Ökumenische Friedensdekade

Christen warnen gemeinsam vor der Gefahr neuer Kriege

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. November 2018
Pastoralreferent Martin Wetzel, Kirchengemeinderatsvorsitzende Helga Hemler und Pfarrer Martin Grab (von links) organisieren die ökumenische Friedensdekade.

Pastoralreferent Martin Wetzel, Kirchengemeinderatsvorsitzende Helga Hemler und Pfarrer Martin Grab (von links) organisieren die ökumenische Friedensdekade. ©Ellen Matzat

Die ökumenische Friedensdekade der evangelischen Kirchengemeinde Rheinbischofsheim und der katholischen Kirchengemeinde Hanauerland findet seit 37 Jahren statt. Vom 11. bis 21. November geht es in Gottesdiensten und Andachten um den vielfach bedrohten Frieden.

 Mit ihrem Motto »Krieg 3.0« will die ökumenische Friedensdekade vor den möglichen Gefahren eines dritten Weltkrieges warnen. Die Eskalation von Konflikten nehme weltweit zu. Neben den bereits existenten Kriegsherden verstärke sich bei vielen Menschen das Gefühl, dass der Frieden weltweit in Gefahr und keine Selbstverständlichkeit mehr sei. 

Bitten um Frieden

»Die Erfahrung von Streit, Krieg und Auseinandersetzung hat an vielen Stellen ihren Niederschlag in der Bibel gefunden«, erklärt Pastoralreferent Martin Wetzel. In der Friedensdekade rückt daher an jedem Abend eine andere Bibelstelle in den Fokus, woraus die Bitte um den Frieden resultiert. 

»Dieses Jahr passt es besonders gut, denn genau vor 100 Jahren wurde der Waffenstillstand nach dem Ersten Weltkrieg geschlossen«, erklärt der evangelische Pfarrer Martin Grab. Dabei gebe es eine doppelte Blickrichtung: 100 Jahre zurück in die schrecklichen Kriege des 20. Jahrhunderts sowie 100 Jahre voraus, wie sich solche Kriege künftig vermeiden lassen. »Die aktuellen Kriege zeigen, dass die Menschheit nichts gelernt hat«, bedauert er. 

- Anzeige -

Die Friedensdekade beginnt morgen, Sonntag, um 19 Uhr mit dem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Johannes in Rheinbischofsheim. Pfarrer Martin Grab und Pastoralreferent Martin Wetzel sowie das gesamte Vorbereitungsteam aus beiden Gemeinden leiten ihn. Von Montag, 12., bis Freitag, 15. November, sowie am Montag, 19., und Dienstag, 20. November, trifft man sich jeweils um 19 Uhr zur Andacht in der Nikolauskapelle in Hausgereut. Die Andacht wird jeden Abend von anderen Personen oder Personengruppen vorbereitet und gestaltet. Den Gottesdienst am Buß- und Bettag am 21. November um 19 Uhr in der Nikolauskapelle, zelebrieren Rüdiger Kopp und Martin Grab, schließt die Friedensdekade ab. 

Wetzel findet es sehr wertvoll, dass die Dekade in Rheinbischofsheim eine ökumenische Tradition hat, wobei nicht nur der Eröffnungs- und Schlussgottesdienst ökumenisch sind, sondern auch die Andachten an den Wochentagen von Teams aus beiden Kirchengemeinden erarbeitet wurden. 

Viele Mitstreiter

Der Montag, 12. November, wird von Margarethe und Gerd Hirschberg geleitet. Am Dienstag, 13. November, folgen katholische Wort-Gottes-Feier-Leiter, am Mittwoch, 14. November, das evangelische Kindergartenteam um Katja Junker, am Donnerstag, 15. November, nochmals Wort-Gottes-Feier-Leiter, am Freitag, 16. November, die ökumenische Gruppe um Sabine Bliss, am Montag, 19. November, der evangelische Kirchengemeinderat und am Dienstag, 20. November, Konfirmanden. Insgesamt wirken rund 20 Personen bei der Friedensdekade mit. 

Einheitlich an allen Terminen ist das extra für die Friedensdekade 2018 getextete Lied »Friede sei mit uns«. Ansonsten werden moderne Lieder mit unterschiedlicher Instrumentalisierung gesungen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 11 Minuten
Jetzt unter neuer Leitung
Seit dem 15. Juli läuft das Gasthaus Oxen in Linx unter der neuen Pächterin Cordula Mürb aus Diersheim. Mit dem schlechten Ruf ihres Vorgängers hat sie allerdings zu kämpfen.
vor 6 Stunden
Beweidungskonzept
Die Besucherzahlen an der Klosterruine Allerheiligen und den Wasserfällen steigen kontinuierlich, seit auch der Nationalpark Schwarzwald Gäste anlockt. Wie das Allerheiligen-Areal den Besuchern präsentiert werden soll, darüber gehen die Meinungen auseinander.
vor 8 Stunden
Klaus-Peter Mungenast hat Geburtstag
 Der ehemalige Kappelrodecker Bürgermeister Klaus-Peter Mungenast feiert heute bei bester Gesundheit seinen 70. Geburtstag und wer ihn fragt, was er denn jetzt so mache, muss Zeit haben, denn mit zwei, drei Sätzen ist die Antwort nicht erledigt. 
vor 8 Stunden
Tolle Premiere gefeiert
Im 1834 erbauten Vogt Johannes Spinner Hus, dem Mösbacher Heimatmuseum, fand erstmals eine Weihnachtsausstellung unter dem Namen „Wie es früher einmal war“ statt – sie war ein voller Erfolg.
vor 8 Stunden
Stolz auf die jüngste Innovation
Die Feier zur Ehrung der Jubilare und Rentner der Standorte Oberkirch und Kehl ist ein Highlight im Koehler-Jahreskalender. Vorstandsvorsitzender Kai Furler war nicht nur auf die treuen Mitarbeiter stolz, sondern auch die neue Papiermaschine
vor 8 Stunden
Sparkasse Offenburg/Ortenau großzügig
Sie kamen auch in diesem Jahr wieder in zahlreiche gute Hände: die PS-Reinertrag- und Weihnachtsspenden der Sparkasse Offenburg/Ortenau. In Achern wurden 13 Einrichtungen und Vereine überrascht.
vor 8 Stunden
Vom Maison de France in der Illenau
Nach Abschluss der Markierungsarbeiten ist der Parkplatz vor dem Maison de France in der Illenau nun freigegeben. Das teilt die Stadt Achern mit.
vor 8 Stunden
Schutzgebiet für den Großen Brachvogel
Zum Schutz des vom Aussterben bedrohten Großen Brachvogels haben die Gemeinde Sasbach und die Ortschaft Obersasbach schon vor vielen Jahren ein Schutzgebiet in einer Größe von 50 Hektar ausgewiesen, das als „Obersasbacher Mark“ im Bereich zwischen der Zeller Mühle und Bühl-Moos liegt. 
vor 8 Stunden
Zum 120. Geburtstag
 „Ich, Bertolt Brecht, bin aus den Schwarzen Wäldern“- so begann ein äußerst spannender, unterhaltsamer und begeisternder Konzert- und Literaturabend in der Oberkircher Mediathek. Anlass: der 120. Geburtstag des Schriftstellers, dessen Eltern aus Achern stammten.   
vor 8 Stunden
KLJB hatte eingeladen
Seit Jahrzehnten lädt die KLJB die ältere Generation des Ortes am  Nachmittag des zweiten Adventssonntags zum Seniorennachmittag in die Renchtalhalle ein. 
vor 18 Stunden
Zweiter Sanierungsabschnitt
Nach achtmonatiger Vollsperrung wurde der zweite Sanierungsabschnitt der Fautenbacher Talstraße am Donnerstag offiziell für den Verkehr freigegeben. Die Investition von 900 000 Euro floss vor allem in den Untergrund. Aufatmen können jetzt nicht nur die direkten Anwohner.
vor 20 Stunden
Buntes Bühnenprogramm
Während des Oberkircher Weihnachtsmarktes, der am Freitag seine Pforten öffnet, wird den Besuchern wieder ein vielseitiges  Bühnenprogramm auf dem Kirchplatz geboten. Verschiedene Kindergärten, Chöre,  Musikschulen und Musikkapellen sorgen treten auf dem Kirchplatz auf.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    vor 17 Stunden
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.