"Die Lizenz zum Heiraten"

Carmen Rähle neue Standesbeamtin in Appenweier

Autor: 
Fritz Bierer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Ordnungsamtsleiter Ralf Wiedemer (links) und Bürgermeister Manuel Tabor mit der neuen Standesbeamtin Carmen Rähle. ©Gemeindeverwaltung

Die Gemeinde Appenweier hat wieder eine Standesbeamtin. In der Montag-Sitzung des Gemeinderates wurde Carmen Rähle dem Gremium als Nachfolgerin von Irene Sauer präsentiert. Die Urkunde überreichten Bürgermeister Manuel Tabor und Ordnungsamts-Leiter Ralf Wiedemer.
 

Nachdem die langjährige Standesbeamtin Irene Sauer Ende 2017 aus dem aktiven Dienst der Gemeinde Appenweier ausgeschieden ist, musste ihre Stelle im Standesamt neu besetzt werden. Seit Januar 2018 ist Carmen Rähle als Verwaltungs-Fachangestellte im Ordnungsamt der Gemeinde tätig und wurde seither im Standesamt eingearbeitet, informierte Amtsleiter Ralf Wiedemer das Ratsgremium. Carmen Rähle habe das Grundseminar mit anschließender Prüfung für neu zu bestellende Standesbeamte bei der Akademie für Standesamtswesen in Bad Salzschlirf erfolgreich besucht. 
»Sie hat somit die rechtlichen Voraussetzungen zur Bestellung als Standesbeamtin erlangt«, erklärte Wiedemer. »Sie hat die Lizenz zum Heiraten«, ergänzte Bürgermeister Manuel Tabor den Leiter des Ordnungsamtes. Die Bestellung durch den Gemeinderat war nur noch Formsache, eine entsprechende Urkunde überreichten Manuel Tabor und Ralf Wiedemer der neuen Appenweierer Stanadesbeamtin.
In den letzten Jahren habe das Land Baden-Württemberg durch eine Gesetzesänderung höhere Anforderung für die Bestellung von Standesbeamten erlassen. 
Demnach kann nur Standesbeamter werden, wer mindestens eine Ausbildung für den mittleren Verwaltungsdienst oder zum Verwaltungs-Fachangestellten abgeschlossen hat, innerhalb des letzten Jahres an einem zweiwöchigen Einführungsseminar für Standesbeamte mit Erfolg teilgenommen hat und innerhalb der letzten zwei Jahre in der Sachbearbeitung bei einem Standesamt mindestens drei Monate tätig gewesen ist.
Das alles treffe auf Carmen Rähle zu, bestätigten Manuel Tabor und Ralf Wiedemer bei der Übergabe der Bestellungs-Urkunde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Beim geplanten Wagshurster Baugebiet Langmatt Rötz II gibt es weitere Verzögerungen, wie am Mittwoch im Ortschaftsrat zu erfahren war.
Amtsgericht schuld?
vor 3 Stunden
Im Wagshurster Ortschaftsrat herrscht Verärgerung darüber, dass es beim geplanten Baugebiet Langmatt Rötz II einfach nicht vorwärts geht. Diesmal im Zentrum der Kritik: das Acherner Amtsgericht
Dialog und Austausch standen beim Jahrestreffen des Projekts Participation 4.0 im Vordergrund.
Netzwerk aufgebaut für Behinderte
vor 3 Stunden
Um die grenzüberschreitende Vermittlung für Arbeitssuchende mit  Behinderung ging es beim »Jahrestreffen Participation 4.0«, ein deutsch-französisches Projekt für die praktische  Vermittlungsarbeit. Werden Arbeitskräfte gesucht, sei es innerhalb der EU unproblematisch, sich über  die eigenen...
Ein Schlaraffenland auf Rädern präsentiert »Achern aktiv« beim zweiten Street Food Festival in Achern, das noch bis heute, Samstag, 22 Uhr, dauert.
Entlang der Hauptstraße
vor 3 Stunden
Mit experimentellen Gaumenfreuden wartet das am Freitag eröffnete zweite Acherner Street Food Festival entlang der Hauptstraße auf. Wo sonst der Verkehr rollt, flanieren noch bis Samstagabend Feinschmecker
Die Stadt Oberkirch lässt Versorgungsleitungen in der Oberen Hauptstraße verlegen.
Baustelle Obere Hauptstraße
vor 3 Stunden
Autofahrer und Anwohner werden in Oberkirch erneut auf Geduldsproben gestellt. Die Stadt hat gleich an mehreren Stellen im Stadtgebiet Baustellen eingerichtet. Die größte ist in der Oberen Hauptstraße und wird noch bis Ende November zu Sperrungen und Verkehrsverlagerungen  führen.
De Pankraz-Kolumne
vor 3 Stunden
Weil er ein gänzlich unmoralisches Leben führt, hat der Pankraz seinem alten bekannten endlich reinen Wein eingeschenkt. Beeindrucken ließ sich dieser davon aber nicht.
Infos und Unterhaltung bietet die Aktion »Gläserne Produktion« in Fautenbach (von links): Pius Weber, Heinrich Glaser, Marianne Ganter, Albrecht Längle, Rainer Ganter (BLHV) und Luzia Bollack-Beuschlein (Landwirtschaftsamt Ortenaukreis).
Am 29. und 30. September
vor 3 Stunden
Bei der Aktion »Gläserne Produktion« geben am 29. und 30. September Fautenbacher Landwirte Einblicke in ihre Arbeit. Klar, dass im Meerrettichdorf dabei die scharfe Wurzel im Mittelpunkt steht.
Holzhausen wünscht sich seit Langem einen Radweg nach Linx. Am Donnerstag setzte der Ortschaftsrat das rund 400 000 Euro teure Vorhaben erneut auf die Wunschliste.
Mittelanmeldung für 2019
vor 3 Stunden
Der Holzhauser Rat stellte am Donnerstag seine Wunschliste zur Mittelanmeldung für 2019 zusammen. Darauf stand einmal mehr der Radweg nach Linx.
Für die Leser ist den Oberkircher ARZ-Redakteuren kein Weg zu weit: Auch Patric König beteiligt sich beim frühmorgendlichen Zeitungsaustragen.
ARZ-Geflüster
vor 3 Stunden
Das hat sicher jeder schon einmal erlebt: Der Arbeitskollege wird krank, hat Urlaub, fällt aus. Die Arbeit übernehmen in solchen Fällen diejenigen, die keinen Urlaub haben und sich guter Gesundheit erfreuen.
Das Kinoprogramm für September/Oktober steht. Darüber freuen sich Mitglieder des Kinovereins und Kooperationspartner, von links Manfred Scheurer, Silke Bohnert (beide Hospizdienst), Hans-Joachim Fischer, Wolfgang Winter (beide Verein Kommunales Kino Filmtheater Tivoli Achern) und Brigitte Roth (Frauenforum).
Kommunales Kino Filmtheater Tivoli
vor 10 Stunden
Das Programm für die ersten Wochen des neuen Kommunalen Kinos Tivoli Achern steht. Schwerpunkt des ersten Wochenendes ist Bertolt Brecht.
Der Kinosaal ist bereit für den Start in die neue Ära des Acherner Tivoli.
Programm von Ende September bis Ende Oktober
vor 10 Stunden
Der Verein Kommunales Kino Filmtheater Tivoli Achern hat sein erstes Programm vorgelegt. Es gilt für September/Oktober.
Noch nicht genau terminiert ist, wann der Oberkircher Stadtgartenkiosk durch einen Neubau ersetzt wird.
Oberkircher Hochbauprojekte
vor 13 Stunden
Die Erweiterung von Schulen und Kindergarten hat für OB Matthias Braun in den kommenden Jahren Vorrang. Im Doppelhaushalt hat der Gemeinderat aber auch Geld für die Halle Bottenau, den Stadtgartenkiosk und den Narrenkeller bereitgestellt. Wir haben nachgefragt, wie es dort weitergeht.
Desirée Lobé und ihre Band (von links): Markus Westermann, Wolfgang Kininger und Timo Wendling feiern ihr erstes Album »Ungeschminkt«in der Jugendkirche in Fautenbach.
Sängerin aus Lahr
vor 16 Stunden
Die Sängerin Desirée Lobé aus Lahr wird in der Jugendkirche in Fautenbach am 28. September ihr erstes Studioalbum »Ungeschminkt« präsentieren. Neben zwölf Songs aus dem Album covert sie unter anderem Lieder von Künstlern wie Philippe Poisel.