Beginn der Umsetzung des "Neun-Punkte-Programms"

Bauarbeiten in Sasbach gehen bis in den Herbst

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. April 2019
Die umfassendste Infrastrukturmaßnahme in Sasbach seit Jahrzehnten kann beginnen, der Spatenstich ist vollzogen, von links Rolf Hauser, Roland Geßler, Leiter des Straßenbauamts im Ortenaukreis, Landrat Frank Scherer, Bürgermeister Gregor Bühler, Alois Huber und Andreas Kienzler.

Die umfassendste Infrastrukturmaßnahme in Sasbach seit Jahrzehnten kann beginnen, der Spatenstich ist vollzogen, von links Rolf Hauser, Roland Geßler, Leiter des Straßenbauamts im Ortenaukreis, Landrat Frank Scherer, Bürgermeister Gregor Bühler, Alois Huber und Andreas Kienzler. ©Roland Spether

»Der Spatenstich bei der Ochsen-Brücke bedeutet für uns als Gemeinde Sasbach den symbolischen Startschuss für die umfassendste Infrastrukturmaßnahme seit Jahrzehnten«, betonte Sasbachs Bürgermeister Gregor Bühler am Dienstagnachmittag. 

Bürgermeister Gregor Bühler war die Freude über den Beginn der Umsetzung des »Neun-Punkte-Programms« entlang der Bühler Straße sichtlich anzusehen, zumal Landrat Frank Scherer vor Ort war, sich als erster in das neue »Goldene Buch« der Gemeinde eintragen durfte und betonte, dass der Ortenaukreis in das neue Brückenbauwerk, die Querungshilfe und die Deckensanierung der Straße 750 000 Euro investiert. Vom Land Baden-Württemberg kommen nochmals 265 000 Euro aus dem Kommunalen Sanierungsfonds Brücken. Nach den vorbereitenden Arbeiten soll die  Baumaßnahme und damit auch die Vollsperrung der Bühler Straße im nördlichen Bereich nach Auskunft des Landrates am 6. Mai beginnen und bis in den Herbst hinein dauern. Dabei ging der Blick zu den Vertretern der Baufirmen Peka (Andreas Kienzler) und Huber-Bau (Alois Huber) und Frank Scherer zeigte sich zuversichtlich, dass der anvisierte Zeitplan eingehalten und die Bühler Straße dann wieder durchgängig befahrbar ist.  Die Gemeinde Sasbach geht von einer Fertigstellung aller Maßnahmen im November oder Dezember aus. 

»Nicht ausreichend«

- Anzeige -

Die Notwendigkeit des Brückenneubaus begründete Frank Scherer damit, dass die »Ochsen-Brücke« bei der letzten fachlichen Untersuchung in einem »nicht ausreichenden Zustand« bezüglich der Standfestigkeit und Verkehrssicherheit erhalten habe. Es sei dringender Handlungsbedarf beim Brückenbauwerk angesagt, zumal die Hauptstraße in Sasbach von geschätzten 12 000 bis 14 000 Fahrzeuge täglich frequentiert werde und die Brücke nur eine Traglast von 45 Tonnen – Neubau 60 Tonnen – aufweise.  

Vom Brückenbau über die Leitungssysteme bis hin zur Querungshilfe am nördlichen Ortseingang, der Schutzstreifen für Radfahrer, dem Gehweg und der schnellen Datenautobahn reichen die Baumaßnahmen entlang der »Lebensader« mitten in Sasbach, so Gregor Bühler. Besonders hob er hervor, dass die Umsetzung des Projektes ein gutes Beispiel dafür sei, dass man auch zügig etwas entscheiden und verwirkliche kann. »Vor gerade einmal sieben Monaten gab es die ersten Gespräche zwischen Landratsamt und der Gemeinde Sasbach«. Der Bürgermeister führte dies darauf zurück, dass die Verantwortlichen in den Ämtern, Büros und Firmen schnell und gut zusammen arbeiteten. Nicht zuletzt war es auch der Gemeinderat, der schnell das Großprojekt mit neun Einzelmaßnahmen auf den Weg brachte. Ein großes Lob ging an die Mitarbeitern der Gemeinde, Bautechniker Christoph Karcher, Hauptamtsleiter Daniel Retsch, Wassermeister Markus Käshammer und Kanalaufseher Markus Doninger, die mit für die »tolle Mannschaftsleistung« vom Landrat, über den Kreistag bis hin zur Gemeinde Sasbach beitrugen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

06.06.2020
Alpen-Ringdrossel macht sich rar
Die Zahl der Waldvögel scheint sich nicht in allen Teilen Deutschlands positiv zu entwickeln. Im Nationalpark Schwarzwald können zwar einige Arten zulegen, aber längst nicht alle.
06.06.2020
Änderung beim Kartenverkauf
Das Oberkircher Freibad startet an Fronleichnam die Badesaison. Besucher dürfen aber nur begrenzt rein und müssen sich auf Änderungen einstellen – auch beim Kartenverkauf. Der Überblick.
06.06.2020
Wegen Corona-Pandemie
Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Sasbachwaldener Wallfahrt. Stille Anbetung des Allerheiligsten ist am Sonntag von 11 bis 15 Uhr möglich.
06.06.2020
Galerie Backhouse in Achern
Die Oberacherner Galerie Backhouse zeigt derzeit unter dem Titel Kontraste Zeichnungen von Johannes Schweiger. Trotz Corona-Krise war aber auch zuvor stets etwas geboten.
06.06.2020
Achern-Wagshurst
Ortsvorsteher Gerd Boschert bittet die Bevölkerung, ihre Augen offen zu halten und Meldung zu erstatten. An Grillplatz und Mariengrotte gibt es Probleme mit Vandalismus-
06.06.2020
Heimatpunkte-Aktion
Mit den „Heimatpunkten“ hat der Stadtmarketingverein eine Aktion gestartet, um den Einkauf in Oberkirch zu belohnen. Die Corona-Krise kam dazwischen. Trotzdem gibt es jetzt erste Gewinner.
06.06.2020
Rastplatz für Wanderer
Mit dem „Almpfadhüttle“ der Familie Schmälzle hat Seebach ein weiteres touristisches Aushängeschild. Wanderer auf dem Bosensteiner Almpfad kommen hier auf ihre Kosten. 
06.06.2020
Ab Fronleichnam
Nach dem Freizeitbad in Oppenau hat auch das Freibad Bad Peterstal seinen Fahrplan für die Wiedereröffnung festgelegt. An Fronleichnam geht es los. Bei der Besuchsdauer deutet sich eine variable Lösung an. 
06.06.2020
De Pankraz-Kolumne
Mit Verwandschaftsbesuchen hadert der Pankraz, vor allem zu seinem Geburtstag. Da kommt ihm das Coronavirus in der Hinsicht eigentlich gerade recht...
06.06.2020
ARZ-Geflüster
Ganz Tiergarten ärgert sich über einen Diebstahl am Pfingstwochenende. In Achern ist unterdessen die Freude groß, dass die Stadtverwaltung bei der Schwimmbadöffnung vorausgedacht hat. Und in Appenweier will eine Bürgerinitiative kritisch bleiben, obwohl ihre Hauptforderung erfüllt wird.
05.06.2020
RP überprüft den Deich
In Oberkirch fanden Probebohrungen statt. Sie sollen Aufschluss darüber geben, wie sanierungsbedürftig der Renchdamm ist. Von der Deichsanierung hängt auch die Zukunft der Baumallee ab.  
05.06.2020
Achern
Nach den Pfingstferien läuft der Betrieb an den Acherner Schulen wieder voll an. Bisher durften nur Jugendliche und Kinder der Abschlussklassen und Kursstufen zu Schule kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.