Achern-Mösbach

Architektonische Perle auf Mösbacher Obstwiese

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. September 2014

(Bild 1/2) Durch seine Einfachheit und schöne Details überzeugte das Kirschblütenhaus in Mösbach die Jury der Architektenkammer Baden-Württemberg. Dieses Objekt, geplant von Architekt Markus Seifermann aus London, sei »beispielhaftes Bauen«. ©René Lamb

Die einen finden es genial, die anderen schütteln den Kopf: Das lange und schmale Holzhaus mit dem aquariumartigen Riesenfenster, der rostigen Metallfassade und dem asymmetrischen Dach in Mösbach sorgt schon seit Baubeginn 2012 für Diskussionen. Aber jetzt ist es offiziell: Es ist ein beispielhafter Bau.

Das Kirschblütenhaus in Mösbach steht aus Sicht der Architektenkammer Baden-Württemberg für beispielhaftes Bauen und es gehört aus Sicht des Architektur-Fachverlags Callwey zu den 30 besten Einfamilienhäusern aus Holz, die derzeit in Deutschland, Österreich, Südtirol, Skandinavien und der Schweiz zu finden sind.
Gebaut hat das Haus eine Familie mit zwei Kindern, die von Ottenhöfen nach Mösbach umzog, um fortan mitten in einer Kirschbaumwiese zu leben. Ihr Haus ragt über das leicht abfallende Gelände hinaus und bietet so unter dem Wohnraum noch Platz zum Parken von zwei Fahrzeugen. Es hat Fenster nur nach Osten und nach Westen und besteht nahezu komplett aus Holz. »Es ist hell, es passt alles, wir fühlen uns absolut wohl, denn wir haben das Gefühl, mitten in der Natur zu leben«, sagen die Bauherren.
»Kirschblütenhaus« hat Architekt Markus Seifermann es genannt und die Blüten spiegeln sich im Frühjahr tatsächlich in allen Fenstern. Die Auszeichnung »Beispielhaftes Bauen« ist aus Sicht des Architekten ein Kompliment und eine Ehre für eine Dreierkonstellation aus seiner Planung, dem Mut des Bauherrn und der Baurechtsbehörde in Achern, die das Projekt genehmigte: »Die Zusammenarbeit war problemlos«, berichtet er.
Normalerweise größer
Markus Seifermann stammt aus Ottenhöfen, lebt und arbeitet aber schon seit zehn Jahren in London, wo er sich 2009 mit seiner Frau selbstständig machte. Beide widmen sich mit ihrem Architekturbüro »ÜberRaum« oft viel größeren Bauvorhaben. Zuletzt etwa realisierten sie die Hauptverwaltung eines Finanzdienstleisters mit Platz für 150 Mitarbeiter. Die deutsche Regierung legt Baumaßnahmen an Botschaftsgebäuden und deutschen Schulen in Großbritannien in die Hände des Ottenhöfeners. Aktuell wurde eines seiner Projekte, die Umgestaltung eines denkmalgeschützten Gebäudes in Nähe des Buckingham-Palastes zum ZDF-Studio London, für den German Design Award 2015 nominiert.
»Holzhäuser sind für uns wirklich die absolute Ausnahme«, so der 38-Jährige, der sein Abitur am Gymnasium Achern gemacht und in Konstanz und London Architektur studiert hat. Den traditionellen Wohnbau aus Holz auf zeitgemäße Weise weiter zu entwickeln und damit junge Bauherren anzusprechen, sei in Vorarlberg oder der Bodenseeregion sehr verbreitet, in der Ortenau dagegen noch nicht, weiß er. Dass darüber auch kontrovers diskutiert werde, sei »gut und notwendig«.
Nun auch in Seebach
Der Bauherr aus Mösbach hat bereits einen weiteren angestiftet, mit den Architekten von »ÜberRaum« ganz aus Holz und anders als andere zu bauen – diesmal in Seebach. Dort habe die Gemeinde sogar den Bebauungsplan geändert, um das Vorhaben zu ermöglichen, berichten sie und freuen sich nun auf die Realisierung.

Stichwort

Beispielhaftes Bauen im Ortenaukreis

23 von 100 vorgeschlagenen Bauprojekten der vergangenen sechs Jahre im Ortenaukreis hat die Architektenkammer aktuell als beispielhaft ausgezeichnet. Das Kirschblütenhaus in Mösbach war dabei das einzig preiswürdige in Achern und Umgebung.
Ausgezeichnet wurden in der Region außerdem die Bauherren und Architekten der Mediathek und des neuen Tunnelbetriebsgebäudes in Oberkirch sowie die Planer für die energetische Sanierung einer Schule in Hesselhurst, die mit dem Landkreis als Bauherren zusammengearbeitet hatten.
In Offenburg wurden das Multiplex-Kino, die Oberrheinhalle und der Neubau der Fakultät Medien- und Informationswesen der Hochschule Offenburg ausgezeichnet.
Weitere beispielhafte Wohn- und Geschäftshäuser fand die sechsköpfige Jury unter dem Vorsitz von Professor Susanne Dürr aus Karlsruhe in Friesenheim, Haslach, Wolfach und Oberwolfach.mg

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Kommentar
Die Corona-Pandemie hat für das Personal in Pflegeheimen massive Belastungen mit sich gebracht. Seit Montag kommt mit den Schnelltests für Besuchern eine weitere Aufgabe hinzu, um Bewohner und Pfleger besser vor dem Corona-Virus zu schützen. Doch mit den Tests alleine ist es nicht getan.
vor 3 Stunden
Mehr Schutz durch Test aller Besucher
Weil sie alle Besucher aufs Corona-Virus testen müssen, haben die meisten Pflegeheime im Renchtal die Besuchszeiten eingeschränkt. Dennoch sind die Antigentests eine logistische Herausforderung.
vor 6 Stunden
Niederlage vor Gericht
Die Winzergenossenschaft Waldulm unterliegt vor dem Landgericht Offenburg: Die sechsstelligen Forderungen des Ex-Vorstandsvorsitzenden sind berechtigt. 
vor 9 Stunden
Achern und die Vakzination
Dr. Johann Christian Roller, Vater des Gründers der Illenau in Achern, setzte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts sehr für das damals brandneue Impfen ein – entgegen der damals großen Skepsis.
vor 9 Stunden
Achern
Wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort erwartete einen Berufskraftfahrer laut Strafbefehl eine Strafe, die ihn wohl den Arbeitsplatz gekostet hätte. Sein Einspruch dagegen war teilweise erfolgreich.
vor 15 Stunden
Filme liefen früher als bisher bekannt
Als noch „lebende Photografien“ gezeigt wurden: Die Geschichte des Tivoli in Achern geht nach einem Archivfund tatsächlich auf das Jahr 1910 zurück – zehn Jahre eher als bisher angenommen.
vor 15 Stunden
Renchen
Bei einer Firma in der Eisenbahnstraße in Renchen kam es am Donnerstagmorgen zu einem Arbeitsunfall.
vor 18 Stunden
Laschet, Merz oder Röttgen
Auf einem digitalen Parteitag wählt die CDU ihren neuen Bundesvorsitzenden. Wir haben uns bei Kommunalpolitikern der Christdemokarten aus dem Renchtal nach der Favoritenrolle umgehört.
vor 20 Stunden
Oppenau
Bürgermeister Uwe Gaiser sieht die Kommunen in der Verantwortung, um das Leben nach Corona wieder in geregelte Bahnen zu lenken. Dazu gehören in Oppenau auch die Jubiläumstermine, berichtet er in der Serie „Das bringt 2021“
vor 20 Stunden
Nicht alltagstauglich in der Schule?
Die Stadt Achern wird für ihre 237 Klassen- und Fachräume in den Schulen keine Luftreinigungsgeräte anschaffen – auch aus Haftungsgründen. Favorisiert werden eher klassische Optionen.
vor 20 Stunden
84 Seiten Vielfalt
Das Urlaubsmagazin der Renchtal Tourismus GmbH wurde für die Saison 2021/22 neu aufgelegt. Auf 84 Seiten bieten vielfältige Reportagen Einblicke in das Leben im Renchtal. 
vor 20 Stunden
Wochenvergleich der Neuinfektionen
Gute Nachrichten aus der Statistikabteilung: Die Corona-Neuinfektionen im Renchtal waren in der vergangenen Woche auf dem absteigenden Ast. Ein Befund, der längst nicht für alle Ortenauer Städte gilt.