Oberkirch

Den Künstler Siebert enthüllt

Rainer Braxmaier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Oktober 2015

Vernissage der Bilder von Paul Siebert: (v. l.) Werner Schmidt, Irmgard Schwanke, Angelika Weishaupt und Oberbürgermeister Matthias Braun. ©Rainer Braxmaier

Zu Ehren des Malers und Kunstpädagogen Paul Siebert versammelte sich eine große Schar von Kunstfreunden im Heimat- und Grimmelshausenmuseum. Und alle waren begeistert von den Werken des nur Experten bekannten Künstlers, der Oberkircher Wurzeln hatte.

Die Vernissage der Ausstellung im Heimat- und Grimmelshausenmuseum Oberkirch anlässlich des 100. Geburtstags von Paul Siebert gab den Blick frei auf ein wichtiges Stück Zeitgeschichte der Kunst in Oberkirch.

Dafür sorgte OB Matthias Braun in seiner Begrüßung; er schilderte die Lage der Stadt direkt nach dem zweiten Weltkrieg, als es neben den Kriegsfolgen Hunger und Elend auch einen erstaunlichen Hunger nach Kultur gab.

Schon 1946, so Braun, gründete sich ein Kulturrat für Musik, bildende Kunst und Literatur, im gleichen Jahr fanden die ersten Oberkircher Kulturtage statt. Paul Siebert, damals 31 Jahre, spielte als freischaffender Künstler einen wichtigen Part in dieser Szene. Das Stadtoberhaupt zog Parallelen zur Gegenwart: »Der Mix aus städtischen und freien Angeboten macht den Reiz aus.«

Dass man das Andenken an Paul Siebert so gut bewahren kann, ist der Tatsache zu danken, dass die Stadt vor sieben Jahren einen wesentlichen Teil seines künstlerischen Werkes von seiner Tochter, der Ärztin Angelika Weishaupt, die heute in Gifhorn lebt und den Nachlass des Vaters verwaltet, als Schenkung erhielt.

Die Ausstellungen, die seit mehr als zwei Jahren im Alten Rathaus stattfinden, haben ihre eigene Dramaturgie entwickelt. Integraler Bestandteil ist der Auftritt wechselnder Ensembles der Musik- und Kunstschule. Diesmal waren die Querflöten an der Reihe. Christian Klöwenkorn und seine Schülerin  Felicitas Zimmer beeindruckten das Publikum mit mehreren Duetten. Museumsleiterin Irmgard Schwanke teilte sich mit dem Oberkircher Künstler Werner Schmidt die fachliche Informationspflicht. Während sie die historischen Erläuterungen beisteuerte, die in der Ausstellung anschaulich vertieft werden, gab Werner Schmidt in freier Assoziation Hinweise auf die malerische Güte der Werke.

- Anzeige -

Große Begabung

Der aus Thüringen stammende Vater von Paul Siebert, hatte Schwanke recherchiert, war als Buchdrucker nach Oberkirch gekommen. Die künstlerische Begabung des Sohnes ist durch ein Landschaftsbild belegt, das er schon als 16-Jähriger gemalt hatte. Nach dem Abitur – damals noch in Lahr – führte Paul Sieberts Weg über ein Volontariat bei Paul Rieger in Lautenbach an die Karlsruhe Akademie. 1939 heiratete er seine Kommilitonin Gertrud Weggler und kehrte nach Oberkirch zurück. Sein erstes Atelier bezog er in der Schreinerei Maier, nur einen Steinwurf vom Alten Rathaus entfernt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg versuchte sich Siebert einige Zeit in seiner Heimat als Kunstmaler. Das sei, wie die Museumsleiterin betonte, durch einige Auftragsarbeiten belegt. Dazu gehört ein Bild vom Häs der Narrenzunft von 1949, das heute im Narrenkeller hängt. Nach der Geburt von drei Kindern entschloss sich Siebert zum Brotberuf des Kunsterziehers, war Gymnasiallehrer in Karlsruhe und hatte einen Lehrauftrag an der Karlsruher Kunstakademie. 1978 ging Siebert, der keinen Kontakt mehr nach Oberkirch hatte, in Ruhestand und lebte mit seiner Frau bis zu seinem Tod 1986 in der Nähe von Herrenalb.

Fülle von Arbeiten

Werner Schmidt beschrieb die Schwierigkeit, aus der Fülle von mehreren hundert Arbeiten ein Kondensat zu finden, das die malerische Leistung würdige. Siebert sei kein Künstler mit großer Breitenwirkung gewesen. An Beispielen zeigte Schmidt, wie Siebert die Farbe verdichtete und dabei fast vollkommen auf eine Grundzeichnung verzichtete. Schmidt versprach, dass Siebert ein  Teil der Oberkircher Kunst bleiben werde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Meisterehren fürs Hans-Furler-Gymnasium: Die Mountainbiker Julius Ganter (10 b), Annika Bohn (8a) und Simon Hund (10 a) gewannen die deutsche Schulmeisterschaft.
vor 47 Minuten
Hans-Furler-Gymnasium
Drei Schüler des Hans-Furler-Gymnasiums sind deutscher Schülermeister geworden. Die drei Mountainbiker setzten sich im Mixed-Wettbewerb durch.
In Sachen Baugebiet Risisee-Süd in Gamshurst werden die Weichen gestellt.  
vor 9 Stunden
Achern - Gamshurst
Das Baugebiet Risisee-Süd wird wohl in absehbarer Zeit kommen. Im Ortschaftsrat verkündete Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern die "Lösung eines schon fast historischen Knopfs". Der Rat konnte dem vorgelegten Satzungsentwurf zustimmen.
Michael Frey und seinen Kindern Sophie, Raphael und Julian gefällt es, wie die Musikkäfer-Lieder Emotionen in die Texte bringen. ⇒Foto: Klaus Leopold
vor 11 Stunden
Leidenschaft Musik
Die Leidenschaft für die Musik kann auch schon die Kleinsten ergreifen. Ein Beispiel ist Familie Frey aus Oberkirch, deren Kinder die Krabbelkäfer-Kurse der Musikschule Achern-Oberkirch besuchen.
Bei einer Waldbegehung auf Renchener Gemarkung stellte Revierleiter Klemens Rottler (Zweiter von links) Ortschafts- und Gemeinderäten diverse "Baustellen" im Forst vor.
vor 11 Stunden
Waldbegehung
Bei einer Waldbegehung in Renchen stellte Revierleiter Klemens Rottler Ortschafts- und Gemeinderäten Aufforstungsflächen vor. Dabei kamen auch Probleme wie Trockenheit und Krankheiten zur Sprache.
Die Außenrenovation des Grundschulgebäudes in Haslach ist abgeschlossen.⇒Foto: Peter Meier
vor 11 Stunden
Pachtinteressent drängt auf Änderung
Die Sanierung der Grundschule Haslach liegt sowohl zeitlich als auch finanziell im Rahmen. Weitere Diskussionen im Ortschafsrat betrafen den Gemeinderebberg und den Glasfaserausbau.
Um den Vorwurf des Wuchers ging es vor dem Amtsgericht in Achern.  ⇒Foto: Andreas Cibis
vor 11 Stunden
Achern
Handelsvertreter verkaufte Faksimile an unter Betreuung stehenden Mann.
vor 18 Stunden
Oberkirch
Die Acher-Rench-Zeitung hat die acht Ortsvorsteher zur Entwicklung während der Amtszeit von Oberbürgermeister Matthias Braun und zu den Zukunftsprojekten in den Oberkircher Ortschaften befragt.
Eine Elektroheizung direkt unter der Kirchenbank: So wird in der Antoniuskapelle in Oberachern geheizt – allerdings nur während der Gottesdienstzeiten. 
vor 20 Stunden
Achern
Auch die Kirchengemeinden im Raum Achern müssen nun Energiekosten sparen. Dabei ist es im Winter in den Kirchen sowieso schon sehr kühl.
In den Rathäusern der Ortschaften, hier in Stadelhofen, hat die Digitalisierung Einzug eingehalten. Noch können aber nicht alle Verwaltungsvorgänge, wie die Beantragung eines Personalausweises, online umgesetzt werden.
05.10.2022
Oberkirch
Klaus Müller ist dienstältester Ortsvorsteher Oberkirchs. Der Stadelhofener hat die Amtszeit von OB Matthias Braun im Gemeinderat begleitet und blickt auf die Entwicklung der Stadt zurück.
Mit kleinen Gedichten an ihrem Balkon hat die Oberkircherin Renate Ehret schon viele Passanten begeistert.
05.10.2022
Literatur unter freiem Himmel
Mit wechselnden Beiträgen an ihrem Balkon begeistert die Rentnerin Renate Ehret, die in ihrer Heimatstadt noch Gleichgesinnte sucht, seit rund zwei Jahren immer wieder Fußgänger.
Gar nicht so einfach zu halten ist ein Feuerwehrschlauch, der unter Druck steht. Bei einer Schauübung am Tag der offenen Tür beim Rheinbischofsheimer Gerätehaus zeigte der Nachwuchs vor großem Publikum, was er drauf hat.
05.10.2022
Schauübung
„Hurra, hurra die Schule brennt“ hieß es beim Tag der offenen Tür der Rheinbischofsheimer Feuerwehr. Dabei stellten sich die Floriansjünger am Montag in ihrer ganzen Bandbreite vor.
Wildblumen auf dem städtischen Grünstreifen in der Werkstraße. Die Stadt Oberkirch wandelt seit einigen Jahren Intensivrasenflächen um.
05.10.2022
Lob vom BUND
Seit einigen Jahren wandelt die Stadt Oberkirch kommunale Rasenflächen in Wiesen mit Wildblumen um. Vom BUND Baden-Württemberg und vom Nabu gibt es dafür ein dickes Lob.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.