Achern

Achertalschule bereitet sich auf Umzug nach Fautenbach vor

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juni 2017
In den von Werkrealschülern verlassenen Räumen in Fautenbach muss sich die Achertalschule für Kinder mit Lernbehinderungen ab September neu erfinden.

In den von Werkrealschülern verlassenen Räumen in Fautenbach muss sich die Achertalschule für Kinder mit Lernbehinderungen ab September neu erfinden. ©Michaela Gabriel

In der ersten Juli-Woche kommen die Umzugskartons. Die Achertalschule bricht ihre Zelte in der Kernstadt ab und schlägt sie in den Räumen der Vinzenz-Wachter-Schule in Fautenbach neu auf.

Mit Begeisterung wird der Umzug nicht geplant und bei den Schülern überwiegen bisher Befürchtungen, man könne sich verschlechtern. »Wir wollten und wollen nicht weg«, bekräftigt der Leiter der Förderschule, Lutz Schneider. Am neuen Standort können nicht alle Raumwünsche erfüllt werden. 
Verzicht ist angesagt

»Bestimmte Dinge gehen nicht, manchen gehen«, so der Schulleiter: »Wir müssen auf manches verzichten.« Die Umgestaltung von Räumen der bisherigen Werkrealschule Fautenbach/Önsbach sei darauf beschränkt, was innerhalb weniger Wochen möglich und finanziell machbar sei. So haben die Lehrer der Förderschule ab dem kommenden Schuljahr kein eigenes Lehrerzimmer mehr, sondern teilen es sich mit den Lehrern der Grundschule Fautenbach. Auch PC-Raum, Sekretariat und Werkraum werden gemeinsam genutzt. Ein Raum für Bildende Kunst und das Arbeiten mit Ton werde es nicht mehr geben. Auch sei noch unklar, wo Lehr- und Lernmittel und die Bühnenelemente sowie die Schulfahrräder der Achertalschule unterkommen sollen.

Anfang Mai habe man das Kollegium der Grundschule kennen gelernt und sich Gedanken zum Neustart und möglichen Interessenkonflikten gemacht, berichtet Lutz Schneider. »Es wird ein Miteinander geben müssen«, weiß er. Bisher werde dies von Schulleiterin Monika Fischer-Ziegler gut unterstützt. Man habe sich auf einen gemeinsamen Unterrichtsbeginn um 7.45 Uhr und die Rhythmisierung des Unterrichts geeinigt. Doch wer sein Ansprechpartner sein wird, wenn die Rektorin der Schulen Fautenbach und Önsbach Ende des Schuljahres in den Ruhestand geht, weiß er noch nicht. 

- Anzeige -

Zwänge und Zeitdruck

Wie bei einem privaten Umzug müsse man sich beim Kisten packen beschränken und sich von Dingen trennen, sagt Oberbürgermeister Klaus Muttach. Ende Juli werde die Stadt Achern die Möbel und Umzugskartons der Achertalschule nach Fautenbach bringen und dort in die entsprechenden Räume stellen lassen. Er hoffe, dass sich vieles noch zum Positiven entwickeln werde und dass Schüler, Lehrer und Eltern der Achertalschule in einigen Jahren sagen könnten, dass der Umzug in Ordnung gewesen sei. Muttach verweist auf die Zwänge und den Zeitdruck, unter der die Entscheidung des Gemeinderates getroffen wurde: Die Gemeinschaftsschule Achern braucht die Räume der Achertalschule ab September für ihre ersten und zweiten Klassen.

Gelöst wurden inzwischen die durch den Umzug ausgelösten Transportprobleme. Die Förderschüler können mit denselben Zügen und Bussen nach Achern kommen wie bisher. Zwei Kleinbusse bringen sie dann vom Bahnhof zur neuen Schule und fahren sie nach dem Unterricht wieder zum Bahnhof. Der Ortenaukreis habe zugesagt, für die Kosten aufzukommen, so dass für die Eltern keine finanzielle Mehrbelastung entstehe, so Muttach. Derzeit organisiere die Stadtverwaltung außerdem den Kauf eines Kleinbusses, mit der ergänzende Angebote außerhalb der Schule wahrgenommen werden können. 

Hintergrund

Mehr Schüler zum Neustart

Zwölf Schüler, die bisher das Sonderpädagogische Zentrum in Renchen besuchen, wechseln nach der Schließung ihrer Förderschule zum Schuljahresende nach Achern, teilte OB Klaus Muttach jetzt mit. Insgesamt wird der Neustart der Achertalschule am neuen Standort Fautenbach dann mit rund 60 Schüler erfolgen. Im laufenden Schuljahr sind es 53. Das Einzugsgebiet des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums mit dem Förderschwerpunkt Lernen wird sich voraussichtlich durch die Änderung der Schulbezirke weiter ausdehnen. Bisher besuchen die Achertalschule Kinder aus der Großen Kreisstadt, aus Sasbach, Obersasbach, Lauf, Kappelrodeck, Waldulm, Furschenbach, Ottenhöfen und Seebach. mg

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Von der Schönbüch hinunter nach Seebach führt der erste Abschnitt des Glasfasernetzes. Für dessen Realisierung hat die Gemeinde einen Eigenbetrieb gegründet.
Hohe Investitionen geplant
vor 22 Minuten
Der Gemeinderat gab rückwirkend zum 1. Januar grünes Licht für die Gründung eines Eigenbetriebs Breitbandnetz. Ziel ist es, Seebach mit Breitbandtechnologie zu versorgen, so dass jedes Haus und Unternehmen ans Glasfasernetz angeschlossen werden kann.
Paul freut sich aufs Ferienprogramm und hat seine Favoriten schon angekreuzt.
Ferienprogramm
vor 22 Minuten
Das Lautenbacher Kinderprogramm für die  Ferienzeit ist ab sofort erhältlich. Anmeldungen werden ab dem 2. Juli  entgegengenommen.
Pfarrer Rolf Stehlin von der Seelsorgeeinheit Rheinmünster/Lichtenau, zu der auch Helmlingen gehört, wird morgen, Sonntag, in den Ruhestand verabschiedet.
Auch für Helmlingen tätig
vor 22 Minuten
»Du musst verwirklichen, dass Jesus Christus in Dir ist!«, lautet ein christliches Koan des japanischen Zen-Meisters Ruon Roshi. Nach diesem Leitfaden lebt Pfarrer Rolf Stehlin, der morgen, Sonntag, in einem Gottesdienst um 10 Uhr im Schwarzacher Münster in den Ruhestand verabschiedet wird.
Bei einer gemeinsamen Feuerwehrprobe retteten die Großweierer und Fautenbacher Abteilungen nach einem Brand vermisste Mitarbeiter der Firma Hodapp.
Feuerwehrprobe
vor 22 Minuten
Die Großweierer Firma Hodapp stellt Brandschutztüren her, aber auch hier kann es brennen. Einen derartigen Einsatz probten die Floriansjünger am Montagabend.
Wassermeister Josef Müller (links) und Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach mit dem Zuschussbescheid für den neuen Trinkwasserbehälter am Standort im Besenstiel.
Große Baustelle am Besenstiel
vor 22 Minuten
Seit den Folgen des Unwetters 2014 am Besenstiel in Kappelrodeck war die Gemeinde bemüht, dort für bessere Infrastruktur und Hochwasserschutz zu sorgen. Dank eines seltenen Zuschusses vom Land wird das nun bald baulich umgesetzt.
An die Sasbachrieder Rheingoldhalle soll ein Anbau für den Musikverein errichtet werden.
Geplantes Probelokal
vor 22 Minuten
Das an die Rheingoldhalle anzubauende Probelokal soll ein Flachdach erhalten. Auch für das Innere gibt es klare Vorstellungen, damit die Raumakustik stimmt.
Der Dauerbrenner Römerstraße mit dem Wunsch für mehr Verkehrssicherheit stand bei einem Vor-Ort-Termin am Mittwochabend mit Bürgern und in der Sitzung des Sasbachrieder Ortschaftsrates auf der Tagesordnung.
Ortstermin mit Bürgern
vor 22 Minuten
Ampel, Tempo 30, Zebrastreifen! Bei einem Vor-Ort-Termin am Mittwochabend mit Bürgern und weiter in der Sitzung des Sasbachrieder Rates gab es einige Vorschläge, wie die Römerstraße verkehrsberuhigter gemacht werden kann. 
Pankraz-Kolumne
vor 22 Minuten
Ein gewaltiger Blitzeinschlag – oder besser seine Folgen – stellen das Leben des Pankraz vorübergehend auf den Kopf: kein Telefon, kein Internet, kein Fernseher. Ein Klagelied! 
Kommende Woche kommen in der Oberacherner Straße Anlieger nicht mehr mit dem Auto zu den Häusern.
Asphalt für Brücken und Fahrbahn
vor 22 Minuten
In Oberachern wird nächste Woche unter Vollsperrung der Asphalt auf der Ortsdurchfahrt aufgebracht. Das bedeutet Vollsperrung. Danach aber sind wieder Wege frei. Gebaut wird trotzdem darüber hinaus noch.
Mundartdichter Harald Hurst in Renchen
vor 22 Minuten
Als feinsinnigen Beobachter von Alltagssituationen erwies sich am Donnerstag der Karlsruher Mundartdichter Harald Hurst. Unter dem Titel seines jüngsten Buches »So isch's wore« hatten die Grimmelshausenfreunde zu einer Autorenlesung ins Simplicissimushaus eingeladen und landeten einen Volltreffer...
Die Stadt Oberkirch geht gegen unzulässige Aufsteller in der Hauptstraße vor.
ARZ-Geflüster
vor 22 Minuten
In unserer Wochenendglosse spielt diesmal der oberste Kontrolleur der Oberkircher Werbeaufsteller die Hauptrolle. Darüber hinaus geht es um eine neue Acherner Stadthalle - und um jede Menge Kies.
Größte Investition der vergangenen Jahre war 2016 der Bau einer neuen Werkshalle am Standort Oberkirch.
Oberkirch
vor 22 Minuten
Ende 2017 verließ der langjährige kaufmännische Geschäftsführer der Firma Ruch Novaplast, Winfried Mantwill, das Unternehmen. Als alleiniger Geschäftsführer ist seither der bisherige technische Geschäftsführer, Roland Zeifang, eingesetzt.