Achern / Oberkirch

Achertäler Eisenbahnverein stellt Dampflokfahrten ein

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Mai 2013
Gemeinde Ottenhöfen

Gemeinde Ottenhöfen

Der Eisenbahnverein Achertal stellt nach 45 Jahren den Dampflokbetrieb zum 30. Juni ein. Grund dafür ist das Fehlen einer geeigneten Stelle zur Wartung der Lok. Im Moment sieht die Situation nicht rosig aus.

Achern/Ottenhöfen. »Eine Lokomotive muss regelmäßig zur Hauptuntersuchung, das ist vergleichbar mit dem Tüv beim Auto«, erklärt Bernd Roschach, der Vorsitzende des Achertäler Eisenbahnvereins. Alle drei Jahre muss der Kessel der Lok untersucht werden, alle sechs Jahre das Fahrwerk, was nun wieder ansteht. Das ist mit großem Aufwand verbunden, die Lokomotive wird dazu aufgebockt und teilweise auseinandergebaut. »Das sind umfangreiche Arbeiten, für die man einiges an Zeit braucht«, erklärt der Vorsitzende.

Bisher wurde die Hauptuntersuchung immer im Depot der SWEG durchgeführt, wo die Lokomotive und Wagen des Vereins auch untergebracht sind. »Leider gibt es aber momentan keine Werkstattkapazitäten«, sagt Roschach. »Bei der SWEG gibt es einen Überhang an Fahrzeugen, bei denen die Hauptuntersuchung ansteht. Denen steht da das Wasser bis zum Hals, deshalb gehen die eigenen Fahrzeuge erst mal vor, schließlich muss der Fahrbetrieb aufrechterhalten werden.«

Keine Alternativen

Bisher konnte der Verein keine geeignete Ausweichmöglichkeit finden, deshalb werden die Fahrten erst einmal zum 30. Juni eingestellt. Andere Anlagen der SWEG oder der Bahn stehen nach Auskunft von Roschach nicht zur Verfügung. Eine Möglichkeit wäre der Bau eines eigenen Lokschuppens für den Verein, allerdings übersteigt das die finanziellen Mittel. »Wir schaffen es mit den Fahrpreisen und Einnahmen durch Feste nur die Kosten für die Fahrten bezahlen zu können«, erklärt Roschach. »Jetzt sind die politischen Mandatsträger gefragt, denn bisher haben wir in all den Jahren keine finanzielle Unterstützung bekommen«, obwohl die Fahrten mit dem Dampfzug eine große Touristenattraktion seien.

Seit einem Jahr führt der Verein deshalb auch schon Gespräche mit der Gemeinde und dem Landkreis, bisher aber ohne konkrete Ergebnisse. Sobald ein geeigneter Ort zur Wartung der Lokomotive gefunden wird, wollen die Eisenbahnfreunde den Fahrbetrieb wieder aufnehmen. »Wir stehen Gewehr bei Fuß«, sagt Bernd Roschach, »Voraussetzung ist aber eine geeignete Infrastruktur«.

- Anzeige -

Stichwort: Empfindliches Holz

Ein weiterer Grund für den Bau eines Lokschuppens wäre, dass die acht historischen Wagen des Vereins erstmals trocken untergestellt werden könnten. Bisher sind diese ungeschützt der Witterung ausgesetzt. »Die Wagen haben zwar eine Metallkonstruktion, allerdings bestehen sie größtenteils aus Holz«, erklärt Roschach. Diese Holzelemente verwittern durch die Wettereinflüsse und müssen nach einigen Jahren ersetzt werden. »Im Prinzip bauen wir die Wagen alle 20 Jahre komplett neu auf.«

Gegründet 1968

Der Eisenbahnverein Achertal besteht seit 1968. Damals wurde eine alte Reservedampflok der SWEG vom Verein übernommen, die ausgemustert werden sollte. Heute hat der Verein etwa 50 passive und fünf aktive Mitglieder. Vorsitzender Bernd Roschach ist auch der Lokführer, ein weiterer Lokführer wird gerade ausgebildet. Außerdem gibt es noch zwei ausgebildete Heizer.

Unter Volldampf - Die Ortenau-Reportage zur Dampflok des Achertaler Eisenbahnvereins

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Im Oberkircher Freibad gibt es mit Bora und Katja Cengiz ab dieser Saison neue Pächter für die Gastronomie. 
vor 1 Stunde
Oberkirch/Oppenau
Die Cengiz Schwimmbadgastronomie hat den Zuschlag für die Bewirtung in den Freibädern in Oberkirch und Oppenau erhalten. Das Unternehmen bewirtschaftet bereits mehrere Freibäder.
In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Lautenbach überreichte Bürgermeister Thomas Krechtler (links) Ines Leopold (Mitte) das Feuerwehrehrenabzeichen in Bronze für 15 Jahre aktiven Dienst und Kommandant Andreas Müller (rechts)  das Feuerwehrehrenabzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst nebst Verleihungsurkunde von Landesinnenminister Thomas Strobl.
vor 5 Stunden
Hauptversammlung
Die Lautenbacher Feuerwehr ist auch personell gut aufgestellt. Das wurde bei der Hauptversammlung am Freitag deutlich. Es gab auch Ehrungen und Beförderungen.
Die 2022 über Crowdfunding angeschaffte computergesteuerte Schneideanlage erklärte Matteco-Geschäftsführer Matthias Krieg Franziska Brantner aus dem Bundeswirtschaftsministerium. 
vor 6 Stunden
Kappelrodeck
Die Firma Matteco aus Kappelrodeck will ein zweites Werk in Betrieb nehmen. Hergestellt werden Produkte aus recyceltem Gummipulver.
Der Showtanz der Renchener Prinzengarde kam beim Publikum prächtig an. ⇒Fotos: Peter Meier
vor 6 Stunden
Renchen
Renchen feierte am Samstagabend eine kunterbunte Fasnacht in der sanierten Stadthalle.
Der erste „Lender musiziert“-Preis war im Beisein von über 300 Besuchern ein voller Erfolg, aus der Stiftung eines Altsasbachers wurden die ersten 2000 Euro ausgelobt. Hier Schüler vom Musikzug der 6 a/c.
vor 6 Stunden
Sasbach
Niveauvolle Leistungen von sieben Ensembles gab es vor 300 Besuchern an der Sasbacher Heimschule. Ein Altsasbacher hinterließ der Fachschaft Musik 10.000 Euro.
Katja Jülg-Leguttky und Kevin Leguttky sind die neuen Pächter des Oberkircher Stadtgartenkiosks und der Minigolfanlage. Ein erstes Angebot gibt es bereits ab 1. März.
vor 16 Stunden
Oberkirch
Katja Jülg-Leguttky und Kevin Leguttky betreiben ab der neuen Saison das Kiosk und die Minigolfanlage in Oberkirch. Dort werden sie auch die Speisen für ihren Foodtrailer zubereiten.
2007 gratulierte der damals amtierende OB Reinhart Köstlin (rechts) seinem Nachfolger Klaus Muttach (links) zum Wahlsieg. Wer folgt nun auf Klaus Muttach? 
vor 16 Stunden
Achern
In der nördlichen Ortenau stehen in diesem Jahr drei Bürgermeister- beziehungsweise Oberbürgermeisterwahlen an. Bürgermeister-Experte Paul Witt äußert sich dazu.
Die Mitglieder des Gemeinderates ließen sich den Fortschritt der Bauarbeiten zur Umgestaltung des Rathaus- und Marktplatzes erläutern. 
vor 22 Stunden
Achern
Die Arbeiten am Rathaus- und Marktplatz gehen voran. Die Einweihung soll beim Stadtfest stattfinden.
Der Narrenbaum steht an einer exponierten Stelle beim Acherner Adlerplatz.
06.02.2023
Fasnacht
Das Symbol der Acherner Fasnacht steht diesmal am Adlerplatz.
Ehrenamtlichenehrung: Dass in Mösbach eine gute Dorfgemeinschaft mit vielen Aktivitäten besteht, ist dem „guten Team“ zahlreicher Bürger zu verdanken, die sich das Jahr über ehrenamtlich engagieren.
06.02.2023
Achern - Mösbach
Ortsvorsteherin Gabi Bär hat für ihre freiwilligen Helfer ein großes Lob im Gepäck.
Ehrungen beim Renchener Frauentreff (von links): Brigitte Lauk, Simone Sackmann, Corinna Retsch, Edith Knispel, Frieda Weber, Susanne Boschert, Traudel Kubin, Brunhilde Fautz, Reintraud Walter, Gisela Wurth und Marianne Beese.
06.02.2023
Renchen
Der Renchener Verein blickte in der Hauptversammlung auf 14 Veranstaltungen 2022 zurück.
Die „Guggamusigg Rommdreibr“ bei Göppingen pflegt sein vielen Jahren eine Freundschaft zu den Bläch Forest Guggys in Achern, bei der Magic Night“ sorgten sie für einen fetzigen Auftakt. 
06.02.2023
Achern - Oberachern
Gala der Narretei in Oberachern: Von weither strömten die Fasnachter herbei.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.