Nachfolgerin von Theo Bleich

Berenike Geiger ist neue Revierleiterin in Seebach

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2021
Neue Zuständigkeiten im Gemeindewald (von links): Yvonne Chtioui (Forstbezirksleiterin Oberkirch), Rechnungsamtsleiterin Stefanie Panther, Theo Blaich (Forstrevier Achertal), Berenike Geiger (Forstrevier Seebach) und Bürgermeister Reinhard Schmälzle.

Neue Zuständigkeiten im Gemeindewald (von links): Yvonne Chtioui (Forstbezirksleiterin Oberkirch), Rechnungsamtsleiterin Stefanie Panther, Theo Blaich (Forstrevier Achertal), Berenike Geiger (Forstrevier Seebach) und Bürgermeister Reinhard Schmälzle. ©Landratsamt Ortenaukreis

Seit 1. Juni betreut Berenike Geiger die Privatwälder und den fünf Hektär Fläche großen Seebacher Gemeindewald. Ihr Vorgänger Theo Bleich bleibt aber für Kappelrodeck und Ottenhöfen zuständig.

Seit 1. Juni betreut die neue Revierleiterin Berenike Geiger die Privatwälder und den etwa fünf Hektar Fläche umfassenden Gemeindewald auf Gemarkung Seebach. Berenike Geiger ist Nachfolgerin von Theo Blaich, den Seebachs Bürgermeister Reinhard Schmälzle nur ungern aus seinen Pflichten in Seebach entlässt: „15 Jahre hat sich Theo Blaich forstfachlich und mit viel Herz in den Seebacher Wäldern eingebracht und tatkräftig engagiert. Ich schätze die vertrauensvolle Zusammenarbeit und seine ausgewogene Beratungsleistung sowie sein aufgeschlossenes, freundliches Wesen sehr“, wird Schmälzle in einer Pressemitteilung des Amts für Waldwirtschaft des Ortenaukreises und der Gemeinde Seebach zitiert.

Im Rückblick sieht Blaich seine Dienstzeit bewegt. „Als ich 2006 hier begann, herrschte eine gute Holzmarktsituation. Alsbald waren aber bei einem Schneebruchereignis 2009 über 5000 Festmeter Schadholz allein in Seebach zu bewältigen, obendrein leider bei wegen der damaligen Finanzkrise schlechten Holzpreisen.“

Klimawandel ist Thema

Die Jahre 2010 bis 2017 seien waldwirtschaftlich betrachtet weitestgehend planmäßig verlaufen. Eine Ausnahme, die viele emotional bewegt habe, sei jedoch die Nationalparkgründung gewesen. „Mit den Dürrejahren 2018, 2019 und 2020 und einem weiteren Schneebruchereignis 2019 betrifft uns aber auch in Seebach das Thema Klimaerwärmung sehr deutlich. Hier gilt es in den kommenden Jahrzehnten alle Anstrengungen zu unternehmen, um auch die Seebacher Wälder im Zuge des Klimawandels anpassungsfähiger und widerstandsfähiger aufzustellen“, so Blaich.

- Anzeige -

Forstbezirksleiterin Yvonne Chtioui vom Amt für Waldwirtschaft begründet die Änderung im Revierzuschnitt: „Sie war notwendig, weil das Revier von Theo Blaich mit knapp 2000 Hektar Waldfläche sehr groß war. Es lag damit deutlich über dem landesweiten Durchschnitt“. Zudem seien die Anforderungen in der Beratung und Betreuung der Waldbesitzer stetig gewachsen.

Blaich betreut weiter die Körperschafts- und Privatwälder von Kappelrodeck und Ottenhöfen. „Ich gebe den Seebacher Wald nur sehr ungern ab, bin mir jedoch sicher, dass die Waldbesitzer und auch der Wald bei Berenike Geiger in den allerbesten Händen sind“, betont Blaich.

„Frau Geiger ist bereits seit der Verwaltungsreform im Jahr 2020 als Revierleiterin zuständig für die Bewirtschaftung der Waldgenossenschaften Seebach und Grimmerswald, ganz zur Zufriedenheit der jeweiligen Vorstände Markus Huber und Christian Ruh“, bekräftigt Chtioui. Sie betreut nun inklusive der Seebacher Wälder mit knapp 760 Hektar Waldfläche ein halbes Forstrevier.

Geiger freut sich darüber, auch Ansprechpartnerin für den etwas mehr als 500 Hektar großen Privatwald in Seebach ist: „Ich fühle mich dem Privatwald persönlich stark verbunden. Aus meiner privaten wie beruflichen Laufbahn sind mir viele Wünsche und Sorgen der Waldbesitzer vertraut. Ich konnte bereits wertvolle praktische Erfahrungen in den Waldgenossenschaften machen. So bin ich sehr zuversichtlich, dass wir gemeinsam gute Lösungen finden, auch was die Herausforderungen der Holznutzung und der regelmäßigen Durchforstung und Pflege der Wälder angeht.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die beiden mittleren Häuser werden abgerissen, dazu wird die Renchtalstraße Richtung Oberkirch gesperrt.
vor 1 Stunde
Einseitige Sperrung in Renchen
Mit dem Abriss zweier Gebäude in der Renchtalstraße sind einige Behinderungen zu erwarten. Wie der Verkehr umgeleitet werden soll, erfuhr der Renchener Gemeinderat am Montag.
Die ergiebigen Regenfälle in diesem Jahr haben dem Wald gut getan. Deshalb gibt es im Oppenauer Stadtwald auch nur geringe Borkenkäferschäden. 
vor 1 Stunde
Oppenau
Die aktuellen Holzpreise könnten der Stadt Oppenau bis zum Jahresende Mehrerlöse von bis zu 400 000 Euro bescheren. Sicher ist das angesichts starker Preisveränderungen aber noch nicht.
Hartmut Felsch, Peter Bercher, Oberbürgermeister Matthias Braun und Dr. Stefan Karrer (von links nach rechts) präsentieren unter anderem mit Sachberatern den geplanten Umbau. 
vor 11 Stunden
Oberkirch
Weg mit der Kohle, her mit dem Holz – das will die Koehler Paper Group in ihrem Oberkircher Kraftwerk bis 2024 umsetzen. Danach sollen nur noch Hackschnitzel und Grünschnitt verwendet werden.
vor 13 Stunden
Rheinau - Freistett
Ein Verkehrsunfall in der Werftstraße in Rheinau-Freistett beschäftigt aktuell Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei.
Pfarrer Joachim Giesler bespricht mit einem Maler die Arbeiten im künftigen Obdachlosenzimmer. Es soll mit Spenden renoviert und ausgestattet werden.
vor 14 Stunden
Obdachlosigkeit
Die katholische Gemeinde Achern richtet wieder eine Notunterkunft für wohnungslose Menschen ein. Für diesen karitativen Zweck werden Spenden gesammelt.
Ein Highlight boten bei der Opernnacht in Rheinbischofsheim Alice Gontero und Alice Stamataki beim heiteren Katzenduett von Rossini.
vor 14 Stunden
Krönender Abschluss
Corona zum Trotz: Die fulminante Freiluft-Opernnacht beim Rheinbischofsheimer Sportplatz bildete den krönenden Abschluss der sechsten internationalen Opernnacht am Rhein (ISAR).
Mit Blick auf das Erlebnisbad Sasbachwalden sollen drei Häuser gebaut werden. Obwohl das Bad an manchen Tagen mehr Lärm macht als erlaubt, wird keine Schallschutzmauer nötig.
vor 15 Stunden
Bauvorhaben
Am Hohacker oberhalb des Erlebnis-Freibads von Sasbachwalden soll gebaut werden. Das warf auch Schallschutzfragen auf.
CDU-Bürgerdialog in den Illenau-Werkstätten, erste Reihe, von links: Dominik Fehringer, Klaus Muttach und Karl Früh; dahinter, ganz links: Julius Geier.
vor 15 Stunden
Kommunalpolitischer Bürgerdialog der CDU
Beim CDU-Bürgerdialog mit mehreren Referenten in den Illenau-Werkstätten war unter anderem die Stadtentwicklung Thema.
Das Gasthaus „Zum Wagen“ in Sasbachried wird um den Neubau eines Beherbergungsbetriebes und eines Frühstücksraumes erweitert.
vor 17 Stunden
Einziges Gasthaus im "Ried"
Der Sasbachrieder Ortschaftsrat hat den Umbauplänen der Inhaber zugestimmt. Ortsvorsteher Christian Zorn hob die Bedeutung dieser Gastronomie für seinen Ort hervor.
Mit einer Urkunde des Landes Baden-Württemberg verabschiedete Schulleiterin Karin Kessel ihren Konrektor Siegfried Peter in den Ruhestand.
vor 18 Stunden
Ruhestand
Die Robert-Schuman-Realschule Achern hat ihren langjährigen stellvertretenden Leiter Siegfried Peter verabschiedet.
Nach den Sommerferien wird die Pfarrberghalle saniert, der Kappelrodecker Rat vergab 23 Gewerke.
vor 20 Stunden
23 Gewerke vergeben
Die Pfarrberghalle in Waldulm muss dringend saniert werden. Der Gemeinderat vergab am ­Montag in seiner Sitzung 23 Gewerke für das Millionenprojekt.
Die UWO-Fraktion hat eine Verkleinerung des Oppenauer Gemeinderates auf 14 Sitze beantragt. Aktuell gibt es 19 Gemeinderäte.
vor 22 Stunden
UWO-Antrag
Die UWO-Mehrheitsfraktion hat die Abschafftung der Unechten Teilortswahl und eine Verkleinerung des Gemeinderates in Oppenau beantragt. Die Ortschaftsverfassung mit Ortsvorsteher und Ortschaftsrat soll bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine Bootsfahrt, die ist lustig... Zum Beispiel im Naturschutzgebiet Taubergießen. Eine von unendlich vielen Ausflugsmöglichkeiten, die unsere Region bietet.
    27.07.2021
    Auf ins große Abenteuerland!
    Party am Flugplatz Offenburg, abheben mit dem Gleitschirm in Oppenau, klettern in Oberkirch oder (Stadt-)Radeln? 32 Magazinseiten geben Ihnen jede Menge Tipps für Unternehmungen in der Region.
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    26.07.2021
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.