Appenweier

Appenweierer Gemeinschaftsschule gewährt Einblick

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. März 2017

Schülerinnen machen einen Geschmackstest mit Bürgermeister Manuel Tabor (2.v. re.). Mit dabei: Rektorin Klawonn (Mi.) und Elternbeiratsvorsitzender Franz-Michael Neveu (re.). ©Stephanie Rohn

Bei einem »Abend der offenen Tür« in der Schwarzwaldschule wurde die Schulart »Gemeinschaftsschule« vorgestellt. Viele Viertklässler und Eltern aus Appenweier sowie den umliegenden Gemeinden nutzten das Angebot.

Mit dem Song »Applaus, Applaus, Schwarzwaldschule« eröffnete die Schulband »Vocal Coachs« am Dienstag das abendliche Programm im Musiksaal der Schwarzwaldschule. Auch die Fünftklässler gaben mit ihrem rhythmischen »Cup Song«  einen musikalischen Einblick in das Schulleben. 
Nachdem der Elternbeiratsvorsitzende, Freiherr Franz-Michael von Neveu, die Gäste begrüßt und den Ablauf des Abends vorgestellt hatte, übernahm Bürgermeister Manuel Tabor das Wort. »Ich möchte Sie dazu ermuntern, sich heute ein eigenes Bild von der Gemeinschaftsschule zu machen«, lud er zum Eintauchen in das »Individuelle  Lernen« ein.  
Enorme Mehrarbeit  
»Seit sechs Jahren sind wir auf dem Weg zur zukunftsweisenden Schule«, berichtete Schulleiterin Laura Klawonn. Dies hätte, so die Rektorin, nicht ohne enorme Mehrarbeit und das große Engagement des Kollegiums funktioniert. Ebenso verwies sie auf das entgegengebrachte Vertrauen der Eltern. Dass es gerechtfertigt gewesen sei, habe eine Elternumfrage im vergangenen Jahr bestätigt. Die Gemeinschaftsschule, so Klawonn, sei eine Schule für alle. Von der Förderschule bis zum Gymnasialniveau werde hier alles mit entsprechenden Lehrkräften unterrichtet. Positiv überrascht war man auch von den Erfahrungen mit der Ganztagsschule. Die Gemeinschaft sei rasch zusammengewachsen und die allgemeine Motivation zum Lernen sei durchweg vorhanden, so Klawonn. Die Schule sei zum Lebensraum geworden. So lud sie die Zuhörer ein, den »Geist der Schule« kennen zu lernen.
 In einem kurzen Film bekamen die Besucher Informationen über das allgemeine Schulmodell »Gemeinschaftsschule«. Im Anschluss daran gaben die Lehrkräfte Steffen Bach und Jasmin Puchta in ihrem Fachvortrag »So gelingt die Gemeinschaftsschule in Appenweier« einen Einblick in das eigens für die Schwarzwaldschule entwickelte Konzept des »neuen Lernens«. Zur Abrundung informierte Rektorin Klawonn über die wichtigsten Eckdaten der Schule.  Während die theoretischen Ausführungen bei den Eltern auf großes Interesse stießen, waren die Kinder in Kleingruppen unterwegs, sich ihr eigenes Bild zu machen. 
Mit den jetzigen Fünftklässlern als Schulhausführer lernten sie die unterschiedlichen Fachräume bis hin zur Turnhalle kennen. In jedem Raum wartete eine spannende Mitmachaktion.  Im Technikraum konnte man zum Beispiel seinen eigenen Kugelschreiber kreieren, im Computerraum einen Steckbrief am Bildschirm erstellen oder im Kunstraum eine Stofftasche bedrucken.  Im MNT-Raum erklärten Emma, Fabienne und Lea anhand eines Experimentes, wie Chromatographie funktioniert. Die Schulsanitäter erklärten den Kindern in einem spannenden Kurzvortrag, wie Erste Hilfe richtig angewandt wird.
Nachdem die Vortragsreihe beendet war, erforschten auch die Erwachsenen die Räume. Im Elterncafé bekam man zu herzhaften und süßen Leckereien und Getränken auch Erfahrungswerte aus erster Hand serviert. Die Rektorin sowie das gesamte Lehrerkollegium waren im Haus unterwegs und präsent, um Fragen zu beantworten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 38 Minuten
Einzelne Corona-Partys in Kappelrodeck
Die große Mehrheit der Kappelrodecker versteht und akzeptiert die aktuellen Einschränkungen. Nur wenige Problemfälle gibt es, meist an schönen Plätzen. Auch über Ostern wird kontrolliert und bestraft.
vor 15 Stunden
Oberachern
Auf dem Lott-Gelände in Oberachern tut sich etwas. Doch mit einem schnellen Baubeginn in dem begehrten Neubaugebiet mit 30 Bauplätzen ist nicht zu rechnen. Die Zahl der Interessenten ist hoch.  
vor 18 Stunden
Oberkirch
Der Produzent von Holzindustrieanlagen hat in kurzer Zeit über 100 Homeoffice-Arbeitsplätze geschaffen und wird dafür von den Geschäftpartnern gelobt. Aufträge wurden bisher noch nicht storniert.
vor 21 Stunden
Achern
Die Stadtverwaltung Achern investiert in das Freibad. Bei dem Projekt in diesem Jahr geht es darum, ein Erweiterungskonzept für das Kiosk umzusetzen. Der Umbau erfolgt aber erst nach der Badesaison 2020.
09.04.2020
Oppenau
Der Spezialfahrzeughersteller Mulag kriegt kaum noch alle Teile, die für die Produktion benötigt werden. Für den Marktstart nach Corona werden schon neue Produkte entwickelt.
09.04.2020
439 Straftaten im Jahr 2019
Nach dem Anstieg der Delikte zu 2018 sank die Zahl in Rheinau nun wieder. 216 Tatverdächtige wurden festgestellt, ebenso 439 Straftaten. Für die Polizei ist Rheinau relativ unauffällig.
09.04.2020
Das gab es noch nie
Nicht nur, dass in Appenweier im Jahr 2019 mit 557 so wenige Straftaten wie seit 2015 nicht mehr erfasst wurden. Es kommt noch besser: Von Januar bis Dezember wurde laut Polizeistatistik in kein privates Zuhause eingebrochen – eine Premiere.
09.04.2020
Oberkircher Bestatter berichten
Das Coronavirus bestimmt den Alltag von Bestattern und den Ablauf von Beerdigungen. Die Einschränkungen erschweren den Angehörigen das Abschiednehmen – gerade bei Corona-Todesfällen. Wie finden Trauerfeiern unter diesem Umständen noch statt?
09.04.2020
Oberkircher Seelsorger haben viele Ideen
Nach wie vor verhindert das Coronavirus öffentliche Gottesdienste. Die Katholische Kirchengemeinde Oberkirch zeigt, wie man das Osterfest und die Auferstehung Jesu trotzdem feiern kann. 
09.04.2020
Vor 200 Jahren geboren
Amand Goegg kam am 7. April 1820 in Renchen zur Welt und kämpfte nicht nur in der Badischen Revolution für die Grundrechte der Menschen. Er glaubte an das friedliche Zusammenleben der Staaten. Bürgermeister Bernd Siefermann und sein Stellvertreter Heinz Schäfer legen einen Kranz an Goeggs...
09.04.2020
Meine Beatles-Songs (1): Werner Bohnert von „Catfish“
Am 10. April 1970 verließ Paul McCartney die Beatles und sorgte damit offiziell für die Trennung der Band. Wie die Musik damals die Menschen begeistert hat und welchen Stellenwert sie heute spielt, darum geht es in unserer Serie „Meine Beatles-Songs“.
09.04.2020
Musikschule Achern-Oberkirch
Bei der Musikschule Achern-Oberkirch haben sich die Lehrkräfte einiges einfallen lassen, um ihre Schülerinnen und Schüler auch in der Corona-Zeit unterrichten zu können. Das reicht vom Telefonunterricht bis hin zu Videos, Skype-Unterricht und der Clip-Variante.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    07.04.2020
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...