Keine Bauplätze im Untermichelwörth 

Baugebiet in Diersheim scheitert an Preisvorstellung

Autor: 
Dieter Heidt
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. August 2019
Das Diersheimer Baugebiet Untermichelwörth von der Oststraße aus betrachtet. Es kann nun nicht erweitert werden. Grundstücksverhandlungen sind gescheitert.

Das Diersheimer Baugebiet Untermichelwörth von der Oststraße aus betrachtet. Es kann nun nicht erweitert werden. Grundstücksverhandlungen sind gescheitert. ©Dieter Heidt

Der Plan, das Diersheimer Baugebiet Untermichelwörth östlich zu erweitern, ist vom Tisch. Die Stadt kann auf die Kaufpreisforderung nicht eingehen.

Große Enttäuschung herrschte im Diersheimer Ortschaftsrat in der Sitzung am Montagabend. Weil eine Eigentümergemeinschaft zu hohe Grundstückspreise verlangt, ist das geplante Baugebiet Untermichelwörth 4, östlich vom bereits voll bebauten Gebiet Untermichelwörth, derzeit nicht realisierbar. 

Insgesamt 15 Baugrundstücke, darunter Gelände für ein Mehrgenerationenhaus mit Sozialwohnungen, sollte das Baugebiet entlang der Verbindungsstraße Linx-Diersheim umfassen.

Bereits 2016 hatte der Diersheimer Ortschaftsrat empfohlen, zum stadteigenen Gelände vier weitere Privatgrundstücke zu kaufen, um Untermichelwörth 4 zu realisieren. Im Hinblick auf die Fortschreibung des Flächennutzungsplans und der notwendigen Einleitung eines vereinfachten Planverfahrens haben Stadt- und Ortsverwaltung Anfang 2019 Grunderwerbsverhandlungen aufgenommen.

Das Doppelte gefordert

Drei Eigentümer sagten dem Verkauf zu dem per Gemeinderatsbeschluss von Oktober 2013 festgelegten Kaufpreis von 12,50 Euro/Quadratmeter zu. Eine Eigentümergemeinschaft wollte jedoch mehr. »Die Forderung betrug beinahe das Doppelte, das war mit uns nicht zu machen«, sagte Bauamtsleiter Roland Mündel am Montag. 

- Anzeige -

Er widersprach der zuweilen vorgebrachten Meinung, die Stadt würde beim derzeit geltenden Mischpreis von 176 Euro/Quadratmeter beim Verkauf von Bauland Gewinn machen: »Das Rheinauer Erschließungsmodell beinhaltet neben den Erschließungskosten auch die Finanzierung und den Klärbeitrag und da ist kein Gewinn zu erzielen.« 

Der Empfehlung der Stadtverwaltung, auf die Ausweisung des genannten Baugebiets zu verzichten und eine weitere städtebauliche Erweiterung für Diersheim zu überprüfen, stimmte der Ortschaftsrat zu


Baulücken schließen?

»Wir werden weiter dranbleiben um die Weiterentwicklung für Diersheim zu erreichen«, sagte Diersheims Ortsvorsteherin Doris Bless. Ein Thema ist dabei auch die Schließung von Baulücken im Ortskern, wobei ein erster Versuch der Stadtverwaltung am Verkaufswillen der Grundstückseigentümer gescheitert sei, wie es hieß.

»Wir werden auf der Grundlage der erfassten Baulücken einen weiteren Versuch starten«, versprach der Bauamtsleiter.

Das mutet wie ein schwacher Trost für Diersheim an, das somit derzeit keine städtischen Baugrundstücke anzubieten hat.

Info

Ratssplitter/Wer hat die Vorfahrt an Feldwegen?

Diersheim hat ein gut ausgebautes Feldwegenetz. Ein Landwirt beklagte, dass zuweilen Unsicherheit besteht, welche Vorfahrtsregel bei Feldwegen gilt. 

»Wenn keine Beschilderung da ist, gilt rechts vor links, auch wenn manche Feldwege aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit prioritär betrachtet werden, eine Blocklinie gilt nicht«, erklärte Bauamtsleiter Roland Mündel am Montag zum geltenden Recht. 

Kniffliger war die Frage des Landwirts angesichts seiner Zufahrt im Außenbereich. Für Anlieferer, die per Navigationsgerät über die Hanauer Straße anreisen, ist an der Abzweigung zu seinem Anwesen Ende, weil eine Beschilderung die Weiterfahrt verhindert. Hier will man nun die Beschilderung per Zusatz ergänzen.he

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 6 Stunden
Christoph Koch ist Berufsimker
Das sind keine guten Nachrichten für Honig­liebhaber. Gleich zweimal spielte dieses Jahr das Wetter den Bienen übel mit.  
vor 8 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Durch ein Starkregenereignis wurde  ein Stück der Leopoldstraße in Bad Peterstal unterspült, Dabei drang in zwei Hauskeller Abwasser ein. Jetzt läuft die Ursachenforschung.
vor 9 Stunden
Rheinau
Eine Führung von Gerd Hirschberg über den Freistetter Judenfriedhof stieß auf großes Interesse. Erfreut war er, dass jeder Mann daran gedacht hatte, eine Kopfbedeckung zu tragen.
vor 12 Stunden
Online-Abstimmung
Vier Ortenauer Weinfeste sind für den neuen Schwarzwald Genuss-Award "kuckuck 19" in der Kategorie "Weinfest des Jahres" nominiert. Vom 20. August bis zum 10. Oktober kann online für die Veranstaltungen abgestimmt werden.
vor 12 Stunden
Jubiläum "900 Jahre Nesselried" im kommenden Jahr
Vor wenigen Tagen brachten die Nesselrieder ihr Dorffest über die Bühne, schon geht es mit den Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 (900 Jahre Nesselried) weiter. Was aktuell am Laufen ist, welche Herausforderungen es noch zu bewältigen gibt und wie die Feierlichkeiten finanziert werden sollen...
vor 15 Stunden
Deutsche Hilfsaktion für Missionskrankenhäuser
Die Deutsche Hilfsaktion für Missionskrankenhäuser (DHM) mit Sitz in Achern war in Bebalem im Tschad vor Ort, um in dem dortigen Krankenhaus Hilfestellungen zu geben.  
vor 18 Stunden
Mit einem Blitz fing alles an
Im 20. Jahrhundert wurden in Oppenau  vier kirchliche Kapellen gebaut. Die ARZ stellt sie in einer kleinen Serie vor, wie zuletzt die Allerheiligen-Kapelle, von der man auf  die  Ruine der Klosterkirche schaut, die nach einem Blitzschlag abgebrannt ist. Das war jedoch nicht das Ende des Münsters,...
 Leerstand ist in Appenweiweier kaum ein Thema. Bürgermeister Manuel Tabor kann sich über das Interesse an seiner Gemeinde freuen.
vor 21 Stunden
Serie »Gemeinde-Check«
Wie gut lebt es sich in Appenweier? In unserem Gemeinde-Check geht es heute um die Lage und Infrastruktur der Gemeinde mitten in Baden. Die Lage macht den Ort attraktiv für Unternehmen und Einwohner. Und sie hebt ein besonderes Thema in den Fokus.
vor 21 Stunden
Neu im Gemeinderat
Die Kommunalwahl im Mai hat neue Gesichter in die Gemeinderäte im Renchtal gebracht. Die ARZ stellt die 21 neuen Volksvertreter, ihre Motive und ihre Ziele montags und donnerstags in der Serie »Neu im Gemeinderat« vor. Heute: Andreas Müller aus Lautenbach.  
vor 23 Stunden
Hoffnung auf Ergreifen der Täter
Führt ein zurückgelassener Kassenbon zur Ermittlung der Vandalen? Erneut hat in Oberachern eine Gruppe rücksichtslos gefeiert und anderen eine Menge Müll hinterlassen.
vor 23 Stunden
Alte Geräte und Arbeiten vorgeführt
 Der Verein »Wagshurst Anno Dazumal« freute sich bei seinem vierten Schaudreschen am Freitag über Bilderbuchwetter, zahlreiche Besucher und eine leergegessene Küche.
vor 23 Stunden
Ausgebucht
»Mein Freund das Pferd«, lautete das Motto beim Ferienprogramm der Stadt Rheinau auf der Pferdepension Oser in der Maiwaldsiedlung Memprechtshofen. An drei Tagen in Folge mit jeweils zehn Ferienkindern im Alter von 5 bis 13 Jahren waren die Termine immer ausgebucht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.