Oppenau

Aus dem Fernsehen auf die Bühne

Gisela Kaminski
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2013

Das Landestheater Dinkelsbühl ließ in Oppenau die Kult-Fernseh-Serie »Ein Herz und eine Seele« aufleben. ©Gisela Kaminski

Sie sind wieder zu neuem Leben erwacht. Aus der Serie »Ein Herz und eine Seele«, die in den 70er Jahren mit großem Erfolg im Fernsehen ausgestrahlt wurde, sind sie vor allem der älteren Generation wohlbekannt: Ekel Alfred, seine Frau Else, Tochter Rita und Schwiegersohn Michael. Am Samstagabend durfte man sie noch einmal auf der Bühne der Günter-Bimmerle- Halle sehen. Das Landestheater Dinkelsbühl hatte sich zwei der Folgen herausgesucht und diese theatergerecht aufgearbeitet.
Den  Auftakt machte Thomas Tucht in der Rolle des Nachrichtensprechers. Erik Honecker  kommt an die Regierung, der Ärmelkanal wird gebaut, die Ölkrise hat die Welt im Griff und das kabellose Telefon ist als neue Sensation auf dem Markt. Danach zeigte das Ensemble die zwei  Folgen »Der Sittenstrolch« und »Der Silvesterpunsch« aus der Serie und man kann sagen: Ein viel besseres Ekel als der Alfred in der Oppenauer Kulturhalle gab auch das Original nicht ab.  Frauenverachtend, politisch auf Stammtischebene, mit grob chauvinistischen Zügen, so wirbelte Alfred Tetzlaff, alias Andreas Peteratzinger, über die Bühne und gab zu allem sein »bildgefärbtes« Wissen ab. 
Im ersten Teil des Abends ging es um einen vermeintlichen Sittenstrolch. Ekel Alfred hatte da so seine Vermutungen bezüglich der Person, die sich so unzüchtig als Exhibitionist gezeigt habe. Und da kam auch Ehefrau Else, wunderbar von Katharina Felling verkörpert, ins Spiel. Sie fand nichts dabei, dass jemand seinen Laden offen hat und etwas zur Schau stellt. »Das Ansehen ist doch kostenlos.« Erst als Tochter Rita (Stefanie Steffen) ihr erklärte, um was es sich bei  dem Begriff wirklich handelte, musste Elsa ihrem Ehemann recht geben, dass so eine Person hinter Schloss und Riegel gehört. Ekel Alfred nahm das Thema auf und philosophierte so nebenbei noch über Strafrecht, Gefängnis (die haben ja da drin ein tolles Leben), über die Gastarbeiter und die Freizügigkeit. Hier war ihm Frau Suhrbier (Julia Kempf), die offenherzige Nachbarin, ein Dorn im Auge.
Als schließlich ein Polizist (Thomas Tucht) die Familie beim Essen störte, kam die politische  Ebene ins Spiel. »Jetzt schickt Helmut Schmidt auch schon Leute, die die Zimmertemperatur messen«, war Alfreds Kommentar dazu. Im Verlauf des Verhörs stellte sich allerdings heraus, dass  er selbst als besagter Sittenstrolch verdächtigt wurde. Dabei war nur das geschlossene Pissoir schuld, denn so musste Alfred sich an einem Baum erleichtern. 
Einen schweren Stand in der Familie hatte Schwiegersohn Michael (Julian Niedermeier), der als überzeugter SPD-Wähler harte Kämpfe mit dem Schwiegervater auszutragen hatte. Auch in der Folge, die nach der Pause gespielt wurde. Silvester stand an und die Tetzlaffs erwarteten erstmals Gäste. Während sich Alfred über die Gastarbeiter ausließ – »die kennen nicht einmal Besteck« – versuchte Schwiegersohn Michael vergebens über die Ausbeutung der Gastarbeiter zu debattieren. Else, das verkörperte Muttchen am Herd, das weder etwas von Politik noch von Kultur versteht, zeigte sich irritiert, dass es in Deutschland einen jüdischen Kanzler gibt. Ihr zu erklären, dass Kiesinger nicht jüdisch ist und auch nicht Außenminister der USA (Kissinger),  oblag Schwiegersohn und Tochter, während sich Ekel Alfred ganz der Zubereitung des Punsches  widmete. Dass er dabei etwas zu oft probierte, störte keinen wirklich, schließlich kannte man das Familienoberhaupt ja.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Amtsgericht Achern.
vor 1 Stunde
Achern
Ein obdachloser Acherner wurde vom Amtsgericht wegen Diebstahls verurteilt. Waren im Wert von 7,25 Euro reichten für eine Freiheitsstrafe auf Bewährung.
Ein Mobilehome am Lindenplatz in Rheinbischofsheim erzürnt die Gemüter. 
vor 1 Stunde
Rheinau - Rheinbischofsheim
Das Landratsamt sieht in der Errichtung eines solchen Gebäudes keine Beeinträchtigung des Ortsbilds. Das wiederum kann der Rheinbischofsheimer Ortschaftsrat nicht nachvollziehen.
Viele Bürgermeisterkollegen kamen zum Abschied (von links): Reinhard Schmälzle, Hans-Peter Braun, Jürgen Pfetzer, Oliver Rastetter, Sonja Schuchter, Rudi Retsch, Stefan Hattenbach, Hubert Schnurr, Hans-Jürgen Decker, Dietmar Stiefel und Gregor Bühler. 
vor 8 Stunden
Verabschiedung
Hunderte Laufer und zahlreiche Bürgermeister aus der Region haben dem scheidenden Rathauschef Oliver Rastetter am Freitag ihre Ehre erwiesen.
Damit der Krankenwagen schneller eintrifft, will die CDU eine neue Rettungswache in Oppenau verwirklichen. 
vor 9 Stunden
Neuer Rettungsdienstplan
Der neue Rettungsdienstplan des Landes eröffnet Chance fürs obere Renchtal. Die CDU Oppenau startet deshalb eine überparteiliche Initiative für eine neue Rettungswache.
Sie radelten zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder: das Promi-Team mit  Johannes Vetter, Christina und Boris Obergföll und Lorena Frühn (auf den Bikes) sowie stehend Team 75 plus mit Hermann Busam, Peter Spissinger, Bernd Rendler und Heinz Spissinger (von links).
vor 11 Stunden
Spendenmarathon in Oberkirch
14 Teams gingen am Samstag beim 16. Indoor-Cycling-Marathon "1000 Kilometer für Freiburg" des Gesundheitszentrums Steinhof an den Start. Von der Aktion profitieren krebskranke Kinder.
Die Alten Herren des SV Oberkirch trugen ein inoffizielles Länderspiel in England aus.⇒Foto: SVO
vor 14 Stunden
Alte Herren besuchten britische Freunde
Die Alten Herren des SV Oberkirch besuchten wieder einmal die Freunde in Oakham/Rutland. Ein inoffizielles Länderspiel zwischen Deutschen und Engländern durfte natürlich nicht fehlen.
Nach 13 Jahren schied Karl Schofer (Mitte) aus dem Ortschaftsrat aus, seinen Nachfolger Roman Zerr verpflichte Ortsvorsteher Christian Zorn (links).
vor 16 Stunden
Abschied
Der Sasbachrieder Ortschaftsrat Karl Schofer hat sein Mandat nach 13 Jahren beendet. Ihn würdigte nun Ortsvorsteher Christian Zorn.
Rob Doornbos inszeniert das Freilichtstück im Sommer 2023.
24.09.2022
Oberkirch
Rob Doornbos inszeniert das Freilichtstück 2023 „Viel Witz und Leichtigkeit“. "Theater ist meine Leidenschaft" sagt der gebürtige Niederländer, der mit seiner Familie in Karlsruhe lebt. Außerdem gibt es einen Workshop.
Bei der Ausbildungs-Messe Rheinau (AMR) am Freitag in der Stadthalle durften die Schüler - wie hier am Stand von Weber-Haus - auch mal selbst Hand anlegen.
24.09.2022
Infos aus erster Hand
Geschätzte 400 Schüler informierten sich am Freitag in der Stadthalle bei der zehnten Ausbildungs-Messe Rheinau (AMR) über diverse Berufe.
Die Bauarbeiten für die Wasserleitungsarbeiten in der Waldulmer Straße in Mösbach gehen zügig voran, der erste Bauabschnitt bis zum Heimatmuseum soll bis Ende des Jahres fertiggestellt sein. Auf dem Bild (von links): Oberbürgermeister Klaus Muttach und Ortsvorsteherin Gabi Bär. 
24.09.2022
Achern - Mösbach
In der Mösbacher Waldulmer Straße laufen derzeit Bauarbeiten. Der Verkehr wird umgeleitet, Busse steuern Ersatzhaltestellen an.
Was im Laufer Familienzentrum Laufaz angeboten wird, bringt Laufer mit Zugewanderten in Kontakt. 
24.09.2022
Lauf
In der Gemeinde Lauf leben derzeit 22 Flüchtlinge aus der Ukraine. Im Laufe des Jahres sollen 16 weitere Menschen aus dem kriegsversehrten Land folgen.
In Oberkirch eröffnet der "Treffpunkt für Alle" im Oktober.⇒Foto: Rüdiger Knie
24.09.2022
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es um ein Projekt der Lebenshilfe in der Oberkircher Innenstadt, Neuigkeiten aus der Acherner Gastro-Szene und einen Vortrag von Heiner Brand.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.