Oberkirch

Alle waren »Troglauer Buam«

Autor: 
Daniel Wunsch
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2015
Die »Troglauer Buam« animierten die Besucher im Weinfestzelt schnell dazu, auf Bierbänken zu stehen. Die Band aus der Oberpfalz hatte sogar ihren eigenen Fanclub dabei.

(Bild 1/2) Die »Troglauer Buam« animierten die Besucher im Weinfestzelt schnell dazu, auf Bierbänken zu stehen. Die Band aus der Oberpfalz hatte sogar ihren eigenen Fanclub dabei. ©Daniel Wunsch

Die »Troglauer Buam« traten am Montag in die großen Fußstapfen, die der Talentwettbewerb »City Champ« beim Weinfest hinterlassen hatte. Auch die Band aus der Oberpfalz sorgte für ein volles Festzelt.

Im Jahr eins nach dem City Champ schaute man überall im proppenvollen Festzelt in gespannte Gesichter: Die »Troglauer Buam«,  eine Partyband, die Volksmusik und Heavy Metal zu einem neuen Genre, der »Heavy Volxmusic«, verbindet, trat dort auf. »Einige Oberkircher haben uns gefragt, ob wir die nicht holen könnten«, war Organisatorin Katharina Volz vom Kulturamt der Stadt schon mittags gespannt auf den Auftritt. Am Abend sang dann die Menge im Weinfestzelt in regelmäßigen Abständen die inoffizielle Hymne der Band mit: »Troglauer Buam, Troglauer Buam, wir san alle Troglauer Buam.«

Heimatbewusste Party

Und auch wenn bei einer kleinen Umfrage zu Beginn nur wenige Weinfestbesucher die Band kannten und nur die ganz Ortskundigen wussten, dass Troglau in der bayerischen Oberpfalz bei Kastl­ im Landkreis Tirschenreuth liegt, hatten die sechs Jungs (»Buam«) die Besucher von Anfang an auf ihrer Seite. 

»Seid ihr soweit? In Troglau, da steht man auf die Bänke und klatscht mit«, machte Thomas »Domml« Wöhrl Stimmung und zeigte gleich, was die Menge in den nächsten über drei Stunden erwartete: »Eine Party mit einem gesunden Schuss Heimatbewusstsein, Balladen, aber auch knackige Partylieder, zum Singen und Mitklatschen.«

- Anzeige -

Eigentlich fühlten sich die Bandmitglieder ja eher in der rockigeren Ecke der Musik heimisch, wie man bei näherer Betrachtung ihrer Biografie feststellen kann. Schon lange musizierten die meisten der »Buam« gemeinsam in einer ACDC-Tribute-Band. Die Idee, Elemente der Volksmusik mit klassischen Rocksongs zu vermischen, war zunächst – als einmaliges  Spaßprojekt – für einen Auftritt im Jahr 2004 gedacht. Doch der Erfolg motivierte die Band weiterzumachen, und so tingeln die sechs Jungs nun schon seit über zehn Jahren mit Lederhosen und Akkordeon bewaffnet durch die Republik.

Dabei spielt es keine Rolle, ob bekannte Schlager wie »Verdammt ich lieb dich« oder »Du hast mich 1000 Mal belogen«, Neue-Deutsche-Welle-Songs wie »Sternenhimmel« oder »Major Tom« oder klassische Partylieder wie »Schatzi schenk mir ein Foto« angestimmt wurden – die Stimmung bei den Besuchern stieg von Minute zu Minute. »Im Sekundentakt jagt ein Gassenhauer den nächsten«, war ein Besucher begeistert.

Selbst den fließenden Übergang zum Reggae (»No woman no cry«) oder englischsprachigen Rock (»Rockin’ all over the world«) gelang perfekt. Gut an kamen auch einige Eigenkompositionen.
Besonders aus der Menge der Besucher, von denen nicht wenige im Wies’n-Outfit mit Dirndl und Lederhose gekommen waren, stachen Daniel Hug, Moritz und Axel Mark aus St. Märgen vom inoffiziellen Fanclub »Troglauer Bus« (www.troglauerbus.de) hervor. Sie rockten von der ersten bis zur letzten Sekunde direkt vor der Bühne mit. »Die Musik und die Stimmung sind der Wahnsinn, da ist geil noch total untertrieben.«

»Geil ist untertrieben«

Bis zu 50 Leute, die sie mit dem »Troglauer Virus« angesteckt haben, sind an Wochenenden gut und gerne mal dabei, wenn sie der Band mit einem Bus hinterherreisen. »Die Stimmung in Oberkirch war schon richtig gut, aber was sonst abgeht, toppt das Ganze noch einmal«, meinten sie.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Corona
Nach der Ankündigung Winfried Kretschmanns, Großveranstaltungen nicht mehr gestatten zu wollen, könnte es auch für den Acherner Weihnachtsmarkt eng werden. Näheres wird erst am Donnerstag verkündet. Von OB Muttach kommt deutliche Kritik an den Plänen.
Großer Andrang vor der kleinen Fahrradwerkstatt von Achern Miteinander: Seit sechs Jahren trägt ein Team aus Ehrenamtlichen dieses Angebot.
vor 3 Stunden
Soziales
Der Verein „Achern Miteinander“, der in der Kronengasse eine Fahrradwerkstatt betreibt, sucht nach einem Begegnungszentrum in der Innenstadt.
In den Kerngebieten von Bad Peterstal und Bad Griesbach soll die Internetgeschwindigkeit ebenfalls verbessert werden. Das Symbolfoto zeigt eine andere Baustelle.
vor 3 Stunden
Kooperation vereinbart
Die Allianz Versicherung und die Telefonica Group wllen Innenbereiche in ländlichen Gemeinden mit FTTH-Netzen versorgen. Der Gemeinderat ist gespannt auf konkrete Umsetzungsschritte.
Der Beirat des HFG-Freundeskreises (v. l.): Patrick von Maravic, Sara Becker, Daniel Malmgrön-Frenzel, Roman Vallendor, Martina Tauchert-Nosko, Dorit Käding, Daniela Seigel, Linus Huber. Es fehlen Johannes Ladwig und Sabrina Vogt-Ehmann.
vor 3 Stunden
Oberkirch
Über zwei ganz unterschiedliche Schuljahre konnte die Vorsitzende Martina Tauchert-Nosko bei der Mitgliederversammlung berichten. Projektanfragen liegen einige auf dem Tisch.
Für Kurzentschlossene hält das Acherner Tivoli-Kino auch eigene Antigen-Tests bereit. Sie müssen vor Ort und unter Aufsicht durchgeführt werden. Schriftliche Nachweise über ein negatives Test-Ergebnis – etwa für den Besuch des Acherner Weihnachtsmarkts – sind dabei allerdings nicht möglich.
vor 10 Stunden
Corona
Hans-Joachim Fischer, Chef des Acherner Tivoli-Trägervereins, hält die jüngsten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen für unausgegoren. Ein Brief an den Landtagsabgeordeten ist raus.
Das Renchtal meldete erneut einen Rekord bei den positiven Corona-Tests.
vor 12 Stunden
Corona-Zahlen
Obwohl die Corona-Zahlen in der Ortenau wie im Renchtal mal wieder einen Dienstagsrekord schrieben, geben sie ein bisschen Anlass zur Hoffnung. Und auch die Impfkampagne macht Fortschritte.
So soll der neue Nußbacher Kindergarten aussehen, den die Firma Rendler Bau plant und baut.
vor 13 Stunden
Rendler Bau erhält den Auftrag
Der Gemeinderat hat am Montag der Firma Rendler Bau den Zuschlag für den Nußbacher Kindergarten gegeben. Die Baufirma tritt als Totalunternehmer auf. In der Sitzung brach ein alter Streit wieder aus.
ARZ-Redakteur Patric König ordnet den Streit ums Vergabeverfahren für den Bau des Nußbacher Kindergartens ein.
vor 13 Stunden
Kommentar
War die Vergabe an einen Totalunternehmer wirklich die bessere Lösung für den Bau des Kindergartens Nußbach? OB Matthias Braun und Stadtrat Rudolf Hans Zillgith stritten bei dieser Frage kräftig – und zwar eher auf Basis von Glaubenssätzen als von Fakten, kommentiert Patric König.
vor 15 Stunden
Achern / Oberkirch
Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr Rheinau und Kehl wurden aufgrund der Rauchentwicklung an einem Holzhäcksler in Rheinau-Linx alarmiert. Ein Stück Holz hatte sich in der Maschine verkantet und erwärmt. Ein größerer Schaden konnte vermieden werden.
Das Rheinauer Heimatmuseum widmet dem Jubiläum „100 Jahre SV Freistett“ eine Sonderausstellung. Stefan Hagemeister, Edwin Glaser, Bürgermeister Michael Welsche, Heiko Ross und Fritz Durban (von links) eröffneten sie.
vor 19 Stunden
Neue Sonderausstellung
Interessante Einblicke ins Vereinsleben: „100 Jahre SV Freistett“ lautet das Motto der Sonderaustellung im Rheinauer Museum für Rheinschiffahrt und Heimatkunde, die am Montag offiziell eröffnet wurde.
Inzwischen sind sie acht Jahre älter: Die Stühle des Trau- und Sitzungszimmers sollen ausgetauscht werden. Unser Foto von 2013 zeigt von links Katharina Braun, Weinprinzessin Simone Walter, OB Matthias Braun und Hermann Brüstle.
vor 22 Stunden
Haushaltsberatungen
307 Positionen finden sich im Oberkircher Ergebnishaushalt 2022/23, den der Gemeinderat am Montag beraten hat. Kontrovers ging es dabei nur bei den Möbeln des Trauzimmers im Rathaus zu.
Die Impfaktionen der Mobilen Impfteams verlaufen erfolgreich.
01.12.2021
Mobiles Impfteam
Überaus erfolgreiche Impfaktion beim DRK: Rund 50 Prozent Drittimpfungen und etwa 40 Prozent Erstimpfungen konnten in Oberkirch verabreicht werden. Impfwillige benötigten Geduld.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.