Bad Peterstal-Griesbach

Augen-Bus stoppte in Peterstal

Autor: 
Jutta Schmiederer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. September 2017
Klaus-Martin Beskes erläutert die Handhabung eines Bildschirmlesegerätes, im Hintergrund arbeitet Augenarzt Rainer Dünzen.

Klaus-Martin Beskes erläutert die Handhabung eines Bildschirmlesegerätes, im Hintergrund arbeitet Augenarzt Rainer Dünzen. ©Jutta Schmiederer

Der Augen-Bus war am Dienstag am Gesundheitshotel in Bad Peterstal. Acht Patienten hatten sich für den ambulanten Service angemeldet.

Wenn das Lesen der Zeitung immer schwerer fällt und schließlich  unmöglich wird, das Gegenüber im Café nur noch undeutlich zu erkennen ist, dann versagen die Augen ihren Dienst. Um die Sehkraft möglichst lange zu erhalten, eine Verschlimmerung,  Schmerzen oder sogar drohende Blindheit zu verhindern, ist Hilfe  eines Augenarztes notwendig. 

Im ländlichen Raum sind diese Fachärzte relativ selten, die  Wege oft weit und für den Patienten mühevoll. Hier springt der Augen-Bus in die Bresche, der seit 2016 Arzt, Ausrüstung und Beratung in einzelne Orte im ländlichen Raum und damit zu den  Patienten bringt. In Bad Peterstal-Griesbach machte der Augen-Bus am Dienstag beim Gesundheitshotel Das Bad  Peterstal Station. 

Barrierefreiheit

Ausgewählt wurde dieser Ort, weil hier ein barrierefreier Zugang möglich war  und der Saal durch die Leitung des Hauses zur Verfügung gestellt wurde. Acht Patienten hatten  sich angemeldet, um sich untersuchen und beraten zu lassen. »Durchschnittlich haben wir etwa  vier oder fünf Anmeldungen«, erklärt Vanessa Nicklaus das Angebot richtet sich dabei speziell an  schwer Sehbehinderte und Blinde. Erste Anlaufstelle der Patienten war Claudia Baer, Krankenschwester der Augenklinik in  Freiburg. Sie nahm die Daten auf, klärte in einem ersten Gespräch, wie es den Patienten ging und  assistierte dem Augenarzt. 

- Anzeige -

Mit aufwändigen Gerätschaften, die im Kleinbus transportiert und an  jedem Ort aufs Neue auf- und wieder abgebaut werden müssen, untersuchte Facharzt Rainer  Dünzen seine Patienten. Rezepte oder Verordnungen darf er nicht ausstellen. Aber er kann  Empfehlungen aussprechen, über Krankheiten und Möglichkeiten beraten und seine  Untersuchungsergebnisse und Ratschläge auch an den Augenarzt weiterleiten, der die Patienten  weiterbetreut. 

Auch wenn er selbst schon Rentner ist, so liegen ihm die Patienten doch am  Herzen. Vanessa Nicklaus übernimmt die Aufgabe, mit den Sehbehinderten und Blinden einen  Fragebogen auszufüllen. Die katholische Hochschule Freiburg verwendet die anonymisierten  Daten zu Forschungszwecken. Dabei soll erfahren werden, in welchem Maß die Sehbehinderung die Menschen beeinträchtigt, wie sie selbst ihre Situation bewerten und wie sie damit  zurechtkommen. Parallel kann das Team mehrere Patienten gleichzeitig betreuen. Ein Angebot, das ebenfalls viel Aufbau benötigt, in einer Augenarztpraxis aber kaum angeboten  werden kann, ist die Vorstellung zahlreicher Hilfsmittel, die Menschen mit geringen Sehvermögen helfen können, ihren Alltag besser zu bewältigen.

Elektronische Geräte

Von Lupen über sprechende  Uhren, Farberkennungsgeräte bis zum elektronischen Lesegerät reichte das Angebot.  »Das gibt den Menschen ein Stück Lebensqualität zurück«, so Klaus-Martin Beskes vom Blinden-  und Sehbehindertenverein. »Das habe ich so noch  gar nie probiert«, so die Reaktion einer überraschten Patientin, die erstmals wieder sehen  und lesen konnte, was der Kugelschreiber in ihrer eigenen Hand zu Papier brachte. »So kann ich  auch Formulare wieder selbst ausfüllen«, zeigte sie sich erleichtert. 

Stichwort

Augen-Bus

In einer Kooperation richten Blinden- und Sehbehindertenstiftung Südbaden, Augennetz  Südbaden, die Klinik für Augenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg und die  Katholische Hochschule Freiburg das Projekt Augen-Bus aus. Außerdem fördert das Ministerium  für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg dieses Projekt von 2016 bis  2018 finanziell. Medizinisches Gerät und Fachleute verschiedener Gebiete kommen in den Ländlichen  Raum, um dort die Versorgung zu gewährleisten. Neben der augenärztlichen Untersuchung  wird ein großes Augenmerk auf Beratung gelegt. Dabei können die Patienten eine Vielzahl an  Hilfsmitteln ausprobieren, was üblicherweise in  Augenarztpraxen nicht machbar ist. juf

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 12 Minuten
Bauantrag gebilligt
In der letzten Sitzung vor der Sommerpause billigte der Urloffener Rat ein wegweisendes Bauvorhaben für den ganzen Ort. Einige Bedenken gab es lediglich mit Blick auf die Parkplatzsituation.
vor 3 Stunden
Goodbye Renchtal
»Goodbye Renchtal« heißt die Serie der ARZ, in der Auswanderer ihre Beweggründe fürs Leben im Ausland schildern. Tina Neitzel hat ihr Glück in Wisconsin in den USA gefunden und plant an Weihnachten ihren ersten Heimatbesuch seit 2012. Ohne Facebook wäre es vielleicht ganz anders gekommen.
vor 6 Stunden
3000 Euro Geldstrafe
Weil er eine Frau und ihren Hund grundlos mit Pfefferspray attackierte, verurteilte das Kehler Amtsgericht einen 71-jährigen Mann aus Rheinau – der kein unbeschriebenes Blatt ist.
vor 7 Stunden
Hermann Bieser bekam Ehrennadel
Ortsvorsteher Matthias Fischer und Timon Schlemelch,  Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsverein Oppenau, würdigten bei der kürzlichen  Sitzung des Ortschaftsrates die Lierbacher Mehrfach-Blutspender.
vor 7 Stunden
Ob es am Funkmasten lag?
Die vom CDU-Ortsverband organisierte Tour de Sasbach mit dem Bürgermeister besuchten so viele Bürger wie noch nie. Das mag auch geplanten Funkmasten gelegen haben. Zu dem gab es Neues.
vor 7 Stunden
Das Komponieren lernen
Michele Mahn ist für manche Jugendliche ein Vorbild, wenn es um Gesang und ums Musik machen geht. Nun gab sie genau dazu Workshops im Ferienprogramm der Stadt Achern.
vor 8 Stunden
Marode Brücke
Aufgrund der  angespannten Haushaltssituation entschied der Bezirksbeirat, die Brücke über den Acher-Flutkanal  zwischen der Maiwaldsiedlung und der Kreisstraße K 53 12 Richtung Memprechtshofen nicht zu erneuern. Dafür soll eine Furt erstellt werden.  
vor 15 Stunden
ARZ-Serie „Aus einem Holz“
„Aus einem Holz“ (2): Roland und Bernd Siefermann stehen beide in der Öffentlichkeit – der eine leitet das Finanzamt, der andere ist Schultes.
vor 16 Stunden
Im alten Skihittli am Kernhof
Das „alte Skihittli“ am Kernhof in Seebach ist jetzt dank der Initiative der Familie Kern eine neue Rasthütte. Dort kann man unter anderem auf einer Himmelsliege und in Liftgondeln eine Rast einlegen.
vor 18 Stunden
Fahrplan
Die Corona-Pandemie hat den Fahrplan der Stadt Oberkirch durcheinandergewirbelt. Die Zusammenstellung zeigt, was in diesem Jahr noch umgesetzt werden soll und was es kostet.
vor 20 Stunden
Kappelrodeck
Ein Unbekannter hat einem Mann in Briefen gedroht seine Reifen zu zerstechen und seine Hunde zu vergiften, wenn er sich keinen anderen Ort zum Gassi gehen sucht. Die Polizei sucht nun Zeugen.
vor 21 Stunden
Peter Rololfs ist neuer Direktor
Außenstelle nun in der Allerheiligenstraße 10 im ehemaligen Finanzamtsgebäude. Peter Rolofs ist inzwischen Nachfolger von Lars Niesler als Direktor des Amtsgerichts Achern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...