Sasbach/Hamburg

Dach der Elbphilharmonie von Wittenauer GmbH aus Sasbach

Autor: 
Andreas Cibis
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Januar 2017

(Bild 1/2) Am Bau der spektakulären Elbphilharmonie in Hamburg war auch die Wittenauer GmbH aus Sasbach beteiligt. ©Wittenauer GmbH

Der Bau der Hamburger Elbphilharmonie in Hamburg findet am 11. Januar mit der offiziellen Einweihung sein glückliches Ende. Grund zum Feiern hat dabei auch die Sasbacher Wittenauer GmbH, die für rund 8,4 Millionen Euro die aufsehenerregende Dachkonstruktion umsetzte – nach einer wechselvollen Baugeschichte.

Es war der größte Auftrag in der Firmengeschichte der Wittenauer GmbH: Das 7000 Quadratmeter große Konzerthaus-Dach der Elbphilharmonie wurde von der Sasbacher Firma geplant, gefertigt und montiert. Unterstützt wurde das eigene Montagepersonal teilweise von Industriekletterern, denn die Arbeiten fanden in einer Höhe zwischen 78 und 102 Metern statt.

»Die Montage war technisch eine große Herausforderung«, erklärt Projektleiter Klaus Storz. Hohe Sicherheitsanforderungen waren notwendig. Das Dach weist Steilheiten bis zu 60 Grad auf. »Wir haben das Dach unfallfrei übergeben«, freut sich Storz über den positiven Abschluss einer langen Baugeschichte. Der Bauingenieur ist nach vielen erfolgreichen Dachprojekten seiner Firma einiges gewohnt, doch vor Ort bekam selbst er an der Hamburger Dachkonstruktion in luftiger Höhe einen Adrenalin-Schub.

Auftrag kam 2009
2008 brachte eine Glasbaufirma das Sasbacher Unternehmen für den Dachbau ins Gespräch, erzählt Geschäftsführer Roman Wittenauer der ARZ. Der Spezialist für Dach- und Fassadenbau überzeugte den Generalunternehmer. Im Februar 2009 erhielt Wittenauer den Auftrag, acht Monate später war Baubeginn. Das Dach wurde speziell für die Elbphilharmonie entwickelt und ist ein Unikat. Es besteht aus acht sphärisch, konkav gekrümmten Flächen. Dadurch erhält die Dachsilhouette »eine einzigartig elegante Linienführung«, wie die Sasbacher Firma betont. 6000 schimmernde Pailetten wurden montiert. Bauverzögerungen sind für Roman Wittenauer Arbeitsalltag. Aber der Baustopp für die Elbphilharmonie Ende 2011 bedeutete eine Zäsur und verlangte große Flexibilität.

- Anzeige -

Zwei Jahre Pause
Die fast zweijährige Pause musste mit dem Einholen anderer Aufträge kompensiert werden, um die Mitarbeiter beschäftigen zu können. Probleme gab es zudem um die Gestaltung des Dachrunds und um das Fassadenreinigungskonzept. Bis das Bauamt während der Baupause zustimmte, mussten mehrere Konzepte vorgelegt werden. Dies ließ unter anderem die Planungskosten in die Höhe schnellen und verdoppelte die Kosten für das Dach. Hinzu kam, dass die bis dahin gefertigten Teile der Dachkonstruktion nun zwischengelagert werden mussten. Auch hier war wieder die Flexibilität des Sasbacher Unternehmens gefragt.

Mit einer besonderen Konstruktion und dank eines selbst entwickelten und patentierten innovativen Dachaufständerungssystems konnte den besonderen Herausforderungen (Windkräfte und Niederschläge), die das Klima in Hamburg stellt, gerecht werden. Mit einer aufwendigen 3 D-Planung wurden die 6000 Pailetten auf einer schwebenden Unterkonstruktion mit dem Baupartner exakt entwickelt, geplant und gefertigt, heißt es bei der Firma Wittenauer GmbH.

10.000 Einzelbauteile
Das Ganze wurde von Sasbach nach Hamburg auf die 100 Meter über dem Terrain liegenden Dachflächen transportiert. Rund 10.000 Einzelbauteile mussten präzise geplant, mit Fertigungsmethoden individuell hergestellt und beschichtet werden.  
Nach dem Baustopp ging es 2014 weiter. Das Dach war dann, so berichten Klaus Storz und Roman Wittenauer, Ende 2015 fertiggestellt. Ende gut, alles gut, hieß es für die Sasbacher Firma und das gesamte Projekt. Bei einem Konzert für die Beteiligten des Baus im Herbst 2016 konnte sich Klaus Storz nicht nur von der gelungenen Architektur, sondern auch von der klanglichen Qualität des Projekts überzeugen.

Stichwort

Wittenauer GmbH

Die Firma Wittenauer wurde 1948 durch Hermann Wittenauer gegründet und war auf Baublechnerei und Schlosserarbeiten spezialisiert. 1979 übernahmen die Söhne Ewald und Roman Wittenauer das Unternehmen unter der Bezeichnung Gebrüder Wittenauer, später Gebrüder Wittenauer oHG. Nun bot die Firma auch Sanitärinstallationen sowie Dach- und Wandverkleidungen aus Metall an.  
1992 schied Ewald Wittenauer aus dem Unternehmen aus, das nun von Roman Wittenauer allein weitergeführt wurde. 1995 zog der Betrieb in das Industriegebiet (Am Fuchsgraben) in Sasbach, 2002 wurde er zur Wittenauer GmbH umformiert.
Die Firma ist auf den Dach- und Fassadenbau spezialisiert und hat derzeit 40 Mitarbeiter. Beteiligt war sie beim Bau des Burda-Medienparks in Offenburg, des Lufthansa Aviation Centers in Frankfurt, des BMW-Windkanals in München und des Museums der Kulturen in Basel.

Hintergrund

Baugeschichte der Elbphilharmonie in Hamburg glich Achterbahnfahrt

Die Elbphilharmonie Hamburg eröffnet am 11. und 12. Januar. Das neue Konzerthaus – im Strom der Elbe an drei Seiten von Wasser umgeben – soll zum Anziehungspunkt für alle Hamburger und für Gäste aus aller Welt werden.
Das spektakuläre Gebäude vereint drei Konzertsäle, einen großen Musikvermittlungsbereich, Gastronomie, ein Hotel, 45 Luxuswohnungen und die öffentliche Plaza, die den Besuchern einen Panoramablick über die gesamte Stadt bietet. Künstlerische Qualität, Vielfalt und Zugänglichkeit sollen das musikalische Programm von Hamburgs neuem kulturellem Wahrzeichen prägen.
Das spektakuläre Projekt machte nicht nur durch seine gigantische Architektur an einem prägnanten Standort von sich reden, sondern zählt mit Stuttgart 21 und dem Berliner Flughafen zu großen Bauprojekten in Deutschland, die durch Bauverzögerungen und Kostenexplosion für Schlagzeilen sorgten.
So ging man 2006 von Kosten von knapp über 241 Millionen Euro für die Elbphilharmonie aus. Am Ende kostete das Projekt rund 789 Millionen Euro.
Ursprünglich war die Fertigstellung des Gebäudes für 2010 vorgesehen. Doch das Projekt verzögerte sich mehrfach. Negativer Höhepunkt war der Baustopp 2011.
Ein neuer Vertrag zwischen dem Architekten, dem Bauherren und der Baufirma ermöglichte dann den Weiterbau.
Der 31. Oktober 2016 wurde für die Bau- und Schlüsselübergabe vereinbart und dieser Termin konnte letztendlich eingehalten werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 14 Minuten
IT-Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern
Was wird aus den Illenauwiesen in Achern? Die ursprünglichen Pläne, dort ein reines Wohngebiet entstehen zu lassen, sind einer Firmenansiedlung gewichen.
Der B 28-Tunnel war wegen Reparaturarbeiten am Montag stundenlang gesperrt.
vor 28 Minuten
Reparaturarbeiten nach Unfall
Ein unachtsamer Lkw-Fahrer hat am Montag im Feierabendverkehr für chaotische Verkehrsverhältnisse in Oberkirch gesorgt. Der B 28-Tunnel musste bis in die Abendstunden gesperrt werden. Und die wichtigste Umleitungsstrecke stand ebenfalls nicht zur Verfügung.
Roland Spether, Lehrer für Katholische Religion an der Heimschule Lender heute.
vor 3 Stunden
Nach 40 Jahren
Fast vier Jahrzehnte lang unterrichtete Roland Spether aus Sasbach Katholische Religion an »seiner« Heimschule Lender – nun geht der Diplomtheologe in den Ruhestand. Nicht missionieren, aber Werte vermitteln, damit die Jugendlichen Entscheidungen bewusst treffen – das empfand der 65-Jährige als...
Die letzte »Flaschenpost« mit Wünschen für Europa mauerte beim internationalen Jugendtreffen in Marmoutier Francesco Paggi aus Mapello mit Bürgermeister Jean-Claude Weil und der Vorsitzenden des Freundeskreises, Angèle Italiano-Kalck, ein.
vor 6 Stunden
Sasbach
Mit viel Symbolik: Beim 23. internationalen Jugendprojekt im französischen Marmoutier lebten junge Teilnehmer aus neun Ländern den Europa-Gedanken.
Hat ihr Abitur am Oberkircher Hans-Furler-Gymnasium gemacht: Chiara Keller.
vor 8 Stunden
Unsere Abiturienten
Chiara Keller (18) aus Oberkirch hat am Oberkircher Hans-Furler-Gymnasium das Abitur gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Englisch, Italienisch und Kunst. Ihre Hobbys sind Musik hören, malen, sich mit Freunden treffen.
Festgäste in Tiergarten: Nach dem Jubiläumsgottesdienst mit Bischof Michael Gerber (hier mit Vater Rudolf Gerber) und Pfarrer Lukas Wehrle stellten sich die geladenen Gäste um Oberbürgermeister Matthias Braun mit Frau Andrea, den Familien Cottenie, Papst und Müller (Partnerschaft Oosterzele) zum Gruppenfoto mit Ortsvorsteher Martin Benz mit Frau Christiane.
vor 8 Stunden
Wunderbares Jubiläum
Wer am Samstagabend und am Sonntag durch  die Festmeile beim Jubiläum »700 Jahre Tiergarten« schlenderte, bekam überall viel Lob über die Art und Weise zu hören, wie das Winzerdorf das Festwochenende zur Feier des Jubiläums vorbereitet  und gestaltet hatte. 
Das Leben zweier Diven wurde in dem Stück »Marlene Piaf« auf der Burg Neuwindeck unter die Lupe genommen.
vor 8 Stunden
Bilanz der Theaterspiele
Mit einem bezaubernden, musikalisch aufbereiteten Theaterstück für Kinder ab vier Jahren gingen die Theaterspiele in Lauf zu Ende. 
Hans-Schwindt-Haus lautet der neue Name des Rheinbischofsheimer Gemeindehauses. Pfarrer Martin Grab (links) hatte den Lebens- und Leidensweg des Namensgebers erforscht. Dessen Sohn Hans-Martin Schwindt war beeindruckt von der Würdigung.
vor 8 Stunden
Hans-Schwindt-Haus
Das Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Rheinbischofsheim heißt jetzt Hans-Schwindt-Haus. Der Schriftzug ist am Eingang angebracht, im Foyer hängt ein Porträt. Der Name erinnert an eine dunkle Zeit in Deutschland und einen mutigen Geistlichen aus dem Ort.
Der Bottenauer Ortschaftsrat setzt sich für die Sanierung der Schule ein.
vor 8 Stunden
Die Halle ist nicht alles
Nachdem im Bottenauer Ortschaftsrat bereits Vorbesprechungen stattgefunden hatten, wurde die Anmeldung von Haushaltsmitteln für den nächsten Doppelhaushalt am Dienstag recht zügig abgewickelt. Am wichtigsten ist den Bottenauern dabei ein Projekt.  
Die Beruflichen Schulen Achern zeichneten die besten Medizinischen Fachangestellten bei der Verabschiedung aus.
vor 8 Stunden
Berufliche Schulen Achern
Bei der Abschlussfeier des Fachbereichs Medizin und Zahnmedizin der Beruflichen Schulen Achern wurde ein erfolgreicher Jahrgang verabschiedet.
Wissenschaftliches Projekt zu Wald und Gesundheit in Bad Peterstal-Griesbach: (von links) Michel Grün, Marco Schmitt, Walter Doll, Verena Rohde, Ahmed Karim, Antonia Staufenberg und Silke Muck.
vor 8 Stunden
Forschungsprojekt in Bad Peterstal-Griesbach
Ein wissenschaftliches Pilotprojekt zum Thema Wald und Gesundheit findet in Bad Peterstal-Griesbach statt. Untersucht wird der Einfluss des Waldes auf das Wohlbefinden der Menschen.
Das gemeinsame Jugendorchester der Harmonika-Vereine Maisach, Lierbach und Ramsbach, derzeit noch geleitet von Peter Kounis (links). Peter Kounis ist in Maisach als Dirigent und Jugendleiter seit Januar diesen Jahres Nachfolger von Jürgen Bortloff.
vor 8 Stunden
Harmonika-Verein
 Viele Gäste, bestes Festwetter, starke Auftritte der Akkordeon-Orchester. In Maisach freute sich nicht nur der Harmonika-Verein über ein wiederum rundum gelungenes Dorffest   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.