Illenauer in Auschwitz ermordet

Acherns OB will Naziopfer Julius Hirsch eine Straße widmen

Autor: 
red/hei
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

Julius Hirsch war ein Fußball-Nationalspieler, der in der Illenau geboren wurde. Weil er Jude war, brachten ihn die Nazis in Auschwitz um. ©Archivfoto

Während die Fußballwelt dem WM-Finale in Russland entgegenfiebert, will Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach eine Straße in den Illenau-Wiesen nach dem früheren deutschen Fußballnationalspieler Julius Hirsch benennen. Der Impuls dazu stammt aber nicht von ihm.

Das Acherner Stadtoberhaupt greift die Idee von Richard Busam aus Oberachern auf, eine Straße in dem noch zu entwickelnden Neubaugebiet Illenau-Wiesen nach dem ehemaligen Fußball-Nationalspieler Julius Hirsch zu benennen. Das Konzept für die Illenau-Wiesen ist verwaltungsintern erarbeitet und soll dem Gemeinderat direkt nach den Sommerferien präsentiert werden, hatte Muttach in der Bau- und Umweltausschusssitzung am Montag angekündigt.

Mutter war in Illenau

Wer war Julius Hirsch? Dazu schreibt die Stadtverwaltung: Am 10. Oktober 1891 wurde Emma Hirsch, die Mutter von Julius Hirsch ausweislich der Patientenakte der Heilanstalt Illenau nach »vielen häuslichen deprimierenden Ereignissen, Todesfällen und Krankheiten« in der Pflegeanstalt Illenau aufgenommen. Am 7. April 1892 wurde Julius Hirsch in der Illenau geboren. Am 27. November 1893 schrieb der Ehemann von Emma Hirsch und Vater von Julius Hirsch, Berthold Hirsch, an die »Direktion der Großherzoglichen Badischen Heil– und Pflegeanstalt Illenau«: »… habe ich die Ehre Ihnen hiermit die erfreuliche Mitteilung zu machen, dass es meiner lieben Frau sehr gut geht. Die häusliche Arbeit, die Umgebung und die nach Kräften genossene Schonung, auch der tägliche Aufenthalt in freier Luft, hat dazu beigetragen, dass jetzt meine liebe Frau wieder vollständig gesund ist, wofür ich dem lieben Gott nicht genug danken kann.« 

1911 Debüt gegen Ungarn

- Anzeige -

Julius Hirsch machte eine steile Karriere und wurde 1910 mit dem Karlsruher FV Deutscher Fußballmeister sowie dreimal in Folge Süddeutscher Meister. 1911 debütierte Hirsch als Nationalspieler gegen die Auswahl Ungarns, in seinem zweiten Länderspiel erzielte er beim 5:5 gegen die Niederlande vier Tore.

Noch im Ersten Weltkrieg diente er als Soldat, wurde aber dann im Dritten Reich Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns. 1933 wurde er als Jude aus dem Karlsruher FV ausgeschlossen, später zur Zwangsarbeit verpflichtet. Infolge der sich dramatisch verändernden Lebensumstände erkrankte Julius Hirsch seelisch schwer, überlebte einen Selbstmordversuch und wird am 5. Mai 1939 in die Illenau eingeliefert. Die hatte sich zwischenzeitlich von ihren ursprünglichen humanitären Ansprüchen weit verabschiedet. Julius Hirsch unternahm einen Fluchtversuch als Ausdruck der Unzufriedenheit mit seinem Aufenthalt in der Illenau und der Sehnsucht nach seiner Familie. 1943 wurde Julius Hirsch nach Auschwitz-Birkenau deportiert, seine beiden Kinder Heinold und Esther kamen später in das Konzentrationslager Theresienstadt, wo sie durch die Rote Armee am 7. Mai 1945 gerettet wurden.

Schrecklicher Wandel

Am Beispiel der Familie Hirsch verdeutlicht sich, sagte Oberbürgermeister Muttach, wie katastrophal sich eine verändernde Weltanschauung auch in der Illenau vom segensreichen Wirken an der Mutter von Julius Hirsch zur todbringenden Menschenverachtung wandelte.

Mit der Benennung eines Straßennamens in den Ilenau-Wiesen soll dieser dramatischen Veränderung am Beispiel des in der Illenau geborenen prominenten Fußballers gedacht werden. Die Stadt Achern könne sich damit auch der Würdigung des Deutschen Fußballbundes anschließen, der den Julius-Hirsch-Preis ins Leben rief und mit dem besonderer Einsatz für Toleranz und Menschenwürde, gegen Extremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ausgezeichnet wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Rosemarie Dahlhäuser (geborene Joerger), erzählte anekdotisch aus dem Leben ihres Vaters, der Arztes Viktor Joerger. Heidi Joerger, Gaby Volz-Wetzel, Gregor Joerger, Annette Joerger und Wolfgang Joerger (von links) hörten mit Interesse zu.
vor 2 Stunden
In dritter Generation
Die ärztliche Versorgung auf dem Land wird schwieriger, weil es zu wenige Nachfolger gibt. Der Familie Joerger ist dies gelungen: Am Mittwoch feierte sie in ihrer Praxis »100 Jahre hausärztliche Versorgung in Ottenhöfen«. Gregor Joerger führt nach Großvater Viktor und Vater Wolfgang die...
vor 3 Stunden
Geplanter Bürgerpark in Renchen
Intensive Diskussionen gab es am Montag bei der Vergabe der Landschaftsbauarbeiten für den Bürgerpark, der noch in diesem Jahr instaliiert werden soll. Dabei ging es um die Frage, ob angesichts der Kostenüberschreitung nicht doch noch Einsparungen möglich sind.
Gespannte Blicke richteten sich am Mittwoch zum Auftakt der Sommerkinonächte im Linxer Erlenpark von Weber-Haus in Richtung der Großleinwand, wo die französische Komödie Monsieur Claude und seine Töchter 2 für Heiterkeit sorgte.
vor 3 Stunden
Bei bestem Sommerkinowetter
»Film ab« hieß es am Mittwochabend bei der Auftaktveranstaltung der Sommerkinonächte der Mittelbadischen Presse in Kooperation mit dem Kino-Center Kehl im Linxer Erlenpark. Los ging’s mit dem zweiten Teil der Komödie Monsieur Claude und seine Töchter. 
Eine unliebsame Überraschung fand ein Baggerfahrer bei Arbeiten in Oberacbern.
vor 3 Stunden
Unliebsame Überraschung
Statt Steinen und Kies holt ein Baggerfahrer in Oberachern eine Granate aus dem Bachbett. Schnell ist der Kampfmittelbeseitigungsdienst zur Stelle.
vor 5 Stunden
Konstituierende Sitzung
In der konstituierenden Sitzung des Appenweierer Gemeinderates verabschiedete Bürgermeister Manuel Tabor langjährige Mitglieder, die sich nicht mehr der Wahl gestellt hatten oder die nicht mehr gewählt worden waren. 
Stühlerücken im Rheinauer Gemeinderat: Für ihre teils jahrzehntelange Arbeit im Gemeinderat verabschiedete Bürgermeister Michael Welsche (rechts) Heiko Bach, Markus Neubert, Dietmar Haag, Birgit Martens, Klemens Zimmer, Peter Kress, Barbara Remy-Kanar, Engelbert Braun und Achim Willems (von links).
vor 6 Stunden
Konstituierende Sitzung
Ein großes Stühlerücken war am Mittwoch in der konstituierenden Sitzung des Rheinauer Gemeinderates angesagt, als scheidende Räte verabschiedet und neu Gewählte verpflichtet wurden. Spannend wurde es bei der Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter und der acht Ortsvorsteher.
Eine Kindergartengruppe soll ins Rathaus Sasbachwalden einziehen. Der Antrag auf Nutzungsänderung für mehrere Räume wird jetzt gestellt.
vor 8 Stunden
Sasbachwalden
Für bis zu vier Jahre beantragte die Gemeinde Sasbachwalden in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch die Nutzungsänderung für mehrere Räume im Rathaus. Sie sollen der Kinderbetreuung dienen. Für einen Anbau ist dagegen kein Geld.
Das Tivoli-Team, wie es beim Acherner Stadtfest zu erleben war (von links): Iris Mantel (Technik), Thomas Mäntele (Programm), Gudrun Beyer-Köstlin (Kinobar), Otto Schnurr (Kleinkunst), Hans Joachim Fischer (Vorsitzender), Ulla Brunke (zweite Vorsitzende, Kasse) und Schriftführerin Isabelle Keller.
vor 11 Stunden
Premierenjahr-Bilanz
Die Zugkraft des Tivoli in der Acherner Kulturlandschaft ist phänomenal. Bei seiner ersten Hauptversammlung legte der Vorstand des Vereins Kommunales Kino Tivoli Filmtheater Achern eine außerordentlich erfolgreiche Bilanz vor. 
26 Stadträte – 21 Männer und fünf Frauen – und OB Matthias Braun bilden den neuen Ober­kircher Gemeinderat. Er amtiert seit Montag für fünf Jahre.
vor 14 Stunden
Oberkircher Gemeinderat verpflichtet
OB Matthias Braun hat den neuen Oberkirch Gemeinderat am Montag auf die Zukunft eingeschworen. Er versprach bei dieser Gelegenheit mehr Transparenz und übte Selbstkritik.
Will weiterhin die bestmögliche medizinische Versorgung in der Ortenau: Acherns OB Klaus Muttach.
vor 15 Stunden
Trotz Kostensteigerungen
Die Agenda 2030 zur Neustrukturierung der Krankenhauslandschaft im Ortenaukreis bleibt in aller Munde. Zuletzt schreckten deutlich gestiegene Kosten für den Bau der neuen Kliniken auf. Wir haben dazu mit OB Klaus Muttach gesprochen.
Langjährige Mitglieder ehrte Gerd Zimmer (Zweiter von links hinten), Vorsitzender des TuS Memprechtshofen, am Freitag in der Hauptversammlung.
vor 16 Stunden
Künftig drei Chefposten
Auf ein erfolgreiches Jahr blickte der TuS Memprechtshofen am Freitag in der Hauptversammlung zurück. Dabei wurde die Arbeit an der Spitze auf mehrere Schultern verteilt, und auch treue Mitglieder wurden geehrt.
Gebäudetechnik ist das Spezialgebiet der Firma RW in Achern. In 25 Jahren sind immer mehr Kompetenzen hinzu gekommen.
vor 16 Stunden
RW in Achern
Sich in einem Raum wohl zu fühlen, dazu gehören die richtige Temperatur, Luftqualität und Luftfeuchtigkeit. In großen Gebäuden braucht es dafür ausgefeilte Technik. Dafür sorgen die Spezialisten des Acherner Unternehmens RW Technischer Gebäudeservice, das 25-Jähriges feiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.