Achern

Achern sollte öffentliche Gärten bekommen

Autor: 
Beate-Flick-Schreiber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Oktober 2014

Beate Flick-Schreiber (ABL) zog in den Acherner Gemeinderat ein. ©Archivfoto

Für die Acherner Bürgerliste (ABL) zog Beate Flick-Schreiber in den Acherner Gemeinderat.

Warum haben Sie sich für die Kommunalwahl 2014 aufstellen lassen?
Beate Flick-Schreiber: Dies war nicht meine erste Kandidatur bei einer Kommunalwahl. Bereits 1990 stand ich auf der Fautenbacher Bürgerliste. In diesem Jahr habe ich mich, wie bei den vergangenen Wahlen, zum Engagement in der ABL entschlossen und zugegebenermaßen nicht mit einer Wahl zur Stadträtin gerechnet. Nach den ersten Sitzungen der Fraktion und des Gemeinderates fühle ich mich aber wohl und versuche, mich in die Aufgaben einer Gemeinderätin einzuarbeiten.
Warum kandidierten Sie auf der Liste der ABL?
Flick-Schreiber: In meiner Jugend war ich in der Pfadfinderinnenschaft verantwortlich tätig. Im Verein für schöpferische Freizeitgestaltung versuchten wir, Jugendlichen Möglichkeiten aufzuzeigen, ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen. Das abgerissene Haus in der Kronengasse lag uns am Herzen. Bürgerschaftliches Engagement finde ich außerordentlich wichtig. Damit kam nur die ABL als politische Kraft infrage, als es darum ging, kommunalpolitisch aktiv zu werden.
Sie werden künftig mehr im Mittelpunkt und möglicherweise in der Kritik stehen. Wie werden Sie damit umgehen?
Flick-Schreiber: Auf Meinungsäußerungen und Stellungnahmen im Ortschafts- und Gemeinderat möchte ich mich gut vorbereiten, um im Sinne der Bürger guten Gewissens anstehende Entscheidungen tragen zu können. Ich hoffe, dass dadurch persönliche Kritik abgeschwächt werden kann und sachliche Kritik und gute Diskussionen im Vordergrund stehen. So gehe ich positiv an meine kommunalpolitische Arbeit.
Welche Erfahrungen aus Ihrem Leben kommen Ihnen bei der Arbeit im Gemeinderat zugute?
Flick-Schreiber: Als Jüngste von acht Mädchen lernte ich in unserem Elternhaus schon früh, mich durchzusetzen. 25 Jahre Arbeit als Gärtnerin, danach Ausbildung zur Fachlehrerin bedeuteten, sich auf Neues einlassen zu müssen. Durch zehnjährige Tätigkeit im Ortschaftsrat in Fautenbach konnte ich bereits Erfahrungen in der kommunalen Politik sammeln.
Welches Thema/Projekt liegt Ihnen in Ihrer Gemeinde besonders am Herzen und sollte alsbald angepackt werden?
Flick-Schreiber: Alternative Verkehrskonzepte, insbesondere gut ausgebaute und sinnvoll strukturierte Fahrradwegenetze werde ich unterstützen. Natürlich gehören in diesem Zusammenhang auch sichere Schul- und Fahrradwege für Schüler, die oft immer größere Strecken zur Schule absolvieren müssen, zu meinen Prioritäten. Die Überlegung, eine Fußgängerzone in der Wilhelm-Schlechter-Straße auszuweisen, finde ich interessant. Auch dafür werde ich mich einsetzen. Eine weitere Idee beschäftigt mich schon geraume Zeit. Besteht in Achern nicht die Möglichkeit, öffentliche Gärten auszuweisen? In anderen Städten schon praktiziert, werden kommunale Flächen als für jedermann nutzbare Gärten ausgewiesen, auf denen Gemüse, Blumen, Obst etc. zum eigenen und allgemeinen Bedarf angebaut werden können. Die Nutzpflanzen machen nicht nur die Jahreszeiten wieder bewusst erfahrbar, sondern auch die natürlichen Phasen von Säen, Wachsen und Ernte (Beispiel: Andernach – Die essbare Stadt).

 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Mit sieben Gruppen ist die Kindertagesstätte St. Raphael Oberkirchs größter Kindergarten. Ein weiterer Kindergarten könnte bald zu ihm aufschließen.
vor 30 Minuten
Warteliste mit 40 Kindern
Alle zehn Oberkircher Kindergärten werden Ende Juli 2020 voll belegt sein. Die Betreuungswünsche von rund 40 Eltern lassen sich aktuell nicht verwirklichen. Die Stadt will deshalb bis 2023 120 neue Kindergartenplätze schaffen. An eine Ausweitung der Betreuungszeiten ist erst im zweiten Schritt...
Die Stadt Oppenau will ihre Kapazitäten für sportliche- und kulturelle Veranstaltungen erweitern und hierzu einen Multifunktionsraum an die Günter-Bimmerle-Halle anbauen.
vor 2 Stunde
Günter-Bimmerle-Halle Oppenau
Die Stadt Oppenau will die Günter-Bimmerle-Halle um einen Anbau erweitern. Rund 600 000 Euro soll der neue Multifunktionsraum kosten. Voraussetzung für die Realisierung des Projekts ist jedoch die Aufnahme in das EU-Förderprogramm »Leader«. 
vor 2 Stunden
Acher tritt über die Ufer
Es regnete und regnete. Die Situation war den ganzen Dienstag über vor allem in Höhe der A5-Auffahrt in Achern immer brenzliger geworden. Die Acher trat über und auch durch den Damm. 350 Einsatzkräfte erhöhten die Schutzvorrichtungen. Zum Glück hörte der Regen im Achertal am Nachmittag auf, der...
Einen Rollrasen erhält das Linxer Hans-Weber-Stadion zum runden Geburtstag. Denis Hildebrand (rechts), Geschäftsführer der mit dieser Aufgabe vertrauten Firma CES/COSEE aus Duppigheim (Elsass), hat alle Mitarbeiter eingespannt, um ihn termingerecht zu verlegen.
vor 5 Stunden
Oberliga-Gerecht
Beim SV Linx wurde kräftig investiert – nicht in Fußballbeine, sondern in die Infrastruktur des Sportgeländes. Zwei Top-Spiele mit Bundesligabeteiligung sind zum runden Geburtstag Anfang Juli angesagt.
vor 6 Stunden
Renchener Helferkreis für Flüchtlinge stellte seine Arbeit vor
Zum Auftakt der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend hatte die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Gelegenheit, ihre Arbeit in der Grimmelshausenstadt dem Rat und der Öffentlichkeit vorzustellen.
vor 8 Stunden
Auf B3 Höhe L87a
Ein Pannenfahrzeug bei Sasbach auf der B3, Höhe L87a, hat für einen Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten am Dienstag gesorgt. Die B3 zum Zwecke der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle war für 2h gesperrt.
Die Gewerbesteuereinnahmen in Oberkirch fallen in diesem Jahr wohl nicht so üppig aus.
vor 9 Stunden
Hohe Rückerstattungen an einen Betrieb
Bei den Steuereinnahmen in Oberkirch herrschte jahrelang eitel Sonnenschein. Das könnte sich in diesem Jahr ändern. Am Montag deutete Kämmerer Frank Spengler an, dass sich bei den Gewerbesteuereinnahmen eine Millionen-Lücke auftut. 
Der Orchesterverein collegium musicum gab in der Erwin-Braun-Halle in Oberkirch sein Frühjahrskonzert und sorgte im Publikum für große Begeisterung.
vor 12 Stunden
Konzert
Das Frühjahrskonzert des Orchestervereins collegium musicum sorgte in Oberkirch für große Begeisterung. Dafür verantwortlich war auch der Fagott-Solist des Abends, Diego Chenna, Musikprofessor in Freiburg.
Der Vincentius-Verein Oppenau wählte für die nächsten vier Jahre seinen ehrenamtlich tätigen Vorstand: (vorne von links) Pfarrer Klaus Kimmig, Johanna Roth, Brunhilde Rauscher (Vorsitzende), (hinten von links) Martin Fischer (stellvertretender Vorsitzender), Uwe Gaiser, Werner Decker (stellvertretender Vorsitzender) und Bernhard Huber.
vor 15 Stunden
Neuwahlen beim Vincentius-Verein Oppenau
Die Leitungsgremien des Oppenauer Vincentius-Verein wählten einen neuen Vorstand. Erstmals steht mit Brunhilde Rauscher nun eine Frau an der Spitze dieser für das Obere Renchtal wichtigen gemeinnützigen Einrichtung.
Eine ganze fünfte Schulklasse ist im Porträt zu sehen, ihre Gesichter sind in Collagen zusammengesetzt.
vor 17 Stunden
Profis sind nicht mehr unter sich
»Gesichter unserer Zeit«, zeigen Schüler der Heimschule Lender. Am Sonntag traf man sich zur Vernissage im Toni-Merz Museum. 
Treue zu den Bläch Forest Guggys gewürdigt (von links): Susanne Burk, das Ehrenmitglied und auch Vorsitzender Thomas Pilz sowie seine Stellvertreterin Christine Heim.
vor 17 Stunden
Achern
Bei ihrer Hauptversammlung ernannten die Acherner Bläch Forest Guggys im »Abseits« in Gamshurst ihren Vorsitzenden Thomas Pilz zum Ehrenmitglied. Das Minus in der Kasse trübte die ansonsten gute Gesamtbilanz.
vor 17 Stunden
Blaulichtalarm im "Bierdorf" Ulm
Die Organisationen, die in der Grimmelshausenstadt mit Blaulicht unterwegs sind, präsentierten sich am Sonntag beim traditionellen Floriansfest der Öffentlichkeit. Sie stellten in Ulm Aufgaben und Einsatzmittel mit  einem vielseitigen Rahmenprogramm vor.