Waisenhaus »Children's Home Malaika« in Kenia

Achertäler Willy und Asuna Schneider setzen Einsatz fort

Autor: 
Berthold Gallinat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. August 2018
Das Health Centre im Waisenhauskomplex Children’s Home Malaika hilft auch den Menschen der Region in Kenia.

(Bild 1/3) Das Health Centre im Waisenhauskomplex Children’s Home Malaika hilft auch den Menschen der Region in Kenia. ©Malaika

Tiefe Eindrücke brachten 18 Reisende vom Waisenhaus »Children’s Home Malaika« in Shiseso in Kenia mit zurück. Alle Teilnehmer gehörten zur Reisegruppe des Ottenhöfener Vereins »Afrikanische-Deutsche Partnerschaft Malaika«.

 Zusammen mit dem Vorsitzenden Pfarrer i.R. Willy Schneider und seiner keniatischen Ehefrau Asuna besuchten sie das vom Verein betreute und finanzierte Waisenhaus, um ein Workcamp zu veranstalten. Dabei erfuhr Willy Schneider, der im April in Ottenhöfen mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet wurde, nun auch in Kenia zusammen mit seiner Frau eine hohe Auszeichnung.

Alltag in Kenia

»Wir kommen genau zum Ende eines Schultrimesters im Kinderheim an, somit können wir die Bekanntgabe der Noten sowie die Reihenfolge der besten Schüler der zum Waisenheim gehörigen Schule, der St. Stefano-Academy, genau mitverfolgen«, hat sich Teilnehmerin Friedlinde Bühler als einen der ersten Eindrücke notiert, »die Kinder haben ein Theaterstück über den Alltag in Kenia einstudiert, so wie sie ihn mit Not, Gewalt, Unterdrückung und Alkohol erfahren haben. Mit Tänzen nehmen die Kinder dem Inhalt die Schwere, Gesänge und Trommeln haben etwas Leichtes, Befreiendes.« 

- Anzeige -

Die Mitglieder des Workcamps unternahmen viel mit den Waisen im »Children’s Home Malaika«. So wurde beispielsweise gemeinsam mit der Künstlerin Yvonne Gukelberger-Seele ein traditionelles Haus auf dem Areal des Waisenhauses mit afrikanischen Ornamenten bemalt. Die Waisenkinder malen sehr gerne und das mit so hoher Konzentration, dass die mitgereisten Lehrerinnen staunten.

»Children’s Home Malaika« ist weit mehr als nur ein Haus, zum gesamten Waisenhausareal gehören auch eine Schule und ein Spital, das so genannte »Health Centre«. Für dieses »Health Centre« hatte die Reisegruppe gespendete medizinische Utensilien mitgebracht. Das »Health Centre« steht nicht nur den Waisenkindern zur Verfügung. An sogenannten Gesundheitstagen steht es für die Region offen, die Reisegruppe erlebte, wie Patienten an zwei solcher Tage kostenlos eine Diagnose und Medikamente erhielten, die sich die meisten Menschen der Region nicht leisten können. Über 300 Patienten wurden behandelt und versorgt. Im Rahmen von Familienplanung wurden zudem Schwangere beraten, selbst die Diagnose von Malaria, Typhus und HIV ist im »Health Centre« möglich. 
Soziale Gemeinschaft

Manche Kinder des Waisenhauses haben große Einschränkungen, so zum Beispiel das Mädchen Vallery, das schwerst hörgeschädigt ist. Vorführungen in Gebärdensprache, kombiniert mit Lautsprache und Tänzen beeindruckten die Gäste aus Deutschland sehr. In diesem Zusammenhang fiel ihnen die sehr soziale und solidarische Gemeinschaft im »Children’s Home Malaika« auf. Vallery sowie andere behinderte Kinder sind voll integriert, ein sehbehindertes Mädchen zum Beispiel fand immer eine hilfreiche Hand zum Führen. 

Neben Ausflügen in die Region wurde schließlich die Ehrung Willy Schneiders und seiner Frau Asuna nach kenianischer Art ein Highlight des Aufenthalts. In Kenia gab es keinen Verdienstorden, sondern Willy Schneider wurde mit Stab, Schild, Fellmütze und Fell ausgestattet und mit Musik und Gesang geehrt. Asuna Schneider bildet in Schwarzwälder Tracht einen auffallenden Kontrapunkt, Tracht traf Trommel sozusagen. Nicht anders als  in Deutschland gab es eine Reihe ehrender Ansprachen und Grußworte. 
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 30 Minuten
Debatte über Sicherheit der Schüler
Einerseits werden zwischen Badischem Hof und Adlerplatz jede Menge zentrumsnahe Parkplätze gebraucht, andererseits sollen Real- und Gemeinschaftsschüler nicht gefährdet werden. Die Stadtverwaltung überplant nun das Areal.
vor 2 Stunde
Für den Gemeinderat Achern
Die Acherner Bürgerliste (ABL) konnte bei der Nominierungsveranstaltung am Freitag in den Illenau-Werkstätten wieder eine volle Liste für dne Acherner Gemeinderat aufstellen.  
vor 3 Stunden
Bebauungsplan »Friedhofstraße«
Beim Renchener Friedhof entstehen sechs neue Bauplätze samt Stellplätzen und einem Buswendeplatz. Am Montagabend befasste sich der Gemeinderat mit dem Plan »Friedhofstraße«.
vor 6 Stunden
Oberkirch/Niederlehen
Demoliert wurde die kleine Brücke an der Landesstraße 86a zwischen Oberkirch und Niederlehen schon im vergangenen August, repariert ist sie noch immer nicht. Allerdings ist endlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen.
vor 9 Stunden
Nachfolgerin für Praxis gefunden
In Lauf geht eine Ära zu Ende. Nach 40 Jahren, davon 35 in seiner hausärztlichen Praxis in Lauf, geht Allgemeinmediziner Eberhard Glatthaar in den Ruhestand. Gut für Lauf, dass Natalia Vlasyuk die Praxis übernimmt.  
vor 12 Stunden
Kommunalwahlen
Mit einer nach eigenen Angaben interessanten Liste geht der SPD-Ortsverein in die Kommunalwahlen am 26. Mai, das zeigte sich bei der Nominierungsversammlung am Donnerstagabend im Gasthof »Löwen«. 
vor 12 Stunden
Landjugend Oppenau wählte ihren Vorstand
Die 47 Mitglieder der Katholischen Landjugend Oppenau haben die Weichen fürs Jahr 2019 gestellt – personell und thematisch.   
vor 13 Stunden
Frank Weber
Schon seit über 30 Jahren kommt Frank Weber, der in Bolivien eine Schule für Straßenkinder leitet, einmal pro Jahr nach Oberkirch, um bei Lesungen, Theaterauf- und Filmvorführungen Spenden für seine Projekte zu sammeln. In diesem Jahr muss sein für den 30. März geplanter Auftritt ausfallen. Seine...
vor 13 Stunden
Butschbach-Hesselbach
Mit Klaus Huber an der Spitze geht die Trachtenkapelle Butschbach-Hesselbach  in eine weitere zweijährige Amtsperiode. Neu überdacht im Verein wurde die  musikalische Ausrichtung. Dies und die Bündelung der Kräfte waren Thema bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag in der Maieckle-Halle...
vor 13 Stunden
Kerzen und Gesang
Mit »Liedern, Gedanken, Instrumentalem« lud der Kirchenchor Ottenhöfen am Sonntag wieder zur »Nacht der Lichter« in der Kirche St. Anna in Ottenhöfen ein.  
vor 13 Stunden
»Vergleichsweise jung, erfreulich weiblich«
Die CDU Kappelrodeck präsentiert ihre beiden Listen für den Gemeinde- und den Ortschaftsrat zur Kommunalwahl am 26. Mai
vor 14 Stunden
Erstmals persisches Neujahrsfest
Eine rauschende Premiere feierte in Achern am Samstagabend in den Illenau-Werkstätten das Nouruzfest, das Neujahrsfest nach islamischem Kalender. Am islamischen Neujahr erinnern Muslime an ihren Religionsstifter, Prophet Mohammed.