Achern

Achern sollte öffentliche Gärten bekommen

Autor: 
Beate-Flick-Schreiber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Oktober 2014

Beate Flick-Schreiber (ABL) zog in den Acherner Gemeinderat ein. ©Archivfoto

Für die Acherner Bürgerliste (ABL) zog Beate Flick-Schreiber in den Acherner Gemeinderat.

Warum haben Sie sich für die Kommunalwahl 2014 aufstellen lassen?
Beate Flick-Schreiber: Dies war nicht meine erste Kandidatur bei einer Kommunalwahl. Bereits 1990 stand ich auf der Fautenbacher Bürgerliste. In diesem Jahr habe ich mich, wie bei den vergangenen Wahlen, zum Engagement in der ABL entschlossen und zugegebenermaßen nicht mit einer Wahl zur Stadträtin gerechnet. Nach den ersten Sitzungen der Fraktion und des Gemeinderates fühle ich mich aber wohl und versuche, mich in die Aufgaben einer Gemeinderätin einzuarbeiten.
Warum kandidierten Sie auf der Liste der ABL?
Flick-Schreiber: In meiner Jugend war ich in der Pfadfinderinnenschaft verantwortlich tätig. Im Verein für schöpferische Freizeitgestaltung versuchten wir, Jugendlichen Möglichkeiten aufzuzeigen, ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen. Das abgerissene Haus in der Kronengasse lag uns am Herzen. Bürgerschaftliches Engagement finde ich außerordentlich wichtig. Damit kam nur die ABL als politische Kraft infrage, als es darum ging, kommunalpolitisch aktiv zu werden.
Sie werden künftig mehr im Mittelpunkt und möglicherweise in der Kritik stehen. Wie werden Sie damit umgehen?
Flick-Schreiber: Auf Meinungsäußerungen und Stellungnahmen im Ortschafts- und Gemeinderat möchte ich mich gut vorbereiten, um im Sinne der Bürger guten Gewissens anstehende Entscheidungen tragen zu können. Ich hoffe, dass dadurch persönliche Kritik abgeschwächt werden kann und sachliche Kritik und gute Diskussionen im Vordergrund stehen. So gehe ich positiv an meine kommunalpolitische Arbeit.
Welche Erfahrungen aus Ihrem Leben kommen Ihnen bei der Arbeit im Gemeinderat zugute?
Flick-Schreiber: Als Jüngste von acht Mädchen lernte ich in unserem Elternhaus schon früh, mich durchzusetzen. 25 Jahre Arbeit als Gärtnerin, danach Ausbildung zur Fachlehrerin bedeuteten, sich auf Neues einlassen zu müssen. Durch zehnjährige Tätigkeit im Ortschaftsrat in Fautenbach konnte ich bereits Erfahrungen in der kommunalen Politik sammeln.
Welches Thema/Projekt liegt Ihnen in Ihrer Gemeinde besonders am Herzen und sollte alsbald angepackt werden?
Flick-Schreiber: Alternative Verkehrskonzepte, insbesondere gut ausgebaute und sinnvoll strukturierte Fahrradwegenetze werde ich unterstützen. Natürlich gehören in diesem Zusammenhang auch sichere Schul- und Fahrradwege für Schüler, die oft immer größere Strecken zur Schule absolvieren müssen, zu meinen Prioritäten. Die Überlegung, eine Fußgängerzone in der Wilhelm-Schlechter-Straße auszuweisen, finde ich interessant. Auch dafür werde ich mich einsetzen. Eine weitere Idee beschäftigt mich schon geraume Zeit. Besteht in Achern nicht die Möglichkeit, öffentliche Gärten auszuweisen? In anderen Städten schon praktiziert, werden kommunale Flächen als für jedermann nutzbare Gärten ausgewiesen, auf denen Gemüse, Blumen, Obst etc. zum eigenen und allgemeinen Bedarf angebaut werden können. Die Nutzpflanzen machen nicht nur die Jahreszeiten wieder bewusst erfahrbar, sondern auch die natürlichen Phasen von Säen, Wachsen und Ernte (Beispiel: Andernach – Die essbare Stadt).

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zimmerer-Jungmeister Stefan Treyer aus Oppenau erhielt von der Handwerkskammer Freiburg einen Förderpreis.
vor 1 Stunde
Oberkirch/Oppenau
Stefan Treyer aus Oppenau ist mit einem Förderpreis für seine Leistung bei der Zimmerer-Meisterprüfung ausgezeichnet worden. Sebastian Hund aus Oberkirch ist bester Metallbauer-Jungmeister.
Auf in die Fluten!
vor 4 Stunden
Charity-Aktion
Unerschrockene Männer und Frauen steigen wieder bei eisigen Temperaturen für den guten Zweck in den Honauer See. Ein Anbade-Termin fand dort bereits am Samstag statt.
Im Kindergarten Schwester Giovanna sind 30 neuen Plätze entstanden - doch das ist noch nicht genug.
vor 7 Stunden
Trotz Rekordinvestitionen
Obwohl Oberkirch Millionen in die Schaffung neuer Kindergartengruppen investiert, ist weiter „Druck auf dem Kessel“, so Fachbereichsleiter Mathias Benz. 57 Kinder müssen weiter warten.
Heinz Vollmer, Gründer der COPD-Selbsthilfegruppe Bühl/Achern, ist ausgebremst: von der Pandemie und dem Fortschreiten seiner Erkrankung.
vor 10 Stunden
Lungenkrankheit
Heinz Vollmer aus Ottersweier leidet unter der chronischen Lungenkrankheit COPD. Für sich und andere Betroffene hat er eine Selbsthilfegruppe gegründet.
Auf zur Sporthalle: Dank der neu aufgestellten CO2-Messgeräte ist Hallensport in Oosterzele bei abnehmenden Corona-Zahlen wieder überall möglich.
vor 12 Stunden
Eva-Nobelpreis vergeben
In Oberkirchs belgischer Partnergemeinde Oosterzele gibt es einen Zebrastreifen in Regenbogen-Farben. Das jüngste Hochwasser sorgt ebenfalls für eine Solidaritätsaktion.
Stipendienprogramm „Talent im Land“ der Baden-Württemberg-Stiftung, Preisverleihung in Stuttgart: Die Acherner Stipendiatin Kaniza Ober mit ihrem ehemaligen Klassenlehrer an der Gemeinschaftsschule Murat Tuncsoy (Mitte) und ihrem Bruder.
vor 12 Stunden
Stipendium
Kaniza Omer von der „Lender“ ist eine von 53 Stipendiatinnen der Baden-Württemberg-Stiftung. Auf ihrem Bildungsweg unterstützt werden besonders engagierte junge Männer und Frauen.
Der neue Vorsitzende Thomas Engel (rechts) und sein Stellvertreter Rolf Reichlin (Zweiter von rechts) ehrten langjährige Mitglieder des Freistetter Anglervereins.
vor 12 Stunden
Treue Mitglieder geehrt
Der Freistetter Anglerverein hat einen Nachfolger für den nicht mehr kandidierenden Vorsitzenden Bernd Urban gefunden. In der Hauptversammlung wurden zudem treue Mitstreiter ausgezeichnet.
Durch den Abriss des früheren Antiquariats in Sasbachwalden soll die Einfahrt in den Kirchweg verbreitert werden.
vor 12 Stunden
Verbreiterung des Einfahrtsbereichs
Die Gemeinde Sasbachwalden erwarb das Areal des Antiquiariats und schafft dadurch die Grundlage für die Verbreiterung des Einfahrtsbereichs in den Kirchweg.
Das Kommando der Feuerwehr-Abteilung Zusenhofen muss noch Jahre auf ein neues Fahrzeug warten
vor 12 Stunden
Ortsvorsteherin: Untragbare Situation
Die Feuerwehr Zusenhofen muss über 2023 hinaus auf ihr neues Einsatzfahrzeug warten. Ortsvorsteherin Tanja Weinzierle hatte in der Ratssitzung am Montag vergeblich den Frust der Feuerwehr ins Feld geführt.
Hans-Georg Waßmuth übernimmt die Leitung des Fördervereins der Realschule – hier mit seiner Logo-Robotics-AG.
vor 12 Stunden
Realschule Oberkirch
Der Förderverein der Realschule hat einen neuen Vorsitzenden. Hans-Georg Waßmuth löst Reiner Huber ab, der viele Jahre an der Spitze gestanden hatte. Es gibt auch eine neue Schatzmeisterin.
Auch die geplante 380-kV-Stromtrasse ist den Großweierern zu nah an der Wohnbebauung ­gelegen.
vor 19 Stunden
Keine rechtliche Handhabe
Bei vier Enthaltungen und zwei Gegenstimmen votiert der Acherner Gemeinderat dafür, eine ­Anfechtungsklage wegen der 380-kV-Netzverstärkung nicht vorzubringen.
Ein Kommentar von Andreas Cibis.
vor 19 Stunden
Kommentar
Die Stadtverwaltung Achern strebt keine Anfechtungsklage gegen den Planfeststellungsbeschluss zur 380-kV-Netzverstärkung an zur Enttäuschung vieler Großweierer.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Alexandra und Thomas Eisinger bieten mediterrane Delikatessen in ihrem Feinkostlasen "Schatz und Schätzchen" in der Offenburger Lange Straße an. 
    vor 5 Stunden
    Schatz & Schätzchen: Weine, Feinkost, Tee und Geschenkideen
    Weine, Öle, Essige und andere mediterrane Delikatessen bieten Alexandra und Thomas Eisinger in ihrem seit September eröffneten Feinkostladen „Schatz und Schätzchen“ in der Lange Straße 28 in Offenburg an. Das Sortiment ist mit Knowhow und Liebe ausgewählt.
  • Bevor es ans Schuhe probieren geht, werden die Füßchen erst einmal in Länge und Breite vermessen. 
    06.12.2021
    Kinderschuh-Spezialist 20/21: Schuhhaus Theobald Gengenbach
    Egal, ob elegant, komfortabel, bequem, luftig, ob für Beruf, den besonderen Anlass, Freizeit, Sport oder den nächsten Trail – im Schuhhaus Theobald in Gengenbach gibt es Schuhe für jede Lebenslage und jede Altersklasse. Auf Kinder ist das Team besonders eingestellt.
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.