Achern

Achern: "Attraktiv als Standort und Einkaufsstadt"

Autor: 
Andreas Cibis
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Mai 2015
Die WRO ist im Raum Achern bei Veranstaltungen präsent wie hier beim Wirtschaftsclub, links WRO-Geschäftsführer Manfred Hammes, Dritter von rechts OB Klaus Muttach.

Die WRO ist im Raum Achern bei Veranstaltungen präsent wie hier beim Wirtschaftsclub, links WRO-Geschäftsführer Manfred Hammes, Dritter von rechts OB Klaus Muttach. ©Berthold Gallinat

Eine »Super Sogwirkung« bescheinigte Manfred Hammes, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO), am Montag im Gemeinderat der Einkaufsstadt Achern. Die Handelsumsätze liegen bei 127 Prozent, das heißt um 27 Prozent höher als die Acherner Kaufkraft.

Manfred Hammes stellte auf Wunsch des Gemeinderats die Arbeit der WRO vor und ging auch speziell auf die Acherner Begebenheiten ein. 53 Kommunen und 150 Betriebe gehören zur WRO. Achern zahlt 22 300 Euro pro Jahr, das sind 90 Cent pro Einwohner. Manfred Hammes erklärte, wie durch gemeinsame Aktionen oder durch das Einschalten der WRO den Betrieben und Kommunen Vorteile entstehen.

- Anzeige -

Was den Wirtschaftsstandort Achern betrifft, verwies er auf die zunehmenden Beschäftigungszahlen. Außerdem seien in Achern viele neue Betriebe entstanden. Positiv erwähnte er auch die Bildungsregion Ortenau (BRO), der alle Acherner Schulen angehören.
Oberbürgermeister Klaus Muttach lobte die »sehr effektive, professionelle Zusammenarbeit« zwischen der Stadt Achern und der WRO. Auf die Frage von Karl Früh (CDU), ob es eine Überorganisation geben könne durch WRO, IHK und Handwerkskammern meinte Manfred Hammes, dass diese Gesellschafter bei der WRO seien und eine Zusammenarbeit bestehe.
Thomas Kohler (Freie Wähler) wollte wissen, ob bei der »Sandwich-Situation« der Ortenau zwischen zwei großen Ballungsräumen Kooperationen mit den Räumen Karlsruhe und Freiburg bestehen. Dies ist nicht der Fall, wie Manfred Hammes kurz und knapp darlegte. Die WRO stellt sich deshalb auch nach außen mit der Nähe zu Straßburg dar.

Betriebe haben erweitert
Vorgelegt wurde dem Gemeinderat auch der Bericht der Wirtschaftsförderung der Stadt Achern, den Wirtschaftsförderer Bernd Steurer nicht persönlich vortragen konnte. Darin wird unter anderem darauf verwiesen, dass der Gewerbestandort Achern sich weiterentwickelt hat. Im Sinne der Bestandspflege hätten Betriebe wie etwa Edelstahl Fischer, Kasto, Stopa, JapCar, Decker & Co. und TDK Lambda erweitert.
Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Achern sei bis 2008 stetig angestiegen, habe in Folge der Wirtschafts- und Währungskrise in den Jahren 2009/10 um rund 400 abgenommen auf rund 11 000. 2013 sei dann aber ein Höchststand von 11 517 erreicht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Am 1. März soll mit dem Abbruch des 45 Jahre alten Kiosks im Stadtgarten begonnen werden. Vier Monate soll der Neubau an gleicher Stelle dauern.
vor 3 Stunden
Kioskneubau im Stadtgarten
Die Minigolfsaison im Oberkircher Stadtgarten fällt in diesem Jahr voraussichtlich bis Ende Juli aus. Grund dafür ist der Abriss mit anschließendem Neubau des Stadtgartenkiosks. Entgegen der ursprünglichen Planung werden die Bauarbeiten auch den Sommer teilweise in Anspruch nehmen.
vor 3 Stunden
Kioskneubau im Stadtgarten
Die Minigolfsaison im Oberkircher Stadtgarten fällt in diesem Jahr voraussichtlich bis Ende Juli aus. Grund dafür ist der Abriss mit anschließendem Neubau des Stadtgartenkiosks. Entgegen der ursprünglichen Planung werden die Bauarbeiten auch den Sommer teilweise in Anspruch nehmen. Ein Kommentar...
vor 6 Stunden
Vor Gericht
Ein Prozess vor dem Amtsgericht Oberkirch geht in die Verlängerung. Verhandelt wird  über eine  Morddrohung, die ein 38-Jähriger per Mailboxnachricht an eine inzwischen 18-Jährige gesendet haben  soll.  
vor 10 Stunden
Investition für Straße Im Besenstiel
Mit seiner Abstimmung am Montag machte der Kappelrodecker Gemeinderat den Weg frei für eine der größten Investitionen in der Geschichte der Gemeinde. Für rund 1,9 Millionen Euro bekommt die Straße Im Besenstiel einen modernen Hochwasserschutz mitsamt der Erneuerung nahezu der gesamten öffentlichen...
vor 11 Stunden
Kommunalwahlen am 26. Mai in Appenweier
Am 26. Mai finden Kommunalwahlen statt. Die Acher-Rench-Zeitung hat bei den vier Fraktionssprechern im Appenweierer Gemeinderat nachgefragt, wie es um die Kandidatensuche steht. Wo die Listen noch nicht vollständig sind, haben die Parteien noch etwas Zeit, diese zu komplettieren. Bis zum 28. März...
vor 12 Stunden
Leader-Förderung
Die Kapelle Allerheiligen soll saniert werden. Möglich wird dies weil die EU das Projekt mit einem Leader-Zuschuss von knapp 300.000 Euro fördern will.
vor 18 Stunden
Herausforderung für Dorfgemeinschaft
Das war ein Schock. Im April stand im gesamten Gamshurster Pfarrheim das Wasser zwei Zentimeter hoch. Bis jetzt können die ansonsten für viele Anlässe beliebten Räumlichkeiten nicht genutzt werden. Eine Herausforderung für die Dorfgemeinschaft.  
vor 20 Stunden
Schranke bleibt immer unten
Auf der Hornisgrinde gibt es ein neues militärisches Sperrgelände. Dies wurde am Freitag in der Seebacher Ratssitzung ebenso bekannt wie eine neue Regelung für die Hornisgrindezufahrt.  
vor 20 Stunden
Neue Ausstellung
Zwölf Fotografen des Kappelrodecker Amateur Film- und Fotoclubs stellen derzeit im Zuckerbergschloss großformatige Fotografien aus. Die Motive sind sehr vielfältig und reichen von Tier- und Landschaftsaufnahmen bis zu Ortsansichten und Porträts.  
vor 20 Stunden
Gelände besichtigt
Für das Projekt »Abenteuer am Adlersee« in Seebach soll das inzwischen gemeindeeigene Gelände rund um den Adlersee in Hinterseebach in ein Spiel- und Abenteuergelände für Kinder umgestaltet werden. Am Freitagnachmittag fand dafür eine Geländebesichtigung mit Begutachtung des Geländes statt.
Auch Hans Flüge am Flügel und Siegfried Börsig mit der Querflöte trugen bereits zum Gelingen des Mittwoch-Treffs im Bruderpark bei.
vor 20 Stunden
Der Mittwoch verbindet Senioren
Auf 165 Veranstaltungen können die Macher des Oppenauer Offenen Mittwoch-Treffs nach 15 Jahren zurückblicken. Die monatliche Zusammenkunft hat sich inzwischen bei den Senioren der Stadt etabliert.
vor 20 Stunden
Severinstraße in Achern
Aufgrund des Alters müssen alle drei Schnecken inklusive der zugehörigen Antriebe im Abwasserpumpwerk Severinstraße in Achern ausgetauscht werden.