Linxer Räte wehren sich

»Birkenmuhr« keine Ausgleichsfläche für Rheinauer Kiesabbau

Autor: 
Dieter Heidt
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018
Im Gewann Birkenmuhr, angrenzend an den gleichnamigen Wald in Linx, soll als Ausgleichsfläche für künftigen Kiesabbau aufgeforstet werden. Der Linxer Rat will das hochwertige Ackerland dafür aber nicht hergeben.

Im Gewann Birkenmuhr, angrenzend an den gleichnamigen Wald in Linx, soll als Ausgleichsfläche für künftigen Kiesabbau aufgeforstet werden. Der Linxer Rat will das hochwertige Ackerland dafür aber nicht hergeben. ©Dieter Heidt

Nicht einverstanden sind die Linxer Räte mit Plänen, im Gewann Birkenmuhr eine Ausgleichsfläche für den Kiesabbau in Rheinau einzurichten – zumal man bereits anderswo viel Ackerfläche verloren habe.

Damit der Kiesabbau in Rheinau auch in Zukunft Geld in den Stadtsäckel fließen lässt, braucht es Gelände. Derzeit bereiten die Kieswerke in Diersheim und Freistett Planfeststellungsverträge vor, in denen regionalplanerisch ausgewiesene Flächen zum Kiesabbau genehmigt werden sollen. Da dies auch Waldflächen betrifft, werden Ausgleich-Ersatzflächen zur Neuaufforstung gesucht, die an bestehende Waldflächen angrenzen. Auf der Gemarkung Linx ist die Stadtverwaltung im Gewann Birkenmuhr, angrenzend an den gleichnamigen Wald, fündig geworden. Es handelt sich dabei um 2,5 Hektar hochwertiges Ackerland, das derzeit von drei Landwirten gepachtet wird. Das Vorhaben kam am Dienstag im Linxer Rat gar nicht gut an, auch wenn man gesamtstädtisch denken wolle, Gelände für Maßnahmen, die andere Stadtteile betreffen, abzugeben. 

- Anzeige -

»Wir haben für die derzeit im Bau befindliche Hühnerfarm schon viel Land abgegeben, und hier handelt es sich um hochwertiges Ackerland«, gab Ortsvorsteherin Annette Sänger zu bedenken. Sie ist selbst Landwirtin, vom ausgewiesenen Gelände aber nicht betroffen. Ex-Ortsvorsteher Rainer Haag tendierte dazu, Gelände mit schlechter Bodenqualität aufzuforsten und nannte die »Diersheimer Matten« im Korker Waldgebiet, von denen Teile bereits als Ausweichflächen genutzt würden. 

»Warum nicht mitten im Feld aufforsten, das wäre gut für die Tierwelt«, meinte Stefan Haas. Die Abstimmung erfolgte dahingehend, dass die ausgewiesene Fläche Birkenmuhr abgelehnt wird und weitere Informationen zur Aufforstung vorgelegt werden sollen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Als Tina Turner tritt Barby Hess mit ihrer Band »Tina T. Cover No.1« bei der »Nacht der Legenden« am Weinfestfreitag in Oberkirch auf.
»Diese Frau ist in jeder Hinsicht einzigartig«
vor 1 Stunde
"Barby Hess trifft den Klang, die Farbe, die Stimme von Turner so gut, dass man wirklich zwei-, drei- oder viermal hinhören muss, um zu erkennen, dass es nicht das Original ist«, schrieb die Pirmasenser Zeitung 2017 über einen Auftritt der Band  »Tina T. Cover No. 1«. Am Freitag, 31. August, wird...
"Wegkreuz der Magdalena Braun" in Renchen
vor 4 Stunden
Mit einem feierlichen Akt  wurde das »Wegkreuz der Magdalena Braun« am Mittwoch in Renchen von Pfarrerin Dagny von der Goltz und Pfarrer Herbert Faller an seinem neuen Standort geweiht.  
Fleißig bei der Arbeit waren die Ortschaftsräte von Obersasbach, die auf dem Friedhof eine Wasserleitung verlegten und einen Brunnenschacht setzen.
Ehrenamtlich geschuftet
vor 6 Stunden
Dass Ortschaftsräte auf dem Dorf auch Bagger, Radlader und Rüttler bedienen können, bewiesen die Obersasbacher Bürgervertreter mitten in den Sommerferien und der sitzungsfreien Zeit. 
De Pankraz-Kolumne
vor 6 Stunden
Wieso können Politiker eigentlich zu jedem Thema etwas ins Mikrofon sprechen, wo sie doch kaum Zeit zu haben scheinen, sich umfassend zu informieren? Darüber sinniert der Pankraz heute.
Dass es mit der Franz-Rapp-Schule in Oppenau eine weiterführende Gemeinschaftsschule im Renchtal gibt, ist noch nicht bis zu den Machern der Homepage der Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach durchgedrungen.
ARZ-Geflüster
vor 6 Stunden
Nur ein begrenztes Angebot der weiterführenden Schulen im Renchtal präsentiert die Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach den Besuchern ihrer Homepage. Das volle Programm will hingegen die Polizei beim Spiel der Stuttgarter Kickers gegen den SVO in Oberachern auffahren. Und in Appenweier  steigt die...
Die Nesselrieder feierten "ihr Feschd"
vor 6 Stunden
Am Mittwoch wurde in Nesselried das Patrozinium gefeiert. Für das »Nesselrieder Fescht«, wie der Volksmund sagt, werden in den Tagen vorher die Gärten gepflegt, Straßen gefegt, Häuser mit Tannenzweigen und Fahnen geschmückt. 
Jeden zweiten Tag holt das Tankfahrzeug der Allgäu Milch Käse e.G. (AMK) die Milch beim Schwimmbad in Oppenau ab. Maria Huber (Mitte) vom Eckenfelshof und Paula Braun vom Breitmatthof in Maisach liefern sie dort an. Der Breitmatthof ist in Maisach ebenfalls noch der einzige milcherzeugende Betrieb.
Letzter Milchviehbetrieb Lierbachs hört auf
vor 6 Stunden
Das Verschwinden der Milchviehbetriebe in Oppenau beschäftigt auch die Kommunalpolitik. Bürgermeister, Ortsvorsteher und die Geschäftsführerin des Landschaftserhaltungsverbands beziehen Stellung zur Thematik.
Obstbaumeister Klaus Müller aus Stadelhofen (von links) zeigte dem CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele, Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann und dem Präsidenten der Führungsakademie Baden-Württemberg, Hubert Wicker die Anpflanzung von Erdbeeren im Folientunnel.
Stellenweise bleibt nur Mostobst übrig
vor 6 Stunden
Im Rahmen seiner zweitägigen Sommerradtour informierte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Willi Stächele über die Auswirkungen der Hitzeschäden in der Landwirtschaft. Eine der Stationen war beim Obsthof Müller in Stadelhofen, wo man sich mit Obstbaumeister Klaus Müller traf.
Pitu auf Besuch: Anja Glaser zeigt ihre sich durchs Leben schlängelnde Boa Constrictor gerne auch mal den Kleinen in Schulen und Kindergärten.
Serie Exotische Haustiere (Teil 3)
vor 6 Stunden
Sie geht Kakerlaken, Ratten und Wespen an den Kragen und legt sich große Schlangen um ihre Hüfte: Die groß gewachsene Anja Glaser aus Stadelhofen wird sowohl als Schädlingsbekämpferin als auch als Lantana, die Schlangenfrau, gebucht. Beileibe kein Widerspruch…
Die Altschweierer schwelgen in Nostalgie: Der Obst- und Gartenbauverein beim Festumzug 2017.
Fünftägiges Spektakel vom 6. bis 10. September
vor 6 Stunden
Das Eine-Welt-Jahr, das der der Bühler OB Hubert Schnurr beim Neujahrsempfang ausgerufen hat, setzt weitere markante Zeichen. Das 71. Zwetschgenfest rückt nicht nur die blaue Frucht in den Mittelpunkt, sondern knüpft auch an das Motto »Meine Welt – Deine Welt – Eine Welt« an. 
Fasnacht im August gibt es nur beim Pfarrfest in Kappelrodeck – hier die Schudifamilie Kohler. Doch das wird nicht das einzige Highlightam letzten August-Wochenende sein.
Am 25. und 26. August
vor 6 Stunden
Das Pfarrfest in Kappelrodeck findet am Wochenende 25. und 26. August zum 24. Mal statt. Besucher können sich auf ein attraktives Programm freuen. Mit dem Erlös wird die Renovierung der St. Nikolaus-Kirche finanziert.  
Zwischen zwei Wettbewerben
vor 13 Stunden
Im Mai 2017 wurden die Preisträger des städtebaulichen Wettbewerbs für das Lammbrückenareal gekürt. Doch wann geht es weiter mit den Plänen zur notwendigen Umgestaltung des westlichen Stadteingangs Acherns?