Lob von allen Seiten für Helferkreis

Begegnungstreff Rheinau ist Paradebeispiel für Integration

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2018
»Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus.

»Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus. ©Ellen Matzat

Der neue Begegnungstreff in der Schwimmbadstraße 3 in Freistett, ein lang gehegter Wunsch des Helferkreises, ist mit einer kleinen Feier im voll besetzten evangelischen Gemeindehaus offiziell eröffnet worden. »Welt kommt zu uns«, sagt eine Helferin – und das kommt an.

Der Wunsch nach einem zentralen Ort für das Aufeinandertreffen der in Rheinau ankommenden Flüchtlinge mit Einheimischen und dem Helferkreis bestand schon lange. Durch das Förderprogramm »Bürgerschaftlich orientierter Familien- und Begegnungstreffs« wurde im evangelischen Gemeindehaus eine Möglichkeit für dieses dringende Bedürfnis gefunden, hielt Hans-Jörg Lutz, Jugendhilfeplaner des Landratsamts, bei der Einweihung zu Beginn der Sommerferien freudig fest.

Flagge zeigen wichtig

Die Ausschreibung war Mitte Januar, die Integrationsbeauftragte Nicola Dangendorf meldete sich rasch. Lutz spürte das große Interesse, das erste Treffen mit Stadt und Helferkreis fand Anfang März statt. »Der offene Treff Rheinau ist für mich ein Paradebeispiel, dass durch gute Zusammenarbeit zwischen Kommune und Helferkreis Integration gelingt« sagte Lutz. Integration betreffe die gesamte Gesellschaft und ziele auf ihren Zusammenhalt. »Ich denke, das haben wir momentan politisch bitter nötig, dass wir Flagge zeigen, da es Stimmen gibt, denen das nicht gefällt«, sagte er.

Im Ortenaukreis haben bisher sechs Treffs geöffnet. »Wer seine Heimat verlassen musste und in einer anderen Kultur ein Leben aufbaut, für den sind Orte wie unser Begegnungstreff unendlich wichtig«, sagte Pfarrerin Catharina Covolo. Es sei wichtig, dass es einen Ort gibt, an dem Menschen zuhören und helfen, an dem Freundschaften entstehen und wohin man geht, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt.

- Anzeige -

Covolo ist dem Helferkreis sehr dankbar, dass durch sein Engagement  der Begegnungstreff mit Leben gefüllt wird. Ohne ihn wäre das gute Miteinander nicht so selbstverständlich. »Bleiben Sie das Salz in der Suppe!«, forderte sie auf. Die scheidende Pfarrerin wünscht sich, dass der Treff ein Haus mit offenen Türen ist, wo jeder eine Tasse Tee bekommt oder mal nur ein Formular, wo gelacht und diskutiert wird, in dem Musik gemacht und Spiele gespielt werden.

Großen Dank für den enormen Einsatz des ehrenamtlichen Helferkreises sprach Bürgermeister Michael Welsch aus: »Das ist ein Ort, an dem sich Rheinauer treffen können, die schon da sind, und die, die neu dazukommen.«

»Welt kommt zu uns«

»Wir wollen im öffentlichen Raum zeigen, dass wir gut miteinander auskommen – ich freue mich so, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis. Sie lud alle ein, auch künftig zu kommen. Es habe bereits ein Filmabend stattgefunden, es werde viel gespielt, viel geredet und für spezielle Themen und Briefe sei ebenfalls Zeit. Sehr freuen würde sie sich, wenn auch Rheinauer »Urbürger« vermehrt kommen würden.

Stichwort

Begegnungsstätte

Die Begegnungsstätte in Freistett wurde durch Fördermittel des Ortenaukreises sowie der Bereitstellung der Räume durch die evangelische Kirchengemeinde Freistett in Zusammenarbeit mit dem Helferkreis und der Stadt ermöglicht. Die Räume stehen dem Helferkreis seit Mai zur Verfügung, der Treff kann sich bereits über gut zehn Stammgäste freuen. 

Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 18.30 bis 21 Uhr, in dieser Zeit auch: • 078 44/913 5102, E-Mail: helferkreisbuero@web.de. Das Internationale Frauencafé mit Kinderbetreuung findet jeden ersten Freitag im Monat von 14.30 bis 17 Uhr statt.em

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 11 Minuten
Einige Regelverstöße
Die Suche nach Pfifferlingen und Steinpilzen hat längst begonnen. Findet diese jedoch auf dem Gebiet des Nationalparks Schwarzwald statt, kann es problematisch werden.
vor 1 Stunde
Achern / Oberkirch
Auf der Achertalbahn wird diese Woche gebaut. Ab Montagmittag fahren keine Züge mehr zwischen Achern und Ottenhöfen.
vor 3 Stunden
Kappelrodeck
In Kappelrodeck ist ein Autofahrer in den Weinbergen von der Straße abgekommen und 50 Meter den Hang hinuntergerutscht. Der Mann wurde schwer verletzt.
vor 3 Stunden
ARZ-Serie „Was macht eigentlich?“ (24)
ARZ-Serie „Was macht eigentlich?“ (24): Michael Schmitt feierte mit dem VfR Achern als Spieler und als Geschäftsführer große Erfolge. Beim FC Ottenhöfen hatte er auch 20 tolle Jahre.
vor 4 Stunden
Runder Tisch Krankenhaus Oberkirch
Vor der Sitzung des Gesundheits- und Klinikausschusses des Kreises am Dienstag ist eineDemonstration geplant. Mit Minister Lucha werden am Montag Ergebnisse der kommunalen Gesundheitskonferenz vorgestellt. 
vor 7 Stunden
Institute müssen nachforschen
In früheren Zeiten wurde Geld im Sparstrumpf oder im Garten versteckt, heute lagert es meist auf Bankkonten. Doch in allen Fällen kann es auch vergessen werden, was heutzutage langwierige Nachforschungen notwendig macht.
vor 7 Stunden
Unkraut am Bordstein eine Seltenheit
Von Unkraut überwuchernde Bordsteinrinnen sind in der Stadt eine Seltenheit. Die Bürger kümmern sich um einen gepflegten Zustand. Das Grünzeug zu entfernen, ist aber eine oft mühsame Angelegenheit.
vor 8 Stunden
Projekt bewusste Ernährung
Der Schauenburg-Kindergarten hat erfolgreich an der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung („BeKi“) teilgenommen. Was es damit auf sich hat, erfuhr am Mittwoch der Urloffener Ortschaftsrat.
vor 15 Stunden
Forstbetriebsgemeinschaft Hinteres Renchtal
Unter 60 Euro je Festmeter erlösen die Waldbesitzer der Forstbetriebsgemeinschaft Hinteres Renchtal über  alle Sortimente hinweg. 2018 waren es noch 80 Euro gewesen. Siegfried Huber wurde zum neuen Geschäftsführer gewählt.
vor 18 Stunden
Internationaler Parking Day in Achern
Am Internationalen Parking Day fragte eine Aktionsgruppe Meinungen der Bürger ab. Es ging darum, ob der Adlerplatz künftig etwas anderes sein sollte als ein Parkplatz. 
vor 21 Stunden
Oberkirch-Bottenau
Wie haben die Ortschaften im Renchtal die von der Corona-Pandemie ausgelösten Probleme bewältigt? Heute erzählt Ortsvorsteher Konrad Allgeier von den Erfahrungen aus Bottenau.
20.09.2020
Neuer Vorsitzender
Wegen interner Querelen stand der Appenweierer Musikverein bis zur Hauptversammmlung kurz vor der Auflösung. Immerhin gibt es jetzt einen neuen geschäftsführenden Vorsitzenden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...