Sasbach/Hamburg

Dach der Elbphilharmonie von Wittenauer GmbH aus Sasbach

Autor: 
Andreas Cibis
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Januar 2017

(Bild 1/2) Am Bau der spektakulären Elbphilharmonie in Hamburg war auch die Wittenauer GmbH aus Sasbach beteiligt. ©Wittenauer GmbH

Der Bau der Hamburger Elbphilharmonie in Hamburg findet am 11. Januar mit der offiziellen Einweihung sein glückliches Ende. Grund zum Feiern hat dabei auch die Sasbacher Wittenauer GmbH, die für rund 8,4 Millionen Euro die aufsehenerregende Dachkonstruktion umsetzte – nach einer wechselvollen Baugeschichte.

Es war der größte Auftrag in der Firmengeschichte der Wittenauer GmbH: Das 7000 Quadratmeter große Konzerthaus-Dach der Elbphilharmonie wurde von der Sasbacher Firma geplant, gefertigt und montiert. Unterstützt wurde das eigene Montagepersonal teilweise von Industriekletterern, denn die Arbeiten fanden in einer Höhe zwischen 78 und 102 Metern statt.

»Die Montage war technisch eine große Herausforderung«, erklärt Projektleiter Klaus Storz. Hohe Sicherheitsanforderungen waren notwendig. Das Dach weist Steilheiten bis zu 60 Grad auf. »Wir haben das Dach unfallfrei übergeben«, freut sich Storz über den positiven Abschluss einer langen Baugeschichte. Der Bauingenieur ist nach vielen erfolgreichen Dachprojekten seiner Firma einiges gewohnt, doch vor Ort bekam selbst er an der Hamburger Dachkonstruktion in luftiger Höhe einen Adrenalin-Schub.

Auftrag kam 2009
2008 brachte eine Glasbaufirma das Sasbacher Unternehmen für den Dachbau ins Gespräch, erzählt Geschäftsführer Roman Wittenauer der ARZ. Der Spezialist für Dach- und Fassadenbau überzeugte den Generalunternehmer. Im Februar 2009 erhielt Wittenauer den Auftrag, acht Monate später war Baubeginn. Das Dach wurde speziell für die Elbphilharmonie entwickelt und ist ein Unikat. Es besteht aus acht sphärisch, konkav gekrümmten Flächen. Dadurch erhält die Dachsilhouette »eine einzigartig elegante Linienführung«, wie die Sasbacher Firma betont. 6000 schimmernde Pailetten wurden montiert. Bauverzögerungen sind für Roman Wittenauer Arbeitsalltag. Aber der Baustopp für die Elbphilharmonie Ende 2011 bedeutete eine Zäsur und verlangte große Flexibilität.

- Anzeige -

Zwei Jahre Pause
Die fast zweijährige Pause musste mit dem Einholen anderer Aufträge kompensiert werden, um die Mitarbeiter beschäftigen zu können. Probleme gab es zudem um die Gestaltung des Dachrunds und um das Fassadenreinigungskonzept. Bis das Bauamt während der Baupause zustimmte, mussten mehrere Konzepte vorgelegt werden. Dies ließ unter anderem die Planungskosten in die Höhe schnellen und verdoppelte die Kosten für das Dach. Hinzu kam, dass die bis dahin gefertigten Teile der Dachkonstruktion nun zwischengelagert werden mussten. Auch hier war wieder die Flexibilität des Sasbacher Unternehmens gefragt.

Mit einer besonderen Konstruktion und dank eines selbst entwickelten und patentierten innovativen Dachaufständerungssystems konnte den besonderen Herausforderungen (Windkräfte und Niederschläge), die das Klima in Hamburg stellt, gerecht werden. Mit einer aufwendigen 3 D-Planung wurden die 6000 Pailetten auf einer schwebenden Unterkonstruktion mit dem Baupartner exakt entwickelt, geplant und gefertigt, heißt es bei der Firma Wittenauer GmbH.

10.000 Einzelbauteile
Das Ganze wurde von Sasbach nach Hamburg auf die 100 Meter über dem Terrain liegenden Dachflächen transportiert. Rund 10.000 Einzelbauteile mussten präzise geplant, mit Fertigungsmethoden individuell hergestellt und beschichtet werden.  
Nach dem Baustopp ging es 2014 weiter. Das Dach war dann, so berichten Klaus Storz und Roman Wittenauer, Ende 2015 fertiggestellt. Ende gut, alles gut, hieß es für die Sasbacher Firma und das gesamte Projekt. Bei einem Konzert für die Beteiligten des Baus im Herbst 2016 konnte sich Klaus Storz nicht nur von der gelungenen Architektur, sondern auch von der klanglichen Qualität des Projekts überzeugen.

Stichwort

Wittenauer GmbH

Die Firma Wittenauer wurde 1948 durch Hermann Wittenauer gegründet und war auf Baublechnerei und Schlosserarbeiten spezialisiert. 1979 übernahmen die Söhne Ewald und Roman Wittenauer das Unternehmen unter der Bezeichnung Gebrüder Wittenauer, später Gebrüder Wittenauer oHG. Nun bot die Firma auch Sanitärinstallationen sowie Dach- und Wandverkleidungen aus Metall an.  
1992 schied Ewald Wittenauer aus dem Unternehmen aus, das nun von Roman Wittenauer allein weitergeführt wurde. 1995 zog der Betrieb in das Industriegebiet (Am Fuchsgraben) in Sasbach, 2002 wurde er zur Wittenauer GmbH umformiert.
Die Firma ist auf den Dach- und Fassadenbau spezialisiert und hat derzeit 40 Mitarbeiter. Beteiligt war sie beim Bau des Burda-Medienparks in Offenburg, des Lufthansa Aviation Centers in Frankfurt, des BMW-Windkanals in München und des Museums der Kulturen in Basel.

Hintergrund

Baugeschichte der Elbphilharmonie in Hamburg glich Achterbahnfahrt

Die Elbphilharmonie Hamburg eröffnet am 11. und 12. Januar. Das neue Konzerthaus – im Strom der Elbe an drei Seiten von Wasser umgeben – soll zum Anziehungspunkt für alle Hamburger und für Gäste aus aller Welt werden.
Das spektakuläre Gebäude vereint drei Konzertsäle, einen großen Musikvermittlungsbereich, Gastronomie, ein Hotel, 45 Luxuswohnungen und die öffentliche Plaza, die den Besuchern einen Panoramablick über die gesamte Stadt bietet. Künstlerische Qualität, Vielfalt und Zugänglichkeit sollen das musikalische Programm von Hamburgs neuem kulturellem Wahrzeichen prägen.
Das spektakuläre Projekt machte nicht nur durch seine gigantische Architektur an einem prägnanten Standort von sich reden, sondern zählt mit Stuttgart 21 und dem Berliner Flughafen zu großen Bauprojekten in Deutschland, die durch Bauverzögerungen und Kostenexplosion für Schlagzeilen sorgten.
So ging man 2006 von Kosten von knapp über 241 Millionen Euro für die Elbphilharmonie aus. Am Ende kostete das Projekt rund 789 Millionen Euro.
Ursprünglich war die Fertigstellung des Gebäudes für 2010 vorgesehen. Doch das Projekt verzögerte sich mehrfach. Negativer Höhepunkt war der Baustopp 2011.
Ein neuer Vertrag zwischen dem Architekten, dem Bauherren und der Baufirma ermöglichte dann den Weiterbau.
Der 31. Oktober 2016 wurde für die Bau- und Schlüsselübergabe vereinbart und dieser Termin konnte letztendlich eingehalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Bürgermeister Stefan Hattenbach (Vierter von links) ehrte Günther Gallwitz, Erich Laber, Karin Hättig, Manfred Lamm, Markus Vogel, Ludwig Kohler, Armin Ossola und Rupert Bäuerle (von links).
vor 1 Stunde
Ehrung für Günther Gallwitz
Kappelrodeck hat sich in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen positiv entwickelt. Viel Anteil daran hatte der Gemeinderat. Acht seiner Mitglieder wurden am Montag für langjährigen Einsatz ausgezeichnet.
Die Polizeistatistik für 2018 zeigt positive Entwicklungen. Einzigster Wermutstropfen des Berichts ist die Kreuzung der Straßen Bronnmatt und Binzig, wo sich überdurchschnittlich viele Unfälle ereigneten.
vor 1 Stunde
Niedrigster Wert seit 15 Jahren
Kriminalität hat in Kappelrodeck wenig Chancen. Das zeigt die Polizeistatistik für 2018.  Die 95 Straftaten auf der Gemarkung sind der niedrigste Wert seit 15 Jahren.
Im Rahmen von Flurbereinigungsmaßnahmen wurden am vergangenen Freitag Leerrohre für Glasfaserkabel von Ramsbach über den Rinken nach Lierbach verlegt. Das teilt die Unabhängige Wählervereinigung Oppenau (UWO) mit. Die Maßnahme sei von der Breitband Ortenau GmbH beauftragt worden. »Dies ist ein erster Schritt, um das Lierbachtal mit Breitband zu versorgen«, heißt es in der Mitteilung.
vor 1 Stunde
Unabhängige Wählervereinigung Oppenau
Kindergartenausbau, Offenhaltung und das Bauen im Außenbereich waren einige Themen, die von der Unabhängigen Wählervereinigung Oppenau (UWO) in Ibach zur Sprache kamen.
Die CDU-Kandidaten für die bevorstehenden Wahlen zum Kreistag, Gemeinderat und Ortschaftrat besuchten die Mediclin Schlüsselbad Klinik. Von links: Martina Börsig (Leitung Aufnahme), Lothar Bächle, Melitta Hörr, Georg Kimmig, Verena Rohde (Kaufmännische Direktorin), Bernhard Männle, Roman Müller, Birgit Hennersdorf-Müller.
vor 1 Stunde
CDU Bad Peterstal-Griesbach
Die CDU-Kandidaten für den Gemeinde- und Ortschaftsrat Bad Peterstal-Griesbach sowie Kreistagskandidat Lothar Bächle besuchten vor einigen Tagen die Mediclin Schlüsselbad Klinik. Das geht aus einer Mitteilung des Ortsverbands hervor. Verena Rohde, Kaufmännische Direktorin, gab den Besuchern...
vor 1 Stunde
Diskussion um Abrechnung des Erlacher Baugebiets »Zöllerhöf 1«
Nachdem der Ortschaftsrat die Erschließungsplanung für das Baugebiet »Untere Zöllerhöf I«, empfohlen hatte (wir berichteten), präsentierte Geschäftsführer Philipp Sackmann (Zink Ingenieure) diese am Montag dem Gemeinderat.    
Vor Ort am Roßbühl wurde Andreas Schwab (Mitte) die Idee einer Vesper-Hütte als weiteres touristisches Highlight auf der Gemarkung von Oberkirch präsentiert.
vor 1 Stunde
CDU Oppenau
Auf Einladung der CDU Oppenau kam der hiesige Europaabgeordneter Andreas Schwab am Donnerstag zu einer Gesprächsrunde ins Hotel »Kalikutt«. Themen waren unter anderem die Unterstützung des Tourismus durch Förderprogramme der EU, die zunehmende Bedeutung des Tourismus für die Landschaftserhaltung...
Mit sieben Gruppen ist die Kindertagesstätte St. Raphael Oberkirchs größter Kindergarten. Ein weiterer Kindergarten könnte bald zu ihm aufschließen.
vor 8 Stunden
Warteliste mit 40 Kindern
Alle zehn Oberkircher Kindergärten werden Ende Juli 2020 voll belegt sein. Die Betreuungswünsche von rund 40 Eltern lassen sich aktuell nicht verwirklichen. Die Stadt will deshalb bis 2023 120 neue Kindergartenplätze schaffen. An eine Ausweitung der Betreuungszeiten ist erst im zweiten Schritt...
Die Stadt Oppenau will ihre Kapazitäten für sportliche- und kulturelle Veranstaltungen erweitern und hierzu einen Multifunktionsraum an die Günter-Bimmerle-Halle anbauen.
vor 10 Stunden
Günter-Bimmerle-Halle Oppenau
Die Stadt Oppenau will die Günter-Bimmerle-Halle um einen Anbau erweitern. Rund 600 000 Euro soll der neue Multifunktionsraum kosten. Voraussetzung für die Realisierung des Projekts ist jedoch die Aufnahme in das EU-Förderprogramm »Leader«. 
vor 10 Stunden
Acher tritt über die Ufer
Es regnete und regnete. Die Situation war den ganzen Dienstag über vor allem in Höhe der A5-Auffahrt in Achern immer brenzliger geworden. Die Acher trat über und auch durch den Damm. 350 Einsatzkräfte erhöhten die Schutzvorrichtungen. Zum Glück hörte der Regen im Achertal am Nachmittag auf, der...
Einen Rollrasen erhält das Linxer Hans-Weber-Stadion zum runden Geburtstag. Denis Hildebrand (rechts), Geschäftsführer der mit dieser Aufgabe vertrauten Firma CES/COSEE aus Duppigheim (Elsass), hat alle Mitarbeiter eingespannt, um ihn termingerecht zu verlegen.
vor 13 Stunden
Oberliga-Gerecht
Beim SV Linx wurde kräftig investiert – nicht in Fußballbeine, sondern in die Infrastruktur des Sportgeländes. Zwei Top-Spiele mit Bundesligabeteiligung sind zum runden Geburtstag Anfang Juli angesagt.
vor 14 Stunden
Renchener Helferkreis für Flüchtlinge stellte seine Arbeit vor
Zum Auftakt der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend hatte die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Gelegenheit, ihre Arbeit in der Grimmelshausenstadt dem Rat und der Öffentlichkeit vorzustellen.
vor 16 Stunden
Auf B3 Höhe L87a
Ein Pannenfahrzeug bei Sasbach auf der B3, Höhe L87a, hat für einen Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten am Dienstag gesorgt. Die B3 zum Zwecke der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle war für 2h gesperrt.