Europäischer Wettbewerb

Beritt Allgeier erhält für Illenau-Spiel einen Bundespreis

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Juni 2018
Begeisterung für Europa: Allein 30 Schülern wurden mit einem Landes- oder Bundespreis ausgezeichnet – hier die Landes- und Bundespreisträger mit Oberbürgermeister Klaus Muttach, dem stellvertretenden Renchener Bürgermeister Heinz Schäfer sowie Klaus Stroh und Gerhard Federle von der Sparkasse.

(Bild 1/2) Begeisterung für Europa: Allein 30 Schülern wurden mit einem Landes- oder Bundespreis ausgezeichnet – hier die Landes- und Bundespreisträger mit Oberbürgermeister Klaus Muttach, dem stellvertretenden Renchener Bürgermeister Heinz Schäfer sowie Klaus Stroh und Gerhard Federle von der Sparkasse. ©Roland Spether

Mit insgesamt 176 Preisträgern waren die Teilnehmer aus dem Raum Achern beim Europäischen Wettbewerb besonders erfolgreich. Berit Allgeier, die für ihr Illenau-Computerspiel einen Bundespreis und die Auszeichnung »Beste Arbeit« erhielt, darf jetzt sogar nach Berlin.

Zwei Hasen hüpfen auf der Wiese vor der Illenau, ein freundlicher Herr namens Karl begrüßt ein junges Mädchen und gemeinsam starten sie zu einer digitalen Zeitreise durch die Geschichte der Illenau, die beim Europäischen Schülerwettbewerb eine herausragende Beachtung gefunden hat und bei der Preisverleihung im Bürgersaal des Rathauses am Markt mit einem super Applaus bedacht wurde. Bei der historischen Zeitreise durch 175 Jahre Illenau-Geschichte handelt es sich um ein Computerspiel, das die Neuntklässlerin Berit Allgeier vom Gymnasium Achern (Lehrerin Margot Leins) konzipierte und programmierte und dafür einen Bundespreis erhielt. 

Mit Sonderpreis

Aber nicht nur das, denn das Computerspiel »Illenau zwischen Gestern und Heute« wurde in der Kategorie »Vergiss mein nicht« von den Bundesjuroren mit dem Sonderpreis »Beste Arbeit« bedacht. Damit erhielt die erstklassige Arbeit von Berit Allgeier eine der 25 Preise »Beste Arbeit«, wobei 85 000 Schüler aus 1300 Schulen bundesweit Arbeiten zu verschiedenen Themenstellungen von »Wer will fleißige Handwerker sehen« (1. bis 4. Klasse) bis »Vom Hofmaler zum Selfie« (11. bis 13. Klasse) einreichten. 

»Ich darf eine Woche nach Berlin fahren und hoffe, die Bundeskanzlerin zu treffen«, meinte Berit Allgeier, die bei dem »Player« der Zeitreise durch spielerische Elemente uns vor allem das Memory-Spiel Interesse weckt, sich selbst mit dem Thema Illenau zu befassen. 

Die Musik- und Kunstschule Achern sorgte mit dem Duo Elena Wagner-Gromova (Klavier) und Hans Denk (Bariton) für den feinen musikalischen Farbtupfer der Feierstunde im Bürgersaal, zu der Direktor Klaus Stroh die jungen Preisträger und deren Angehörige und Lehrer begrüßte. Wie Klaus Stroh freute sich auch Bereichsdirektor Gerhard Federle bei der Übergabe der Gutscheine seitens der Sparkasse über die hohe Teilnehmerzahl und vor allem darüber, dass so viele einen Landespreis erhielten, für den Bundespreis nominiert wurden und diesen dann auch zuerkannt bekamen. 

- Anzeige -

Ein »Friedensgarant«

Die Sparkasse unterstütze gerne diesen Wettbewerb und die dahinter stehende Idee, Kinder und Jugendliche für Europa zu begeistern, so Klaus Stroh, der auch daran erinnerte, dass in der Sparkasse zum zehnten Mal die Arbeiten der Landes- und Bundespreisträger ausgestellt würden. »Europa ist der Friedensgarant schlechthin«, sagte Oberbürgermeister Klaus Muttach, der an die verheerenden Weltkriege erinnerte und daran, wie einst feindliche Länder und Menschen nach 1945 eine Friedensordnung und Europa aufbauten. »Das ist mehr wert als alles andere«, so der Rathauschef, der betonte, dass Europa das Fundament des Wohlstandes und der Wirtschaftskraft auch in Deutschland sei. Deshalb müssten sich gerade junge Leute für dieses Europa engagieren, wie dies durch den Europäischen Wettbewerb und die Auseinandersetzung mit verschiedenen Themenfeldern deutlich wurde, so der Oberbürgermeister. 

»Europa baut auf uns«

Vor einigen Jahren bekam Sophie Bross auch einen Bundespreis, nun begrüßte sie als Vorstandsmitglied der Europa-Union Achern die Jugendlichen. »Europa baut auf uns, auf jeden einzelnen«, so Sophie Bross, die auch die Jugendlichen ermunterte: »Setzt Impulse für ein lebendiges Europa.«

◼ Die Ausstellung mit den Schülerarbeiten der Ortspreisträger läuft noch bis 16. Juni in verschiedenen Geschäften in der Kernstadt. Die Arbeiten der Landes- und Bundespreisträger sind bis 22. Juni im Kundenzentrum der Sparkasse Achern während der Öffnungszeiten zu sehen.

Hintergrund

Die Landes- und Bundessieger

»Denk mal – worauf baut Europa?« Unter dieser gerade heute sehr wichtigen Fragestellung stand das Leitmotiv des 65. Europäischen Wettbewerbs, dessen Ehrungsfeiern für die Ortspreisträger (Ehrung Stadt Achern) in der Mensa des Gymnasiums und die Landes- und Bundespreisträger (Ehrung Sparkasse Offenburg/Ortenau) im Bürgersaal stattfanden. Mit 146 Orts- und 30 Landes- und Bundespreisträgern gab es eine wahre Preisflut. Besonders erfreulich ist, dass 24 Schüler zusätzlich zum Landespreis zur Teilnahme an den länderübergreifenden Wettbewerb weitergeleitet wurden und davon fünf Schülerinnen des Gymnasiums Achern (Jana Dillmann, Chiara Joelle Grandy, Nele Rösch, Neele Urlaub und Mona Metzinger) mit einer Teilnehmerurkunde ausgezeichnet wurden. 

Die weiteren 19 Schüler erhielten einen Bundespreis. Es sind dies: Antoniusschule Oberachern: Constantin Steinbeck. Gemeinschaftsschule Achern: Svenva Ruth Böhm, Anna Buchwald, Lucia Harlacher und Josha Hummel. Gymnasium Achern: Berit Allgeier, Florian Baßler, Mewluda Mutlu, Samira Rauch, Hanna Renz sowie das Team mit Chiara Rabea Brenn, Lara Leichsenring, Ines Nüssel und Anna Stöckle. Grimmelshausenschule Renchen: Marius Hütter und Laura Schindler. Sophie-von-Harter-Schule Sasbach: Hamza Fiddo Ghanoum, Sonja Himmelseher und Lena Schneider.

Einen Landespreis erhielten: Grund- und Gemeinschaftsschule Achern: Emelie Gaiser, Anna-Klara Neuburger und Anni Luisa Reitz. Antoniusschule Oberachern: Lia Scalambrino. Grund- und Werkrealschule Önsbach: Leon Radovan. Gymnasium Achern: Maja Bertram, Jana Dillmann, Chiara Joelle Grandy, Mona Metzinger, Nele Rösch, Neele Urlaub, Josef Waltersbacher. Sophie-von-Harder-Schule: Adrian Dresel, Rafael Bühler. sp

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 27 Minuten
Polizeistatistik vorgestellt
Die Polizei hat die Kriminalitätsstatistik 2020 vorgelegt: In Oberkirch wurden 662 Delikte angezeigt, 382 wurden aufgeklärt. Im Verhältnis zur Bevölkerung gab es in Oppenau mehr Straftaten.
vor 36 Minuten
Polizeistatistik vorgestellt
Die Polizei hat die Kriminalitätsstatistik 2020 vorgelegt: In Oberkirch wurden 662 Delikte angezeigt, 382 wurden aufgeklärt. Im Verhältnis zur Bevölkerung gab es in Oppenau mehr Straftaten.
Die Zahl der Wohnungseinbrüche erreichte im Jahr 2020 ein niedriges Niveau, was wohl auch mit der Pandemie zusammenhängt.
vor 5 Stunden
Jahresbilanz für 2020 gezogen
Das Polizeirevier Achern/Oberkirch legte die Kriminalstatistik des Jahres 2020 vor. Die Pandemie wirkte sich in vielerlei Hinsicht auf die Zahlen aus. Es gab kaum Verstöße gegen die Corona-Regeln.
Pfarrer Thomas Dempfle steht der Seelsorgeeinheit Appenweier-Durbach vor. Durch die Neuorganisation kommen auch auf seine Gemeinden wichtige Änderungen zu.
vor 9 Stunden
Pfarrer Dempfle im Interview
Mit der Neuausrichtung der kirchlichen Strukturen geht die Seelsorgeeinheit Appenweier-Durbach künftig in einer größeren Einheit auf. Pfarrer Thomas Dempfle erklärt, wie weit die Pläne sind.
Soll aus dem Dornröschenschlaf erwachen: das Acherner Seehotel.
vor 10 Stunden
Thema im Bauausschuss Achern
Die Mitglieder des Acherner Bauausschusses haben am Montagabend die Entwurfsfassung für den künftigen Bebauungsplan Campingplatz/Seehotel gebilligt.
Sollen in der Linxer Tullastraße (L 75) beidseitig Schutzstreifen für Radfahrer markiert werden? Der Ortschaftsrat ist sich diesbezüglich nicht mehr einig, deshalb soll dieses Thema demnächst unter Einbeziehung einer breiteren Öffentlichkeit erneut debattiert werden.
vor 12 Stunden
Ortschaftsrat ist sich uneins
Ob die Linxer Ortsdurchfahrt eine beidseitige Markierung für Radler erhält, bleibt vorerst offen. Der Ortschaftsrat zweifelt mittlerweile an der Notwendigkeit, will das Thema aber in größerem Rahmen besprechen.
Die Landwirte in Oosterzele wollen auch in Zukunft ihre Traktoren benutzen können. Durch zu viele Bäume sehen sie das gefährdet.
vor 15 Stunden
Neues aus Oberkirchs Partnerstadt
Dank eines Vereins werden in Oberkirchs belgischer Partnerstadt Oosterzele alte Wege von Fußgängern neu entdeckt. Bürgermeister Johan van Durme ist unterdessen auch nach 20 Jahren nicht amtsmüde.
Landwirte stellen Schilder auf, um Hundehalter für das Thema Hundekot zu sensibilisieren.
vor 16 Stunden
Bußgelder drohen
Die Stadt Oberkirch macht auf die Entsorgungspflicht von Hundekot aufmerksam und erinnert deshalb die Halter von Hunden an die Einhaltung der Polizeiverordnung der Stadt Oberkirch.
Vor dem Amtsgericht Oberkirch musste sich ein 56-jähriger Arbeiter verantworten
vor 18 Stunden
Ein letzter "Warnschuss" vor dem Amtsgericht Oberkirch
Ein 56 Jahre alter Arbeiter war sich der Tragweite einer Fahrt ohne Führerschein nicht bewusst. Vor dem Amtsgericht Oberkirch stand seine Existenz auf dem Spiel.
Bedenken hatte der Kappelrodecker Rat über einen Bauantrag auf ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohneinheiten in dieser Baulücke am Kappelbergweg.
vor 20 Stunden
Diskussion im Technischen Ausschuss
Differenziert ging der Kappelrodecker Gemeinderat in der Sitzung des Technischen Ausschusses mit einem Bauantrag auf ein Mehrfamilienhaus am Kappelbergweg um.
Die Sasbacher Feuerwehr hat einen neuen Kommandanten. Nach der Wahl von Swen Broß stimmten die Gemeinderäte einstimmig für seine Bestellung und die seiner Stellvertreter, von links der scheidende Kommandant Klaus Spengler, Martin Fuß, Bürgermeister Gregor Bühler, Christoph Bühler und der neue Kommandant Swen Broß.
vor 20 Stunden
Swen Broß folgt auf Klaus Spengler
Der scheidende Kommandant der Feuerwehr Sasbach wurde am Montag im Gemeinderat nach 20 Jahren an der Spitze der Wehr verabschiedet. Swen Broß tritt die Nachfolge an und hat zwei Stellvertreter.
Zwei Brücken an der Kreisstraße 5300 in Maisach (unser Foto) sollen neu gebaut werden.
vor 20 Stunden
Kreisstraße 5300
Ab Montag, 3. Mai, beginnen die Bauarbeiten an zwei Brücken an der Kreisstraße 5300 in Oppenau-Maisach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    vor 18 Stunden
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.