Musikalische Einblicke ins Büro

Burgbühne feierte mit »Sekretärinnen« Premiere

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2018
Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler.

Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler. ©Katharina Reich

Das »freche Hus« in Oberkirch hat sich am Freitagabend in einen Schreibpool verwandelt. Sieben Frauen der Burgbühne Oberkirch tippten und sangen sich als Sekretärinnen durch das gleichnamige Stück von Franz Wittenbrink. Regisseurin Cornelia Bitsch hat der Musikrevue mit zusätzlichen Szenen ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt.

Die Berufsbezeichnung Sekretärin ist inzwischen schon etwas aus der Mode gekommen. Heute heißen die Damen, die das Vorzimmer des Chefs im Griff haben, Assistentin oder ganz neudeutsch »Officemanagerin«. Die Oberkircher Inszenierung aber lässt den Charme vergangener Zeiten aufleben, in denen Sekretärinnen noch an der Schreibmaschine tippten und sich nicht mit Word und Outlook herumplagen mussten. Stattdessen verbindet sie eine innige Liebesbeziehung zu ihrer Schreibmaschine von »Triumph«, die sie schmachtend zur Melodie von Whitney Houstons »I can’t live without you« besingen: »Ach, dein Rückstelltastenregulatoren-Abstandseinstellrad schnurrt so schön, wenn ich ganz sacht am Hebel drück.«

Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben

- Anzeige -

Doch die sieben Sekretärinnen der Revue haben weit mehr Interessen als nur das wenig abwechslungsreiche Tippen von Schriftsachen. Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben. Im Verlauf des Stücks, entwickeln sich die Darstellerinnen zu Frauen mit Eigenschaften – und zwar musikalisch. Begleitet von Kurt Bayer am Keyboard sangen sich die Damen durch die Musikgeschichte vom Schlager über Pop- und Rocksongs bis hin zum Rap. So gab Ute Söllner mit dem »Mädchen aus Piräus« ihre Vorliebe für griechische Matrosen preis, Silvia Krechtler offenbarte eine »starke und eine schwache Seite« und Saskia Bleich rappte »Ich bin zu geil für diese Welt«. Die lyrikbegeisterte Sekretärin Sigrid Schweiker gab mit Edith Piafs »Je ne regrette rien« an, nichts zu bereuen und die schwangere, dauerfröhliche und schokoladensüchtige Justine Haupt saß gerne in »einer kleinen Konditorei«. Dass Sekretärin Ulrike Kliewer-Mayer eine Frau ist, die weiß, was sie will, unterstrich sie mit dem gleichnamigen Lied von Daliah Lavi. Birgit Hellrung wünschte sich zunächst statt Schokolade ein Mann. Dieser Wunsch ging in Erfüllung, weshalb das Publikum sie schließlich in einem Duett mit Büroboten Stefan Hellrung erleben durfte. Mit Frank und Nancy Sinatras »Something stupid« offenbarte das Paar seine Liebe.

Das umfangreiche Liedprogramm hat das Ensemble gemeinsam mit der Gesangspädagogin Anja Bittner einstudiert. Mit Erfolg: Alle hatten die teils sehr anspruchsvollen Melodien voll im Griff. Cornelia Bitsch hat der Musikkomödie in zwei zusätzlichen Szenen eine weitere ebenso meist weibliche Berufsgruppe hinzugefügt. Mit Titeln wie »Morgens immer müde« und dem »Bruttosozialprodukt« ließ sie die Putzkolonne ans Werk gehen. Tine Biehlman, Stephanie Kimmig, Maria Hodapp und Jenny Schwarz putzten um Schreibmaschinen, Nagellack und Desinfektionsmittel herum und besangen dabei das »bisschen Haushalt«.

Im Premierenpublikum saßen viele Herren, deren tägliche Arbeit durch eine Sekretärin erleichtert wird. Vielleicht hat der ein oder andere Züge seiner Sekretärin in der Revue wiederentdeckt? Sehens- und hörenswert ist die Musikrevue für alle – auch für die, die ohne Sekretärin auskommen müssen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Hohe Ehrungen für den freiwilligen Dienst als Feuerwehrmann gab es bei der Sasbacher Wehr für Josef Striebel und den scheidenden Kommandanten Klaus Spengler. Erste Reihe, von links: Bürgermeister Gregor Bühler, Striebel, Spengler, Kommandant Swen Broß und Kreisbrandmeister Bernhard Frei.
vor 1 Stunde
Brandmelder
Rund um die Uhr im Einsatz: Ein tönender Funkmelder hat die Aktiven der Sasbacher Feuerwehr von ihren Stühlen im „Ochsen“-Saal gerissen.
Als charmantes Dorf am Rhein präsentiert sich das kleine Honau - hier die Dorfkirche.
vor 2 Stunden
Interview mit Ortsvorsteherin
Bei der Beteiligung am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ ist ein möglicher Preis Nebensache, sagt Ortsvorsteherin Annette Fritsch-Acar. Viel wichtiger sind ihr ganz andere Dinge.
Noch ist nicht sicher, wie der Pfarrsaal in Bad Peterstal bei einem eventuellen Verkauf gleichwertig ersetzt werden kann.
vor 5 Stunden
Alternative ist durchgefallen
Möglicher Ersatz bei einem eventuellen Verkauf des Pfarrsaals findet bei den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates Oberes Renchtal aus mehreren Gründen keine Zustimmung.
Beste Wünsche begleiten die fünf neuen Konfirmanden aus dem oberen Renchtal.
vor 7 Stunden
Zeichen der Hoffnung
Bei der Veranstaltung im Freien wurden auch die neuen Konfirmanden im oberen Renchtal vorgestellt.
vor 8 Stunden
Bilanz der Hegeringversammlung
Bei der Hegeringsversammlung Hinteres Renchtal gab es neben Neuwahlen auch einen Überblick über die aktuelle Entwicklung der Wildzahlen sowie einige hochkarätige Ehrungen.
Mit der neuen Käserei möchten Sabine und Jürgen Kimmig ihren Milchviehbetrieb in Hesselbach erhalten.
vor 9 Stunden
Innovation statt Aufgabe
Familie Kimmig aus Oberkirch-Hesselbach wollte ihre Milchviehhaltung schon an den Nagel hängen. Doch dann entdeckte sie ihre Leidenschaft für ein Produkt, das dem Betrieb neue Perspektiven bietet.
Der grüne Bundestagskandidat Thomas Zawalski (links) hatte am Dienstagabend den Bundestagskandidaten Matthias Gastel nach Oberkirch eingeladen, um über nachhaltige Mobilität auf dem Land zu sprechen.
vor 10 Stunden
Oberkirch
Thomas Zawalski, Bundestagskandidat der Grünen, hat Matthias Gastel, den Grünen-Sprecher der Bundestagsfraktion für Bahnpolitik nach Oberkirch geholt. Es ging um die Mobilitätswende.
Tempo 30 vor Schulen: Nicht alle Autofahrer respektieren diese Geschwindigkeitsbeschränkung. Die Schulkinder in Oosterzele leiden darunter.
vor 10 Stunden
Aus Oberkirchs Partnerstadt
Liebe, Trennung, Haft: Diese Abfolge hat sich in Oberkirchs belgischer Partnerstadt Oosterzele gerade einmal wiederholt. Wo außerdem Aldi um den Bau einer Filiale ringen muss und Müllrechnungen in Höhe von 17 000 Euro für einen Schock sorgen.
Freude über den Entwurf des neuen Adventskalenders von Lions Club und Stadtmarketing nicht nur beim Künstler Manfred Grommelt, sondern auch bei Stephen Müller und Rainer Braxmaier (von links nach rechts). 
vor 10 Stunden
Oberkirch
Der Lions Club Oberkirch-Schauenburg und der Stadtmarketingverein Oberkirch geben ab Ende Oktober die 18. Auflage des Adventskalenders für einen guten Zweck heraus. Das Titelmotiv steht bereits fest.
An der Heimschule Lender nehmen Schüler an einer Jugendwahl teil.
vor 20 Stunden
Bundestagswahl
Einige junge Acherner dürfen sich am Sonntag zum ersten Mal an der Wahl zum Deutschen Bundestag beteiligen. Doch wie bildet sich die Jugend ihre Meinung?
In Oberkirch wurde das Corona-Virus seit März 2020 bei 930 Einwohnern offiziell nachgewiesen.
vor 21 Stunden
Corona-Zahlen
Binnen einer Woche steckten sich 344 Ortenauer mit dem Corona-Virus an. Mehr als ein Drittel von ihnen kommt aus Lahr. Im Renchtal hingegen ist von Lahrer Zahlen keine Spur.
Es war einmal: Die stationären Einrichtungen des Krankenhauses Oberkirch sind seit Anfang September geschlossen. Die Diskussion um seine Zukunft geht weiter.
vor 23 Stunden
Vertragsdetails veröffentlicht
Ein Vertrag aus den 70ern hält es fest: Erfüllt das Oberkircher Krankenhausgebäude seinen Zweck nicht mehr, dann soll es ins Eigentum der Stadt zurückgehen. Diese Heimfallregelung wollen Kreis- und Stadtverwaltung nun abändern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    vor 14 Stunden
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.
  • 50 Jahre Komfort und Bequemlichkeit: das muss gefeiert werden. Auch bei Möbel RiVo in Achern.
    31.08.2021
    3. und 4. September: Stressless®-Show-Truck bei Möbel RiVo
    Vor genau 50 Jahren, im Jahre 1971, begann eine norwegische Erfolgsgeschichte: Der erste Stressless® Relaxsessel kam auf den Markt. Ein revolutionärer Sessel, der einen neuen Standard in Sachen Komfort und Funktionalität setzte.