Musikalische Einblicke ins Büro

Burgbühne feierte mit »Sekretärinnen« Premiere

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2018
Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler.

Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler. ©Katharina Reich

Das »freche Hus« in Oberkirch hat sich am Freitagabend in einen Schreibpool verwandelt. Sieben Frauen der Burgbühne Oberkirch tippten und sangen sich als Sekretärinnen durch das gleichnamige Stück von Franz Wittenbrink. Regisseurin Cornelia Bitsch hat der Musikrevue mit zusätzlichen Szenen ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt.

Die Berufsbezeichnung Sekretärin ist inzwischen schon etwas aus der Mode gekommen. Heute heißen die Damen, die das Vorzimmer des Chefs im Griff haben, Assistentin oder ganz neudeutsch »Officemanagerin«. Die Oberkircher Inszenierung aber lässt den Charme vergangener Zeiten aufleben, in denen Sekretärinnen noch an der Schreibmaschine tippten und sich nicht mit Word und Outlook herumplagen mussten. Stattdessen verbindet sie eine innige Liebesbeziehung zu ihrer Schreibmaschine von »Triumph«, die sie schmachtend zur Melodie von Whitney Houstons »I can’t live without you« besingen: »Ach, dein Rückstelltastenregulatoren-Abstandseinstellrad schnurrt so schön, wenn ich ganz sacht am Hebel drück.«

Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben

- Anzeige -

Doch die sieben Sekretärinnen der Revue haben weit mehr Interessen als nur das wenig abwechslungsreiche Tippen von Schriftsachen. Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben. Im Verlauf des Stücks, entwickeln sich die Darstellerinnen zu Frauen mit Eigenschaften – und zwar musikalisch. Begleitet von Kurt Bayer am Keyboard sangen sich die Damen durch die Musikgeschichte vom Schlager über Pop- und Rocksongs bis hin zum Rap. So gab Ute Söllner mit dem »Mädchen aus Piräus« ihre Vorliebe für griechische Matrosen preis, Silvia Krechtler offenbarte eine »starke und eine schwache Seite« und Saskia Bleich rappte »Ich bin zu geil für diese Welt«. Die lyrikbegeisterte Sekretärin Sigrid Schweiker gab mit Edith Piafs »Je ne regrette rien« an, nichts zu bereuen und die schwangere, dauerfröhliche und schokoladensüchtige Justine Haupt saß gerne in »einer kleinen Konditorei«. Dass Sekretärin Ulrike Kliewer-Mayer eine Frau ist, die weiß, was sie will, unterstrich sie mit dem gleichnamigen Lied von Daliah Lavi. Birgit Hellrung wünschte sich zunächst statt Schokolade ein Mann. Dieser Wunsch ging in Erfüllung, weshalb das Publikum sie schließlich in einem Duett mit Büroboten Stefan Hellrung erleben durfte. Mit Frank und Nancy Sinatras »Something stupid« offenbarte das Paar seine Liebe.

Das umfangreiche Liedprogramm hat das Ensemble gemeinsam mit der Gesangspädagogin Anja Bittner einstudiert. Mit Erfolg: Alle hatten die teils sehr anspruchsvollen Melodien voll im Griff. Cornelia Bitsch hat der Musikkomödie in zwei zusätzlichen Szenen eine weitere ebenso meist weibliche Berufsgruppe hinzugefügt. Mit Titeln wie »Morgens immer müde« und dem »Bruttosozialprodukt« ließ sie die Putzkolonne ans Werk gehen. Tine Biehlman, Stephanie Kimmig, Maria Hodapp und Jenny Schwarz putzten um Schreibmaschinen, Nagellack und Desinfektionsmittel herum und besangen dabei das »bisschen Haushalt«.

Im Premierenpublikum saßen viele Herren, deren tägliche Arbeit durch eine Sekretärin erleichtert wird. Vielleicht hat der ein oder andere Züge seiner Sekretärin in der Revue wiederentdeckt? Sehens- und hörenswert ist die Musikrevue für alle – auch für die, die ohne Sekretärin auskommen müssen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 46 Minuten
Deutlich mehr medizinische Angebote
Kommunalpolitiker tauschten sich mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums und der Leitung des Ortenau Klinikums Achern-Oberkirch aus und nahmen die Notaufnahme in Augenschein. Es ging ums Geld, um den Neubau und um Kinderärzte.
vor 3 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 6 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 6 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 8 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 8 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 8 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.
vor 8 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.
vor 8 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 15 Stunden
Haushalt 2020
Der Appenweierer Haushalt für 2020 ist unter Dach und Fach, der Gemeinderat beschloss ihn am Montagabend formell als Satzung. Große Investitionsvorhaben lassen die Rücklagen in kurzer Zeit dahinschmelzen, doch es gibt kurzfristig auch eine erfreuliche Entwicklung.
vor 17 Stunden
Zwei neue Kitas
In den kommenden beiden Jahren packt die Stadt Achern große Projekte an. Es wird mit dem Bau von gleich zwei neuen Kitas begonnen. Der soziale Wohnungsbau wird mit 2,9 Millionen Euro vorangetrieben. Und eingeläutet wird auch der letzte Akt in der Modernisierung der Illenau. Dort wird ein Kultursaal...
vor 18 Stunden
Immobilie steht seit Herbst leer
Seit Oktober stehen die vom Zoll genutzten Büros im Oberkircher Zollamt leer. Nach wie vor ist offen, was die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit dem Gebäude plant – auch weil die Stadt Oberkirch und der Bonner Immobilienverwalter offenbar noch nicht zueinander gefunden haben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -