Lob von allen Seiten für Helferkreis

Begegnungstreff Rheinau ist Paradebeispiel für Integration

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2018
»Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus.

»Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus. ©Ellen Matzat

Der neue Begegnungstreff in der Schwimmbadstraße 3 in Freistett, ein lang gehegter Wunsch des Helferkreises, ist mit einer kleinen Feier im voll besetzten evangelischen Gemeindehaus offiziell eröffnet worden. »Welt kommt zu uns«, sagt eine Helferin – und das kommt an.

Der Wunsch nach einem zentralen Ort für das Aufeinandertreffen der in Rheinau ankommenden Flüchtlinge mit Einheimischen und dem Helferkreis bestand schon lange. Durch das Förderprogramm »Bürgerschaftlich orientierter Familien- und Begegnungstreffs« wurde im evangelischen Gemeindehaus eine Möglichkeit für dieses dringende Bedürfnis gefunden, hielt Hans-Jörg Lutz, Jugendhilfeplaner des Landratsamts, bei der Einweihung zu Beginn der Sommerferien freudig fest.

Flagge zeigen wichtig

Die Ausschreibung war Mitte Januar, die Integrationsbeauftragte Nicola Dangendorf meldete sich rasch. Lutz spürte das große Interesse, das erste Treffen mit Stadt und Helferkreis fand Anfang März statt. »Der offene Treff Rheinau ist für mich ein Paradebeispiel, dass durch gute Zusammenarbeit zwischen Kommune und Helferkreis Integration gelingt« sagte Lutz. Integration betreffe die gesamte Gesellschaft und ziele auf ihren Zusammenhalt. »Ich denke, das haben wir momentan politisch bitter nötig, dass wir Flagge zeigen, da es Stimmen gibt, denen das nicht gefällt«, sagte er.

Im Ortenaukreis haben bisher sechs Treffs geöffnet. »Wer seine Heimat verlassen musste und in einer anderen Kultur ein Leben aufbaut, für den sind Orte wie unser Begegnungstreff unendlich wichtig«, sagte Pfarrerin Catharina Covolo. Es sei wichtig, dass es einen Ort gibt, an dem Menschen zuhören und helfen, an dem Freundschaften entstehen und wohin man geht, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt.

- Anzeige -

Covolo ist dem Helferkreis sehr dankbar, dass durch sein Engagement  der Begegnungstreff mit Leben gefüllt wird. Ohne ihn wäre das gute Miteinander nicht so selbstverständlich. »Bleiben Sie das Salz in der Suppe!«, forderte sie auf. Die scheidende Pfarrerin wünscht sich, dass der Treff ein Haus mit offenen Türen ist, wo jeder eine Tasse Tee bekommt oder mal nur ein Formular, wo gelacht und diskutiert wird, in dem Musik gemacht und Spiele gespielt werden.

Großen Dank für den enormen Einsatz des ehrenamtlichen Helferkreises sprach Bürgermeister Michael Welsch aus: »Das ist ein Ort, an dem sich Rheinauer treffen können, die schon da sind, und die, die neu dazukommen.«

»Welt kommt zu uns«

»Wir wollen im öffentlichen Raum zeigen, dass wir gut miteinander auskommen – ich freue mich so, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis. Sie lud alle ein, auch künftig zu kommen. Es habe bereits ein Filmabend stattgefunden, es werde viel gespielt, viel geredet und für spezielle Themen und Briefe sei ebenfalls Zeit. Sehr freuen würde sie sich, wenn auch Rheinauer »Urbürger« vermehrt kommen würden.

Stichwort

Begegnungsstätte

Die Begegnungsstätte in Freistett wurde durch Fördermittel des Ortenaukreises sowie der Bereitstellung der Räume durch die evangelische Kirchengemeinde Freistett in Zusammenarbeit mit dem Helferkreis und der Stadt ermöglicht. Die Räume stehen dem Helferkreis seit Mai zur Verfügung, der Treff kann sich bereits über gut zehn Stammgäste freuen. 

Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 18.30 bis 21 Uhr, in dieser Zeit auch: • 078 44/913 5102, E-Mail: helferkreisbuero@web.de. Das Internationale Frauencafé mit Kinderbetreuung findet jeden ersten Freitag im Monat von 14.30 bis 17 Uhr statt.em

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 16 Minuten
Jetzt unter neuer Leitung
Seit dem 15. Juli läuft das Gasthaus Oxen in Linx unter der neuen Pächterin Cordula Mürb aus Diersheim. Mit dem schlechten Ruf ihres Vorgängers hat sie allerdings zu kämpfen.
vor 6 Stunden
Beweidungskonzept
Die Besucherzahlen an der Klosterruine Allerheiligen und den Wasserfällen steigen kontinuierlich, seit auch der Nationalpark Schwarzwald Gäste anlockt. Wie das Allerheiligen-Areal den Besuchern präsentiert werden soll, darüber gehen die Meinungen auseinander.
vor 8 Stunden
Klaus-Peter Mungenast hat Geburtstag
 Der ehemalige Kappelrodecker Bürgermeister Klaus-Peter Mungenast feiert heute bei bester Gesundheit seinen 70. Geburtstag und wer ihn fragt, was er denn jetzt so mache, muss Zeit haben, denn mit zwei, drei Sätzen ist die Antwort nicht erledigt. 
vor 8 Stunden
Tolle Premiere gefeiert
Im 1834 erbauten Vogt Johannes Spinner Hus, dem Mösbacher Heimatmuseum, fand erstmals eine Weihnachtsausstellung unter dem Namen „Wie es früher einmal war“ statt – sie war ein voller Erfolg.
vor 8 Stunden
Stolz auf die jüngste Innovation
Die Feier zur Ehrung der Jubilare und Rentner der Standorte Oberkirch und Kehl ist ein Highlight im Koehler-Jahreskalender. Vorstandsvorsitzender Kai Furler war nicht nur auf die treuen Mitarbeiter stolz, sondern auch die neue Papiermaschine
vor 8 Stunden
Sparkasse Offenburg/Ortenau großzügig
Sie kamen auch in diesem Jahr wieder in zahlreiche gute Hände: die PS-Reinertrag- und Weihnachtsspenden der Sparkasse Offenburg/Ortenau. In Achern wurden 13 Einrichtungen und Vereine überrascht.
vor 8 Stunden
Vom Maison de France in der Illenau
Nach Abschluss der Markierungsarbeiten ist der Parkplatz vor dem Maison de France in der Illenau nun freigegeben. Das teilt die Stadt Achern mit.
vor 8 Stunden
Schutzgebiet für den Großen Brachvogel
Zum Schutz des vom Aussterben bedrohten Großen Brachvogels haben die Gemeinde Sasbach und die Ortschaft Obersasbach schon vor vielen Jahren ein Schutzgebiet in einer Größe von 50 Hektar ausgewiesen, das als „Obersasbacher Mark“ im Bereich zwischen der Zeller Mühle und Bühl-Moos liegt. 
vor 8 Stunden
Zum 120. Geburtstag
 „Ich, Bertolt Brecht, bin aus den Schwarzen Wäldern“- so begann ein äußerst spannender, unterhaltsamer und begeisternder Konzert- und Literaturabend in der Oberkircher Mediathek. Anlass: der 120. Geburtstag des Schriftstellers, dessen Eltern aus Achern stammten.   
vor 8 Stunden
KLJB hatte eingeladen
Seit Jahrzehnten lädt die KLJB die ältere Generation des Ortes am  Nachmittag des zweiten Adventssonntags zum Seniorennachmittag in die Renchtalhalle ein. 
vor 18 Stunden
Zweiter Sanierungsabschnitt
Nach achtmonatiger Vollsperrung wurde der zweite Sanierungsabschnitt der Fautenbacher Talstraße am Donnerstag offiziell für den Verkehr freigegeben. Die Investition von 900 000 Euro floss vor allem in den Untergrund. Aufatmen können jetzt nicht nur die direkten Anwohner.
vor 20 Stunden
Buntes Bühnenprogramm
Während des Oberkircher Weihnachtsmarktes, der am Freitag seine Pforten öffnet, wird den Besuchern wieder ein vielseitiges  Bühnenprogramm auf dem Kirchplatz geboten. Verschiedene Kindergärten, Chöre,  Musikschulen und Musikkapellen sorgen treten auf dem Kirchplatz auf.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    vor 17 Stunden
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.