Vortrag in Oberkirch

Sicheres Surfen: Datenklau nicht zu einfach machen

Autor: 
Rüdiger Knie
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. April 2016
Großes Interesse gab es im HFG-Forum beim Vortrag des Medienpädagogen Uli Sailer.

Großes Interesse gab es im HFG-Forum beim Vortrag des Medienpädagogen Uli Sailer. ©Rüdiger Knie

Sicher surfen mit dem Smartphone. Geht das überhaupt noch angesichts der Daten, Nutzer- und Bewegungsprofile, die Google und Co. und ein Großteil der Smartphone-App-Anbieter einsammeln? Über 120 Zuhörer, die am Donnerstag in Oberkirch dem Medienpädagogen Uli Sailer im HFG-Forum zuhörten, werden nach dessen Vortrag neu über das Thema nachdenken. 

Mit der Zustimmungserklärung beim Installieren einer App kann man deren Betreiber, je nach App, sein Handy komplett ausliefern.  E-Mails, Fotos, Kontaktdaten. Die Erlaubnis, Kamera und Mikrofon zu nutzen. 

Was kann man dagegen tun? Sich bewusst beim Installieren anschauen, welchen Datenzugriff man erlaubt. Beispielhaft erklärte Sailer dies mit Hilfe der Taschenlampen-App, deren einziger Zweck es eigentlich ist, im Dunkeln zu leuchten. Rund 800 Anbieter gibt es. Einige davon sammeln viele Daten ein, andere weniger. »Die App-Betreiber wollen immer etwas von uns, auch wenn das Angebot kostenlos ist«, stellte Sailer fest. Der Medienpädagoge ließ keinen Zweifel daran, dass die Daten nicht nur gesammelt, sondern auch verwertet werden.

Insbesondere Kinder und Jugendliche müsse man auf die Konsequenzen ihres Tuns hinweisen. Ihnen auf Google im Protokoll einfach zeigen, was Google speichert, wenn man eine Suchanfrage eintippt. Gelöscht werden können die Daten, die weltweit auf bis zu fünf Servern archiviert werden, nicht mehr. »Sie können nur entfernt werden. Das ist, wie wenn der Lehrer im Unterricht einen Schüler vor die Tür schickt.

- Anzeige -

Der ist dann auch nicht gelöscht«, erklärte Sailer den Unterschied. Zweieinhalb Stunden hielt der Medienpädagoge die Konzentration seines Publikums hoch, sprach schnell und dadurch bisweilen etwas schwer verständlich. Doch die Inhalte hatten es in sich. Jede Privatperson, ohne ein Hacker zu sein, könne sich ohne Probleme die entsprechende Hard- und Software besorgen, um Daten abzugreifen, die zum Beispiel benutzt werden können, um personenbezogene Werbung zu gestalten.

Schlimmer ist es allerdings, wenn im Café die Person am Nebentisch Passwörter abgreift, beispielsweise während des Online-Bankings. Sailers Tipp: Wenn möglich nie in öffentlichen Wlan-Netzen surfen. 

Kinder begleiten

Für Eltern wichtig: Man sollte wissen, welche Apps der Nachwuchs auf seinen Handys installiert hat. Denn beliebte Spiele wie »Clash of Clans«, eine der umsatzstärksten Apps, bieten den Kindern virtuelle Juwelentruhen für 99,99 harte Euro an. Zwei Beispiele dazu: Acht Kinder verzockten an einem Nachmittag jeweils 500 Euro, das Geld war futsch, erzählte Sailer. Ein Zehnjähriger besorgte sich das Passwort der Mutter und kaufte sich im oben genannten Spiel virtuelle Schätze im Wert von 3000 Euro. Mit Glück und der Unterstützung Sailers blieb die Familie auf dem Schaden nicht sitzen. Was gegen das große Abschöpfen der Daten hilft. Wenn es nicht benötigt wird, Wlan, GPS und Bluetooth ausschalten. Für viele Zuhörer war es ein Vortrag mit ernüchternden Erkenntnissen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Höherer Zuschuss
vor 31 Minuten
Die Änderung des Pachtvertrags für die Erdaushubdeponie Meisenbühl mit dem Kreis und die Sanierung des Sportheims des SV Nußbach waren Themen in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Nußbach.  
Catfish räumt wieder ab
vor 3 Stunden
Ein vielfältiges Angebot und Partystimmung lockte am Samstag zahlreiche Besucher in die Acherner Innenstadt.
Hochbetrieb herrschte am Mantelsonntag in der Oberkircher Innenstadt. Bei strahlendem Sonnenschein flanierten die Menschen durch die Hauptstraße und die angrenzenden Gassen.
Mantelsonntag in Oberkirch
vor 3 Stunden
Angenehme, sonnige Herbsttemperaturen lockten am Mantelsonntag die Besucher in Scharen in die Oberkircher Innenstadt zu einem gemütlichen Einkaufsbummel. Neue Automodelle, Spaß für Kinder sowie vielerlei Leckereien machten das Shoppingevent zum Vergnügen für die ganze Familie.
Mit einem Gottesdienst wurde am Samstag die neue Begenungsstätte auf St. Wendel eingeweiht.
Ehrenamtliche waren 2300 Stunden im Einsatz
vor 6 Stunden
Nach nur einem Jahr Bauzeit konnte am Samstag die neue Begegnungsstätte St. Wendel eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden. Vom Rückbau des ehemaligen Mesnershauses bis zur Neuerrichtung des Gebäudes haben 60 Personen ehrenamtlich in 2300 Stunden Eigenleistungen erbracht.
Abschied bei Altsasbachertag
vor 7 Stunden
An der Spitze der Vereinigung der Altsasbacher ist eine Ära zu Ende gegangen. Mit Gerd Sarcher sagt ein Urgestein adieu. Neuer Chef des Gönnervereins ist Appenweiers Bürgermeister Manuel Tabor, er folgt auf Renchens Rathauschef Bernd Siefermann.
Zuhörer begeistert beim Harmonikaclub
vor 8 Stunden
Sehr gut besucht war das Herbstkonzert, mit dem der Harmonikaclub Önsbach am Samstagabend seinen 40. Geburtstag feierte. Dem Publikum wurde in der Festhalle ein Feuerwerk herausragender Harmonika-Musik geboten.
Ortschaftsrat legt Gestaltung fest
vor 8 Stunden
Neue Bestattungsformen und ein gärtnergepflegtes Grabfeld sollen über den Winter auf dem Friedhof in Gamshurst entstehen. Der Ortschaftsrat steckte nun das weitere Vorgehen ab.
Ab ins Winterquartier
vor 8 Stunden
Den Abtrieb der Rinder von der Weide bei der Tiroler Hütte ins Winterquartier auf dem Hagenberg verfolgten am Sonntag 400 Besucher. Eingebettet war das in eine Bergmesse und einem Fest in Sasbachwalden.
Modern, mutig und berührend
vor 8 Stunden
Das war modern, mutig und berührend: Ein Poetry Slam in der Jugendkirche Fautenbach, veranstaltet vom Erzbischöflichen Seelsorgeamt in Freiburg. Da war nichts verstaubt, im Gegenteil: Es war richtig viel Leben drin. 
Kosten nun 3,3 Mio./ Rekordplus am Seibelseckle
vor 8 Stunden
Die Waldgenossenschaft Seebach veranstaltete am Freitag im Foyer der Mummelseehalle ihre Mitgliederversammlung. 2017 war zwar ein einnahmestarkes Geschäftsjahr. Die gestiegenen Kosten für den Bau des Gasthauses Grindehütte schmerzen jedoch.
Bürgermeister Uwe Gaiser (von links), Ulli Belhiouani, Johannes Birk, Lilli Wahli und Manfred Kraft, beide vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, nahmen die frisch eingesäte Blumenwiese in Augenschein.
Neue Blumenwiese in Oppenau
vor 8 Stunden
Auf einer 300 Quadratmeter großen Fläche unterhalb des Minigolfplatzes im Oppenauer Stadtpark sollen im nächsten Jahr Blumen blühen. Die entsprechenden Voraussetzungen wurden nun geschaffen.
Zeitlose Chansons und Gassenhauer
vor 8 Stunden
Unter dem Motto »Von gefallenen Mädchen und gestandenen Frauen« erlebten die Besucher am Donnerstag im Simplicissimus-Haus ein faszinierendes und lebendiges Unterhaltungsprogramm. Die Schauspielerin, Sängerin und Musicaldarstellerin Manuela Romberg, begleitet von André Thoma am Akkordeon, boten...