Durchdachtes Management
Dossier: 

Acherner Kanzlei Schultze & Braun kommt gut durch die Krise

Autor: 
Matthias Heidinger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2020

(Bild 1/2) Dank bedachten Handelns kann die international agierende Anwaltskanzlei Schultze und Braun in Achern den Betrieb trotz Krise gut aufrechterhalten. ©Schultze und Braun

Die Acherner Anwaltskanzlei Schultze und Braun beweist für ihre 650 Mitarbeiter an 40 Standorten ein durchdachtes Management. Insolvenzen werden wohl bald mehr zu betreuen sein.

Wir bei Schultze & Braun haben seit über zwei Wochen mit Hochdruck in einer Arbeitsgruppe an möglichen Lösungen für die vielen Herausforderungen gearbeitet, die die Corona-Krise mit sich bringt.“ Das sagt der geschäftsführende Partner der Rechtsanwaltskanzlei Schultze und Braun in Achern, Achim Frank, auf Anfrage der ARZ.

Jeden Tag gebe es Telefonkonferenzen, zusätzlich habe sich eine fünfköpfige Task Force mit den vielen Einzelfragen beschäftigt. „So hatten wir beispielsweise einen Passierschein für unsere Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, für den Fall, dass es Ausgangssperren geben könnte“, sagt Frank. Das sei gewesen, noch bevor Markus Söder seine Einschränkungen in Bayern verkündete.

Die Kanzlei verfolge zwei Ziele: Sie will die Mitarbeitenden schützen und gleichzeitig den Geschäftsbetriebs auch unter diesen herausfordernden Bedingungen aufrechterhalten. „Das gelingt uns derzeit sehr gut“, sagt Frank.

Arbeitsgruppe empfiehlt 

Es gehe darum, die Pläne flächendeckend in den bundesweit etwa 40 Standorten umzusetzen. Die Niederlassungsleiter sollen die Empfehlungen der Arbeitsgruppe umsetzen und sich an den örtlichen Gegebenheiten orientieren.
Die Situation sei ernst und unvorhersehbar. „Wir werden deshalb die weiteren Entwicklungen genau beobachten und gegebenenfalls unsere Pläne anpassen“, unterstreicht der Geschäftsführer.

Das Unternehmen hat eine eigene Internet-Seite für die Mitarbeitenden entwickelt, auf der die wichtigsten Fragen aktuell beantwortet werden. Dabei würden zum Beispiel Regelungen zur Heimarbeit transparent beschrieben. Zudem gebe es Rundmails zu wichtigen Entscheidungen.

Konkret hat sich Schultze & Braun laut Frank dazu entschlossen, nach Möglichkeit alle Mitarbeiter dazu in die Lage zu versetzen, von zuhause aus zu arbeiten. Das sei der hauseigenen IT-Abteilung zu verdanken. Es sollte für die weit überwiegende Zahl aller 650 Mitarbeiter nach und nach möglich sein, um einen geordneten Betrieb zu gewähren. 

Allerdings sollen gleichzeitig die Büros so lange wie möglich besetzt bleiben. Vieles sei dann doch einfacher im Büro zu erledigen. Dafür würden die Arbeitsplätze entzerrt, um möglichst jedem ein Einzelbüro bieten zu können.

- Anzeige -

Nur einen Infizierten

Bislang gebe es nur einen Infizierten im gesamten Unternehmen, sagt Frank. An mehreren Standorten gebe es allerdings Mitarbeiter, die nicht selbst infiziert sind, aber Kontakt zu einem Infizierten oder dessen Freundeskreis hatten. 
Achim Frank: „Alle diese Mitarbeiter schicken wir unverzüglich nach Hause, um eine Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern. Aktuell sind es aber noch keine zehn Fälle, die wir so handhaben mussten.“ Rückkehrer aus Risikogebieten habe das Unternehmen schon sehr frühzeitig gebeten, für 14 Tage im Homeoffice zu bleiben. 

„Wir haben Arbeitszeiten flexibler gestaltet, um Mitarbeitenden, die zuhause kleine Kinder oder pflegebedürftige Eltern haben, weitreichenden Spielraum zu geben“, unterstreicht Frank.

Kaum noch Publikum

Zudem sei in allen Niederlassungen bundesweit der Publikumsverkehr stark eingeschränkt worden. Nur wenige Besprechungen würden noch persönlich vorgenommen – mit Hygiene- und Abstandsmaßnahmen. Ansonsten werde telefonisch oder per Videokonferenz kommuniziert.

In der Insolvenzverwaltung sei die Kanzlei bereits vor der Krise stark digitalisiert gewesen, auch die Akten würden schon seit Jahren digital geführt. „Das hilft uns in der aktuellen Situation natürlich sehr“, sagt Frank.

Umfangreiche Vertretungsregeln über Niederlassungen hinweg sollen, etwa im Falle einer sehr strengen Ausgangssperre, dafür sorgen, dass alle Mandate und Insolvenzfälle bearbeitet werden können.

Im Geschäftsbereich Insolvenzverwaltung werde es auch wegen des Notbetriebs der Gerichte Verzögerungen geben. „Gleichzeitig ist aber sehr wahrscheinlich, dass wegen der weitreichenden Beschränkungen die Zahl der Insolvenzen nach Jahren des Rückgangs wieder steigen wird“, glaubt Achim Frank von Schultze und Braun.

Stichwort

Hilfe der Anwälte

„Wie sich die Krise auf unser Business auswirkt, ist im Moment schwer abzuschätzen“, sagt Achim Frank. Die Felder, auf denen Schultze und Braun sicherlich den Unternehmen helfen kann, lägen beim Umgang mit den vielen Staatshilfen, also Kurzarbeitergeld, Liquiditätshilfen oder KfW-Kredite. Alle diese Themen könnte die Kanzlei in der Beratung von Unternehmen abdecken. 

Wer Liquiditätshilfe benötigt, muss belegen, dass sich das Unternehmen sich nicht schon vor Corona in der Krise befand. Unternehmen könnten sich gezielt informieren über einen auf der Kanzlei-Homepage aufrufbaren Informationskanal.hei

www.schultze-braun.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Oberkirch
Unterstützung und Verständnis bekam der Obsthof von Karl-Wendelin Spinner in Oberkirch-Nußbach seitens der Bevölkerung während der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten. Das Team „Regio“ half dieses Jahr kräftig aus. Aktuell sind die Spinners mit der Kürbisernte beschäftigt.
vor 4 Stunden
Es wird kleiner gefeiert
Sasbachwalden lässt sich nicht lumpen: Die Tourismusgemeinde will Feriengästen und Einheimischen trotz Corona-Pandemie etwas bieten und stellt ein Weinfest auf die Beine – wenn auch etwas anders als sonst. Die Details.
vor 7 Stunden
Einige Regelverstöße
Die Suche nach Pfifferlingen und Steinpilzen hat längst begonnen. Findet diese jedoch auf dem Gebiet des Nationalparks Schwarzwald statt, kann es problematisch werden.
vor 8 Stunden
Achern / Oberkirch
Auf der Achertalbahn wird diese Woche gebaut. Ab Montagmittag fahren keine Züge mehr zwischen Achern und Ottenhöfen.
vor 10 Stunden
Kappelrodeck
In Kappelrodeck ist ein Autofahrer in den Weinbergen von der Straße abgekommen und 50 Meter den Hang hinuntergerutscht. Der Mann wurde schwer verletzt.
vor 10 Stunden
Oppenau
Mit den Abteilungen Fußball, Handball und Turnen gehört der TuS Oppenau zu den großen  Vereinen im Renchtal. Die bisherige Führungsmannschaft wurde für zwei weitere Jahre bestätigt. Mitte März waren Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt wegen der Corona-Pandemie eingestellt worden.
vor 10 Stunden
ARZ-Serie „Was macht eigentlich?“ (24)
ARZ-Serie „Was macht eigentlich?“ (24): Michael Schmitt feierte mit dem VfR Achern als Spieler und als Geschäftsführer große Erfolge. Beim FC Ottenhöfen hatte er auch 20 tolle Jahre.
vor 11 Stunden
Runder Tisch Krankenhaus Oberkirch
Vor der Sitzung des Gesundheits- und Klinikausschusses des Kreises am Dienstag ist eineDemonstration geplant. Mit Minister Lucha werden am Montag Ergebnisse der kommunalen Gesundheitskonferenz vorgestellt. 
vor 14 Stunden
Institute müssen nachforschen
In früheren Zeiten wurde Geld im Sparstrumpf oder im Garten versteckt, heute lagert es meist auf Bankkonten. Doch in allen Fällen kann es auch vergessen werden, was heutzutage langwierige Nachforschungen notwendig macht.
vor 14 Stunden
Kapelle auf Allerheiligen das Ziel
Künstler Klaus Simon hat aus einer Weißtanne mit sogenanntem Wimmerwuchs die „Möbel“ der Kapelle auf Allerheiligen auf beeindruckende Weise  hergestellt. Das Gotteshaus war Ziel der Achertäler Wallfahrt.
vor 14 Stunden
Unkraut am Bordstein eine Seltenheit
Von Unkraut überwuchernde Bordsteinrinnen sind in der Stadt eine Seltenheit. Die Bürger kümmern sich um einen gepflegten Zustand. Das Grünzeug zu entfernen, ist aber eine oft mühsame Angelegenheit.
vor 14 Stunden
Kunst mit Einzellern
Benjamin Hummitzsch zeigt noch bis 1. November im Toni-Merz-Museum in Obersasbach seinen künstlerischen Blick auf die Strukturen von sonst dem Auge verborgenen Wesen und Strukturen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...