Achern-Mösbach

Architektonische Perle auf Mösbacher Obstwiese

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. September 2014

(Bild 1/2) Durch seine Einfachheit und schöne Details überzeugte das Kirschblütenhaus in Mösbach die Jury der Architektenkammer Baden-Württemberg. Dieses Objekt, geplant von Architekt Markus Seifermann aus London, sei »beispielhaftes Bauen«. ©René Lamb

Die einen finden es genial, die anderen schütteln den Kopf: Das lange und schmale Holzhaus mit dem aquariumartigen Riesenfenster, der rostigen Metallfassade und dem asymmetrischen Dach in Mösbach sorgt schon seit Baubeginn 2012 für Diskussionen. Aber jetzt ist es offiziell: Es ist ein beispielhafter Bau.

Das Kirschblütenhaus in Mösbach steht aus Sicht der Architektenkammer Baden-Württemberg für beispielhaftes Bauen und es gehört aus Sicht des Architektur-Fachverlags Callwey zu den 30 besten Einfamilienhäusern aus Holz, die derzeit in Deutschland, Österreich, Südtirol, Skandinavien und der Schweiz zu finden sind.
Gebaut hat das Haus eine Familie mit zwei Kindern, die von Ottenhöfen nach Mösbach umzog, um fortan mitten in einer Kirschbaumwiese zu leben. Ihr Haus ragt über das leicht abfallende Gelände hinaus und bietet so unter dem Wohnraum noch Platz zum Parken von zwei Fahrzeugen. Es hat Fenster nur nach Osten und nach Westen und besteht nahezu komplett aus Holz. »Es ist hell, es passt alles, wir fühlen uns absolut wohl, denn wir haben das Gefühl, mitten in der Natur zu leben«, sagen die Bauherren.
»Kirschblütenhaus« hat Architekt Markus Seifermann es genannt und die Blüten spiegeln sich im Frühjahr tatsächlich in allen Fenstern. Die Auszeichnung »Beispielhaftes Bauen« ist aus Sicht des Architekten ein Kompliment und eine Ehre für eine Dreierkonstellation aus seiner Planung, dem Mut des Bauherrn und der Baurechtsbehörde in Achern, die das Projekt genehmigte: »Die Zusammenarbeit war problemlos«, berichtet er.
Normalerweise größer
Markus Seifermann stammt aus Ottenhöfen, lebt und arbeitet aber schon seit zehn Jahren in London, wo er sich 2009 mit seiner Frau selbstständig machte. Beide widmen sich mit ihrem Architekturbüro »ÜberRaum« oft viel größeren Bauvorhaben. Zuletzt etwa realisierten sie die Hauptverwaltung eines Finanzdienstleisters mit Platz für 150 Mitarbeiter. Die deutsche Regierung legt Baumaßnahmen an Botschaftsgebäuden und deutschen Schulen in Großbritannien in die Hände des Ottenhöfeners. Aktuell wurde eines seiner Projekte, die Umgestaltung eines denkmalgeschützten Gebäudes in Nähe des Buckingham-Palastes zum ZDF-Studio London, für den German Design Award 2015 nominiert.
»Holzhäuser sind für uns wirklich die absolute Ausnahme«, so der 38-Jährige, der sein Abitur am Gymnasium Achern gemacht und in Konstanz und London Architektur studiert hat. Den traditionellen Wohnbau aus Holz auf zeitgemäße Weise weiter zu entwickeln und damit junge Bauherren anzusprechen, sei in Vorarlberg oder der Bodenseeregion sehr verbreitet, in der Ortenau dagegen noch nicht, weiß er. Dass darüber auch kontrovers diskutiert werde, sei »gut und notwendig«.
Nun auch in Seebach
Der Bauherr aus Mösbach hat bereits einen weiteren angestiftet, mit den Architekten von »ÜberRaum« ganz aus Holz und anders als andere zu bauen – diesmal in Seebach. Dort habe die Gemeinde sogar den Bebauungsplan geändert, um das Vorhaben zu ermöglichen, berichten sie und freuen sich nun auf die Realisierung.

Stichwort

Beispielhaftes Bauen im Ortenaukreis

23 von 100 vorgeschlagenen Bauprojekten der vergangenen sechs Jahre im Ortenaukreis hat die Architektenkammer aktuell als beispielhaft ausgezeichnet. Das Kirschblütenhaus in Mösbach war dabei das einzig preiswürdige in Achern und Umgebung.
Ausgezeichnet wurden in der Region außerdem die Bauherren und Architekten der Mediathek und des neuen Tunnelbetriebsgebäudes in Oberkirch sowie die Planer für die energetische Sanierung einer Schule in Hesselhurst, die mit dem Landkreis als Bauherren zusammengearbeitet hatten.
In Offenburg wurden das Multiplex-Kino, die Oberrheinhalle und der Neubau der Fakultät Medien- und Informationswesen der Hochschule Offenburg ausgezeichnet.
Weitere beispielhafte Wohn- und Geschäftshäuser fand die sechsköpfige Jury unter dem Vorsitz von Professor Susanne Dürr aus Karlsruhe in Friesenheim, Haslach, Wolfach und Oberwolfach.mg

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Michelangelo Rosa verrät
»Die besten Kirschen kommen aus dem Renchtal«, sagt Michel­angelo Rosa. Er muss es wissen. Als Leiter der Verfahrenstechnik bei Ferrero sorgte der heute 74-Jährige vor 15 Jahren dafür, dass Kirschen aus der Ortenau als Hauptbestandteil der »Mon Cherie« inzwischen um die Welt gehen.  
vor 6 Stunden
Heimatmuseum stellt Programm vor
Ein Reigen an Konzerten oder Märkten, Grumbeerefescht und Brotbacktag erwartet die Besucher in der zweiten Jahreshälfte in den mehr als 250 Jahren alten Gemäuern des Heimatmuseums in Lichtenau. »‘s Hans-Michels-Hus« in der Hauptstraße 74 versteht sich laut Heimatverein Medicus als Ort, an dem sich...
vor 6 Stunden
Trotzdem gute Stimmung
Das Nußbacher Dorffest erlebte am Samstagnachmittag einen leicht verregneten Fassanstich beim offiziellen Festanfang. Die Feierlaune ließ sich trotzdem niemand verderben.  
Innerhalb von zehn Jahren hat Klaus Bär (77) für drei verschiedene Gruppierungen erfolgreich für den Acherner Gemeinderat kandidiert.
vor 9 Stunden
Serie Rekordverdächtig (Teil 5)
Wer kann von sich schon behaupten, innerhalb von zehn Jahren für drei verschiedene Fraktionen in den Gemeinderat gewählt worden zu sein? Klaus Bär (77) aus Önsbach hat dies geschafft und ist damit sicherlich im Raum Achern, wenn nicht gar in Baden-Württemberg, einmalig.
Zumindest holprig ist die Entwicklung von drei großen, derzeit fast komplett leerstehenden Immobilien in Sasbachwalden: In den Wagner-Kliniken, im ehemaligen Hotel Bel Air und auf Hohritt sollen in naher Zukunft Investoren Wohnraum für Urlauber und vielleicht auch für Bürger schaffen.
vor 12 Stunden
Wagner-Kliniken und Co.
Es tut sich recht wenig bei der Entwicklung der großen Immobilenprojekte in Sasbachwalden. Auf Hohritt und in den ehemaligen Wagner-Kliniken ist Sand im Getriebe. Beim »Bel Air« scheint sich noch am ehesten etwas zu tun. Und das Großprojekt Anima Tierwelt fordert auch ein wenig Geduld.
Günter Lutz (links) und Ralf Koller sind beim MSC Hornisgrinde leidenschaftliche Jugendleiter. Sie führen Jugendliche an den Motorsport heran.
17.08.2019
»Im Einsatz für die Jugend« (Teil 4)
Günter Lutz und Ralf Koller sind sehr engagierte Jugendleiter des MSC Hornisgrinde. Sie investieren sehr viel Zeit in ihre Schützlinge.
Von Israel nach Oberkirch: Tina Ondricek brachte beim Heimaturlaub ihre Bibel aus Israel mit, um sie Josef Wunsch zur Reparatur anzuvertrauen.
17.08.2019
Buchbinderei Wunsch
Die Oberkircher Geschäftswelt wandelt sich. Da hört man es nicht gerne, dass in einem weiteren alteingessenen Betrieb Veränderungen anstehen. Ein altes Handwerk bliebt dem Ort aber dennoch erhalten.
17.08.2019
Nach dem Dorffest das Patrozinium
Nach dem Dorffest »Nesselried brennt« am Wochenende wurde am Donnerstag das Patrozinium gefeiert. Der 15. August, das Hochfest Mariä Himmelfahrt, ist heute noch ein Feiertag im Appenweierer Ortsteil Nesselried.  
Verkaufsschlager Tomaten: Simon und Ewald Glaser (rechts) im Gewächshaus der Aspichhof-Gärtnerei.
17.08.2019
Hogut in Ottersweier
Die Krise in der Landwirtschaft endet nicht vor den Scheunentoren des Aspichhofs. »Im Agrarbereich wird kein Stein auf dem anderen bleiben«, malt Ewald Glaser, Geschäftsführer des gemeinnützigen Landkreis-Betriebs, ein allgemein düsteres Bild. Dennoch freuen sich alle auf das beliebte Hoffest am 25...
Idealer Lebensraum für das Auerwild sind lichte Waldstrukturen mit Heidelbeeren. Solche Flächen müssen erhalten und teils neu geschaffen werden.
17.08.2019
Gegenmaßnahmen im Landkreis Rastatt
Die aktuellen Bestandszahlen für das Auerwild im Schwarzwald sind alarmierend. Nur noch rund 135 balzende Hähne konnten in diesem Frühjahr an den Balzplätzen ermittelt werden. Dies entspricht einem Rückgang um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Bis März wird es nach einigen unvorhergesehenen Herausforderungen eine Baustelle in der Bühler Straße in Sasbach geben. Neben dem Brückenneubau stehen noch einige andere Dinge an, die Zeit brauchen. Links neben Bürgermeister Gregor Bühler (rechts) steht Kanalaufseher Markus Doninger, der bei der Tour de Sasbach die Probleme erläuterte.
17.08.2019
Über 60 Bürger bei Tour de Sasbach
Bau einer Brücke, Anbau am Kindergarten, Erschließung eines Neubaugebiets. Derzeit gibt es in Sasbach so viele Vorhaben wie lange nicht – und damit guten Stoff für die Tour de Sasbach mit Bürgermeister Gregor Bühler.
Bad Peterstal-Griesbach hat wieder das Zertifikat »familien-ferien Baden-Württemberg« erhalten.
17.08.2019
Zertifikat
Bad Peterstal-Griesbach und mehrere Gastgeber im Ort können sich für drei weitere Jahre über das Zertifikat »familien-ferien Baden-Württemberg« freuen. Die Rezertifizierung war erfolgreich. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.