Vereinsbilanz

Appenweierer Hundesportler ziehen positive Bilanz

Von Brigida Lutz
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Februar 2024
Ehrungen beim Appenweierer Schäferhundeverein (von links): stellvertretender Vorsitzender Günter Stöß, Karl Joggerst und Norbert Wiedemer.

Ehrungen beim Appenweierer Schäferhundeverein (von links): stellvertretender Vorsitzender Günter Stöß, Karl Joggerst und Norbert Wiedemer. ©Brigida Lutz

Für ihr großes Engagement ernennt der Appenweierer Schäferhundeverein Karl Joggerst und Norbert Wiedemer zu Ehrenmitgliedern. Auch sonst läuft es rund im Verein, wie sich in der Hauptversammlung zeigt.

Der Appenweierer Schäferhundeverein zog seine Jahresbilanz. Vorsitzende Cornelia Wiedemer gab Einblicke in die Arbeit auf dem Übungsplatz als auch in der Fortbildung. Norbert und Cornelia Wiedemer besuchten unter anderem Übungsleiter-Seminare, die Hauptversammlung der Landesgruppe Baden, wo Hermann Beil für 60 Jahre SV-Mitglied geehrt wurde, die Zuchtschau in Lahr-Kippenheim, die Landesausscheidung in Donaueschingen und die Siegerhauptzuchtschau in Nürnberg. Auf der Hundemesse in Offenburg betreute die Ortsgruppe den Messestand der Landesgruppe Baden.

Traditionell gab es am 1. Mai beim „Tag der offenen Hundehütte“ Vorführungen der Sitz-Platz-Bleib-Gruppe sowie der DRK-Rettungshundestaffel vom Deutschen Roten Kreuz unter Leitung von Martha Hoferer, die Einblicke in das Training mit den Hunden gab. Jedes Jahr bietet die Ortsgruppe den Mitgliedern die Tollwut-Schutzimpfung an. Beim Ferienprogramm beteiligten sich die Hundesportler.

Neben einem Arbeitsein-
satz zur Pflege des Übungsplatzes gab es eine Frühjahrsprüfung mit Richter Alexander Rath und eine Herbstprüfung mit Richter Jochen Seufert. Vorsitzende Wiedemer dankte allen Helfern, die sich in den Verein einbringen und vor allem für die gute Kameradschaft und den Zusammenhalt im Vorstandsteam.

- Anzeige -

Als Zuchtwart hatte Norbert Wiedemer keine Arbeit, denn in der Ortsgruppe gab es zuletzt keine Würfe. Gleichwohl würden die Anforderungen zur Zucht immer höher geschraubt, worüber er sich in den Zuchtlehrgängen informiert habe. Anders sieht es im Übungsbetrieb aus: Bei der Frühjahrsprüfung nahm Richter Alexander Raht sieben IPO-Prüfungen ab. Tagessieger der Prüfung IPO1 wurde Georg Ostermann mit „Stecki de la City de Orchides“; Sieger der IPO3-Prüfung wurde Helmut Manshard mit „Isko vom Hinteren Löwen“.

Ein weiteres Highlight war die Herbstprüfung, bei der von neun Hunden fünf aus der eigenen Ortsgruppe waren. Tagessieger in IPO wurde Wilfried Nock mit „Iwo von der Stosserbank“. Bei der FH-Prüfung (Fährtenhund) gab es einen Doppelsieg: Punktgleich waren Clod Fuchs mit „Brando du Chartau Werde“ und Norbert Wiedemer mit „Kelly vom roten Feldweg“. Werner Guske von der Sitz-Platz-Bleib-Gruppe legte mit „Fuy von der Glucksgrube“ die Begleithundeprüfung ab.

Ein engagierter Hundeführer ist Georg Ostermann, der mit seinen Hunden auf Schauen in Kippenheim, Schwandorf, Pandova/Spanien und in Südfrankreich ausstellt und stets ein „Vorzüglich“ erzielt. Bei Körungen in Bösel, Virnheim oder Lahr-Süd erreicht er die Höchstbewertung.

Stichwort

Ehrungen

Der stellvertretende Vorsitzende Günter Stöß ernannte zwei Ehrenmitglieder: Karl Joggerst ist schon seit über 30 Jahre Mitglied und bestand 1994 seine erste Ausdauer-und Begleithunde-Prüfung mit „David vom Biedenbrock“. Mit weiteren Prüfungen und Ausstellungen vertrat er den Verein vielfach. Ein stetiger Helfer war er auch beim Tag der offenen Hundehütte

Norbert Wiedemer, ein Urgestein im Hunde-
sport, entdeckte schon mit 18 Jahren seine Liebe zum Hundesport. Mit kontinuierlicher Arbeit auf dem Hundeplatz bildete er seine Schäferhunde aus und brachte so unzähligen Urkunden und Pokale von den Prüfungen, Schauen und Landesausscheidungen mit nach Hause.

Er war in der Landesgruppe Baden als einfühlsamer Schutzdiensthelfer ein gern gesehener Lehrmeister. Krankheitsbedingt musste er hier kürzertreten. Als Übungs- und Zuchtwart bleibt er der Ortsgruppe Appenweier erhalten.bl

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Ein kleines Wattestäbchen kann helfen, ein Lebensretter zu sein und die Merkmale eines genetischen Zwillings für Rudolf Heilder zu finden. Für Klara Kininger aus Oberachern und Marius Huber aus Mösbach war die Teilnahme an der Registrierung selbstverständlich.
vor 34 Minuten
Die Diagnose war ein Schock
Viele Menschen lassen sich in Mösbach und Kenzingen als potenzielle Knochenmarkspender registrieren, um Rudolf Heidler beizustehen. Der ehemalige Dirigent der Stadtkapellen beider Städte ist an Leukämie erkrankt.
Raphael Reimold ist Schreiner-Azubi bei der Firma Frammelsberger Treppen und Wintergärten. Handwerkliches Arbeiten hat er zuhause gelernt.
vor 3 Stunden
Starker Dialekt und viel Handarbeit
Schreiner-Lehrling Raphael Reimold hat ein Auslandspraktikum in Österreich absolviert. In seinem dortigen Betrieb wurde noch viel mit Hand gearbeitet - ein Umstellung für den 19-Jährigen.
Gemeindetagspräsident Steffen Jäger (sitzend) hielt die Jubiläumsrede und stellte die Gemeinden als Säulen der Demokratie heraus. Beim Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde (von links): Kathrin Merkel, Bürgermeister Stefan Hattenbach, Ludwig Kohler, Michael Huber, Kathrin Hättig und Ortsvorsteher Johannes Börsig.
vor 6 Stunden
Säulen der Demokratie
Mit einem lebendigen Abend feierten Kappelrodeck und Waldulm ihre goldene Hochzeit. Der Zusammenschluss vor 50 Jahren wurde vielseitig beleuchtet und der besondere Stellenwert von Kommunen gewürdigt.
Der Haslacher Ortschaftsrat möchte den Wasserbrauch des Brunnens reduzieren.
vor 9 Stunden
Zu hoher Verbrauch
Ortsvorsteher Jürgen Mußler soll mehrere Möglichkeiten prüfen. Auch ein Druckknopf sei eine Alternative.
Sonja Schuchter möchte weitere acht Jahre die Geschicke der Gemeinde Sasbachwalden lenken. 
13.04.2024
Bürgermeisterwahl Sasbachwalden
Sasbachwaldens Bürgermeisterin Sonja Schuchter bewirbt sich für eine zweite Amtsperiode. Sie hat noch viel vor für die kommenden acht Jahre.
Christian Wäldele vom Tennisclub Oberkirch (links) freut sich über die Unterstützung der Firma Koehler, auf dem Foto vertreten durch Vorstandsvorsitzender Kai Furler (Mitte) und Werksleiter Hartmut Felsch (rechts).
13.04.2024
Oberkirch
Das Oberkircher Tennisturnier der DTB Premium Tour steht in den Startlöchern. Im vergangenen Jahr zum besten Turnier der Tour gekürt, erhält der Wettbewerb künftig namhafte Unterstützung.
In Oberkirch geht es um den Bedarf für ein alters- und generationengerechtes Leben. 
13.04.2024
Oberkirch
Die Stadt Oberkirch will den Bedarf für ein alters- und generationengerechtes Leben ermitteln, um Angebote zu optimieren und neue Angebote zu erarbeiten. Erste Ergebnisse werden vorgestellt.
Um einen Vorfall bei einer Polizeikontrolle ging es unter anderem vor dem Amtsgericht Achern. 
13.04.2024
Achern
Angeklagter bereut vor dem Amtsgericht Achern sein Verhalten: "Das ist alles etwas blöd gelaufen"
Für den Kappelrodecker Gemeinderat treten nur noch zwei Listen an. Unser Foto zeigt einen Vor-Ort-Termin an der Pfarrberghalle. 
13.04.2024
Achern
Vier Listen mit 57 Kandidaten treten in der Lendergemeinde bei der Gemeinderatswahl an. In Seebach gibt es indes nur noch die Seebacher Bürgerliste.
13.04.2024
Große Umfrage
Beim Ortenau-Check kann man noch bis 20. April seinen Wohnort in 14 Kategorien bewerten. Schon gut 6300 Menschen haben bei der Umfrage mitgemacht. Im ARZ-Gebiet müssen einige Orte noch Gas geben.
Das Vorstandsteam gratuliert den geehrten Musikern (von links): Amelie Panter, Christine Fischer-Huber, Carina Huschle (geehrt für zehn Jahre), Jörg Müller, Dorothee Huber (zehn Jahre), Tanja Schwarz (40 Jahre) und Alexander Huber (40 Jahre). Rechts daneben Karl Bühler vom Acher-Renchal-Musikverband.
13.04.2024
Oppenau
Carina Huschle von der Stadtkapelle Oberkirch hat das Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold abgelegt. Auf ihrer Mitgliederversammlung bescheinigte Dirigent Jörg Wette der Kapelle, zu alter Stärke zurückgefunden zu haben. Dafür sprachen auch die zahlreichen Auftritte.
Die SMJ bietet auf einem Flyer ein Zeltlager an. Doch wer versteckt sich hinter dem Kürzel?
13.04.2024
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es um ein Zeltlager für Jungen, das in Oberkirch beworben wird, eine Spinne die in der Acherner Redaktion verschwunden ist und die Veränderungen im Renchener "Courasche".

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.