In Achern und dem Achertal

Bis auf Wagshurst: SPD zieht sich aus Ortschaften zurück

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. April 2019
Im Acherner Gemeinderat ist die SPD mit zwei Stadträten, Markus Singrün (links) und Patrik Schneider (verdeckt) vertreten und tritt mit einer vollen Listen an. In den Ortschaften machen sich indes die Sozialdemokraten rar.

(Bild 1/2) Im Acherner Gemeinderat ist die SPD mit zwei Stadträten, Markus Singrün (links) und Patrik Schneider (verdeckt) vertreten und tritt mit einer vollen Listen an. In den Ortschaften machen sich indes die Sozialdemokraten rar. ©Archivfoto: Andreas Cibis

Nicht nur bundes- und landespolitisch nimmt der Einfluss der einst großen Volkspartei SPD immer stärker ab. Auch auf kommunaler Ebene ist die SPD kaum noch präsent. Im Raum Achern macht sich das besonders bemerkbar.

 Die SPD ist im Raum Achern derzeit in den Gemeinderäten Achern und Kappelrodeck sowie in den Ortschaftsräten Wagshurst und Waldulm vertreten. In Achern tritt sie mit einer vollen Liste an, in Wagshurst mit neun Kandidaten. Die Aussichten, hier wieder vertreten zu sein, sind also gegeben. In Kappelrodeck sieht es da schon anders aus: Für den Gemeinderat treten bei 18 Sitzen gerade einmal drei Kandidaten an, so dass reine SPD-Wähler hier maximal die Hälfte ihrer 18 Stimmen unterbringen können. Und in Waldulm, wo sie bislang mit einem Sitz vertreten waren, hat die SPD dieses Mal keine Liste gestellt. 

Doch nicht nur in Kappelrodeck war die Kandidatensuche mühsam. Denn 2014 trat die SPD, wenn auch mit meist sehr kleinen Listen, teilweise mit einer Person, in fünf Acherner Ortschaften an. Dieses Mal bleibt gerade einmal Wagshurst übrig. In Fautenbach, Großweier, Önsbach, Sasbachried schickt sie im Gegensatz zu 2014 keine Kandidaten mehr ins Rennen. In Gamshurst waren die Sozialdemokraten schon 2014 nicht mehr dabei. 

Woran liegt das abnehmende Interesse, sich für die SPD in der Kommunalpolitik zu engagieren? 

- Anzeige -

Patrik Schneider, Vorsitzender des Acherner SPD-Ortsverbands, verweist besonders auf die Zeit, die vor allem jüngere Frauen und Männer offenbar nicht aufbringen können, um sich in der Kommunalpolitik zu engagieren. »Viele Junge müssen mit Zweit- und Drittjobs ihren Lebensunterhalt verdienen: auch in den Ortschaften. Dort ist die Jugendarmut versteckt«, so Patrik Schneider. »Viele trauen aber Parteien nicht mehr. Die Folgen des Neoliberalismus werden von den Parteien nicht mehr aufgehalten. Es ist schon haarsträubend, wenn Alleinerziehende mit 1400 Euro Nettolohn 900 Euro Miete abstottern müssen – und dann noch KitaGebühren zahlen«, führt der SPD-Vorsitzende soziale Probleme an. 

Neue Mitglieder

Immerhin habe der Hype um Martin Schulz den Sozialdemokraten einige neue Mitglieder gebracht. In Achern pendele man sich so bei 60 Mitgliedern ein. Einen Rückgang gebe es nicht. Man schaue bei den Acherner Mitgliedern nicht so sehr auf die Ortschaftszugehörigkeit. »Zudem ist kommunalpolitisch eher der Umbau der Kernstadt gefragt. Von daher konzentriert sich Kommunalpolitik mehr auf die Kernstadt, was sich in der Liste spiegelt«, betont Patrik Schneider.

Die SPD setze sich unter anderem für preisgünstiges Wohnen ein, ein Thema, das junge Erwachsene betreffe,  und für Entlastung bei Kindergartengebühren. 
Hält es Patrik Schneider für denkbar, dass sich künftig Listen bilden, die nicht nur SPDler, sondern auch andere, sich für soziale Belange einsetzende Kandidaten einbezieht. »Vielleicht. Demokratie wird sich verändern. Wir brauchen Parteien, die Begeisterung für unser demokratisches System neu entzünden können.  Wenn sich ein sozialökologisches Bündnis anbietet – klasse«, so Patrik Schneider abschließend.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Im Herbst 2015 hatten rund 250 Bottenauer in Oberkirch für den Bau ihrer Halle demonstriert. Jetzt ist der Unmut im Ort erneut groß.
vor 54 Minuten
Oberkirch-Bottenau
In Bottenau brodelt es: Die Bürger warten auf den Bau der Halle, doch ein Termin für den Spatenstich ist weiter nicht in Sicht. Nun erschweren deutliche Mehrkosten die Planung. OB Matthias Braun sieht den neuen Gemeinderat gefordert.
17 Absolventen der Realschule Oberkirch erhielten Preise für einen Notenschnitt von besser als 1,9 im Abschlusszeugnis, zudem gab es Preise für herausragende Leistungen in einzelnen Fächern. Schulbeste ist Stefanie Panter (2. von links).
vor 3 Stunden
Entlassfeier der Realschule Oberkirch
Mehr als jeder dritte der 103 Absolventen der Realschule Oberkirch erhielt am Freitag bei der Entlassfeier in der Erwin-Braun-Halle einen Preis oder ein Lob. Die guten Leistungen setzten sich auch im Engagement außerhalb des Pflichtunterrichts fort.
Jung und Alt packten bei den Pflasterarbeiten in Gamshurst für einen 75 Meter langen Fußweg an.
vor 8 Stunden
Ehrenamtlicher Einsatz
Mit viel ehrenamtlichem Einsatz ist in Gamshurst ein 75 Meter langer Fußweg gepflastert worden. Ortsvorsteher Morgenstern hofft aber, dass künftig derartige Projekte wieder von der Stadt übernommen werden.
Bürgermeister Uwe Gaiser (von links) gratulierte dem Ortschaftsrat Ramsbach mit Ortsvorsteher Hubert Treyer (Ehrennadel mit Stele 30 Jahre), Markus Roth, Frank Spinner (Ehrennadel 10 Jahre), Bernhard Huber (Ehrennadel 20 Jahre), Andreas Schweiger, Martin Treyer (Ehrennadel 20 Jahre), Alfred Huber (Ehrennadel 10 Jahre). Nicht auf dem Bild ist Stephan Mayer.
vor 8 Stunden
Ramsbach setzt auf Kontinuität
Erneutes Vertrauen in das bewährte Führungs-Duo: Der neu gewählte Ortschaftsrat Ramsbach  schlug in seiner ersten Sitzung  dem Oppenauer Stadrat einstimmig Hubert Treyer als Ortsvorsteher und Martin Treyer als seinen Stellvertreter zur Wiederwahl vor.
Renato Ramella, Geschäftsführer von Doll Fahrzeugbau und Bürgermeister Uwe Gaiser gaben den neuen Bolzplatz offiziell frei.
vor 8 Stunden
Oppenau-Ramsbach
Das runde Leder kann nun in neue, größere Tore geschossen werden und zusätzliche neue Fangnetze verhindern, dass die Bälle im Kindergartenbereich landen.
Ein Spektakel beim Diersheimer Anglerfest war das Crazy Ship-Torwandschießen – hier mit dem SV.
vor 8 Stunden
Gaudi auf und im Wasser
Mit einem bunten Programm feierte der Diersheimer Angelverein von Freitag bis Sonntag seinen 55. Geburtstag am Dorfbaggersee. Dabei wurden einige Akteure ziemlich nass.
vor 8 Stunden
Oppenau-Ibach
Eine weitere Amtsperiode steuert Ibach’s Ortsvorsteher Martin Springmann an. In der  konstituierenden Sitzung des neu gewählten Ortschaftsrates wurde Springmann erneut für  dieses Amt als Ortsoberhaupt einstimmig nominiert. 
Beim Sportfest des VfR Rheinbischofsheim jagten bereits Bambini das runde Leder.
vor 8 Stunden
Jung und Alt messen sich
Am Wochenende fand das Sportfest des VfR Rheinbischofsheim auf dem Sportplatz statt. Es waren vier Tage voller sportlicher Aktivitäten, fairer Turniere, spannender Fußballspiele, Musik, Tanz und Spaß.
vor 8 Stunden
Ein "TSF-W" für die Erlacher Feuerwehr
Große Freude bei den Feuerwehrkameraden der Einsatzabteilung Erlach am Freitagabend. Denn mit der Abholung des neuen Feuerwehrfahrzeuges in Herbolzheim ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. DasTragkraftspitzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) ersetzt den Vorgänger-Typ, der seit 1984 im Einsatz...
Die Biathlonwettbewerbe waren für Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen attraktiv beim Sportfest in Bad Peterstal.
vor 8 Stunden
Sportfest SV Schwarzwald
Sportlicher Erfolg bei den Einen, Enttäuschung über die eigene  Leistung oder das abgesagte Kinder-Spaßturnier bei den anderen, beim Sportfest des SV  Schwarzwald war die Bandbreite der Emotionen am Sonntag groß. 
Tim Huber, Johanna Benz, Christian Bäuerle und Markus Harter (von links) traten bei einem Konzert am Vorabend des Patroziniums in Ottenhöfen auf.
vor 8 Stunden
Außergewöhnliches Konzert
Vom Barock bis Popmusik spannte sich am Samstag der Bogen eines außergewöhnlichen Konzerts in der Ottenhöfener Kirche. Am Vorabend des Patroziniumfestes hatten hier vier Musiker und Sänger unter Leitung von Tim Huber einen klasse Auftritt.
Rund 250 Lenderschüler – hier der Unterstufenchor und der Musikzug 7a/f – boten ein gelungenes Serenadenkonzert in der voll besetzten Heimkirche.
vor 8 Stunden
Mit einem Serenadenkonzert
Mit einem rundum gelungenen Serenandenkonzert beschloss die Lender am Freitagabend die Reihe der kulturellen Veranstaltungen in diesem Schuljahr. Für Rektor Lutz Großmann war es zugleich eine musikalische Verabschiedung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...