Solide Bilanz

Corona konnte Oberacherner Narren bislang nichts anhaben

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juli 2020

Selina Decker und Leonie Männle (von links) sind seit elf Jahren in der Narrenzunft Oberachern aktiv. Oberzunftmeisterin Claudia Köppel ehrte auch ihre Tochter Valerie Köppel für 22 Jahre Mitgliedschaft. ©Michaela Gabriel

Die Oberacherner Narrenzunft kam finanziell bislang gut durch die Corona-Krise. Die nächste Kampagne ist aber mit einigen Fragezeichen versehen, wurde am Samstag in der Hauptversammlung klar.

„Ich kann mir derzeit keine Fasnachtsveranstaltung in einer Halle vorstellen”, sagte Oberzunftmeisterin Claudia Köppel in der Hauptversammlung am Samstagabend. Die erste Zusammenkunft der Aktiven nach Monaten fand unter Corona-Bedingungen mit großen Sitzabständen, Mundschutz, Desinfektionsmittel und ohne Bewirtung statt.

Die Fasnacht 2020 war kurz vor dem Ausbruch der Pandemie reibungslos und erfolgreich verlaufen. Das brachten Zunftschreiber Uwe Meier, Oberkelte Frank Gabriel und Oberjockel Patrick Baum in ihren Rückblicken zum Ausdruck. Auch finanziell war es ein gutes Jahr für den Verein. Kassiererin Gerlinde Marschall berichtete von einem Überschuss und gestiegenem Kontostand.

Durchhalten angesagt

Wie lange die Vereine ohne neue Einnahmen durch die Ausrichtung von Festen und Veranstaltungen durchhalten können, darüber mache man sich bei der Stadt Achern Sorgen. Das berichtete Stadtrat Karl Früh. Er dankte der Narrenzunft Oberachern für ihre solide Arbeit, die familiär und mit viel Herzblut, Engagement und Humor geleistet werde. Jetzt sei Durchhaltevermögen angesagt, weil noch in den Sternen stehe, wann wieder größere Veranstaltungen stattfinden können.

- Anzeige -

Den letzten Bericht der langjährigen Gardeleiterin Stefanie Decker verlas Jugendleiterin Simone Männle. Sechs Gruppen mit 5 bis 15 Tänzern hatte der Verein bei der Fasnacht 2020 am Start. Sie traten insgesamt 23-mal auf. Das Training sei trotz Corona angelaufen, teilweise über die sozialen Medien und das Internet und inzwischen wieder in der Turnhalle. Die „Golden Girls” und die Sternchengarde legten derzeit eine Pause ein, die Mittlere Garde werde deutlich größer und auch die Große Garde wachse. 

Karl Früh leitete die Wahlen, die alle einstimmig ausfielen. Bestätigt wurden Claudia Köppel als Oberzunftmeisterin, Oberjockel Patrick Baum, Kassiererin Gerlinde Marshall, Jugendleiterin Simone Männle, Technikbeauftragter Mirko Kopp und die Kassenprüfer Konrad Jäger und Hans-Peter Höffgen.

Neu im Amt des Schriftführers ist Alexander Papp. Der langjährige Zunftschreiber Uwe Meier wurde zum Beisitzer gewählt. Neue Gardeleiterin ist Selina Decker. Verantwortlich für die Bewirtschaftung war viele Jahre Doris Armbruster. Ihre Nachfolgerin ist Barbara Vogt. Geehrt wurden Leonie Männle, Selina Decker und Carolina Decker für elf Jahre Mitgliedschaft in der Narrenzunft und Valerie Köppel sowie Johannes Meier für 22 aktive Jahre.

Zum Schluss stellte Mirko Kopp den Klang der neuen Musikanlage in der Turn- und Festhalle vor. Sie war während der Corona-Zeit mit Mitteln der Stadt Achern und Eigenleistungen der Narrenzunft auf den neuesten Stand gebracht worden. Das Motto „Las Vegas” werde man spätestens 2022 umsetzen, versprach die Oberzunftmeisterin zum Schluss. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 26 Minuten
Motivationslöcher und Prüfungsängste
Wie sehr der geregelte Besuch der Schule Jugendlichden fehlt, spüren die Schulsozialarbeiter im Raum Achern. Einige stecken im Motivationsloch und igeln sich ein.
vor 3 Stunden
Oberkirch
Wenn im April die Erdbeerernte beginnt, soll es im Renchtal osteuropäische Saisonarbeiter in größerer Zahl geben. Dies ermöglichen die aktuellen Regeln. Die Zuversicht für eine gute Saison ist da.
vor 6 Stunden
Manche haben kein Geld mehr
Zwar hat der Ortenaukreis den Tagesmüttern finanziell unter die Arme gegriffen, manche leiden aber dennoch stärker unter den Folgen der Pandemie. Etwa zwei Drittel der Kinder sind in der Notbetreuung.
vor 9 Stunden
Nachfolger von Pouria Schunder
Kai Palme ist seit 1. März Diakon in der evangelischen Kirchengemeinde in Achern. Der 32-Jährige stammt aus Villingen und war zuletzt eineinhalb Jahre in Bad Rappenau.
vor 12 Stunden
Freistetter Kleinkunstbühne
Kultur und Corona (17): Monate der coronabedingten Unsicherheit liegen hinter der Freistetter Kleinkunstbühne Ku-Stall. Betreiberfamilie Schütt hofft, bald wieder Gäste begrüßen zu dürfen.
vor 15 Stunden
Keine Jugendarbeit wegen Corona
Weil die Rheinauer Feuerwehr coronabedingt seit Monaten keine Jugendarbeit mehr betreiben kann, fallen wohl viele angehende Floriansjünger weg. Aber auch die Großen müssen einstecken.
vor 17 Stunden
76 Stellplätze entstehen
76 Stellplätze entstehen beim Naturerlebnisbad in Ottenhöfen. Durch eine neue Zufahrt wird dort eine Temporeduzierung nötig. Und: Eltern müsse zwei Monate keine Kitagebühren bezahlen.
vor 17 Stunden
Kinderbetreuung
Bürgermeister Thomas Krechtler berichtete dem Gemeinderat über die aktuelle Situation von Grundschule und Kindergärten. Die Notbetreuung bleibt dabei eine Ausnahme.
vor 17 Stunden
Lautenbach
Der Gemeinderat Lautenbach befürwortet die Erweiterungsmöglichkeiten für Betriebe in Renchen und Oberkirch. Zur Abstimmung stand der Flächennutzungsplan der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft.
vor 17 Stunden
Trotz Schulschließung
Die Robotik-Teams des Hans-Furler-Gymnasiums Oberkirch lassen sich vom Lockdown und der damit verbundenen Schließung ihrer Schule für die unteren Klassen nicht beirren.
vor 17 Stunden
Leid und Heilung
Online übertragen wurde ein besonderer Gottesdienst aus der Pfarrkirche in Kappelrodeck. Zentraler Bestandteil war ein künstlerisches Hungertuch.
04.03.2021
Hälfte der Grundschüler darf in die Schule
Die Renchtäler Grundschüler werden zurzeit in zwei Gruppen abwechselnd unterrichtet. Dabei gibt es im Renchtal zwei unterschiedliche Modelle. Auch die Zahl der Unterrichtsstunden variiert.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 4 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.