Nicht mehr zu retten

Brücke am Zusenhofener Altensteg wird abgerissen

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018
Der Ortschaftsrat Zusenhofen beschloss den Abriss der maroden Altensteg-Brücke.

Der Ortschaftsrat Zusenhofen beschloss den Abriss der maroden Altensteg-Brücke. ©Roman Vallendor

Das Schicksal der Altensteg-Brücke in Zusenhofen ist besiegelt. Nach erneuter Debatte beschloss der Ortschaftsrat in seiner Sitzung am Dienstag einstimmig, die Fußgängerbrücke abzureißen. Spannender war die Frage, ob es eine neue Brücke gibt.

Die Gründe waren eindeutig: Nach eingehender Überprüfung wurde festgestellt, dass Stützpfeiler, Auflager und Doppel-T-Träger der Altensteg-Brücke marode seien. Der Korrosionsprozess sei zu weit fortgeschritten. Die Gemeinde ist in der Verkehrssicherungspflicht. Trotz beiderseitiger Absperrungen könne es vorkommen, dass die Brücke von Kindern zum Spielen benutzt werde. Bei einer Begehung empfahlen sowohl der Fachbereich Bürgerservice und Ordnung als auch Vertreter der Versicherung den Rückbau der Brücke. Die Kosten für den Abriss wurden auf 10 000 Euro beziffert. Ein Neubau würde zwischen 35 000 und 40 000 Euro kosten. Eine Instandsetzung sei nicht möglich. 

Hansjörg Schmieder (FWV) wies auf die Funktion der Brücke bei Überschwemmungen der Furt hin. Schüler und Hundebesitzer würden die Fußgängerbrücke in einem solchen Fall nutzen, der 20- bis 30-mal im Jahr vorkomme. 

- Anzeige -

Während man sich im Ortschaftrat über den Abriss einig war, war die Frage, ob ein Neubau nötig würde, schon umstrittener. Alfons Braun (CDU) verwies auf die 100 Meter weiter bachabwärts bestehende Fußgängerbrücke; er hielt den Neubau nicht für notwendig. Gerhard Zerrer (FWV) plädierte für einen Neubau: Eine Ersatzbrücke sei notwendig, um die bestehende Infrastruktur zu erhalten. Die Furt werde regelmäßig überflutet und dabei Dreck angeschwemmt. Zudem sei die Brücke eine sinnvolle Reserve, falls die weiter unten gelegene Brücke saniert werden müsse. Für viele Generationen bedeutete die Furtbrücke Aufenthaltsqualität für Kinder als »naturnaher Spielplatz«. Das Geld für eine neue Brücke sei gut angelegt. Die Stadt habe die Brücke jahrelang nicht unterhalten – deshalb befinde sie sich in dem maroden Zustand.

Erst die Kosten klären

Markus Grimmig (CDU)stellte die Verhältnismäßigkeit der Kosten zum Mehrwert infrage, zumal 100 Meter unterhalb eine Fußgängerbrücke bestehe. Peter Müller (CDU) empfahl, erst die Kosten für einen Neubau zu erfassen und dann in die nächsten Haushaltsberatungen einzubringen. Diesem Vorschlag folgte der Ortschaftsrat schließlich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Drei Optionen möglich
vor 1 Stunde
Was wird aus der Werk­realschule Oberachern-Sasbach? Die Diskussion ist voll im Gange. Gemeindevertreter und das Schulamt wollen hier die passende Lösung finden.
Zwischen Önsbach und Fautenbach
vor 4 Stunden
Zwischen Önsbach und Fautenbach hat sich am Montagnachmittag ein Unfall ereignet. Eine Autofahrerin ist in den Gegenverkehr geraten. Der Verkehr wird derzeit umgeleitet.
Bürgermeisterwahl in Appenweier am 28. Oktober
vor 7 Stunden
Am 28. Oktober wählt Appenweier einen Bürgermeister. Einziger Bewerber ist Amtsinhaber Manuel Tabor, der trotz fehlender Konkurrenz sein geplantes Wahlkampfprogramm durchzieht. 
Es gab viel zu tun
vor 9 Stunden
Dass die Hornisgrinde als Ausflugsziel attraktiv bleibt und die Natur sich entfalten kann, war ein Anliegen von fast 60 Helfern, die sich beim Pflegetag in Seebach engagierten.
Mehr Züchter, mehr Tiere
vor 10 Stunden
Zufriedene Gesichter gab es am Wochenende beim Freistetter Kleintierzuchtverein C 747. Die Lokalschau mit Prämierung war nicht nur sehr gut besucht, auch die Zahl der ausstellenden Züchter und Tiere zeigte nach oben.  
Rathauszugang ohne Barrieren bleibt Thema
vor 13 Stunden
Die Urloffener Wunschliste für den Haushalts-Etat 2019 wurde vom Ortschaftsrat am Mittwoch einstimmig auf den Weg gebracht. Darüber entschieden wird dann im Gemeinderat.  
Trauer um Siegfried Leppert
vor 16 Stunden
Groß ist die Trauer in Ottenhöfen, denn am Samstag verstarb dort mit Siegfried Leppert eine der herausragendesten Persönlichkeiten der Nachkriegszeit.
Verbindung nach Oberkirch
vor 16 Stunden
In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates gab Stadelhofener Ortsvorsteher  Klaus Müller einen Sachstandsbericht zur geplanten Radwegverbindung zur Kernstadt. 
Tourneetheater Stuttgart
vor 18 Stunden
Sind zwölf kurze Affären weniger schlimm als ein langes Verhältnis? Dieser Frage ging am Samstagabend das Tourneetheater Stuttgart mit dem Stück »Illusionen einer Ehe« in der  Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle nach. Die französische Komödie von Eric Assous über die  Deutung und Bewertung von...
Lehrreicher Abend
vor 18 Stunden
Die begeisterten Gäste in der Stadtbibliothek Freistett erfuhren am Donnerstagabend bei dem heiteren, informativen und interaktiven Themenabend »Redewendungen – die Wundertüte unserer Sprache« von Helmut Mink viel über deren Wurzeln und ihre Bedeutung.
Empfang für Victoria Lorenz
vor 18 Stunden
Sasbachwalden freut sich, dass es eine Ortenauer Weinprinzessin hat. Doch im Ort gibt es auch Hoffnungen auf weitere Titel.
Gelungener Eröffnungstag
vor 18 Stunden
Karussellfahrten, freier Wein und ein ebenfalls freier Ziwwlkuchen gehörten zur Eröffnung des 35. Ziwwlfests der Fautenbacher Musiker. Einen starken Auftritt hatte auch der  Nachwuchs.