Nach Gewaltexzessen mit 300 Jugendlichen

Aus für den Unzhurster Nachtumzug

Gerold Hammes
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Februar 2014
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Fassungslos: Walter Kautz, Bürgermeister Jürgen Pfetzer und Vertreter der Himbeergeister (von rechts). ©Gerold Hammes

Nach den Gewaltexzessen rund um den Unzhurster Nachtumzug am vergangenen Freitag, wird eine bittere Bilanz gezogen: Der 17. Unzhurster Nachtumzug wird wohl der letzte gewesen sein.

Ottersweier/Bühl – Eine Bilanz des Schreckens und Grauens legten Polizei und Bürgermeister Jürgen Pfetzer zum 17. und zugleich letzten Unzhurster Nachtumzug vor. Ein Mob von 300 Jugendlichen prügelte wahllos auf Besucher ein und zeigte auch vor der Staatsgewalt keinerlei Respekt. Die Polizeibeamten sahen sich üblen Beschimpfungen ausgesetzt und wurden bespuckt. 

Das Ortsoberhaupt sprach von „Fassungslosigkeit“ und „Wut“ in der Gemeinde. Eine kleine, allerdings äußerst gewaltbereite Minderheit habe es geschafft, einer Traditionsveranstaltung den Garaus zu machen. „Dies kommt aber keiner Kapitulation gleich“, betonte Pfetzer, „aber wir müssen die Bevölkerung schützen, die kein Verständnis für solche Horrorszenarien hat.“ Er sprach von „importierter Kriminalität“. Das Gros der zumeist jugendlichen und nicht mal strafmündigen Täter stammt aus dem Raum Lahr, Rastatt und Karlsruhe. Kein einziger Schläger, so Pfetzer, sei in der Gemeinde wohnhaft.

Er forderte von Polizei und Justiz, diesem Mob, der keinerlei Hemmschwelle kenne, „null Toleranz entgegenzubringen“. Diese Kriminellen müssten vielmehr „die volle Härte des Gesetzes spüren. Ansonsten sehe ich keine abschreckende Wirkung, und die Spirale der Gewalt wird weitergehen“. Nach den Vorgängen in Unzhurst hätten viele Festveranstalter auch außerhalb der Fasnachtszeit inzwischen Angst, „dass diese offensichtlich nicht vorhersehbare und beherrschbare Gewaltwelle über ihre Veranstaltungen hereinbricht“.

Selbst die Polizei, die im Laufe des Freitagabends Unterstützung von der Bereitschaftspolizei erhielt, hatte einen schweren Stand. Viele zeigten sich, berichtete der Bühler Revierleiter Walter Kautz, gegenüber den Beamten renitent und ignorierten Platzverweise. Vier Heranwachsende mussten schließlich in Gewahrsam genommen werden. Schockierend für die Einsatzkoordinatoren war auch, dass der Vater eines Mädchens auf dem Revier erschien, nicht aber die Tochter maßregelte, sondern gegen die vorübergehende Gewahrsamnahme aggressiv protestierte und herumbrüllte.

- Anzeige -

 

Elf zum Teil schwer verletze Personen

Die Bilanz der Nacht des Schreckens: Elf Verletzte, von denen drei in Krankenhäuser als Folge von schweren, gemeinschaftlich begangenen Körperverletzungen eingeliefert werden mussten, Diebstahl, Unterschlagung und Sachbeschädigungen. Immerhin: Den Beamten gelang es, die Personalien der meisten Täter zu ermitteln. Der höchste gemessene Promillewert bei einem 18-jährigen Mädchen lag bei 1,8, bei einem 17-jährigen Heranwachsenden bei 2,27 Promille.

Tobias Harter, Vorsitzender der Unzhurster Himbeergeister als Veranstalter des Umzugs, sprach von einer „Katastrophe“ und einem „absoluten Ausnahmezustand“. Aus dem Schock wachse inzwischen Wut. Wolfgang Langer vom Suchtpräventionsprogramm „HaLT“ (Hart am Limit) musste einräumen, dass seine Teams „absolut überfordert waren“. Die bereits angetrunken angereisten Jugendlichen seien „nicht mehr erreichbar“ gewesen. In Verbindung mit Gewaltdelikten seien dann „polizeiliche Maßnahmen“ alternativlos. Er stehe Nachtumzügen skeptisch gegenüber.

Dem Bürgermeister oblag das Schlusswort: „Wir müssen diesen Gewaltexzessen den Nährboden entziehen!“

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Ein Blick aus der Vogelperspektive verdeutlicht es: Die geplante Spielhalle in der Renchener Eisenbahnstraße (rotes Backsteingebäude) liegt in unmittelbarer Nähe der im Bau befindlichen neuen Kindertagesstätte.
vor 3 Stunden
Umstrittene Spielhalle in Renchen
Trotz aller Widerstände wird aus dem ehemaligen Tanzlokal in der Renchener Eisenbahnstraße eine Spielhalle. Dafür sei die Stadtverwaltung mitverantwortlich, erhebt ein Anwohner Vorwürfe.
Der Naturwagen des Naturkindergartens „Wiesenglück“ bietet Komfort wie fließendes Wasser und Strom. ⇒ 
vor 12 Stunden
Naturgruppencheck
ARZ-Naturgruppencheck: Die Naturgruppe „Wiesenglück“ des Kindergartens St. Wendel in Bottenau gibt es seit Mai 2023. Für Kinder ab drei Jahren gibt es dort noch freie Plätze.
Gut aufgestellt sieht sich der Verein für Ortsgeschichte in mehrfacher Hinsicht. Zugleich gibt es neue Aufgaben, von links Natalie Schmalz, Harald Weber, Iris Weber, Klaus Fischer, Sascha Salinovic.  
vor 14 Stunden
Achern - Önsbach
Der Verein für Ortsgeschichte Önsbach hat eine Arbeitsgruppe "Geschichtswerkstatt" gebildet. Der vorhandene Fundus soll digitalisiert werden.
Ehrungen, Beförderungen und eine Verabschiedung bei der Erlacher Feuerwehr (von links): Yannik Streif, Kevin Zehring, Manuel Kräßig, Pierre Gruber, Tobias Mühl, Thomas Kräßig und Abeilungskommandant Thomas Haberle.
vor 14 Stunden
Rückblick auf 2023
Die Erlacher Floriansjünger ziehen im Gasthaus Drei Könige Bilanz. Dabei stehen auch Beförderungen sowie die Verabschiedung von Thomas Kräßig in die Altersmannschaft an.
Als "echte Honauer Goldstücke" ehrten Ortsvorsteherin Annette Fritsch-Acar (Dritte von links) und Bürgermeister Oliver Rastetter (rechts) besonders ehrenamtlich Engagierte im Dorf.
vor 14 Stunden
Einwohnerversammlung
Bürgermeister Oliver Rastetter führt die Tradition der Einwohnerversammlungen in jedem Stadtteil fort. In Honau kommt natürlich auch das kritische Thema Tiefengeothermie zur Sprache.
Die Geschäfte bei Media Elektra in Achern laufen derzeit unter der Aufsicht von Stefano Buck, dem vorläufigen Insolvenzverwalter.
vor 21 Stunden
Zwölf Mitarbeiter betroffen
Auf Corona folgte die Baustelle vor dem Haus, dann die Inflation und die Kaufzurückhaltung der Kunden: Nun herrscht Hoffen und Bangen in dem Acherner Fachgeschäft Media Elektra am Marktplatz, denn die Insolvenz droht.
Während manche Kriminalitätsfelder in den Verhandlungen am Amtsgericht Oberkirch kaum eine Rolle spielen, weisen andere eine vergleichsweise hohe Zahl auf.
11.04.2024
Jahresstatistik des Amtsgerichts Oberkirch
Anstieg bei Körperverletzungen, Rückgang bei politischen Strafsachen: Das Amtsgericht Oberkirch hat seine Zahlen für 2023 präsentiert. Nicht jeder Trend lässt sich einfach erklären. Warum auch die Inflation eine Rolle spielt.
Seit Herbst 2023 können in der Stadtbücherei Achern auch Dinge des täglichen Gebrauchs ausgeliehen werden. Diese "Allerleihe" wird gut angenommen, spart sie doch zum Beispiel die Anschaffung einer Nintendo Switch ein, die fast immer gerade ausgeliehen ist.
11.04.2024
Ganz schön praktisch
Die Stadtbücherei Achern hat neben gut 40.000 Medien auch 55 Dinge. Ein Zelt, Spiele für den Garten oder eine Eismaschine können kostenlos für 14 Tage genutzt werden. Das kommt ziemlich gut an.
Jordan Michel, Trainer und Betreuer Harald Blust, Thibaut Langenberger, Richard Renje, Lukas Schütterle, Trainer und Betreuer Joachim Schütterle (von links) sind ein erfolgreiches Team.
11.04.2024
Eine AG war die Grundlage
Bei dem Oppenauer Verein finden Sportler aus der Ortenau mit einer Behinderung ideale Trainingsbedingungen und entwickelten sich zu einer starken Gemeinschaft, die schon bedeutende Erfolge erzielte.
200 Liter Heizöl flossen in Bad Peterstal-Griesbach aus einem Mehrfamilienhaus in die Rench. 
11.04.2024
Bad Peterstal-Griesbach
Aus einem Mehrfamilienhaus in Bad Peterstal-Griesbach sind rund 200 Liter Heizöl in die Rench geflossen. Die Polizei gab an, dass keine Gefährdung von Mensch oder Natur vorliege.
Am Amtsgericht Achern musste sich ein 28-Jähriger verantworten. Er hatte betrunken seinen Freund zu Boden gestreckt.
11.04.2024
Achern
Übermäßiger Alkoholkonsum hatte dazu geführt, dass sich zwei Freunde und Arbeitskollegen so in die Haare kriegten, dass die Fäuste flogen. Die Körperverletzung kostet den Täter 2400 Euro.
Verfallene Stadt Haverfordwest? Orte wie dieser auf dem Foto haben einen Video-Blogger auf Youtube zu diesem Urteil gebracht. ⇒ Foto: Kay Wagner
11.04.2024
Neues aus Haverfordwest
Oberkirchs walisische Partnerstadt Haverfordwest bekommt im Internet harte Kritik. Und sorgt durch einen Kindermord, ein Hundehotel, seine Banken und einen Ministerbesuch für Schlagzeilen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.
  • Das Maklerteam der Postbank Immobilien arbeitet nun unter dem Dach der Deutsche Bank Immobilien. Die Ortenauer können auf ihre gewohnten Ansprechpartner um Vertriebsleiter Frederic Wolf bauen. Das Foto zeigt (von links): Kai Walker, Filialdirektor der Deutschen Bank Offenburg, die Gebietsleiter der Deutsche Bank Immobilien Enrik Sonnier, Louisa Lange, Joel Goedtler, Christoph Feuchter, Vertriebsleiter Frederic Wolf und Gebietsleiter Michael Gegg.
    02.04.2024
    Postbank Immobilien Ortenau ist Deutsche Bank Immobilien
    Postbank Immobilien in der Ortenau ist jetzt Deutsche Bank Immobilien. Dem regionalen Team bieten sich mit dem Wechsel noch mehr Möglichkeiten für die Betreuung der Kunden.
  • Das Team um Frederic Wolf hat sich im bundesdeutschen Verband unter die Top Ten gearbeitet. 
    02.04.2024
    Preisgekürtes Team Ansprechpartner bei allen Immo-Anliegen
    Das Team der Deutsche Bank Immobilien Ortenau betreut das Kreisgebiet von Achern über Kehl und Lahr bis Rust über die Kreismetropole Offenburg bis ins Kinzigtal.