Musikalische Einblicke ins Büro

Burgbühne feierte mit »Sekretärinnen« Premiere

Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2018
Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler.

Sangen und tippten sich durch den musikalischen Abend: Die Sekretärinnen Justine Haupt, Ulrike Kliewer-Mayer, Ute Söllner, Birgit Hellrung, Saskia Bleich, Sigrid Schweiker und Silvia Krechtler. ©Katharina Reich

Das »freche Hus« in Oberkirch hat sich am Freitagabend in einen Schreibpool verwandelt. Sieben Frauen der Burgbühne Oberkirch tippten und sangen sich als Sekretärinnen durch das gleichnamige Stück von Franz Wittenbrink. Regisseurin Cornelia Bitsch hat der Musikrevue mit zusätzlichen Szenen ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt.

Die Berufsbezeichnung Sekretärin ist inzwischen schon etwas aus der Mode gekommen. Heute heißen die Damen, die das Vorzimmer des Chefs im Griff haben, Assistentin oder ganz neudeutsch »Officemanagerin«. Die Oberkircher Inszenierung aber lässt den Charme vergangener Zeiten aufleben, in denen Sekretärinnen noch an der Schreibmaschine tippten und sich nicht mit Word und Outlook herumplagen mussten. Stattdessen verbindet sie eine innige Liebesbeziehung zu ihrer Schreibmaschine von »Triumph«, die sie schmachtend zur Melodie von Whitney Houstons »I can’t live without you« besingen: »Ach, dein Rückstelltastenregulatoren-Abstandseinstellrad schnurrt so schön, wenn ich ganz sacht am Hebel drück.«

Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben

- Anzeige -

Doch die sieben Sekretärinnen der Revue haben weit mehr Interessen als nur das wenig abwechslungsreiche Tippen von Schriftsachen. Alle haben sie ihre Sehnsüchte und Vorlieben. Im Verlauf des Stücks, entwickeln sich die Darstellerinnen zu Frauen mit Eigenschaften – und zwar musikalisch. Begleitet von Kurt Bayer am Keyboard sangen sich die Damen durch die Musikgeschichte vom Schlager über Pop- und Rocksongs bis hin zum Rap. So gab Ute Söllner mit dem »Mädchen aus Piräus« ihre Vorliebe für griechische Matrosen preis, Silvia Krechtler offenbarte eine »starke und eine schwache Seite« und Saskia Bleich rappte »Ich bin zu geil für diese Welt«. Die lyrikbegeisterte Sekretärin Sigrid Schweiker gab mit Edith Piafs »Je ne regrette rien« an, nichts zu bereuen und die schwangere, dauerfröhliche und schokoladensüchtige Justine Haupt saß gerne in »einer kleinen Konditorei«. Dass Sekretärin Ulrike Kliewer-Mayer eine Frau ist, die weiß, was sie will, unterstrich sie mit dem gleichnamigen Lied von Daliah Lavi. Birgit Hellrung wünschte sich zunächst statt Schokolade ein Mann. Dieser Wunsch ging in Erfüllung, weshalb das Publikum sie schließlich in einem Duett mit Büroboten Stefan Hellrung erleben durfte. Mit Frank und Nancy Sinatras »Something stupid« offenbarte das Paar seine Liebe.

Das umfangreiche Liedprogramm hat das Ensemble gemeinsam mit der Gesangspädagogin Anja Bittner einstudiert. Mit Erfolg: Alle hatten die teils sehr anspruchsvollen Melodien voll im Griff. Cornelia Bitsch hat der Musikkomödie in zwei zusätzlichen Szenen eine weitere ebenso meist weibliche Berufsgruppe hinzugefügt. Mit Titeln wie »Morgens immer müde« und dem »Bruttosozialprodukt« ließ sie die Putzkolonne ans Werk gehen. Tine Biehlman, Stephanie Kimmig, Maria Hodapp und Jenny Schwarz putzten um Schreibmaschinen, Nagellack und Desinfektionsmittel herum und besangen dabei das »bisschen Haushalt«.

Im Premierenpublikum saßen viele Herren, deren tägliche Arbeit durch eine Sekretärin erleichtert wird. Vielleicht hat der ein oder andere Züge seiner Sekretärin in der Revue wiederentdeckt? Sehens- und hörenswert ist die Musikrevue für alle – auch für die, die ohne Sekretärin auskommen müssen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Im neuen Nußbacher Kindergarten läuft derzeit der Innenausbau. Kommende Woche wird der Estrich verlegt.⇒Foto: Peter Meier
vor 15 Stunden
Verzögerungen beim Neubau
Eigentlich sollte der neue Nußbacher Kindergarten Ende Februar fertig sein. Aufgrund nicht vorhersehbarer Schwierigkeiten ist der Termin aber nicht zu halten.
Im Bauhof muss das Dach saniert werden. Dafür sind im Haushalt 160.000 Euro eingestellt. 
vor 20 Stunden
Kappelrodeck
Kappelrodeck hat seinen Haushalt verabschiedet. Das Werk hat ein Gesamtvolumen in Höhe von 15,6 Millionen Euro.
Eingang zum Önsbacher Friedhof.
vor 20 Stunden
Achern - Önsbach
Ein neues Eingangstor für den Önsbacher Friedhof soll in Önsbach die Durchfahrt mit einem Auto verhindern.
Die Stadt Achern investiert über 100.000 Euro in den Ausbau des Renchener Weges (Bild) und des Todtengässels. die Arbeiten werden überwiegend im Vollausbau vorgenommen. 
vor 20 Stunden
Achern - Mösbach
Schon im Mai könnten die Arbeiten am Renchener Weg in Mösbach losgehen, teilte die Ortsvorsteherin mit. Im städtischen Haushalt stehen dafür 100.000 Euro zur Verfügung.
Ein Fall für die Maler: Im neuen Haushalt sind 21.000 Euro für die Gebäudeunterhaltung des 2001 errichteten Anbaus des Ottenhöfener Rathauses reserviert. Gestrichen werden Fassade und Fensterrahmen. 
vor 20 Stunden
Auch Abwasser wird teurer
Der Gemeinderat brachte am Mittwoch den Haushalt 2023 unter Dach und Fach. Aufgrund gestiegener Strompreise werden dabei die Gebühren erhöht.
vor 20 Stunden
Pankraz-Kolumne
Frauen töten offenbar mit besonderer Vorliebe Spinnen, beobachtet der Pankraz. Ob mit dem Staubsauger oder der Zeitung - Hauptsache, die Viecher sind tot.
Nach dem Willen des Ortschaftsrates soll die Grundschule Zusenhofen weiterhin eine eigene Schulleitung erhalten.
vor 20 Stunden
Vorschlag löst im Rat Glücksgefühle aus
Der Zusenhofener Ortschaftsrat hat sich einhellig dafür ausgesprochen, dass die Grundschule auch weiterhin von einer eigenen Schulleitung geführt wird. Nun entscheidet der Gemeinderat.
Mieke und Hans-Dieter Diebold berichten in der Reihe Diersheimer Winter über ihre Reiseabenteuer.
vor 20 Stunden
In der Reihe "Diersheimer Winter"
Vortrag beim "Diersheimer Winter": Getreu dem Sprichwort "Wer eine Reise macht, der hat was zu erzählen" berichten Mieke und Hans-Dieter Diebold über eine Kreuzfahrt in ferne Gefilde.
Startschuss für das Projekt "Wohnen am Rathausplatz" in Appenweier: Jochen Weinzierl, Geschäftsführer der Firma Perfect Living, und Bürgermeister Manuel Tabor (Sechster und Siebter von links) nahmen am Freitag mit weiteren Projektbeteiligten den symbolischen ersten Spatenstich vor.
vor 20 Stunden
Startschuss gefallen
Mit dem Projekt "Wohnen am Rathausplatz" entsteht in Appenweier ein Vorzeigeprojekt. Bürgermeister Tabor lobte die neuen städtebaulichen Akzente in Verbindung mit der Rathaussanierung.
Der Skandalfilm „Basic Instinct“ kehrt ins Acherner Kino zurück.
vor 20 Stunden
ARZ-Geflüster
In unserer Glosse geht es heute um einen Skandalfilm, der in Achern inoffizielle Europapremiere feierte, um Tricks rund um die Pro-Kopf-Verschuldung und um Oberkirchs neuen Klimaschutzumanager.
Gelöste Atmosphäre bei der OB-Verabschiedung: von links Bürgermeister Christoph Lipps, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Andrea und Matthias Braun und Ingeborg Schäuble.
27.01.2023
Viel Lob von Schäuble und Schäfer
Vor 500 Gästen würdigte die Stadt Oberkirch und mehrere Festredner am Freitagabend in der Erwin-Braun-Halle die Verdienste von OB Matthias Braun - mit einer einzigartigen Ehrung.
Amtsgericht Achern.
27.01.2023
Prozess
Handgreiflichkeiten zwischen Verwandten fanden sich vorm Acherner Amtsgericht wieder. Der Angeklagte kam mit einer Geldstrafe davon.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.