Musikalische Einblicke ins Büro

Burgbühne feierte mit »Sekretärinnen« Premiere

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2018
Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler.

Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler. ©Katharina Reich

Das »freche Hus« in Oberkirch hat sich am Freitagabend in einen Schreibpool verwandelt. Sieben Frauen der Burgbühne Oberkirch tippten und sangen sich als Sekretärinnen durch das gleichnamige Stück von Franz Wittenbrink. Regisseurin Cornelia Bitsch hat der Musikrevue mit zusätzlichen Szenen ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt.

Die Berufsbezeichnung Sekretärin ist inzwischen schon etwas aus der Mode gekommen. Heute heißen die Damen, die das Vorzimmer des Chefs im Griff haben, Assistentin oder ganz neudeutsch »Officemanagerin«. Die Oberkircher Inszenierung aber lässt den Charme vergangener Zeiten aufleben, in denen Sekretärinnen noch an der Schreibmaschine tippten und sich nicht mit Word und Outlook herumplagen mussten. Stattdessen verbindet sie eine innige Liebesbeziehung zu ihrer Schreibmaschine von »Triumph«, die sie schmachtend zur Melodie von Whitney Houstons »I can’t live without you« besingen: »Ach, dein Rückstelltastenregulatoren-Abstandseinstellrad schnurrt so schön, wenn ich ganz sacht am Hebel drück.«

Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben

- Anzeige -

Doch die sieben Sekretärinnen der Revue haben weit mehr Interessen als nur das wenig abwechslungsreiche Tippen von Schriftsachen. Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben. Im Verlauf des Stücks, entwickeln sich die Darstellerinnen zu Frauen mit Eigenschaften – und zwar musikalisch. Begleitet von Kurt Bayer am Keyboard sangen sich die Damen durch die Musikgeschichte vom Schlager über Pop- und Rocksongs bis hin zum Rap. So gab Ute Söllner mit dem »Mädchen aus Piräus« ihre Vorliebe für griechische Matrosen preis, Silvia Krechtler offenbarte eine »starke und eine schwache Seite« und Saskia Bleich rappte »Ich bin zu geil für diese Welt«. Die lyrikbegeisterte Sekretärin Sigrid Schweiker gab mit Edith Piafs »Je ne regrette rien« an, nichts zu bereuen und die schwangere, dauerfröhliche und schokoladensüchtige Justine Haupt saß gerne in »einer kleinen Konditorei«. Dass Sekretärin Ulrike Kliewer-Mayer eine Frau ist, die weiß, was sie will, unterstrich sie mit dem gleichnamigen Lied von Daliah Lavi. Birgit Hellrung wünschte sich zunächst statt Schokolade ein Mann. Dieser Wunsch ging in Erfüllung, weshalb das Publikum sie schließlich in einem Duett mit Büroboten Stefan Hellrung erleben durfte. Mit Frank und Nancy Sinatras »Something stupid« offenbarte das Paar seine Liebe.

Das umfangreiche Liedprogramm hat das Ensemble gemeinsam mit der Gesangspädagogin Anja Bittner einstudiert. Mit Erfolg: Alle hatten die teils sehr anspruchsvollen Melodien voll im Griff. Cornelia Bitsch hat der Musikkomödie in zwei zusätzlichen Szenen eine weitere ebenso meist weibliche Berufsgruppe hinzugefügt. Mit Titeln wie »Morgens immer müde« und dem »Bruttosozialprodukt« ließ sie die Putzkolonne ans Werk gehen. Tine Biehlman, Stephanie Kimmig, Maria Hodapp und Jenny Schwarz putzten um Schreibmaschinen, Nagellack und Desinfektionsmittel herum und besangen dabei das »bisschen Haushalt«.

Im Premierenpublikum saßen viele Herren, deren tägliche Arbeit durch eine Sekretärin erleichtert wird. Vielleicht hat der ein oder andere Züge seiner Sekretärin in der Revue wiederentdeckt? Sehens- und hörenswert ist die Musikrevue für alle – auch für die, die ohne Sekretärin auskommen müssen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 20 Minuten
Rheinau für Tansania
2019 war ein Ausnahmejahr für den Rheinauer Verein Helfende Hände für Kinder (HHK), der in Tansania eine Schule betreibt. Die staatlichen Vorgaben zur Neuregistrierung aller im Land tätigen Nichtregierungsorganisationen war eine enorme Herausforderung. Weil der HHK sie meisterte, kann er jetzt...
vor 1 Stunde
Das "große Los" gezogen
„Segen bringen, Segen sein. Frieden!“ Diesen guten Wunsch dürfen die Sternsinger von Renchen  in diesem Jahr nicht nur ihren Mitbürgern in der Grimmelshausen-Stadt zusagen, sondern auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.  
vor 3 Stunden
Nesselried rüstet sich fürs Jubiläumsjahr
Nesselried rüstet sich für das Jubiläumsjahr: Der Mehrgenerationenplatz vor der Kirche ist fertig. Von September bis Mitte November wurde gebaut. Auch der Marienbrunnen steht und wurde jetzt enthüllt.  
vor 6 Stunden
Investor will bauen
In der Danziger Straße schafft die Stadt Achern auf eigenem Boden neuen Wohnraum. Mehrere Reihenhäuser und auch ein Mehrfamilienhaus mit drei günstigen Wohnungen sind geplant. Damit Letztere finanzierbar sind, bedienen sich die Planer eines Tricks.
vor 9 Stunden
Entscheidung über Ulmer „Ruheforst“ zurückgestellt
Auf das erwartet große Interesse stieß die Sitzung des Ortschaftsrates am Montagabend, die deshalb auch in die Ullenburghalle verlegt wurde. Nach der emotional geprägten Informationsveranstaltung wenige Tage zuvor waren die über 50 Bürgerinnen und Bürger gespannt darauf, welche Empfehlung das...
vor 11 Stunden
Seniorenadventsfeier
Mit einem anspruchsvollen Programm feierten die Senioren 65plus Zusenhofen am  Sonntag in der Freiwaldhalle den Advent. 
vor 11 Stunden
„Politische Kaffeestunde“
Zu einer „politischen Kaffeestunde“ hatte Willi Stächele die Senioren des Landtagswahlkreises Kehl in den Gasthof „Grüner Baum“ einge­laden. 
vor 11 Stunden
Danke-Feier
Volles Haus und große Anerkennung gab es bei der Ehrenamtsfeier der Gamshurster Ortsverwaltung.
vor 11 Stunden
Mitgliederversammlung in Oppenau
Bei der Mitgliederversammlung der Abteilung Fußball des TuS Oppenau am Montagabend im  Haldenhoftreff standen Vorstandswahlen an. Frank Spinner wurde einstimmig zum  Abteilungsleiter gewählt. Die Positionen des Kassierers und des Vorstands Jugend wurden neu  besetzt.
vor 11 Stunden
Achern
Viel Einsatz kennzeichnet die Arbeit der Ehrenamtlichengruppe Essen auf Rädern in Fautenbach. „Wir hatten ein sehr gutes Jahr, es gab allenfalls kleinere Schwierigkeiten zu überwinden. Aber das ist uns immer auf einfache Weise gelungen“, meinte Koordinator Willi Hodapp bei der Begrüßung. 
vor 11 Stunden
Festgottesdienst
. „Ein großes Fest lasst uns feiern“, unter diesem Motto fand am Sonntag der Jubiläumsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Peterstal statt.
vor 11 Stunden
Turnverein Oberkirch
Das TVO-Nikolausturnen am Sonntag in der Oberdorfhalle Oberkirch zeigte nicht nur das Spektrum  der turnerischen und spielerischen Ausbildung von rund 400 Kindern und Jugendlichen. Es erwies sich auch als beliebtes Familienfest in der Vorweihnachtszeit.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 18 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!