Dahinter steht eine Stiftung

Das Betreute Wohnen in Renchen ist auf einem guten Weg

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Januar 2021

Das Martha-und-Franz-Reibel-Haus in der Goethestraße. Das Betreute Wohnen dort steht auf soliden Füßen der Stiftung. Die Gemeinderäte sind dankbar für die Einrichtung. ©Peter Meier

Viel Lob gab es vom Renchener Gemeinderat für die Einrichtung der Martha-und-Franz-Reibel-Stiftung. 2029 will man schuldenfrei sein.

Bereits vor der Sitzung des Renchener Gemeinderats am Montagabend trafen sich die Mitglieder des Gremiums, diesmal allerdings als Stiftungsrat der Martha-und-Franz-Reibel-Stiftung. Unter Vorsitz von Bürgermeister  Bernd Siefermann ging es um die Verabschiedung des Haushaltsplans 2021 dieser Stiftung.

Zweck der Stiftung, deren finanzieller Grundstock testamentarisch von den Eheleuten Martha und Franz Reibel in den 90er Jahren gelegt wurde, ist die Förderung des Betreuten Wohnens in Renchen, die Schaffung einer Altenbegegnungsstätte und die Bereitstellung von Gemeinschaftsräumen in dieser Einrichtung.

Das Stiftungsvermögen besteht seit dem Bau der Begegnungsstätte aus sechs Eigentumswohnungen in der Wohnanlage Goethestraße 15, den Gemeinschaftseinrichtungen in dieser Anlage und einer Kapitalanlage von derzeit 32 900 Euro.
Für das Rechnungsamt führt Urban Schwendemann die Geschäfte der Stiftung. Er erläuterte den Haushaltsplan, der als Teil des Gesamthaushalts der Stadt nach den Grundsätzen des Neuen Haushaltswesens erstellt wurde. 

Leichter Überschuss

- Anzeige -

Beim Gesamtfinanzhaushalt ergibt sich ein Überschuss von 4950 Euro. 9000 Euro beträgt die jährliche Tilgung. Laut Schwendemann setzen sich die Erträge aus der Grundmiete mit 23 300 und den Nebenkosten mit 7500 Euro zusammen. Zu den Aufwendungen gehören die Hausgelder mit 18 400, die Abschreibungen mit 13 600 und kleinere Maßnahmen mit 5200 Euro, darunter 4000 Euro für Reparaturen von Fliesen und Fugen in den Bädern je nach Bedarf.

Durch die Tilgung verringert sich der Darlehensstand zum Ende des Jahres auf 65 000 Euro. Bis 2024 soll diese Zahl auf 38 000 Euro sinken. Christian Abel, Fraktionssprecher der Freien Wähler, lobte die übersichtliche Planung der Stiftung. Werner Bär (CDU) bezeichnete das Betreute Wohnen als Glücksfall für die älteren Menschen in Renchen. Die Nachfrage sei groß, zumal die Mieten sozialverträglich seien und auch das Betreuungskonzept der Awo seit bald 20 Jahren sehr gut funktioniere. Die Einrichtung sei auf einem guten Weg und werde spätestens 2029 schuldenfrei.

„Liegt uns am Herzen“

Auch Heinz Schäfer (SPD) verwies darauf, dass der Darlehensstand kontinuierlich abgebaut werde und die Einrichtung auf gesunden Füßen stehe. „Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen“, betonte er. 

Bürgermeister Bernd Siefermann bedauerte abschließend, dass es den Vereinen derzeit coronabedingt nicht möglich ist, die Gemeinschaftsräume der Einrichtung mit Veranstaltungen zu erfüllen.
Die Zustimmung zum Haushalt 2021 war einstimmig.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Achern vergrößert seinen Anteil
Die Stadt hat ihre Flächen im Naturpark Schwarzwald/Mitte verzehnfacht. Oberachern und Mösbach sind komplett dabei. Auch deswegen ist dieser Park nun wieder der größte seiner Art in Deutschland. 
vor 6 Stunden
Schäferhundeverein Oberkirch gibt Tipps
Die Nachfrage nach Hunden ist laut dem Verein für Deutsche Schäferhunde Oberkirch während der Corona-Pandemie gestiegen. Der Verein mahnt, worauf Tierfreunde vor dem Kauf achten sollten.
vor 10 Stunden
Öffnungsperspektive
Die Oberkircher Einzelhändler bereiten sich auf einen Neustart am kommenden Montag vor. Offiziell wird dies aber erst am Wochenende mit der neuen Corona-Verordnung des Landes.
vor 10 Stunden
Landtagswahl am 14. März
Die Forschungsgruppe Wahlen und „Infratest dimap“ sind bei der Landtragswahl am 14. März in der Großen Kreisstadt im Einsatz und fragen Wähler nach ihrem Abstimmungsverhalten.
vor 10 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Der Pankraz hadert mit seinem Alter, als Opa sieht er sich selbst noch gar nicht, zumal er bislang keine Enkel hat – und die Omas und Opas von heutzutage auch nicht gerade seinem Ideal entsprechen.
vor 10 Stunden
Anfrage abgelehnt
Der Ortschaftsrat Tiergarten lehnt ein Kaufangebot der Firma Debitel ab. Auch eine Verlängerung des Pachtvertrags um 30 Jahre kommt für die Verwaltung aktuell nicht infrage.
vor 10 Stunden
Vandalismus in Renchen
Mit roher Gewalt rissen Unbekannte in Renchen einen Holztisch aus seinem Betonfundament. Beschädigt wurden zudem weitere Sitzbänke im hinteren Bereich. Die Stadtverwaltung setzt auf stärkere Kontrollen.
vor 10 Stunden
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es heute um Einzelhändler, die auf eine Wiedereröffnung ihrer Geschäfte am Montag hoffen, Straßennamen mit denen vor allem Männer gewürdigt werden und spannende Fragen vor der Landtagswahl.
vor 10 Stunden
Landtagswahl
Bei der Landtagswahl am 14. März werden in Kappelrodeck mehr Briefwähler als je zuvor gezählt werden. Auch mit Blick auf die Präsenzwahl sieht sich die Gemeinde coronabedingt bestens vorbereitet.
vor 10 Stunden
Von Felix Liber und Mansooreh Baghaie
Direkt neben dem Krankenhaus in Achern wird zum 1. April eine neue gynäkologische Praxis öffnen. Ihr Schwerpunkt: Blasenschwäche.
vor 10 Stunden
Serie: Landtagswahl-Kandidaten der Ortenau im Gespräch
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Die Mittelbadische Presse hat mit den Kandidaten der fünf wichtigsten Parteien in den Wahlkreisen Kehl und Offenburg gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir...
vor 10 Stunden
Seit 48 Jahren im Einsatz
Als Meßner ist Erwin Bildstein eine Institution in Großweier, und das seit fast fünf Jahrzehnten. Zu seinen Einsatzorten gehört aber längst nicht nur die Pfarrkirche St. Martin.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    vor 5 Stunden
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 21 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.