Durchdachtes Management
Dossier: 

Acherner Kanzlei Schultze & Braun kommt gut durch die Krise

Autor: 
Matthias Heidinger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2020

(Bild 1/2) Dank bedachten Handelns kann die international agierende Anwaltskanzlei Schultze und Braun in Achern den Betrieb trotz Krise gut aufrechterhalten. ©Schultze und Braun

Die Acherner Anwaltskanzlei Schultze und Braun beweist für ihre 650 Mitarbeiter an 40 Standorten ein durchdachtes Management. Insolvenzen werden wohl bald mehr zu betreuen sein.

Wir bei Schultze & Braun haben seit über zwei Wochen mit Hochdruck in einer Arbeitsgruppe an möglichen Lösungen für die vielen Herausforderungen gearbeitet, die die Corona-Krise mit sich bringt.“ Das sagt der geschäftsführende Partner der Rechtsanwaltskanzlei Schultze und Braun in Achern, Achim Frank, auf Anfrage der ARZ.

Jeden Tag gebe es Telefonkonferenzen, zusätzlich habe sich eine fünfköpfige Task Force mit den vielen Einzelfragen beschäftigt. „So hatten wir beispielsweise einen Passierschein für unsere Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, für den Fall, dass es Ausgangssperren geben könnte“, sagt Frank. Das sei gewesen, noch bevor Markus Söder seine Einschränkungen in Bayern verkündete.

Die Kanzlei verfolge zwei Ziele: Sie will die Mitarbeitenden schützen und gleichzeitig den Geschäftsbetriebs auch unter diesen herausfordernden Bedingungen aufrechterhalten. „Das gelingt uns derzeit sehr gut“, sagt Frank.

Arbeitsgruppe empfiehlt 

Es gehe darum, die Pläne flächendeckend in den bundesweit etwa 40 Standorten umzusetzen. Die Niederlassungsleiter sollen die Empfehlungen der Arbeitsgruppe umsetzen und sich an den örtlichen Gegebenheiten orientieren.
Die Situation sei ernst und unvorhersehbar. „Wir werden deshalb die weiteren Entwicklungen genau beobachten und gegebenenfalls unsere Pläne anpassen“, unterstreicht der Geschäftsführer.

Das Unternehmen hat eine eigene Internet-Seite für die Mitarbeitenden entwickelt, auf der die wichtigsten Fragen aktuell beantwortet werden. Dabei würden zum Beispiel Regelungen zur Heimarbeit transparent beschrieben. Zudem gebe es Rundmails zu wichtigen Entscheidungen.

Konkret hat sich Schultze & Braun laut Frank dazu entschlossen, nach Möglichkeit alle Mitarbeiter dazu in die Lage zu versetzen, von zuhause aus zu arbeiten. Das sei der hauseigenen IT-Abteilung zu verdanken. Es sollte für die weit überwiegende Zahl aller 650 Mitarbeiter nach und nach möglich sein, um einen geordneten Betrieb zu gewähren. 

Allerdings sollen gleichzeitig die Büros so lange wie möglich besetzt bleiben. Vieles sei dann doch einfacher im Büro zu erledigen. Dafür würden die Arbeitsplätze entzerrt, um möglichst jedem ein Einzelbüro bieten zu können.

- Anzeige -

Nur einen Infizierten

Bislang gebe es nur einen Infizierten im gesamten Unternehmen, sagt Frank. An mehreren Standorten gebe es allerdings Mitarbeiter, die nicht selbst infiziert sind, aber Kontakt zu einem Infizierten oder dessen Freundeskreis hatten. 
Achim Frank: „Alle diese Mitarbeiter schicken wir unverzüglich nach Hause, um eine Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern. Aktuell sind es aber noch keine zehn Fälle, die wir so handhaben mussten.“ Rückkehrer aus Risikogebieten habe das Unternehmen schon sehr frühzeitig gebeten, für 14 Tage im Homeoffice zu bleiben. 

„Wir haben Arbeitszeiten flexibler gestaltet, um Mitarbeitenden, die zuhause kleine Kinder oder pflegebedürftige Eltern haben, weitreichenden Spielraum zu geben“, unterstreicht Frank.

Kaum noch Publikum

Zudem sei in allen Niederlassungen bundesweit der Publikumsverkehr stark eingeschränkt worden. Nur wenige Besprechungen würden noch persönlich vorgenommen – mit Hygiene- und Abstandsmaßnahmen. Ansonsten werde telefonisch oder per Videokonferenz kommuniziert.

In der Insolvenzverwaltung sei die Kanzlei bereits vor der Krise stark digitalisiert gewesen, auch die Akten würden schon seit Jahren digital geführt. „Das hilft uns in der aktuellen Situation natürlich sehr“, sagt Frank.

Umfangreiche Vertretungsregeln über Niederlassungen hinweg sollen, etwa im Falle einer sehr strengen Ausgangssperre, dafür sorgen, dass alle Mandate und Insolvenzfälle bearbeitet werden können.

Im Geschäftsbereich Insolvenzverwaltung werde es auch wegen des Notbetriebs der Gerichte Verzögerungen geben. „Gleichzeitig ist aber sehr wahrscheinlich, dass wegen der weitreichenden Beschränkungen die Zahl der Insolvenzen nach Jahren des Rückgangs wieder steigen wird“, glaubt Achim Frank von Schultze und Braun.

Stichwort

Hilfe der Anwälte

„Wie sich die Krise auf unser Business auswirkt, ist im Moment schwer abzuschätzen“, sagt Achim Frank. Die Felder, auf denen Schultze und Braun sicherlich den Unternehmen helfen kann, lägen beim Umgang mit den vielen Staatshilfen, also Kurzarbeitergeld, Liquiditätshilfen oder KfW-Kredite. Alle diese Themen könnte die Kanzlei in der Beratung von Unternehmen abdecken. 

Wer Liquiditätshilfe benötigt, muss belegen, dass sich das Unternehmen sich nicht schon vor Corona in der Krise befand. Unternehmen könnten sich gezielt informieren über einen auf der Kanzlei-Homepage aufrufbaren Informationskanal.hei

www.schultze-braun.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Städtisches Kulturprogramm Achern
Das städtische Kulturprogramm in Achern macht eine Zwangspause – wegen der Corona-Krise. Das neue Programm 2020/21 ist ausgearbeitet. Kann es ab September wieder starten?
vor 3 Stunden
In der Corona-Krise
Im Oberkircher Kunststoffwerk von Ruch Novaplast wird voll gearbeitet. Der Hersteller von Produkten aus Partikelschäumen liefert wichtige Teile für die Medizintechnik – die Bestellungen gehen derzeit durch die Decke.
vor 4 Stunden
Die Werbegemeinschaft zieht Bilanz
Die Werbegemeinschaft Renchen wird weiterhin mit Wolfgang Bär an der Spitze Aktionen zur Stärkung des Einzelhandels vornehmen. Das bewährte Aktionsprogramm soll, ergänzt durch neue Ideen, gehalten werden.
vor 6 Stunden
Südbadens Landfrauenpräsidentin im Interview
Die Präsidentin des südbadischen Landfrauen, Rosa Karcher, verfolgt gespannt die Entwicklung um die Erntehelfer aus dem Ausland. Wie läuft es derzeit für die Betriebe?
vor 8 Stunden
Achern
Eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Achern/Oberkirch wurde am Sonntagnachmittag bei der Verfolgung eines Mannes, von einem Unbeteiligten, gehindert. Dabei wurden alle Beteiligten verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.
vor 9 Stunden
Rheinau-Memprechtshofen
Ein Feuer an einem Feldweg zwischen Memprechtshofen und Muckenschopf auf Lichtenauer Gemarkung haben am Sonntagabend mehr als 20 Rheinauer Feuerwehrleute schnell unter Kontrolle gebracht.
vor 11 Stunden
Oberkirch
Für Peter Schmiederer gelingt echter Vermögensaufbau nur mit diszipliniertem Verhalten im Portfolio. In seiner Vermögensbetreuung hält er bei allen Schwankungen, die es an den Märkten gibt, an drei Ratschlägen fest: „Ruhig bleiben, investiert bleiben, diversifiziert bleiben.“
vor 12 Stunden
Rheinau
Mit 45 Jahren ist Stefan Schlegel einer der dienstältesten aktiven Spieler in der Kreisliga. Was den Vorsitzenden des SV Diersheim antreibt.
vor 15 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie war das Fünf-Sterne-Superior-Hotel „Dollenberg“ 40 Jahre lang keinen Tag geschlossen. Doch jetzt ist alles anders.
vor 15 Stunden
Beatmungsgeräte oder Beatmug
Ein Medizintechnik-Kunde bestellt bei der Roland Erdrich GmbH in Oppenau in größerem Umfang Baugruppen, die einen konstanten Volumenstrom bei der Sauerstoffversorgung sicherstellen.  
vor 17 Stunden
Möbelhaus in Achern und die Corona-Krise
Die Schiebetüren bei Möbel Seifert öffnen sich nicht, die Ausstellung liegt im Dunkeln. Trotzdem ist das Familienunternehmen auch in der Krise für seine Kunden da.
vor 17 Stunden
Pfarrgemeinderat Seelsorgeeinheit Achern
Wann der neue Pfarrgemeinderat seinen Dienst antritt, ist wegen der Corona-Situation noch offen. Das Wahlergebnis für Achern wurde am Sonntag ausgezählt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.