Achern

Betrieb im ehemaligen Urloffener Pfarrhaus

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2017

Seit Mitte Juli ist im renovierten Urloffener Pfarrhaus die Tagespflege aktiv, hinten von links: Ingrid Ellernsohn (Pflegefachkraft- Hausleitung), Robin Berger (Student- in praktischer Ausbildung), Manuela Schindler (Alltagsbetreuerin), Franz Wörner (Aufsichtsrat und Gesellschafter), Bürgermeister Maneul Tabor, Sabine Dusch (stellvertretende Hausleitung), Ortsvorsteher Wendelin Huschle, Karin Hertwig (Seniorendienste) und Geschäftsführer Seniorendienste Thomas Ritter. ©Stephanie Rohn

Seit Mitte Juli ist das renovierte Pfarrhaus im Herzen von Urloffen wieder mit Leben erfüllt. 35 Gäste besuchen seither die dort installierte Tagespflege, ein Angebot der Seniorendienste »Sankt Martin«  Urloffen. 

Seit wenigen Wochen ist die Tagespflege im Erdgeschoss des ehemaligen Pfarrhauses im Meerrettichort in Betrieb. Das Gebäude, das durch Erbbaupacht von den Seniorendiensten erworben wurde, ist in den vergangenen 18 Monaten für rund 1,4 Millionen Euro saniert und umgebaut worden.
Bislang waren die Gäste  der Tagespflege provisorisch im etwas abgelegenen Pfarrheim der Gemeinde untergebracht, das zwölf Plätze bereitstellte. Inzwischen kommen auf die Woche verteilt 35 Besucher in die neuen Räumlichkeiten. Alle Besucher des ehemaligen Domizils zogen mit um in das neue Gebäude gegenüber der Kirche, und weitere Gäste stießen schon in den ersten Wochen dazu. Das Ambiente in den großen lichtdurchfluteten modernen Räumen kommt gut bei den Senioren an. 
Auch Ingrid Ellensohn, Pflegefachkraft und verantwortlich für die Tagespflege, und ihre Kollegen fühlen sich schon heimisch. »Viele Stammgäste, die uns beim Umzug begleiteten, stockten ihre Tage auf und mit dem Zugang neuer Gäste gab es so manch schönes Wiedersehen«, erzählt Ellensohn. Das Angebot »Tagespflege« der Seniorendienste »Sankt Martin« wird sehr stark angenommen, da die Pflegekasse große Budgets dafür zur Verfügung stellt, freut sich auch Geschäftsführer Thomas Ritter. Das Konzept der Räume ist durchdacht. Es wurde speziell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Besucher zugeschnitten. Die Räumlichkeiten sind behindertengerecht konzipiert. 
Dank der ständigen Fachkraftpräsenz können auch Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf das Angebot nutzen.
Neben einem großen Raum, der zum Essen sowie für Geselligkeit und Aktionen genutzt wird, gibt es einen eigenen Ruheraum, in den man sich zurückziehen und auch schlafen kann. So kann die Gruppe nach Bedarf geteilt werden. Ein großer Vorteil, so die erfahrene Pflegefachkraft. Auch der vordere Bereich kann durch eine Schiebewand geschlossen werden. Die Küche ist nur durch eine Wand abgetrennt und lädt zum »Reinschauen« ein. 
Mitspracherecht
Die vorhandene Einrichtung wird nach und nach erweitert. Dabei sollen die Gäste ein Mitspracherecht haben, berichtet Ellensohn, die von der Pike auf bei den Seniorendiensten dabei ist. Die bewährte Tagesstruktur bleibt im neuen Domizil erst mal bestehen, denn eine komplette Änderung würde für Unruhe sorgen. Die älteste Besucherin der Tagespflege ist 103 Jahre alt, erfreut sich bester Gesundheit und ist bei allen Aktionen aktiv dabei. 
Ambulante Gruppe
Das erste Obergeschoss der Räumlichkeiten steht derzeit noch leer. Hier wird in den nächsten Monaten eine ambulant betreute Wohngemeinschaft eingerichtet. Die Seniorendienste »Sankt Martin« nehmen mit diesem neuen Projekt eine Vorreiterrolle in der ganzen Ortenau ein. Bis zu acht Menschen mit Betreuungs- und Unterstützungsbedarf können dann in einer familienähnlichen Struktur zusammenleben. »Diese neue Wohnform bietet eine klare Alternative zur stationären Pflege. Man legt dabei großen Wert auf Selbstbestimmung und Mitsprache bei der Gestaltung des Alltags und der persönlichen Belange«, erklärt Geschäftsführer Thomas Ritter. Die Seniorendienste »Sankt Martin« übernehmen dabei die Rolle des Vermieters und stellen rund um die Uhr eine Präsenzkraft zur Verfügung, die den Alltag mit den Bewohnern der WG plant und gestaltet. 

- Anzeige -

Stichwort: Tagespflege
In der Tagespflege Sankt Martin werden Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf tagsüber umsorgt und können trotzdem weiter zu Hause leben. Das Angebot dient der Entlastung der pflegenden Angehörigen und bietet den Gästen eine Alltagsstruktur und eine vollumfängliche Versorgung. Außerdem werden soziale Kontakte gepflegt und gefördert. Die Tagespflege hat von Montag bis Freitag ab 8 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Sie verfügt über einen hauseigenen Fahrdienst, der auch Rollstuhltransporte leisten kann. Man kann die Anzahl der gewünschten Tage wählen. Es sind noch einzelne Plätze frei. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 22 Stunden
»Im Einsatz für die Jugend« Teil 6
Mit Frank Blechner hat der SV Freistett seit acht Jahren einen sehr engagierten Jugendleiter, der aktuell auch die E-Jugend in der neuen Spielgemeinschaft SG Freistett mit Lichtenau und Scherzheim zweimal pro Woche trainiert. Ansprechpartner ist er für alle von den Bambini bis zur A-Jugend.
24.08.2019
Projekt von Frank König
Der Acherner Filmemacher Frank König plant weitere Projekte. Unter anderem soll eine Dokumentation über die Badische Revolution entstehen.  
24.08.2019
Bauarbeiten gehen weiter
In Stadelhofen geben sich in diesem Jahr die Bauarbeiter an zwei Großbaustellen die Klinke in die Hand: Nachdem die Arbeiten an der Ortenaustraße nun fertig sind, geht es ab Montag, 26. August, mit der Sanierung des Kirchplatzes weiter.  
24.08.2019
ARZ-Geflüster
Heute geht es im ARZ-Geflüster, um die perfekte Werbung für den Tourismus im Renchtal und die Stadt Oberkirch und warum Sasbach auf zwei Profifußballer besonders stolz ist.
24.08.2019
»Plant for the Planet«
Bäume pflanzen für den Klimaschutz: Das ist das Ziel der weltweit agierenden Kinder- und Jugendinitiative »Plant for the Planet«. Im November machten erstmals auch rund 70 Kinder aus Bühl mit und pflanzten 40 Zwetschgenbäume der Sorte Bühler. Bei dieser Aktion ist es aber nicht geblieben: Ein Teil...
24.08.2019
Stadt Achern setzt Prioritäten
Die neue Einbahnstraßenregelung in der Johannesstraße in Oberachern gefällt einigen Bürgern nicht. Die CDU-Stadträte Rosa Karcher und Josef Seifermann aus Oberachern gehören dazu. Die Stadt Achern reagiert auf die Kritik mit einer deutlichen Stellungnahme.
24.08.2019
De Pankraz
Staunend beobachtet der Pankraz, wie heutzutage Kommunikation per Handy oder Smartphone funktioniert. Zu dem Thema ist ihm besonders ein Silvesterabend in Erinnerung.
24.08.2019
Viele Gäste und Nachbarn gratulierten
Der Tradition folgend stellten Mitarbeiter des Gemeinde-Bauhofes der neu gewählten Ortsvorsteherin von Urloffen, Pamela Otteni-Hertwig, einen geschmückten Maien vor ihrem Wohnhaus.
24.08.2019
Tour durch den Wahlkreis
 Die mehrtägige August-Radtour durch den Wahlkreis führte den Landtagsabgeordneten Willi  Stächele auch in die Grimmelshausenstadt Renchen. 
24.08.2019
Ehrenamtliches Engagement seit über 60 Jahren
Ehrenamtliche Arbeitseinsätze an der Blosenkopfkapelle haben eine mehr als 60-jährige Tradition und einen bestimmten Grund. Denn die Kapelle soll ein Gedenken an die Opfer der Weltkriege sein.   
23.08.2019
Seniorenzentrum Appenweier
Voraussichtlich im Sommer 2020 ist Spatenstich für das von den Seniorendiensten Appenweier & Urloffen gGmbH geplante Seniorenzentrum an der Appenweierer Poststraße, das rund 12 bis 13 Millionen Euro kosten wird. Für 15 solitäre Kurzzeitpflegeplätze wurden vom Landes-Sozialministerium bereits  ...
23.08.2019
Starke Nachfrage nach Büchern
Die langen Sommerferien sind für viele Renchtäler die schönste Zeit des Jahres. Und die wird gerne genutzt, um endlich mal wieder ein Buch zu lesen, wobei die Vorlieben weit auseinandergehen.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...