Lob von allen Seiten für Helferkreis

Begegnungstreff Rheinau ist Paradebeispiel für Integration

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2018
»Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus.

»Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus. ©Ellen Matzat

Der neue Begegnungstreff in der Schwimmbadstraße 3 in Freistett, ein lang gehegter Wunsch des Helferkreises, ist mit einer kleinen Feier im voll besetzten evangelischen Gemeindehaus offiziell eröffnet worden. »Welt kommt zu uns«, sagt eine Helferin – und das kommt an.

Der Wunsch nach einem zentralen Ort für das Aufeinandertreffen der in Rheinau ankommenden Flüchtlinge mit Einheimischen und dem Helferkreis bestand schon lange. Durch das Förderprogramm »Bürgerschaftlich orientierter Familien- und Begegnungstreffs« wurde im evangelischen Gemeindehaus eine Möglichkeit für dieses dringende Bedürfnis gefunden, hielt Hans-Jörg Lutz, Jugendhilfeplaner des Landratsamts, bei der Einweihung zu Beginn der Sommerferien freudig fest.

Flagge zeigen wichtig

Die Ausschreibung war Mitte Januar, die Integrationsbeauftragte Nicola Dangendorf meldete sich rasch. Lutz spürte das große Interesse, das erste Treffen mit Stadt und Helferkreis fand Anfang März statt. »Der offene Treff Rheinau ist für mich ein Paradebeispiel, dass durch gute Zusammenarbeit zwischen Kommune und Helferkreis Integration gelingt« sagte Lutz. Integration betreffe die gesamte Gesellschaft und ziele auf ihren Zusammenhalt. »Ich denke, das haben wir momentan politisch bitter nötig, dass wir Flagge zeigen, da es Stimmen gibt, denen das nicht gefällt«, sagte er.

Im Ortenaukreis haben bisher sechs Treffs geöffnet. »Wer seine Heimat verlassen musste und in einer anderen Kultur ein Leben aufbaut, für den sind Orte wie unser Begegnungstreff unendlich wichtig«, sagte Pfarrerin Catharina Covolo. Es sei wichtig, dass es einen Ort gibt, an dem Menschen zuhören und helfen, an dem Freundschaften entstehen und wohin man geht, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt.

- Anzeige -

Covolo ist dem Helferkreis sehr dankbar, dass durch sein Engagement  der Begegnungstreff mit Leben gefüllt wird. Ohne ihn wäre das gute Miteinander nicht so selbstverständlich. »Bleiben Sie das Salz in der Suppe!«, forderte sie auf. Die scheidende Pfarrerin wünscht sich, dass der Treff ein Haus mit offenen Türen ist, wo jeder eine Tasse Tee bekommt oder mal nur ein Formular, wo gelacht und diskutiert wird, in dem Musik gemacht und Spiele gespielt werden.

Großen Dank für den enormen Einsatz des ehrenamtlichen Helferkreises sprach Bürgermeister Michael Welsch aus: »Das ist ein Ort, an dem sich Rheinauer treffen können, die schon da sind, und die, die neu dazukommen.«

»Welt kommt zu uns«

»Wir wollen im öffentlichen Raum zeigen, dass wir gut miteinander auskommen – ich freue mich so, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis. Sie lud alle ein, auch künftig zu kommen. Es habe bereits ein Filmabend stattgefunden, es werde viel gespielt, viel geredet und für spezielle Themen und Briefe sei ebenfalls Zeit. Sehr freuen würde sie sich, wenn auch Rheinauer »Urbürger« vermehrt kommen würden.

Stichwort

Begegnungsstätte

Die Begegnungsstätte in Freistett wurde durch Fördermittel des Ortenaukreises sowie der Bereitstellung der Räume durch die evangelische Kirchengemeinde Freistett in Zusammenarbeit mit dem Helferkreis und der Stadt ermöglicht. Die Räume stehen dem Helferkreis seit Mai zur Verfügung, der Treff kann sich bereits über gut zehn Stammgäste freuen. 

Öffnungszeiten: dienstags und freitags von 18.30 bis 21 Uhr, in dieser Zeit auch: • 078 44/913 5102, E-Mail: helferkreisbuero@web.de. Das Internationale Frauencafé mit Kinderbetreuung findet jeden ersten Freitag im Monat von 14.30 bis 17 Uhr statt.em

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 22 Stunden
»Im Einsatz für die Jugend« Teil 6
Mit Frank Blechner hat der SV Freistett seit acht Jahren einen sehr engagierten Jugendleiter, der aktuell auch die E-Jugend in der neuen Spielgemeinschaft SG Freistett mit Lichtenau und Scherzheim zweimal pro Woche trainiert. Ansprechpartner ist er für alle von den Bambini bis zur A-Jugend.
24.08.2019
Projekt von Frank König
Der Acherner Filmemacher Frank König plant weitere Projekte. Unter anderem soll eine Dokumentation über die Badische Revolution entstehen.  
24.08.2019
Bauarbeiten gehen weiter
In Stadelhofen geben sich in diesem Jahr die Bauarbeiter an zwei Großbaustellen die Klinke in die Hand: Nachdem die Arbeiten an der Ortenaustraße nun fertig sind, geht es ab Montag, 26. August, mit der Sanierung des Kirchplatzes weiter.  
24.08.2019
ARZ-Geflüster
Heute geht es im ARZ-Geflüster, um die perfekte Werbung für den Tourismus im Renchtal und die Stadt Oberkirch und warum Sasbach auf zwei Profifußballer besonders stolz ist.
24.08.2019
»Plant for the Planet«
Bäume pflanzen für den Klimaschutz: Das ist das Ziel der weltweit agierenden Kinder- und Jugendinitiative »Plant for the Planet«. Im November machten erstmals auch rund 70 Kinder aus Bühl mit und pflanzten 40 Zwetschgenbäume der Sorte Bühler. Bei dieser Aktion ist es aber nicht geblieben: Ein Teil...
24.08.2019
Stadt Achern setzt Prioritäten
Die neue Einbahnstraßenregelung in der Johannesstraße in Oberachern gefällt einigen Bürgern nicht. Die CDU-Stadträte Rosa Karcher und Josef Seifermann aus Oberachern gehören dazu. Die Stadt Achern reagiert auf die Kritik mit einer deutlichen Stellungnahme.
24.08.2019
De Pankraz
Staunend beobachtet der Pankraz, wie heutzutage Kommunikation per Handy oder Smartphone funktioniert. Zu dem Thema ist ihm besonders ein Silvesterabend in Erinnerung.
24.08.2019
Viele Gäste und Nachbarn gratulierten
Der Tradition folgend stellten Mitarbeiter des Gemeinde-Bauhofes der neu gewählten Ortsvorsteherin von Urloffen, Pamela Otteni-Hertwig, einen geschmückten Maien vor ihrem Wohnhaus.
24.08.2019
Tour durch den Wahlkreis
 Die mehrtägige August-Radtour durch den Wahlkreis führte den Landtagsabgeordneten Willi  Stächele auch in die Grimmelshausenstadt Renchen. 
24.08.2019
Ehrenamtliches Engagement seit über 60 Jahren
Ehrenamtliche Arbeitseinsätze an der Blosenkopfkapelle haben eine mehr als 60-jährige Tradition und einen bestimmten Grund. Denn die Kapelle soll ein Gedenken an die Opfer der Weltkriege sein.   
23.08.2019
Seniorenzentrum Appenweier
Voraussichtlich im Sommer 2020 ist Spatenstich für das von den Seniorendiensten Appenweier & Urloffen gGmbH geplante Seniorenzentrum an der Appenweierer Poststraße, das rund 12 bis 13 Millionen Euro kosten wird. Für 15 solitäre Kurzzeitpflegeplätze wurden vom Landes-Sozialministerium bereits  ...
23.08.2019
Starke Nachfrage nach Büchern
Die langen Sommerferien sind für viele Renchtäler die schönste Zeit des Jahres. Und die wird gerne genutzt, um endlich mal wieder ein Buch zu lesen, wobei die Vorlieben weit auseinandergehen.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...