Oberkirch-Nußbach

Christa und Josef Kasper feierten ihre "Goldene" mit Dorf

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2019
Peter Sauer (v. l.) übergab gemeinsam mit Stefan Hennegriff (2. v. r.) und Christian Sämann (r.) ein Geschenk des Musikvereins Nußbach.

(Bild 1/2) Peter Sauer (v. l.) übergab gemeinsam mit Stefan Hennegriff (2. v. r.) und Christian Sämann (r.) ein Geschenk des Musikvereins Nußbach. ©Peter Meier

Ein Jawort wurde vergoldet. Josef und Christa Kasper konnten das Fest im Beisein einer großen Gratulantenschar feiern.
 

Das Fest der Goldenen Hochzeit konnten am Montag Josef und Christa Kasper  feiern. Beide gaben Nußbacher vereinen über viele Jahre wichtige Impulse: bei Josef war es der  Musikverein, bei Christa der Kirchenchor. Außerdem gehörte Ortsvorsteher Joachim Haas zur Schar der  Gratulanten, der die wichtige Rolle von Josef Kasper in der Ortsverwaltung würdigte. Er war über Jahrzehnte Ansprechpartner der Bürger. Der Ortsvorsteher hatte seine Glückwünsche bereits im  Vorfeld überbracht. Er erinnerte daran, dass Kasper insgesamt 48  Jahre im öffentlichen Dienst war, davon 38 Jahre für die Ortschaft Nußbach und die Stadt Oberkirch.  

Nachdem er 1969 als Postjungbote begann, kam er ab 1970 als Gemeinderechner von  Nußbach zum Einsatz. Es folgten neun Jahre als stellvertretender Leiter der Stadtkasse Oberkirch und ab  1983 die Arbeit als Ratschreiber in Nußbach, ergänzt durch Tätigkeiten im Stadtarchiv sowie den Ortsverwaltungen von Bottenau und Haslach. 

- Anzeige -

Auch Christa  Kasper war im öffentlichen Dienst, nachdem ihre Kinder groß geworden waren, war sie 19 Jahre lang als  Raumpflegerin für die Krongutschule im Einsatz. Kennengelernt hatte sich das Paar bei einer Hochzeitsfeier, zu der sie als Cousin des Bräutigams und als Cousine der Braut eingeladen waren. Am 9. September 1969 fand  die Hochzeit statt - die kirchliche Trauung in der Pfarrkirche Renchen, dem damaligen Wohnort  der Frau, die standesamtliche Trauung nahm Bürgermeister Josef Metz in Nußbach  vor. Die junge Familie nahm ihren Wohnsitz in Nußbach.  

Aus ihrer Ehe gingen 4 Kinder hervor, auch 8 Enkel zählen zu den Gratulanten. Der Dankgottesdienst am Montag wurde von Pfarrer Lukas Wehrle zelebriert und vom  Kirchenchor Nußbach und den Nußbacher Musikanten umrahmt. Bei der weltlichen Feier  erinnerte Stefan Hennegriff für den Vorstand des Musikvereins daran, dass Josef Kasper 1958 im Alter  von 14 Jahren in den Musikverein eintrat und Jahrzehnte als aktiver Hornist,  Vorstands- und Ehrenmitglied stets ein Vorbild war. Er  wurde 1973 zum Schriftführer und 13 Jahre später zum 2. Vorsitzenden gewählt. Für eine Übergangszeit übernahm Kasper  auch das Amt des 1. Vorsitzenden, bis er durch die Vorbereitung auf die 1000-Jahr-Feier in der  Ortsverwaltung viel Arbeit hatte. Es folgten Jahre als Beisitzer, bis er nach 26 Jahren  Vorstandsarbeit verabschiedet wurde. Es folgten weitere 14 Jahre als 2.  Vorsitzender des Fördervereins. Aus der Kapelle wurde Josef Kasper nach 54 aktiven Jahren  verabschiedet, aber der Blasmusik blieb er in der Rentnerband und ab 2011 bei den Nußbacher  Dorfmusikanten treu und wurde 2017 für 60 Jahre aktives Musizieren mit der großgoldenen  Ehrennadel mit Kranz und Diamant ausgezeichnet. 

Dankesworte galten  auch Christa Kasper, die bei Vereinsfesten aktiv  mithalf, dazu kamen 27 Jahre im Deko-Team. Die Glückwünsche der Dorfmusikanten überbrachte  Christian Sämann, der die Leistungen des Jubilars würdigte. Auch Christa Kasper war im Vereinsleben musikalisch aktiv. Insgesamt 50 Jahre sang sie in  Kirchenchören, zunächst in ihrem Heimatort Renchen,  dann in Nußbach.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Amtsgericht
Zwei sehr unterschiedliche Wahrnehmungen zum Zustand einer Mietwohnung im oberen Renchtal hatten ein junges Paar auf der einen und die Vermieter auf der anderen Seite. Dabei ging es in der Verhandlung um den Vorwurf des Betrugs, da das Paar weder Miete noch Kaution überwiesen hatte.  
vor 8 Stunden
Abordnung in Berlin
Musik, Tanz, Trachten und jede Menge gute Laune – rund 2500 Gäste haben in Berlin  mit einem großen und bunten »Dorffest« im Rahmen der Internationalen Grünen Woche den Abschluss des 26. Bundeswettbewerbs »Unser Dorf hat Zukunft« des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefeiert.  
vor 9 Stunden
Unfallflucht-Vorwurf
Glimpflich davon kam ein 72-jähriger Rentner aus dem Renchtal, dem die Staatsanwältin vorwarf, im Juni beim Einparken am Mummelsee-Parkplatz ein Fahrzeug angefahren und sich danach unerlaubt vom Unfallort entfernt zu haben. An diesem Vorwurf hielt sie am Ende aber nicht mehr fest.  
vor 12 Stunden
Seelsorgeeinheit Achern
Mit einer dicken Unterschriftenmappe unter dem Arm kommt Kristina Kiesel jeden Mittwochmorgen ins Acherner Pfarrhaus. Ohne Verwaltungsbeauftrage können die Leiter der katholischen Seelsorgeeinheiten die Bürokratie nicht mehr bewältigen.  
25.01.2020
KZ-Kommandant und gebürtiger Baden-Badener
In Auschwitz ermordeten die Nationalsozialisten bis zu 1,5 Millionen Menschen. 75 Jahre liegt die Befreiung der Gefangenen zurück; der 27. Januar ist seit 1996 Gedenktag. Die systematischen Tötungen mit Giftgas plante Rudolf Höß, der in Baden-Baden die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte.
25.01.2020
Bis zu zwölf Knirpse in Betreuung
Kinderstimmen, Tippelschritte und staunende Augen: ein ungewöhnliches Bild in einem Rathaus. In Sasbachwalden freut man sich auf die neue Kita-Gruppe. Auch wenn der Sozialraum und das Ersatzbüro der Verwaltung dafür aufgegeben werden müssen.
25.01.2020
Dauerleihgabe im Museum
Seit Kurzem ist in der Dauerausstellung des Oberkircher Heimat- und Grimmelshausenmuseums eine über 150 Jahre alte Nachbildung der früheren katholischen Pfarrkirche zu sehen. Die passgenaue Vitrine dafür wurde aus privaten Spenden finanziert.
25.01.2020
ARZ-Geflüster
Der ehemalige James-Bond-Gegenspieler Klaus Maria Brandauer zog nicht nur das Publikum, sondern auch die anderen Teilnehmer einer ARD-Talkshow in seinen Bann - unter anderem mit Erzählungen über seine Zeit in Oberkirch. In unserer Glosse geht es außerdem darum, warum Achern bei einem Punkt immer...
25.01.2020
Lesung in Renchen
Das deutsch-polnische Verhältnis und die Geschichte seiner Großeltern ist Thema des neuen Romans „Drang nach Osten“ von Artur Becker. Am Mittwochabend war er zu Gast im Simplicissimushaus – im Gespräch mit SWR-Literaturkritiker Gerwig Epkes. Ein unterhaltsamer Abend über ein schwieriges Thema –...
25.01.2020
1,1 Millionen Euro für Haushalt 2020 geplant
Die Gemeinde Sasbachwalden tagte am Mittwoch zum Haushalt. Sie rechnet mit Verlusten im laufenden Betrieb der Gemeindewerke. Für 2020 will die Gemeinde 1,1 Millionen Euro in das Erlebnisbad sowie in die Wasser- und Nahwärmeversorgung investieren.
25.01.2020
Achern
Bei der Betriebsfeier ehrte das Acherner Pflegeheim St. Franziskus seine Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit. Geschäftsführerin Sabine Fronz blickte dabei auf 2019 zurück und sprach über die Zukunft des Pflegeberufs. 
25.01.2020
De Pankraz-Kolumne
Anlässlich des 114. Geurtstags seiner mittlerweile verstorbenen Mutter, blickt der Pankraz auf seine Kindheit und Jugend zurück. Dabei bleibt ihm immer ein Teil eines Gedichts in Erinnerung: „Vom Vater hab ich die Statur...Vom Mütterchen die Frohnatur.“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -