OB Muttach: Geht über Pflichtaufgabe hinaus

Caritasverband übernimmt die Obdachlosenarbeit in Achern

Autor: 
Matthias Heidinger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. September 2018

In der Oberen Bergstraße 58 bietet die Stadt Achern Obdachlosen Zuflucht. Ab jetzt ist neben Ehrenamtlichen die Caritas für die Betreuung der Bewohner zuständig. ©Michaela Gabriel

Die Stadt Achern stellt die Obdachlosenarbeit auf neue Füße. Bisher war sie bei der kommunalen Sozialarbeit veranlagt. Nach dem Weggang von Sabrina Lusch und dem Ruhestand von Hubert Schuhmacher wird sich nun die Caritas um die Betreuung der Wohnsitzlosen in der Stadt kümmern.
 

Der Caritasverband Acher-Renchtal hatte der Stadt Achern schon frühzeitig angeboten, die soziale Betreuung für die Obdachlosenunterkunft in der Oberen Bergstraße zu übernehmen. Wie OB Klaus Muttach auf ARZ-Anfrage sagt, war dies von vornherein eine interessante Alternative. Später gab es dann weitere Argumente, nachdem das Projekt Arche als niedrigschwelliges Angebot zur Vermeidung von Obdachlosigkeit von der katholischen Kirchengemeinde entwickelt worden war (wir berichteten). Muttach sei schon frühzeitig in dieses Arche-Projekt involviert gewesen.

Vertreter des Caritasverbands haben ihr Angebot der sozialen Betreuung für das Projekt Arche und für die Obdachlosenunterkunft vorgestellt, sowohl der Stadtverwaltung als auch dem Gemeinderat. »Das Angebot hat uns überzeugt«, unterstreicht Muttach. Deshalb wurde mit dem Caritasverband vereinbart, die Kosten für 50 Prozent einer Vollzeitstelle zu übernehmen.

 

Die veränderte personelle Situation in der kommunalen sozialen Arbeit hat diese Neuausrichtung zur Folge gehabt. Sabrina Lusch und Hubert Schuhmacher hatten sich zu je 25 Prozent ihrer Arbeit um die Obdachlosen gekümmert. Beide sind jetzt nicht mehr da.

- Anzeige -

Sabrina Lusch hatte einen Beschäftigungsumfang von 80 bis 100 Prozent, Raphael Heisch hat ihre Nachfolge als Leiter der Fachgruppe Kommunale Soziale Arbeit als 100-Prozent-Kraft übernommen. Die Nachfolge von Raphael Heisch als Jugendtreffleiter tritt Jasmin Schneider an, die ihren Abschluss an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg abgelegt und bereits als Praktikantin mitgearbeitet hat. Insoweit gibt es für die Nachfolge von Sabrina Lusch per Saldo eine Aufstockung um 20 Prozent, erklärt OB Muttach.

Da die Obdachlosenarbeit auf den Caritasverband übertragen wurde, hat die Stadt aus dem Aufgabenbereich von Hubert Schuhmacher nun noch die aufsuchende mobile Jugendarbeit mit einer 50-Prozent-Stelle zu besetzen. Diese Stelle war laut OB ausgeschrieben. Es habe auch Bewerbungen gegeben, allerdings nicht mit der Qualifikation, »wie wir uns dies vorstellen«, sagt Klaus Muttach. Die baldige Besetzung werde angestrebt, vorübergehend könne diese Arbeit aber aufgefangen werden.

»Mit Überzeugung«

Die Fachgruppe Kommunale Soziale Arbeit einschließlich der Schulsozialarbeiter leitet Raphael Heisch. Mit den Ehrenamtlichen leiste die Stadt damit eine soziale Betreuung, die deutlich über die Pflichtaufgabe hinausgehe, sagt Muttach: »Da uns die Wahrnehmung der Anliegen der Schwächsten in unserer Stadt besonders wichtig ist, leisten wir aber diese zusätzliche freiwillige Arbeit mit großer innerer Überzeugung.«

Das Obdachlosenheim in der Oberen Bergstraße wurde mit der katholischen Kirchengemeinde vor wenigen Jahren mit einem sechsstelligen Investitionsbedarf baulich deutlich verbessert. Dessen Zukunft ist nicht infrage gestellt, versichert das Stadtoberhaupt.

Hintergrund

Was die Caritas plant

Der Caritasverband Acher-Renchtal übernimmt den Sozialdienst für die Obdachlosenunterkunft in der Oberen Bergstraße zum 1. September mit einem Teildeputat, »da auch wir die Stellen in Verbindung mit der Betreuung der Arche ausschreiben werden« erklärt Carmelo Scalisi vom Caritasverband Acher-Renchtal. 
Laut Scalisi soll der Sozialdienst für die Unterkunft nicht rund um die Uhr erreichbar sein, vielmehr würden Präsenzzeiten im Haus eingerichtet. Die Mitarbeiter könnten dann im Büro aufgesucht werden oder hätten Zeit, die Bewohner aufzusuchen. Notfallnummern seien im Haus zugänglich. Weitere Details werden laut Scalisi in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern und den zuständigen Mitarbeitern der Stadt noch besprochen.hei

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Von Felix Liber und Mansooreh Baghaie
Direkt neben dem Krankenhaus in Achern wird zum 1. April eine neue gynäkologische Praxis öffnen. Ihr Schwerpunkt: Blasenschwäche.
vor 2 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Der Pankraz hadert mit seinem Alter, als Opa sieht er sich selbst noch gar nicht, zumal er bislang keine Enkel hat – und die Omas und Opas von heutzutage auch nicht gerade seinem Ideal entsprechen.
vor 2 Stunden
Serie: Landtagswahl-Kandidaten der Ortenau im Gespräch
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Die Mittelbadische Presse hat mit den Kandidaten der fünf wichtigsten Parteien in den Wahlkreisen Kehl und Offenburg gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir...
vor 2 Stunden
Anfrage abgelehnt
Der Ortschaftsrat Tiergarten lehnt ein Kaufangebot der Firma Debitel ab. Auch eine Verlängerung des Pachtvertrags um 30 Jahre kommt für die Verwaltung aktuell nicht infrage.
vor 2 Stunden
Seit 48 Jahren im Einsatz
Als Meßner ist Erwin Bildstein eine Institution in Großweier, und das seit fast fünf Jahrzehnten. Zu seinen Einsatzorten gehört aber längst nicht nur die Pfarrkirche St. Martin.
vor 2 Stunden
Öffnungsperspektive
Die Oberkircher Einzelhändler bereiten sich auf einen Neustart am kommenden Montag vor. Offiziell wird dies aber erst am Wochenende mit der neuen Corona-Verordnung des Landes.
vor 2 Stunden
Landtagswahl
Bei der Landtagswahl am 14. März werden in Kappelrodeck mehr Briefwähler als je zuvor gezählt werden. Auch mit Blick auf die Präsenzwahl sieht sich die Gemeinde coronabedingt bestens vorbereitet.
vor 2 Stunden
Landtagswahl am 14. März
Die Forschungsgruppe Wahlen und „Infratest dimap“ sind bei der Landtragswahl am 14. März in der Großen Kreisstadt im Einsatz und fragen Wähler nach ihrem Abstimmungsverhalten.
vor 2 Stunden
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es heute um Einzelhändler, die auf eine Wiedereröffnung ihrer Geschäfte am Montag hoffen, Straßennamen mit denen vor allem Männer gewürdigt werden und spannende Fragen vor der Landtagswahl.
vor 2 Stunden
Vandalismus in Renchen
Mit roher Gewalt rissen Unbekannte in Renchen einen Holztisch aus seinem Betonfundament. Beschädigt wurden zudem weitere Sitzbänke im hinteren Bereich. Die Stadtverwaltung setzt auf stärkere Kontrollen.
vor 9 Stunden
Motivationslöcher und Prüfungsängste
Wie sehr der geregelte Besuch der Schule Jugendlichden fehlt, spüren die Schulsozialarbeiter im Raum Achern. Einige stecken im Motivationsloch und igeln sich ein.
vor 12 Stunden
Oberkirch
Wenn im April die Erdbeerernte beginnt, soll es im Renchtal osteuropäische Saisonarbeiter in größerer Zahl geben. Dies ermöglichen die aktuellen Regeln. Die Zuversicht für eine gute Saison ist da.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 13 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.