Kinderbuch-Klassiker aufgeführt

Ausverkaufte Halle bei Oberkircher Literaturtagen

Autor: 
Johanna Graupe
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2019

Das „Theater auf Tour“ zeigte den Kinderbuchklassiker mit einem sieben-köpfigen Ensemble in einer ansprechenden Theaterfassung im Rahmen der Literaturtage. ©Johanna Graupe

„Theater auf Tour“ war zu Gast in der Erwin-Braun-Halle mit „Michel aus Lönneberga“ im Rahmen der Literaturtage. Das bedeutete ein komplett ausverkauftes Haus mit vielen Familien an einem verregneten Samstag.
 

1963 schrieb Astrid Lindgren „die ersten kleinen Worte“ für Michel aus Lönneberga nieder. Seither wurde  der Geschichtenzyklus um den fünfjährigen blonden Bauernsohn aus Lindgrens Heimat  weltweit mehr als 30 Millionen Mal verkauft, in 53 Sprachen übersetzt und mehrfach verfilmt. Marco Böß hat verschiedene Episoden aus den Michel-Erzählungen als Grundlage für sein Theaterstück benutzt und zu einer Geschichte verwoben, die ebenso lustig wie spannend und berührend ist. 
Die Stadthalle war mit begeisterungsfähigen Experten gut besetzt, die in den Michel-Geschichten schon ganz gut zu Hause waren. Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom frechen Blondschopf, der mehr Streiche ausgeheckt hat als alle anderen Kinder zusammen? Das Besondere an Lindgrens Michel: Er ist dennoch im Grunde ein netter, liebenswerter Kerl. Seine Streiche plant er nicht, sie passieren ganz von alleine. Aber Michel ist auch hilfsbereit, großzügig und mutig – kein Wunder, dass er eine der Lieblingsfiguren von Lindgren war.  So verzeihen ihm seine Familie und Freunde die Ungezogenheiten meist schnell, und die Leser der weltberühmten Bücher sowieso. Die Michel-Geschichten genießen auch heute noch Kultstatus bei Groß und Klein. Lindgrens Botschaft: „Kindheit ist die Spanne Zeit, in der man alles gewinnen muss, was man im Leben braucht.“ Das „Theater auf Tour“ war gut vorbereitet: Die verschiebbaren Kulissen liebevoll naturalistisch gestaltet, die Kostüme  klasse ausgewählt, das Programmheft als großes Ausmal-Poster entworfen, mit direkter Ansprache an das junge und jüngste Publikum verfasst. Ein Problem ist, dass, wenn Erwachsene Kinder spielen,  dies von dem Publikum viel Fantasie abverlangt, glücklicherweise sind Kinder damit meist gut ausgestattet.
In der Inszenierung ist Marc Christopher-Theis ein toller Lausbub, Oda Bergkemper (Jahrgang 1994), absolut klasse als Klein-Ida, gibt das kleine Mädchen mit so viel kindlicher Leichtigkeit und Albernheit, dass man ihr die Rolle abnimmt.  Besonders gefordert war Georg Raisch als Alfred, Doktor und Frau Petrell – gerade die beiden letzteren zum Schreien komisch, wie Lara Gesell aus verliebte Lina. Ebenso mit Doppelrollen ausgestattet sind Ulrich Göke (Bauer Anton, Bulte), Sabine Neudeck (Alma, Polizist). Gemeinsam lassen sie etwa Michel mit dem Kopf in der Suppenschüssel stecken und Klein-Ida am Fahnenmast hochziehen. Den Kindern gefielen die turbulenten Geschichtchen sehr gut, wie dem zwölfjährigen Jonah Roth aus Oppenau, selbst Theaterspieler, der vor allem von dem Bühnenbild beeindruckt war. Langer Applaus der jungen Zuschauer verabschiedete die Schauspieler im Foyer.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Vor dem Amtsgericht Achern
Als sein Unternehmen in Schieflage geriet, sollte ein Unternehmensberater seinem Betrieb neue Impulse geben, so der Angeklagte vor Gericht. Dies sei jedoch bei all seinen unternehmerischen Aktivitäten der größte Fehler gewesen.   
vor 4 Stunden
Volle Werkstätten
Mitte November sorgte der erste Wintereinbruch der Saison für einige Straßensperrungen im oberen Renchtal. Ein solches Szenario bedeutet gleichzeitig für die Auto-Werkstätten einiges an Mehrarbeit.  
vor 5 Stunden
Seltene Hornissen-Art im Appenweierer Frankenweg
Mit dem Foto von einem Hornissen-Nest auf einem Feldahorn im Frankenweg in Appenweier wandte sich Michael Karadaglis an Bürgermeister Manuel Tabor mit der Bitte das Nest nicht enfernen zu lassen.
vor 6 Stunden
Erschließungsarbeiten sind abgeschlossen
Bei strahlendem Sonnenschein konnte Bürgermeister Manuel Tabor mit seinen Mitarbeitern vom Bauamt und Vertretern der beteiligten Unternehmen die Erschließungsarbeiten in der Römerstraße abnehmen. 
vor 7 Stunden
Achern
Benötigt Achern ein Klimaschutzkonzept? Der Gemeinderat beriet am Montag einen Antrag der Grünen zu diesem Thema – doch OB Klaus Muttach schränkte die Umsetzung erheblich ein.
vor 9 Stunden
Veterinäramt ermittelt
Erneut haben tote Schafe im Renchtal das Veterinäramt Offenburg auf den Plan gerufen: Diesmal fanden Anwohner im Bereich Hinterwinterbach die verendeten Tiere. Ein Wolf steckt allerdings nicht dahinter.
vor 10 Stunden
In Achern und Appenweier
Betrunken im Straßenverkehr: Die Polizisten vom Revier Achern/Oberkirch haben in einer Nacht gleich zwei Verkehrsteilnehmer angehalten, die weit über dem Alkohol-Grenzwert der absoluten Fahrtüchtigkeit lagen. Nun müssen sich Radler und Autofahrerin verantworten.
vor 13 Stunden
Auch der B28-Tunnel musste gesperrt werden
Dunkle Häuser, ein gesperrter Tunnel – am Dienstagabend war plötzlich der Strom in Teilen von Oberkirch weg. Nun haben die Stadtwerke den Grund dafür bekanntgegeben.
vor 13 Stunden
Freistetter Turnerbund
Im feierlichen Rahmen der Turngala anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Freistetter Turnerbunds (wir berichteten) standen am Samstagabend zahlreiche hochkarätige Ehrungen des Ortenauer Turngaus, des Badischen Turnerbundes und des Deutschen Turnberbundes an. 
vor 16 Stunden
Renchener Kulturtage
Im Rahmen der Kulturtage fand am Dienstag eine zweite Lesung mit dem Bürgermeister im Museumskeller statt. Diesmal waren Grundschüler eingeladen.
vor 17 Stunden
Stimmungsvolle Melodien bei Kerzenschein
Auch in diesem Jahr lud der Musikverein Tiergarten zum Kirchenkonzert in die Katholische Pfarrkirche St. Urban ein. Unter Leitung von Dirigent Volker Schmidt bot das Orchester ein anspruchsvolles Programm, das die vielen Besuchern bei stimmungsvollen Melodien bei Kerzenschein in der besinnlich...
vor 18 Stunden
Haushaltsberatungen in Oberkirch
Der Oberkircher Doppelhaushalt 2020/21 ist eingebracht, Nun wird er in den Ortsteilen und im Gemeinderat beraten. Los ging es am Montag im Ausschuss Butschbach-Hesselbach. Das teuerste Zukunftsprojekt im Ort muss sich erst noch gedulden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.11.2019
    Bewegung analysieren
    Die moderne Arbeitswelt kann krank machen. Körperliche Unterforderung und psychische Überforderung resultieren in Rückenschmerzen, Gelenkproblemen, Burnout und Stoffwechselstörungen. Stinus Orthopädie bietet Unternehmen Bewegungsanalysen für Beschäftigte an – die auch im Betrieb durchgeführt werden...
  • 08.11.2019
    Medizinische Therapie und Fitness-Training
    „Fit werden – Fit bleiben“ – das ist das Motto des Rehazentrums Offenburg. Darum bietet es in familiärer und freundlicher Atmosphäre vielfältige Therapiemöglichkeiten an. Egal, ob chronische Schmerzen oder Beschwerden nach einer Operation – das Rehazentrum Offenburg findet die individuelle Hilfe...
  • 05.11.2019
    "Maschinen-Wagner" lädt ein
    Ob drehen, fräsen, bohren oder schleifen – „Maschinen-Wagner“ in Renchen ist der Experte auf dem Gebiet der Metallverarbeitung. Im November lädt das Unternehmen zur Hausmesse ein. Hier können sich die Besucher rund um die Themen Innovative Technologien, 5-Achs-Fräsen und Automatisierung informieren...
  • 04.11.2019
    Ausbildung und Praktikum
    Hermann Uhl KG in Schutterwald: Seit über 85 Jahren steht die Firma UHL aus Schutterwald für hohe Qualität rund um Sand, Kies, Beton und Betonerzeugnisse. Ohne gute Mitarbeiter geht so etwas nicht. Genau deshalb investiert UHL viel in die persönliche berufliche Entwicklung und in die Ausbildung...