Eigentümer verweigert Zustimmung

Bau eines neuen Hallecklewegs in Ibach steht auf der Kippe

Autor: 
Bernhard Huber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2018
Lediglich Fahrzeuge mit einer Maximalhöhe von 2,7 Metern können die Bahnunterführung zum vorderen Halleckle passieren. Der Ortschaftsrat Ibach will das ändern.

Lediglich Fahrzeuge mit einer Maximalhöhe von 2,7 Metern können die Bahnunterführung zum vorderen Halleckle passieren. Der Ortschaftsrat Ibach will das ändern. ©Bernhard Huber

In Ibach steht der dringend notwendige Neubau des Halleckleweges infrage, weil ein Grundstückseigentümer seine Zustimmung für die schon seit 20 Jahren geplante Trasse versagt. Das Thema Halleckleweg und dann noch die Sicherung der Bahnübergänge füllten bei der Sitzung des Ortschaftsrates die Zuhörerplätze. 

Recht frustriert zeigte sich Ortsvorsteher Martin Springmann beim Sachstandsbericht zum geplanten Neubau des Halleckleweges. Die Situation: Die Wohngebiete »Hinteres Halleckle« und »Vorderes Halleckle« sind seit Bestehen der Renchtalbahn verkehrstechnisch nur durch jeweils eine Bahn-Unterführung zu erreichen. Beide Unterführungen bilden durch ihre niedrige Bauweise ein Nadelöhr. Je nach Größe der Fahrzeuge gibt es kein Durchkommen. Während ein Pkw noch passieren kann, stehen Fahrzeuge mit Kastenaufbau beim Viadukt zum Vorderen Halleckle (2,7 Meter Höhe) bereits vor dem Aus. 

So auch passiert bei einem medizinischen Notfall, wie Betroffene berichten. Das Notarztfahrzeug habe noch passieren können, der Rettungswagen mit Hochdach und Blaulichtaufbau habe jedoch nicht weiterfahren können. Und bis zum Anwesen sind es noch gut 250 Meter. Die Durchfahrt zum Hinteren Halleckle ist zwar mit 3,4 Meter im lichten Maße höher, doch eine Senke macht vor allem Lastwagen mit längeren Radständen Schwierigkeiten.  

- Anzeige -

Probleme für Feuerwehr

Die Lösung ist ein neuer Halleckleweg, der beide Wohngebiete über den Bergrücken weg hin zur Moosstraße anbindet. »Seit Jahrzehnten warten wir darauf, jetzt könnte man ihn bauen im Rahmen der Flurbereinigung mit den entsprechenden Zuschüssen und er hat bei den Maßnahmen auch oberste Priorität«, führte Martin Springmann aus, selbst Mitglied im Vorstand der Flurbereinigung. Es gebe nur diese Möglichkeit, den neuen Weg nach vorne zur Moosstraße zu führen, das sei immer eine Selbstverständlichkeit gewesen und das habe man auch vor vielen Jahren so beschlossen. Doch: »Jetzt, wo wir bauen könnten, fehlt trotz intensiver Gespräche mit Detailvorschlägen für die Trassenführung die Zustimmung eines Grundstückseigentümers, ich weiß nicht wie wir das lösen können«, berichtete der Ortsvorsteher.  

»Es ist fahrlässig wenn jemand sich da verweigert«, sagte Ratsmitglied und Feuerwehr-Abteilungskommandant Hubert Huber. Mit dem derzeitigen Ibacher Feuerwehrauto schaffe man die Unterführung zum Vorderen Halleckle gerade noch, »wenn wir ein größeres Fahrzeug bekommen, ist das dann auch nicht mehr möglich«. Zur Sicherheit der Bürger in beiden Wohngebieten sei eine neue Zufahrt zwingend notwendig. Und außerdem, man bemühe sich stets, die Leute in den Außenbereichen zu halten, ergänzte Hubert Huber. Ob es nicht bereits an der Zeit wäre, rechtliche Schritte einzuleiten, wollte man aus dem Gremium wissen. »Das wäre die letzte Alternative, aber aus der Verantwortung heraus gegenüber den Anwohnern gibt es kaum eine andere Möglichkeit«, meinte Springmann. In Kürze werde er nochmals alle Beteiligten zu einem Gespräch einladen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Bei der Firma Mulag in Oppenau und in Bad Peterstal-Griesbach wird die Arbeitszeit der Mitarbeiter seit 20 Jahren elektronisch erfasst. Vor allem kleinere Betriebe sehen eine verpflichtende Arbeitszeiterfassung allerdings kritisch.
vor 5 Stunden
EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung
Vertrauensarbeitszeit und Überstunden, die nicht genau erfasst werden, dürfte es in vielen Unternehmen geben. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) könnte damit aber bald Schluss sein. Der EuGH fordert die Erfassung der tatsächlich geleisteten Arbeit. Die Acher-Rench-Zeitung hat...
vor 8 Stunden
In vierter Generation und 140jähriger Tradition
Die Bäckerei Rolf und Petra Federer, ein Urloffener Familienbetrieb in vierter Generation und mit 140-jähriger Tradition, ist am 29. Juni letztmals geöffnet. 
vor 14 Stunden
Viele interessante Aktivitäten im Angeobt
Zusammen mit den örtlichen Vereinen, den Kitas und engagierten Bürgern hat die Stadtverwaltung Renchen ein Programm zusammengestellt, das den Kindern in den Sommerferien ein interessantes Spiel- und Spaßangebote bietet. Im Rahmen eines Pressegesprächs stellte Bürgermeister Bernd Siefermann das...
Die Mitglieder des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal tauschten sich aus.
vor 22 Stunden
Freizeit hat Vorrang vor Geld
Lieber mehr Freizeit als mehr Geld: Diese Priorisierung vieler Mitarbeiter kommt derzeit insbesondere den Automobilzulieferern zugute. Das kam bei einem Treffen des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal ebenso zur Sprache wie der anhaltende Fachkräftemangel.
19.06.2019
Achern/Oberkirch
Gleich zwei Alkoholsünder sind am Dienstagabend an der Maiwald Kreuzung in Achern in eine Polizeikontrolle geraten. Beide Autofahrer müssen jetzt mit Anzeigen rechnen. 
19.06.2019
Oberkirch
Wie gut lebt es sich in der Oberkircher Kernstadt? Im Städtecheck geht es zum Abschluss um die Infrastruktur der Großen Kreisstadt. Sie ist laut OB Matthias Braun für alle Lebenslagen gerüstet.
Besser geht es nicht, denn die neue Brücke schneidet im Praxistest hervorragend ab und bleibt unter den Grenzwerten.
19.06.2019
Rheinau - Freistett
Der Montag blieb mit dem statischen Belastungstest für die neue 63 Meter lange und 30 Tonnen schwere Fuß- und Radwegbrücke, der längsten Aluminiumbrücke in Europa, bis zum Schluss spannend. 
Neben dem zweitägigen Programm schätzten die Besucher in Önsbach auch das gute Essen.
19.06.2019
Rundflüge und viel Musik
Das Pfingstfest in Önsbach lockte viele Besucher an. Für diese stand sogar ein Hubschrauber bereit.
19.06.2019
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Traditionell mit dem ersten Ferientag, 29. Juli, startet in Appenweier auch das Ferienprogramm. Die Vorbereitungen laufen nach Auskunft von Programm-Managerin Claudia Männle, in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Vereinigungen, auf Hochtouren.
Die Dinkel Brothers (von links) Martin Nock, Joachim Köninger und Rupert Bäuerle begeisterten mit ihrem Konzert beim Zuckerbergschloss. Als Überraschung spielte und sang bei ein paar Stücken der ehemalige Dinkel Brother Christian Huber (vorne, Mitte) mit.
19.06.2019
30 Jahre "Dinkel Brothers"
Sonntagnachmittag, Sonnenschein, strahlender Sound und ein großes, enthusiastisch mitgehendes Publikum, alles passte bestens beim Geburtstagskonzert der Musikgruppe »Dinkel Brothers« im Pavillon beim Zuckerbergschloss.
Hüpfburgen wie dieser Leuchtturm sind eine von vielen Attraktionen beim Oberkircher Kindertag.
19.06.2019
Kindertag in Oberkirch
Hüpfburgen, Kistenklettern, Ponyreiten oder basteln: Zum 23. Mal findet am Samstag, 29. Juni, der Oberkircher Kindertag statt. In der Hauptstraße sowie auf dem Kirch- und Marktplatz erwarten die Kinder jede Menge Attraktionen.
19.06.2019
Gesunde Ernährung und reichlich Sportangebote
Für die Kinder Grundschule Grimmelshausen-Grundschule fand eine Gesundheitswoche statt. Unterstützt auch von Eltern und außerschulischen Partnern gab es eine abwechslungsreiche Auswahl an Ernährungs- und Sportangeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.