Hauptversammlung

Acherner Lebensretter halten Rückschau

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. September 2021
Die Acherner DLRG ehrte ihre Mitglieder.

Die Acherner DLRG ehrte ihre Mitglieder. ©DLRG Achern

Bei der Hauptversammlung der DLRG Achern wurden zahlreiche verdiente Mitglieder geehrt.

Die Acherner DLRG hat bei ihrer Hauptversammlung unter dem Vorsitzenden Fabian Ebner auf ein turbulentes Jahr 2020 zurückgeblickt. Bis Anfang März konnte die Ausbildung von Rettungsschwimmern noch wie gewohnt stattfinden, dann kam Corona. Letztes Großereignis waren die Bezirksmeisterschaften im Rettungsschwimmen. Sechs von 19 gemeldeten Mannschaften wurden mit Medaillen geehrt.

Nachdem im Frühjahr das Training entfiel, konnte im Sommer im Acherner Schwimmbad mit begrenzten Teilnehmerzahlen wieder trainiert werden. Im Herbst musste dann auf Hallentraining in der Hornisgrindehalle ausgewichen werden.

- Anzeige -

Knapp 500 Stunden mit 21 Wachgängern wurden am Achersee geleistet. „Das ist weniger als die Hälfte“, berichtet Marco Ott aus dem Ressort Einsatz. Grund dafür sei die späte Öffnung des Strandbades und eine verkleinerte Wachmannschaft. In der Ausbildung von neuen Einsatzkräften ging es mäßig voran: Unter anderem wurden BOS-Sprechfunklehrgänge durchgeführt und auch zwei neue Bootsführerinnen erhielten ihren Schein. Insgesamt ist die Ortsgruppe zu zehn Wasserrettungseinsätzen in der Ortenau gefahren.

Für zehnjährige Vereinsmitgliedschaften wurden Kevin Veith, Antonia Blaich und Chelsea Hog geehrt, 25 Jahre ist Annerose Weber dabei, 40 Jahre gehören Hiltrud Denu und Markus Boldt der DLRG an, ganz 50 Jahre – fast so lange, wie der Verein existiert – Inge Stieber und Gabi Spitzmüller. Neben diesen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften wurden Verdienstabzeichen der DLRG in Bronze an Tanja Ambronn, Marco Ott und Annerose Weber für besondere Leistungen vergeben. Daneben erhalten Markus Boldt, Dennis Fleig, Dieter Pfaff, Thomas Roth und Gabi Spitzmüller das Verdienstabzeichen der DLRG in Silber.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der Historische Verein in Freistett konnte vor der Auflösung bewahrt werden, von links Reinhold Durban, Uta Heidt (stellvertretende Vorsitzende), Rudolf Hänßler und Vorsitzender Klaus Fritz.
vor 1 Stunde
Historischer Verein
Die Mitgliedergruppe Rheinau des Historischen Vereins für Mittelbaden hat ein bewegtes Jahr ­hinter sich und möchte unter anderem ein Sippenbuch über Rheinau und seine Ortsteile erstellen.
Die Freie Wählergruppe Ottenhöfen verabschiedete Otto Schnurr als Obmann und ernannte ihn für sein jahrzehntelanges Wirken zum Ehrenmitglied, von links Obmann Alois Huber, Monika Schnurr, Otto Schnurr und Obmann Ulrich Bell.
vor 1 Stunde
Otto Schnurr geehrt
Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Schwarzwaldvereins Achern waren zu ­wenige Mitglieder anwesend, um über eine Auflösung entscheiden zu können.
Seinen letzten großen Auftritt hatte das Helmlinger Rhinschnoog-Theater beim Straßenfest vor zwei Jahren.
vor 1 Stunde
Nach 24 Jahren
In den vergangenen Jahren hatte das Rhinschnoog-Theater keine eigenen Veranstaltungen mehr. Die anfänglich vorhandene Euphorie ist inzwischen verflogen.
Sie bilden den Vorstand des VdK Oberkirch: von  links Dieter Roth, Hans-Georg Wulf, Rosemarie Kreider, Maria Nicolai,  Klaus Kruse, Hubert Grunwald, Horst Marksch, Christa Debatin, Michael Schreiber, Gerhard Blaschke, Marie-Anne und Wolfgang Lacherbauer.
vor 1 Stunde
Oberkircher Ortsverein zog Bilanz
Der Sozialverband VdK hat am Montag im „Pfauen“ die Bilanz der Jahre 2019 und 2020 gezogen. Vorsitzender Wolfgang Lacherbauer sah im Verein einen starken Partner für diejenigen, die in Sachen Rente und Sozialleistungen Hilfe brauchen.
Sie stellten Leo Kohles Werk und Leben vor: von links Architekt Jochen Schweiker, Künstler Rainer Braxmaier, Künstler Manfred Grommelt und Archivarin Irmgard Schwanke.
vor 1 Stunde
Der Mann mit der Fliege
Mit einem Anekdotenabend rund um Leo Kohle ergänzten Rainer Braxmaier, und die Kohle-Schüler Jochen Schweiker und Manfred Grommelt die Ausstellung „75 Jahre Schaffende Künstler im Renchtal“
Martin Geiger: „Wir verdaddeln Zeit, ohne es zu merken.“
vor 8 Stunden
Martin Geiger aus Achern:
Nach weltweiter Facebook-Störung: Der Acherner „Produktivitätsexperte“ Martin Geiger rät zu einem bewussteren, verantwortungsvolleren Umgang mit sozialen Medien.
Der verkaufsoffene Sonntag zog ein breites Publikum in die Oberkircher Innenstadt.
vor 11 Stunden
Verkaufsoffener Sonntag in Oberkirch
Der Mantelsonntag hat das Leben zurück in Oberkirchs Innenstadt gebracht. Bei schönstem Sonnenwetter genossen die Besucher das Einkaufsvergnügen und das Flair der Innenstadt mit zwei Märkten. Das weckte Erinnerungen.
Der geschäftsführende Vorstand des Sportvereins Oberkirch: von links Hannes Baumann (Schatzmeister), Volker Klingler (Vorstand Organisation), Manuel Boschert (Vorstand Sport) und Jochen Welle (Vorsitzender).
vor 14 Stunden
Spieler verzichteten auf Geld
Starken Zusammenhalt demonstrierte der Sportverein Oberkirch am Freitag bei der Mitgliederversammlung. Die erste Mannschaft verzichtete während des Lockdowns auf Geld.
Der Weg in die Zukunft des Acherner Schwarzwaldvereins bleibt ungewiss – hier ein Wegweiser mit Wanderzielen rund um Achern und der Gelben Raute des Schwarzwaldvereins.
vor 16 Stunden
Auflösung erst einmal verschoben
Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Schwarzwaldvereins Achern waren zu ­wenige Mitglieder anwesend, um über eine Auflösung entscheiden zu können.
23.10.2021
Pankraz-Kolumne
Denkt der Pankraz an den Herbst, wird er ganz nachdenklich. Nicht nur ist es seine liebste Jahreszeit, auch verbindet er damit das Stadium seines eigenen Lebens.
: An den schattigen Tümpel im Innern des Weidengebüschs soll künftig mehr Licht kommen.
23.10.2021
Rodungen stehen an
Stark überwachsen ist die Feucht- und Nasswiese im Gewann Galgenweier. Damit ist der Artenreichtum gefährdet. Eine Rodung soll hier Abhilfe schaffen.
Bunt statt grau: Auch an der Fassade des Hans-Furler-Gymnasiums soll sich durch die Sanierung etwas ändern. 
23.10.2021
Grün oder orange?
Die bisher graue Fassade des Hans-Furler-Gymnasiums soll im Zuge der Sanierung einen bunten Schimmer erhalten. Die Entscheidung, welche Farbe es wird, steht noch aus. Gute Nachrichten gibt es unterdessen von weiteren Auftragsvergaben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in Baden genau. Es schnürt ein Komplettpaket vom Angebot bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.