Achern

Achern sollte öffentliche Gärten bekommen

Beate-Flick-Schreiber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Oktober 2014

Beate Flick-Schreiber (ABL) zog in den Acherner Gemeinderat ein. ©Archivfoto

Für die Acherner Bürgerliste (ABL) zog Beate Flick-Schreiber in den Acherner Gemeinderat.

Warum haben Sie sich für die Kommunalwahl 2014 aufstellen lassen?
Beate Flick-Schreiber: Dies war nicht meine erste Kandidatur bei einer Kommunalwahl. Bereits 1990 stand ich auf der Fautenbacher Bürgerliste. In diesem Jahr habe ich mich, wie bei den vergangenen Wahlen, zum Engagement in der ABL entschlossen und zugegebenermaßen nicht mit einer Wahl zur Stadträtin gerechnet. Nach den ersten Sitzungen der Fraktion und des Gemeinderates fühle ich mich aber wohl und versuche, mich in die Aufgaben einer Gemeinderätin einzuarbeiten.
Warum kandidierten Sie auf der Liste der ABL?
Flick-Schreiber: In meiner Jugend war ich in der Pfadfinderinnenschaft verantwortlich tätig. Im Verein für schöpferische Freizeitgestaltung versuchten wir, Jugendlichen Möglichkeiten aufzuzeigen, ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen. Das abgerissene Haus in der Kronengasse lag uns am Herzen. Bürgerschaftliches Engagement finde ich außerordentlich wichtig. Damit kam nur die ABL als politische Kraft infrage, als es darum ging, kommunalpolitisch aktiv zu werden.
Sie werden künftig mehr im Mittelpunkt und möglicherweise in der Kritik stehen. Wie werden Sie damit umgehen?
Flick-Schreiber: Auf Meinungsäußerungen und Stellungnahmen im Ortschafts- und Gemeinderat möchte ich mich gut vorbereiten, um im Sinne der Bürger guten Gewissens anstehende Entscheidungen tragen zu können. Ich hoffe, dass dadurch persönliche Kritik abgeschwächt werden kann und sachliche Kritik und gute Diskussionen im Vordergrund stehen. So gehe ich positiv an meine kommunalpolitische Arbeit.
Welche Erfahrungen aus Ihrem Leben kommen Ihnen bei der Arbeit im Gemeinderat zugute?
Flick-Schreiber: Als Jüngste von acht Mädchen lernte ich in unserem Elternhaus schon früh, mich durchzusetzen. 25 Jahre Arbeit als Gärtnerin, danach Ausbildung zur Fachlehrerin bedeuteten, sich auf Neues einlassen zu müssen. Durch zehnjährige Tätigkeit im Ortschaftsrat in Fautenbach konnte ich bereits Erfahrungen in der kommunalen Politik sammeln.
Welches Thema/Projekt liegt Ihnen in Ihrer Gemeinde besonders am Herzen und sollte alsbald angepackt werden?
Flick-Schreiber: Alternative Verkehrskonzepte, insbesondere gut ausgebaute und sinnvoll strukturierte Fahrradwegenetze werde ich unterstützen. Natürlich gehören in diesem Zusammenhang auch sichere Schul- und Fahrradwege für Schüler, die oft immer größere Strecken zur Schule absolvieren müssen, zu meinen Prioritäten. Die Überlegung, eine Fußgängerzone in der Wilhelm-Schlechter-Straße auszuweisen, finde ich interessant. Auch dafür werde ich mich einsetzen. Eine weitere Idee beschäftigt mich schon geraume Zeit. Besteht in Achern nicht die Möglichkeit, öffentliche Gärten auszuweisen? In anderen Städten schon praktiziert, werden kommunale Flächen als für jedermann nutzbare Gärten ausgewiesen, auf denen Gemüse, Blumen, Obst etc. zum eigenen und allgemeinen Bedarf angebaut werden können. Die Nutzpflanzen machen nicht nur die Jahreszeiten wieder bewusst erfahrbar, sondern auch die natürlichen Phasen von Säen, Wachsen und Ernte (Beispiel: Andernach – Die essbare Stadt).

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Als Hochbau Sachgebietsleiterin Stefanie Schmid , OB Matthias Braun und Architekt Julian Assem die Baustelle im Hans-Furler-Gymnasium in den Sommerferien besuchten, lagen die Bauarbeiten noch im Zeitplan. Das hat sich nun geändert.
vor 2 Stunden
Verzögerungen bei der Sanierung
Das Hans-Furler-Gymnasium muss umplanen: Nach den Herbstferien fallen Klassenzimmer weg, die neuen Fachräume werden aber nicht rechtzeitig fertig. Aktuell sind die Lücken gestopft. Für alle Fälle gibt es einen Plan B, in dem auch die Mensa eine Rolle spielt.
Nach schweren, weil veranstaltungslosen Corona-Zeiten geht es Zauberer Aladin Rojan, der lange Monate in Urloffen gestrandet war, endlich wieder besser. Derzeit hat er seine Hüpfburgen auf dem Freistetter Festplatz Köpfel aufgebaut.
vor 4 Stunden
Künstler in Not
Aladin Rojan hat mit seiner Familie harte Zeiten hinter sich. Nachdem er pandemiebedingt in Urloffen gestrandet war, kann er nun wieder Kinder unterhalten - so wie aktuell in Freistett.
Spanische Gäste erkundigen sich oft in der Tourist-Info im Kurhaus „Zum Alde Gott“ in Sasbachwalden nach den Sehenswürdigkeiten. Sie bekommen von Carina Klumpp Prospekte und Wanderkarten in ihrer Sprache. 
vor 8 Stunden
Sasbachwalden
Auch dank eines Interneg-Blogs kommen vermehrt Gäste von der Iberischen Halbinsel in den Urlaub in den Schwarzwald nach Sasbachwalden.
Die vierte Generation des schwäbischen Textilunternehmens „Bogenschütz & Söhne“(von links): Aussteigersohn Manfred (Stefan Hallmayer), Geschäftsführer Michael (Gerd Plankenhorn) und Joga-Unternehmerin Marlies (Linda Schlepps) treffen sich zum Geburtstag ihres 99-jährigen Vaters und Firmenoberhauptes.
vor 11 Stunden
Theater in der Erwin-Braun-Halle
Mit einer hinreißenden Tragikomödie mit einem großartig aufspielenden Ensemble des „Theater Lindenhof“ wurden die Literaturtage eröffnet.Die Adaption des erfolgreichen Films „Global Player“ überzeugte.
Der Ersatz der defekten Lüftungsanlage im Bürgersaal kostet 152.000 Euro. Für weitere 24.700 Euro soll die Holzverschalung einen neuen Anstrich erhalten.
vor 17 Stunden
Mittelanmeldung
Der Bezirksbeirat beschloss die Mittelanmeldung für 2023 und die mittelfristige Finanzplanung bis 2026. Vor allem im Bildungsbereich stehen in den kommenden Jahren erhebliche Investitionen an.
Die am 13. Oktober startenden Kinder- und Jugendliteraturtage  hier von links Monika Andres, Bürgermeister Bernd Siefermann und Sabine Berger bei der Vorstellung des Programms - haben einiges zu bieten.
vor 17 Stunden
Programm vorgestellt
Bereits zum dritten Mal finden in Renchen die Kinder- und Jugend-Literaturtage Baden-Württemberg statt. Klar, dass sich so manche Veranstaltung um den Barockdichter Grimmelshausen dreht.
Die Waldhornbläser aus Marmoutier sind die Gründerväter der Jumelage zwischen Sasbach und Marmoutier – hier 2016 bei einem Treffen auf der Hornisgrinde
vor 19 Stunden
Freunde über den Rhein hinweg
Die badische und die elsässische Gemeinden sind sich seit fünf Jahrzehnten freundschaftlich verbunden. Offiziell wurde die Jumelage aber erst im Jahr 1996.
Dass die neuen Lehrer nur noch zwei Fächer unterrichten, erleichtert Realschulrektor Werner Franz die Planung nicht.
06.10.2022
Fachkräftemangel deutet sich an
Der Fachkräftemangel macht sich teilweise auch in den weiterführenden Schulen im Renchtal bemerkbar. Sie sind aktuell gut mit Lehrerstunden versorgt – unter einem Vorbehalt.
Für den Pflichtunterricht sind die Renchtäler Grundschulen (hier die Krongutschule Nußbach) gut mit Lehrerstunden versorgt. Bei Krankheitsfällen wird es schwieriger. 
06.10.2022
Pflichtunterricht grundsätzlich gesichert
Den Pflichtunterricht können die Grundschulen im Renchtal gut abdecken, wenn alle Kollegen da sind. Für eine Krankheitswelle sind aber nur die wenigsten Schulen gerüstet.
Knapp 40.000 Badegäste strömten in diesem Sommer ins Naturerlebnisbad Ottenhöfen, weit mehr als vor Saisonbeginn kalkuliert.
06.10.2022
Ottenhöfen
Ottenhöfen bewirbt sich um Bundessanierungsmittel für die Installation einer Fotovoltaikanlageim Naturerlebnisbad. Im Falle einer Zusage würden 45 Prozent der Kosten übernommen werden.
Meisterehren fürs Hans-Furler-Gymnasium: Die Mountainbiker Julius Ganter (10 b), Annika Bohn (8a) und Simon Hund (10 a) gewannen die deutsche Schulmeisterschaft.
06.10.2022
Hans-Furler-Gymnasium
Drei Schüler des Hans-Furler-Gymnasiums sind deutscher Schülermeister geworden. Die drei Mountainbiker setzten sich im Mixed-Wettbewerb durch.
In Sachen Baugebiet Risisee-Süd in Gamshurst werden die Weichen gestellt.  
06.10.2022
Achern - Gamshurst
Das Baugebiet Risisee-Süd wird wohl in absehbarer Zeit kommen. Im Ortschaftsrat verkündete Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern die "Lösung eines schon fast historischen Knopfs". Der Rat konnte dem vorgelegten Satzungsentwurf zustimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • JEAN D'ARCEL in Kehl-Bodersweier steht für exklusive Kosmetik. Der Fabrikverkauf wurde von Samstag, 8. Oktober, auf Samstag, 3. Dezember, verschoben. 
    vor 23 Stunden
    Exklusiv Shoppen bei JEAN D'ARCEL in Kehl.Bodersweier
    Die Kosmetikmarke JEAN D’ARCEL hat weltweit einen exklusiven Ruf. Ursprünglich hatte das Unternehmen aus Kehl-Bodersweier am Samstag, 8. Oktober, einen Fabrikverkauf geplant, der jetzt aber kurzfristig wegen Krankheit auf 3. Dezember verschoben werden muss.
  • Weitsprung-Star Malaika Mihmabo ist Schirmherrin des ersten Tag des Mineralwassers. 
    vor 23 Stunden
    111 Jahre natürliches Mineralwasser: Das feiern die Brunnen in Deutschland heute beim ersten Tag des Mineralwassers mit vielen Einzelaktionen. Die Ortenau gibt volle Power: Peterstaler, Griesbacher und Schwarzwald Sprudel packen den Aktionstag gemeinsam an.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.