Über 60 Bürger bei Tour de Sasbach

Brückenbau und Neubaugebiet: In Sasbach passiert eine Menge

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. August 2019
Bis März wird es nach einigen unvorhergesehenen Herausforderungen eine Baustelle in der Bühler Straße in Sasbach geben. Neben dem Brückenneubau stehen noch einige andere Dinge an, die Zeit brauchen. Links neben Bürgermeister Gregor Bühler (rechts) steht Kanalaufseher Markus Doninger, der bei der Tour de Sasbach die Probleme erläuterte.

Bis März wird es nach einigen unvorhergesehenen Herausforderungen eine Baustelle in der Bühler Straße in Sasbach geben. Neben dem Brückenneubau stehen noch einige andere Dinge an, die Zeit brauchen. Links neben Bürgermeister Gregor Bühler (rechts) steht Kanalaufseher Markus Doninger, der bei der Tour de Sasbach die Probleme erläuterte. ©Roland Spether

Bau einer Brücke, Anbau am Kindergarten, Erschließung eines Neubaugebiets. Derzeit gibt es in Sasbach so viele Vorhaben wie lange nicht – und damit guten Stoff für die Tour de Sasbach mit Bürgermeister Gregor Bühler.

 Der CDU-Ortsverband Sasbach/Obersasbach setzte mit seinem Vorsitzenden Ambros Bühler dieses sommerliche Erfolgsmodell auf zwei Rädern, die Tour de Sasbach, fort. Mehr als 60 Bürger waren der Einladung gefolgt, mit Bürgermeister Gregor Bühler, Ortsvorsteher Rudi Retsch und Mitarbeitern der Verwaltung über die wichtigsten Projekte vor Ort informiert zu werden. 

Zehn Maßnahmen

Das spürbarste Projekt ist die Baustelle in der Bühler Straße. Laut Bürgermeister war es bei der Tour de Sasbach 2018 noch gar nicht klar gewesen, dass es zu diesem umfangreichen Projekt mit zehn Einzelmaßnahmen kommen werde. An der ersten Station in der Bühler Straße wurde deutlich, dass dann doch nicht immer alles so läuft, wie es sich die Fachleute vorstellen.

So musste das voraussichtliche Bauende von Ende Dezember auf März verschoben werden, weil sich unvorhersehbare Dinge offenbart hätten. Kanalaufseher Markus Doninger berichtete davon, dass bei der Verlegung der Hauptwasserleitung ein NATO-Kabel und weitere Leitungen entdeckt wurden, bei denen nicht klar gewesen sei, ob sie noch in Betrieb sind. Zudem seien Leitungen nicht in erwarteter Tiefe von 1,75 Meter, sondern bei 3,20 Meter gelegen. Die Wasserleitung habe sich unter dem Regenwasserkanal befunden, wo sie nicht geortet werden konnte. Der Regen oder sehr schwierige Bodenverhältnisse gerade beim Durchpressen der Wasserleitung unter dem Sasbach hätten die Arbeit auch nicht erleichtert. 

- Anzeige -

»Kleines Kloster«

Planmäßig läuft es mit dem Anbau am Kindergarten Waldfeld zur Verbesserung des Betreuungsangebots, in Obersasbach wurde der Bauwagen für die Einrichtung eines Waldkindergartens (22 Plätze) bereits eingeweiht. Der Start ist im September zunächst mit 13 Kindern. Einigen Gesprächsbedarf gab es in dem kleinen Wäldchen beim Pflegeheim Erlenbad, wo ein privater Investor vier Wohngebäude und ein »kleines Kloster« realisieren will. Derzeit laufe die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit, nachdem die Gemeinderäte den Vorentwurf für den Bebauungsplan am 20. Mai befürwortet hatten.

Bühler zeigte auf, dass es bei der barrierefreien Wohnbebauung um ein Service-Wohnen mit einfachen Dienstleistungen für Senioren wie Alltagshilfen für die Wäsche, Hausnotrufsysteme, Essen auf Rädern und ambulantem Dienst gehe. In dem »kleinen Kloster« sollen neben der Verwaltung auch Pflegeplätze für das Kloster eingerichtet werden.
Der Bürgermeister antwortete auf Fragen zur Zukunft des Klosters und des Bildungshauses Hochfelden, dass dies primär ein Thema der Erlenbader Schwestern sei und die Gemeinde großes Interesse an einer vernünftigen Lösung habe. 

Nach den Erfahrungen über den Verkauf kirchlicher Gebäude in Sasbach (St. Pirmin und Geistliches Zentrum) wurde der Wunsch geäußert, dass die Gemeinde frühzeitig in die Überlegungen einbezogen und die Öffentlichkeit informiert werde.

Hintergrund

200 Bewerbungen für Bauplätze

Die Erschließung des Neubaugebiets Kirchwegfeld soll bis Juli 2020 beendet sein. In dem Gebiet stehen künftig etwa 2,8 Hektar Nettobauland zur Verfügung. Auf den 42 Bauplätzen, davon 25 gemeindeeigen, können 42 freistehende Einzelhäuser und Doppelhaushälften sowie sechs Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Die Erschließungs- und Verfahrenskosten belaufen sich auf 2,85 Millionen Euro. 

Die Größe der Bauplätze liegt zwischen 330 und 800 Quadratmeter für Einzelhäuser und Doppelhaushälften sowie 1000 bis 5000 Quadratmeter für Mehrfamilienhäuser. Für die gemeindeeigenen Plätze würden nach Auskunft von Bürgermeister Gregor Bühler 200 Bewerbungen vorliegen. Die Vergabekriterien würden im Oktober im Gemeinderat beschlossen, dann folge die Vergabe der Bauplätze im Gemeindebesitz.sp

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 4 Stunden
Innovatives Konzept in Oberachern
Ein freigelegter Mühlbach, Mehrfamilienhäuser im Norden, Gärten zum Mühlbach hin und eine lockere Bebauung Richtung Johannesstraße: Das künftige Lott-Baugebiet wäre wohl so schon ein Gewinn für Oberachern. Doch Eigentümer Armin Ossola sieht zudem vor, dass das Baugebiet seinen eigenen Öko-Strom...
vor 7 Stunden
„Tartanbahn in kriminellem Zustand“
Über 550 000 Euro soll die Erneuerung der Tartanbahn im Oberkircher Renchtalstadion kosten. Die ARZ hat nachgehakt, warum das so teuer ist. Der ehemalige Vorsitzende des Turnvereins Oberkirch wirft der Stadt Versäumnisse vor.
vor 9 Stunden
Abwasserverband verabschiedet seinen Geschäftsführer
Offensichtlich war die „Kündigung“ von Karl-Heinz Moll auch für Bernd Siefermann, Vorsitzender des Abwasserverbandes „Vorderes Renchtal“, überraschend. Als Renchener Stadtkämmerer tritt Moll erst in einigen Monaten in den Ruhestand, da er aber eine „geschäftsjahresbezogene Zuständigkeitsabgrenzung...
vor 10 Stunden
Kappelrodeck
Eine chinesische Investorin ist seit einem halben Jahr die Eigentümerin des Schlosses Rodeck. Sie hat vor, es in ein Vitalhotel umzuwandeln. Wird sich das Gebäude optisch verändern?
vor 10 Stunden
Offenburger Tunnel
Der Offenburger Tunnel war am Montag Thema im Gemeinderat Appenweier. Bürgermeister Manuel Tabor informierte darüber, dass die Gemeinde stärker betroffen ist, als gedacht – und dass ihm langsam die Geduld mit der Bahn ausgeht. Warum er nun „eine Welle der Empörung“ erwartet.
vor 13 Stunden
Begehbarer Adventskalender
Traditionell wurde am Sonntagnachmittag nach der Vernissage von Lieselotte Simon das achte Fenster des 17. Diersheimer begehbaren Adventskalenders eröffnet, das Ortschaftsrätin Susanne Kaiser schmückte. Bis 24. Dezember gibt es jeden Tag ein neues zu bestaunen.
vor 14 Stunden
Oberkirch
Ein Diebes-Duo hat in einem Supermarkt in Oberkirch zugeschlagen. Die beiden Verdächtigen sollen einen Rollcontainer mit über 50 Stangen Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro gestohlen haben. Nun ermittelt die Polizei.
vor 16 Stunden
Der Kommunalpolitiker aus Gamshurst wird 70 Jahre alt
Seinen 70. Geburtstag begeht am Dienstag Edgar Gleiß. Der Gamshurster war bis 2015 Leiter der heutigen Gemeinschaftsschule Achern und ist zudem seit vielen Jahren kommunalpolitisch tätig.
vor 17 Stunden
Feuerwehreinsatz
Ein 20 Meter hoher Baum hat am Montagabend für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Die Pappel drohte umzufallen. Die Feuerwehr Rheinau rückte an, um die Gefahr zu beseitigen. 
vor 18 Stunden
Einkäufe im Internet
Immer mehr Verbraucher sparen sich den Weg in die Innenstädte und kaufen online ein. Die Konkurrenz wächst – wie versuchen die Einzelhändler, die Kunden für sich zu gewinnen? Wir haben uns im Renchtal umgehört.
vor 19 Stunden
Oberkircher Unternehmen ehrte Mitarbeiter
28 Betriebsjubilare ehrte die Firma Ernst Umformtechnik am Freitag im Hotel „Die Alm“ in Ödsbach. Geschäftsführer Herbert Gieringer ging dabei auch auf die aktuell schwierige Situation des Unternehmens ein, das im kommenden Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert. 
vor 21 Stunden
Glanzlichter des Barocks
Es ist in Gamshurst Tradition, dass am Vorabend zum Patrozinium ein Konzert stattfindet. Für eine Stunde dem Alltag entfliehen und eintauchen in eine faszinierende Klangwelt – das ermöglichten das Ensemble Hikari und die Mezzosopranistin Yurika Waseda am Samstagabend. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 5 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!