das seltene Fest der  eisernen Hochzeit.  
ARZ-Geflüster
14.07.2018
Durch einen Geldautomaten hat die Sparkasse ihre Filiale in Zusenhofen ersetzt. Um dessen Gebührenverzeichnis gab es nun Ärger. Außerdem geht es in unserer Wochenend-Glosse um die Krankenhaus-Schließungspläne und Acherns vermutlich kleinsten Park.
Projekt des Landsratsamts
14.07.2018
Der Grundschule Mösbach wurden am Donnerstag die Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme an der Schulentwicklung zur Gesundheitsförderung im pädagogischen Alltag im Rahmen des Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) verliehen.