Oberkirch

Nachfolger für Oberkircher Bäckerei Geldreich gefunden

Autor: 
Rüdiger Knie
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juli 2017
Geschäftsübergabe in Oberkirch: Karl-Anton (l.) und Ulrike Geldreich (M.) übergeben die Bäckerei in der Unteren Grendelstraße an Volker Gmeiner (r.) und dessen Frau Christine.

(Bild 1/2) Geschäftsübergabe in Oberkirch: Karl-Anton (l.) und Ulrike Geldreich (M.) übergeben die Bäckerei in der Unteren Grendelstraße an Volker Gmeiner (r.) und dessen Frau Christine. ©Rüdiger Knie

Die Nachfolge der Bäckerei Geldreich, die Ende Juli schließt, ist geklärt. Karl-Anton und Ulrike Geldreich übergeben den Betrieb an Volker und Christine Gmeiner, die bereits die Bäckerei Beiser übernommen hatten. Der Name bleibt, die Backwaren werden weiter in der Geldreich-Backstube hergestellt.

Mit Karl-Anton Geldreich geht Ende nächster Woche eine Bäcker-Dynastie in Oberkirch zu Ende. In 12. Generation führte er den 1666 gegründeten Betrieb (wir berichteten). Belegt wird das durch das Ahnenbuch der Familie. Generation Nummer 13 wird es nicht mehr geben: »Der Sohn hat eine Mehlallergie. Den Töchtern fehlt ein Partner, um die Bäckerei weiterzuführen«, erzählt Geldreich. Für die Fortsetzung des Betriebes suchte er deshalb nach externen Interessenten. Bis auf einen hätten alle Kandidaten einen Backshop im Haus Geldreich einrichten wollen.

Ganz spät, erst nach den Pfingstferien, warfen Christine und Volker Gmeiner ihren Hut in den Ring. Die Confiserie- und Kaffeehaus-Unternehmer hatten vor rund drei Jahren bereits die Bäckerei Beiser übernommen und wollen den Betrieb in der Unteren Grendelstraße wie bisher fortsetzen. »Das war ein Glücksfall. Wir haben sehr schnell gemerkt, dass wir das gleiche handwerkliche Verständnis, die gleiche Philosophie haben«, erzählt Geldreich. Ihm sei es wichtig gewesen, dass für die Kunden die bisherige Qualität einer Handwerksbäckerei erhalten bleibe. 

»Der Standort kann nur mit Qualität überleben«, sagt Volker Gmeiner. Denn Backwaren werden in Oberkirch an vielen Plätzen angeboten. Er und seine Frau hätten großen Respekt vor der Aufgabe. Sie wollten in der Kernstadt ein Stück Backtradition aufrechterhalten. Denn Beiser und Geldreich betreiben dort noch die beiden einzigen Backstuben. 

Zwei Backstuben

Die Übernahme der Geldreich-Bäckerein erfolgt durch die Firma Beiser, so Gmeiner. Gebacken werde aber weiterhin an zwei Standorten – bei Beiser in der Hauptstraße und parallel dazu in der Geldreich-Backstube. Mit unterschiedlichen Sortimenten, auch wenn geplant sei, die gut eingeführten Produkte im jeweils anderen Laden anzubieten.

- Anzeige -

Die alten Familienrezepte seines Handwerksbetriebes gibt Geldreich weiter. »Auch das Baguette wird in der bisherigen Rezeptur weiterhin im Angebot sein«, freut sich Gmeiner. Ganz wichtig für die Tradition: Der Name Geldreich bleibt der Bäckerei erhalten. 

Gmeiners haben in der Unteren Grendelstraße Ladengeschäft, Backstube und Café angemietet. Geldreich hält deshalb an der Immobilie fest, die zuletzt von ihm noch zum Verkauf angeboten worden war. »Wir wollen die Übergabe des Betriebs mit Bedacht vorbereiten«, erklärt Gmeiner. Deshalb werde der Laden zwischen dem 31. Juli und dem geplanten Eröffnungstermin im Oktober geschlossen sein.

Die Zeit soll unter anderem genutzt werden, um zu überlegen, wie das Café weiterbetrieben werden könne. Ein großer Umbau sei nicht geplant. Gmeiner schätzt die Möglichkeit, dass die Kunden an der Bäckerei direkt vorfahren können. »Das klappt auch in der Beiser-Filiale im Oberdorf sehr gut.«

Übergabe begleiten

Beim Personal werde man sich neu aufstellen müssen. Denn ein Mitarbeiter aus der Backstube, der sich neu orientiert hat, beschleunigte die Geschäftsaufgabe Geldreichs. »Eigentlich wollte ich erst 2018 aufhören«, sagt der 64-Jährige.
Das wird er voraussichtlich auch tun. Denn eines sei für ihn bei der Betriebsübergabe klar: »Bis es nach dem Neustart im Oktober läuft, arbeite ich in der Backstube weitermit.« 

Danach ziehe es ihn und seine Frau Ulrike näher zu den Kindern, von denen zwei in der Schweiz arbeiten. »Wir wollen nicht so weit fahren müssen, um unsere Enkel zu sehen.«

Stichwort

Gmeiner liefert den Kuchen

Der Kuchen für die Bäckereien Beiser und Geldreich wird nach Auskunft von Inhaber Volker Gmeiner vom gleichnamigen Confiserieunternehmen geliefert. Die Mitarbeiter in den Backstuben könnten sich damit auf ihre Kernkompetenz, die Herstellung von Brot und Brötchen konzentrieren. An den Öffnungszeiten der Bäckerei Geldreich an Sonn- und Feiertagen wollen die neuen Betreiber in ähnlichem Umfang festhalten.rüd

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Polizei sucht Zeugen
Unbekannte haben einen Wohncontainer in der Hesselbacher Straße in Oberkirch demoliert und mit Steinen beworfen. Am Container entstand ein Schaden von rund 2.500 Euro. Nun sucht die Polizei nach den Tätern. 
vor 4 Stunden
Spendenübergabe in Oberkirch
126.459 Kilometer sind Koehler-Mitarbeiter für den guten Zweck geradelt. Der Freiburger Förderverein für krebskranke Kinder darf sich über eine Spende freuen.
vor 10 Stunden
Nach dem Tod von Patrik Schneider
Die Fassungslosigkeit in Achern über den plötzlichen Tod von SPD-Ortsvereinschef und Stadtrat Patrik Schneider ist weiterhin groß – besonders natürlich bei der Acherner SPD.
vor 12 Stunden
Kanalarbeiten
Ein Mischwasserkanal in der Renchener Straße muss auf Höhe der Ausfahrt Nordring aufgrund seines veralteten Zustands ausgetauscht und aufdimensioniert werden.
24.02.2020
Bad Peterstal-Griesbach
Peterstaler wird offizieller Wasserpartner des Deutschen Leichtathletik-Verbands. Der Mineralbrunnen kann mit TV-Werbebanden und anderen Werbemitteln bundesweit auf sich aufmerksam machen.
24.02.2020
Oberkirch
In Klein-Basel brechen königliche Zeiten an. Tobias Berger King hat den Pfauenthron bestiegen und als erstes ein „Kleinbaslerisches Einbürgerungsgesetz“ erlassen, damit jeder Bürger automatisch steuerpflichtiges Mitglied des Hofstaats wird, der sich länger als eine Stunde an einem Ort aufhält.  
24.02.2020
Narrenverein Houmock
Tanz-, Show- und Comedyeinlagen: Der Wagshurster Narrenverein Houmock versetzte die Maiwaldhalle mit seiner Prunksitzung in einen närrischen Ausnahmezustand. McCormick-Oldtimer-Fan Franz Huber nahm nicht nur das Land, sondern auch das Achertal aufs Korn.
23.02.2020
Umzug in Kappelrodeck
Närrisch-gut wie eh und je war am Sonntag der Fasnachtsumzug in Kappelrodeck. Was die Akteure der Narrenzunft 1811 den Tausenden Schaulustigen boten, war aller Achtung wert.
23.02.2020
Patrik Schneider
Völlig überraschend ist am Freitag Patrik Schneider gerade einmal 59-jährig aus dem Leben geschieden. Die soziale Gerechtigkeit war stets das große Thema des Acherner SPD-Vorsitzenden und Stadtrats. Engagiert war der Theologe und Gewerkschafter aber längst nicht nur auf politischer Ebene.  
23.02.2020
Oberkirch
Dieses Mal stand mit dem ehemaligen Oberkircher Ulrich Hund ein Pfarrer vor dem gefürchtesten Gericht Oberkirchs. Der Geistliche, derzeit wohnhaft und beruflich in Markdorf am Bodensee tätig, hatte keine Chance vor dem Narrengericht und wurde verurteilt.  
23.02.2020
Investor hat Wort gehalten
Rajeev Singh hat Wort gehalten: Der Kanadier hat im Achertal 190 Arbeitsplätze gerettet. Im September übernahm er die insvolvente Papierwerke Lenk AG in Kappelrodeck. Seit etwa fünf Monaten firmiert der Spezialpapierhersteller als Lenk Paper GmbH und setzt seine Arbeit an beiden großen...
23.02.2020
Renchen-Ulm
Im Hinblick auf notwendige Vorberatungen zur Gemeinderatssitzung Anfang März trat der Ortschaftsrat in Renchen-Ulm am Fasnachtsfreitag zu einer Sitzung zusammen. Trotz des ungewöhnlichen Zeitpunkts war das Gremium komplett, und auch knapp zehn interessierte Bürger hatten sich eingefunden.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.