Europäischer Wettbewerb

Beritt Allgeier erhält für Illenau-Spiel einen Bundespreis

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Juni 2018
Begeisterung für Europa: Allein 30 Schülern wurden mit einem Landes- oder Bundespreis ausgezeichnet – hier die Landes- und Bundespreisträger mit Oberbürgermeister Klaus Muttach, dem stellvertretenden Renchener Bürgermeister Heinz Schäfer sowie Klaus Stroh und Gerhard Federle von der Sparkasse.

(Bild 1/2) Begeisterung für Europa: Allein 30 Schülern wurden mit einem Landes- oder Bundespreis ausgezeichnet – hier die Landes- und Bundespreisträger mit Oberbürgermeister Klaus Muttach, dem stellvertretenden Renchener Bürgermeister Heinz Schäfer sowie Klaus Stroh und Gerhard Federle von der Sparkasse. ©Roland Spether

Mit insgesamt 176 Preisträgern waren die Teilnehmer aus dem Raum Achern beim Europäischen Wettbewerb besonders erfolgreich. Berit Allgeier, die für ihr Illenau-Computerspiel einen Bundespreis und die Auszeichnung »Beste Arbeit« erhielt, darf jetzt sogar nach Berlin.

Zwei Hasen hüpfen auf der Wiese vor der Illenau, ein freundlicher Herr namens Karl begrüßt ein junges Mädchen und gemeinsam starten sie zu einer digitalen Zeitreise durch die Geschichte der Illenau, die beim Europäischen Schülerwettbewerb eine herausragende Beachtung gefunden hat und bei der Preisverleihung im Bürgersaal des Rathauses am Markt mit einem super Applaus bedacht wurde. Bei der historischen Zeitreise durch 175 Jahre Illenau-Geschichte handelt es sich um ein Computerspiel, das die Neuntklässlerin Berit Allgeier vom Gymnasium Achern (Lehrerin Margot Leins) konzipierte und programmierte und dafür einen Bundespreis erhielt. 

Mit Sonderpreis

Aber nicht nur das, denn das Computerspiel »Illenau zwischen Gestern und Heute« wurde in der Kategorie »Vergiss mein nicht« von den Bundesjuroren mit dem Sonderpreis »Beste Arbeit« bedacht. Damit erhielt die erstklassige Arbeit von Berit Allgeier eine der 25 Preise »Beste Arbeit«, wobei 85 000 Schüler aus 1300 Schulen bundesweit Arbeiten zu verschiedenen Themenstellungen von »Wer will fleißige Handwerker sehen« (1. bis 4. Klasse) bis »Vom Hofmaler zum Selfie« (11. bis 13. Klasse) einreichten. 

»Ich darf eine Woche nach Berlin fahren und hoffe, die Bundeskanzlerin zu treffen«, meinte Berit Allgeier, die bei dem »Player« der Zeitreise durch spielerische Elemente uns vor allem das Memory-Spiel Interesse weckt, sich selbst mit dem Thema Illenau zu befassen. 

Die Musik- und Kunstschule Achern sorgte mit dem Duo Elena Wagner-Gromova (Klavier) und Hans Denk (Bariton) für den feinen musikalischen Farbtupfer der Feierstunde im Bürgersaal, zu der Direktor Klaus Stroh die jungen Preisträger und deren Angehörige und Lehrer begrüßte. Wie Klaus Stroh freute sich auch Bereichsdirektor Gerhard Federle bei der Übergabe der Gutscheine seitens der Sparkasse über die hohe Teilnehmerzahl und vor allem darüber, dass so viele einen Landespreis erhielten, für den Bundespreis nominiert wurden und diesen dann auch zuerkannt bekamen. 

- Anzeige -

Ein »Friedensgarant«

Die Sparkasse unterstütze gerne diesen Wettbewerb und die dahinter stehende Idee, Kinder und Jugendliche für Europa zu begeistern, so Klaus Stroh, der auch daran erinnerte, dass in der Sparkasse zum zehnten Mal die Arbeiten der Landes- und Bundespreisträger ausgestellt würden. »Europa ist der Friedensgarant schlechthin«, sagte Oberbürgermeister Klaus Muttach, der an die verheerenden Weltkriege erinnerte und daran, wie einst feindliche Länder und Menschen nach 1945 eine Friedensordnung und Europa aufbauten. »Das ist mehr wert als alles andere«, so der Rathauschef, der betonte, dass Europa das Fundament des Wohlstandes und der Wirtschaftskraft auch in Deutschland sei. Deshalb müssten sich gerade junge Leute für dieses Europa engagieren, wie dies durch den Europäischen Wettbewerb und die Auseinandersetzung mit verschiedenen Themenfeldern deutlich wurde, so der Oberbürgermeister. 

»Europa baut auf uns«

Vor einigen Jahren bekam Sophie Bross auch einen Bundespreis, nun begrüßte sie als Vorstandsmitglied der Europa-Union Achern die Jugendlichen. »Europa baut auf uns, auf jeden einzelnen«, so Sophie Bross, die auch die Jugendlichen ermunterte: »Setzt Impulse für ein lebendiges Europa.«

◼ Die Ausstellung mit den Schülerarbeiten der Ortspreisträger läuft noch bis 16. Juni in verschiedenen Geschäften in der Kernstadt. Die Arbeiten der Landes- und Bundespreisträger sind bis 22. Juni im Kundenzentrum der Sparkasse Achern während der Öffnungszeiten zu sehen.

Hintergrund

Die Landes- und Bundessieger

»Denk mal – worauf baut Europa?« Unter dieser gerade heute sehr wichtigen Fragestellung stand das Leitmotiv des 65. Europäischen Wettbewerbs, dessen Ehrungsfeiern für die Ortspreisträger (Ehrung Stadt Achern) in der Mensa des Gymnasiums und die Landes- und Bundespreisträger (Ehrung Sparkasse Offenburg/Ortenau) im Bürgersaal stattfanden. Mit 146 Orts- und 30 Landes- und Bundespreisträgern gab es eine wahre Preisflut. Besonders erfreulich ist, dass 24 Schüler zusätzlich zum Landespreis zur Teilnahme an den länderübergreifenden Wettbewerb weitergeleitet wurden und davon fünf Schülerinnen des Gymnasiums Achern (Jana Dillmann, Chiara Joelle Grandy, Nele Rösch, Neele Urlaub und Mona Metzinger) mit einer Teilnehmerurkunde ausgezeichnet wurden. 

Die weiteren 19 Schüler erhielten einen Bundespreis. Es sind dies: Antoniusschule Oberachern: Constantin Steinbeck. Gemeinschaftsschule Achern: Svenva Ruth Böhm, Anna Buchwald, Lucia Harlacher und Josha Hummel. Gymnasium Achern: Berit Allgeier, Florian Baßler, Mewluda Mutlu, Samira Rauch, Hanna Renz sowie das Team mit Chiara Rabea Brenn, Lara Leichsenring, Ines Nüssel und Anna Stöckle. Grimmelshausenschule Renchen: Marius Hütter und Laura Schindler. Sophie-von-Harter-Schule Sasbach: Hamza Fiddo Ghanoum, Sonja Himmelseher und Lena Schneider.

Einen Landespreis erhielten: Grund- und Gemeinschaftsschule Achern: Emelie Gaiser, Anna-Klara Neuburger und Anni Luisa Reitz. Antoniusschule Oberachern: Lia Scalambrino. Grund- und Werkrealschule Önsbach: Leon Radovan. Gymnasium Achern: Maja Bertram, Jana Dillmann, Chiara Joelle Grandy, Mona Metzinger, Nele Rösch, Neele Urlaub, Josef Waltersbacher. Sophie-von-Harder-Schule: Adrian Dresel, Rafael Bühler. sp

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zumindest holprig ist die Entwicklung von drei großen, derzeit fast komplett leerstehenden Immobilien in Sasbachwalden: In den Wagner-Kliniken, im ehemaligen Hotel Bel Air und auf Hohritt sollen in naher Zukunft Investoren Wohnraum für Urlauber und vielleicht auch für Bürger schaffen.
vor 1 Stunde
Wagner-Kliniken und Co.
Es tut sich recht wenig bei der Entwicklung der großen Immobilenprojekte in Sasbachwalden. Auf Hohritt und in den ehemaligen Wagner-Kliniken ist Sand im Getriebe. Beim »Bel Air« scheint sich noch am ehesten etwas zu tun. Und das Großprojekt Anima Tierwelt fordert auch ein wenig Geduld.
Günter Lutz (links) und Ralf Koller sind beim MSC Hornisgrinde leidenschaftliche Jugendleiter. Sie führen Jugendliche an den Motorsport heran.
17.08.2019
»Im Einsatz für die Jugend« (Teil 4)
Günter Lutz und Ralf Koller sind sehr engagierte Jugendleiter des MSC Hornisgrinde. Sie investieren sehr viel Zeit in ihre Schützlinge.
Von Israel nach Oberkirch: Tina Ondricek brachte beim Heimaturlaub ihre Bibel aus Israel mit, um sie Josef Wunsch zur Reparatur anzuvertrauen.
17.08.2019
Buchbinderei Wunsch
Die Oberkircher Geschäftswelt wandelt sich. Da hört man es nicht gerne, dass in einem weiteren alteingessenen Betrieb Veränderungen anstehen. Ein altes Handwerk bliebt dem Ort aber dennoch erhalten.
17.08.2019
Gemeindereferentin in Nesselried verabschiedet
Am Vorabend des Festes Mariae Himmelfahrt wurde in Nesselried die Gemeindereferentin Mirjam Feißel verabschiedet.
Verkaufsschlager Tomaten: Simon und Ewald Glaser (rechts) im Gewächshaus der Aspichhof-Gärtnerei.
17.08.2019
Hogut in Ottersweier
Die Krise in der Landwirtschaft endet nicht vor den Scheunentoren des Aspichhofs. »Im Agrarbereich wird kein Stein auf dem anderen bleiben«, malt Ewald Glaser, Geschäftsführer des gemeinnützigen Landkreis-Betriebs, ein allgemein düsteres Bild. Dennoch freuen sich alle auf das beliebte Hoffest am 25...
Idealer Lebensraum für das Auerwild sind lichte Waldstrukturen mit Heidelbeeren. Solche Flächen müssen erhalten und teils neu geschaffen werden.
17.08.2019
Gegenmaßnahmen im Landkreis Rastatt
Die aktuellen Bestandszahlen für das Auerwild im Schwarzwald sind alarmierend. Nur noch rund 135 balzende Hähne konnten in diesem Frühjahr an den Balzplätzen ermittelt werden. Dies entspricht einem Rückgang um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Bad Peterstal-Griesbach hat wieder das Zertifikat »familien-ferien Baden-Württemberg« erhalten.
17.08.2019
Zertifikat
Bad Peterstal-Griesbach und mehrere Gastgeber im Ort können sich für drei weitere Jahre über das Zertifikat »familien-ferien Baden-Württemberg« freuen. Die Rezertifizierung war erfolgreich. 
Bis März wird es nach einigen unvorhergesehenen Herausforderungen eine Baustelle in der Bühler Straße in Sasbach geben. Neben dem Brückenneubau stehen noch einige andere Dinge an, die Zeit brauchen. Links neben Bürgermeister Gregor Bühler (rechts) steht Kanalaufseher Markus Doninger, der bei der Tour de Sasbach die Probleme erläuterte.
17.08.2019
Über 60 Bürger bei Tour de Sasbach
Bau einer Brücke, Anbau am Kindergarten, Erschließung eines Neubaugebiets. Derzeit gibt es in Sasbach so viele Vorhaben wie lange nicht – und damit guten Stoff für die Tour de Sasbach mit Bürgermeister Gregor Bühler.
17.08.2019
Nach dem Dorffest das Patrozinium
Nach dem Dorffest »Nesselried brennt« am Wochenende wurde am Donnerstag das Patrozinium gefeiert. Der 15. August, das Hochfest Mariä Himmelfahrt, ist heute noch ein Feiertag im Appenweierer Ortsteil Nesselried.  
17.08.2019
De Pankraz-Kolumne
Der Pankraz wühlt dieses Mal tief in der Vergangenheit, erinnert sich an damals nicht vorhandene, heutige Alltagsgegenstände wie Fernseh- und Radiogerät. 
Pfarrer i. R. Johann Schäfer bei der Verkündigung des Evangeliums. Gemeinsam mit Pfarrer Wehrle zelebrierte er das Hochamt zum Patrozinium.
17.08.2019
Kräuterbüschel-Weihe und Sakramentsprozession
Die Pfarrgemeinde Lautenbach feierte am  Donnerstag das Patrozinium der  Wallfahrtskirche „Mariä Krönung“. Zahlreiche  Gläubige besuchten das Hochamt und nahmen  an der Sakramentsprozession durch den Ort  teil. 
Oberbürgermeister Matthias Braun (rechts) erkundigte sich bei Sabine und Günter Huber vor Ort über deren Pläne mit dem neuen Stadtgartenkiosk. Der Kiosk hat seit Montag geöffnet.
17.08.2019
ARZ-Geflüster
Unser ARZ-Geflüster beschäftigt sich heute mit dem etwas holprigen Start des neuen Stadtgartenkiosks in Oberkirch, mit wagemutigen Skifliegern in Bad Griesbach und den sportbegeisterten Oberhäuptern im Raum Achern und Rheinau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.