Achern

Der Herr über 300 Käsesorten

Autor: 
Anja Droll
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2013

Für Michael Wühle dreht sich nicht nur während der Arbeitszeit alles um Käse. Auch in seiner Freizeit lässt ihn seine Leidenschaft nicht los. ©Anna Droll

Michael Wühle erinnert sich noch  an seinen ersten Besuch im Acherner Scheck-In Center: »Ich war damals schon überwältigt von der Größe.« Dass er dort später Leiter der Käsetheke werden würde, das hätte der gebürtige Acherner damals noch nicht gedacht.

Dass es ein Beruf im Verkauf sein sollte, bei dem er mit Menschen in Kontakt käme, das wusste aber Michael Wühle schon früh. Und so erreichte eine seiner Bewerbungen das Büro des Scheck-In Centers, wo 2001 seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann begann.
Seine Reise durch die verschiedenen Bereiche des Ladens endete allerdings vorzeitig:  Bereits im zweiten Lehrjahr zeigte sich sein Händchen für den Umgang mit der Käsetheke. Ab 2004 noch unter der Leitung seines erfahrenen Kollegen, ab 2010 dann in Eigenregie: Den Spaß am Käse hat der Kappelrodecker nie verloren.
Der Umgang mit den 300 Käse­sorten, die seine Theke bereichern, will jedoch gelernt sein. Um das Überblicken der großen Vielfalt einfacher zu gestalten, hat jeder Käse seinen angestammten Platz. So wird es für Mitarbeiter und Kunden einfacher, ihre Wahl zu treffen.
Bewusstsein schärfen
Und sollte sich die Kunden doch einmal unsicher sein, so steht ihnen das Team um Michael Wühle mit Rat und Tat zur Seite. Dabei versucht der Kappelrodecker ab und an, das Bewusstsein der Käufer für hochwertigen Käse zu schärfen. Besonders, seit er in seiner Zusatz-Ausbildung zum Käsesommelier unter anderem eine kleine Käserei im Allgäu besuchte, in der er in natura mit ansehen konnte, wie beispielsweise Heumilchkäse hergestellt wird. »Man kann sich viele Informationen aus Flyern oder Prospekten erarbeiten, aber wenn man das Ganze direkt vor Augen hat, bekommt man noch einen ganz anderen Bezug dazu«, erzählt er.
»Möchten Sie probieren?«
Kenne man den Aufwand, der für handgefertigte Produkte betrieben wird,  so sei es hinterher auch einfacher, die preislichen Unterschiede zwischen einzelnen Sorten nachzuvollziehen – und sie auch dem Kunden nahezubringen. »Wenn sich jemand zwischen zwei Käsen entscheiden muss und zum Beispiel wegen des Preises zögert, dann ist meine erste Frage immer: ›Möchten Sie mal probieren?‹«, erklärt Käsesommelier Wühle. »Meistens muss man mehr gar nicht dazu sagen. Oft schmeckt man es ganz einfach schon.«
Den Verbraucher über die qualitativen Unterschiede zwischen den Käsesorten zu informieren gehöre dazu – genauso wichtig sei es allerdings, neben seinem Lieblingskäse, einem gut gereiften Schweizer Gruyère, auch einen einfachen Gouda oder Emmentaler vorrätig zu haben. Und vielleicht auch einen Tipp, mit was der Käse gut kombinierbar wäre – und den bringt der Leiter meist selbst mit ins Geschäft.
Kleine Experimente
Denn wo andere abends die Arbeit hinter sich lassen und sich auf ihre Freizeit freuen, macht Familienvater Wühle noch nicht Schluss. Er probiert verschiedene Käse und experimentiert gerne mit einem Senf, mal mit einem starken Bier oder einem guten Wein. Und wenn er sich nicht gerade um seine kleine Familie kümmert, nimmt er auch gerne ein Buch über Käse in die Hand oder macht sich im Internet  über neue Produkte schlau. »Für mich ist es fast schon normal geworden, so zu arbeiten wie ich arbeite«, sagt er. »Das ist irgendwie zu einem  Hobby ­geworden.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Durch das frühe Ausscheiden des deutschen Teams fehlten einige Spiele und damit kamen auch weniger Zuschauer in Badens schönste Arena im Stadtgarten Achern.
Noch fehlen aber konkrete Zahlen
vor 2 Stunden
Nach der Fußball-WM ist vor der Fußball-WM. Ob das Finale der WM in Katar am 18. Dezember 2022 mit deutscher Beteiligung stattfindet und im Acherner Weihnachtsdorf zu Glühweinduft übertragen wird, ist noch ungewiss. Für ein detailliertes Fazit zum aktuellen Public Viewing ist es noch zu früh.
Schreibtalente ausgezeichnet: von links Karin Jäckel, Seraphine Bergen, Michelle Krämer, Clara Weide, Zoe Eckly.
Wettbewerb der Mediathek beweist
vor 5 Stunden
Der Förderverein Mediathek hat zum dritten Mal einen Schreibwettbewerb für Schüler ausgelobt. Zum Thema »Mein Geheimnis« gab es über 100 Einsendungen. Die Preisträger wurden am Freitag in der Mediathek geehrt und erhielten Geschenke.  
Appenweier: Hauptschule ist jetzt Geschichte
vor 8 Stunden
Bei der Entlassfeier der Schwarzwaldschule Appenweier am Freitag im Foyer der Schwarzwaldhalle wurden 31 Schüler mit einem Abschlusszeugnis ins Leben entlassen. Es war der letzte Hauptschul-/Werkrealschulzug in Appenweier.
Entlassfeier in der Werkrealschule
vor 14 Stunden
Das Ende eines Lebensabschnittes und gleichzeitig einen Neuanfang feierten 38 Absolventen der August-Ganther-Schule am Freitag bei ihrer Entlassfeier in der Erwin-Braun-Halle. Auf sie alle warten neue Aufgaben und Herausforderungen.  
Lissy Graf erhält Traumnote
vor 16 Stunden
»Alle haben bestanden.« Riesiger Jubel folgte auf diese drei Worte von Schulleiter Wolfgang Flegel am Freitagabend bei der Entlassfeier der Schlossbergschule Kappelrodeck und der Werkrealschule Achertal.  
Politiker zu Gast
vor 16 Stunden
Nachdem vor Kurzem die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), zu Gast bei Weber-Haus war, statteten am Freitag die FDP-Landtagsabgeordneten Lukas Braun, Friedrich Bullinger und Erik Schweickert dem Linxer Hausbauunternehmen einen Besuch ab. Dabei ging es...
Zweitägige Fete
vor 16 Stunden
Stimmungsvolle Fete in Sasbachried: Nur kurz »truhlte« es beim Fassanstich zum Rieder Sommerfest, dann konnte zu rockiger Musik und am Folgetag zu Blasmusik gefeiert werden.
Annika Lang ist Jahrgangsbeste
vor 16 Stunden
Unter dem Motto »Paramount Pictures – The End – zehn Jahre im falschen Film« feierten 77 Realschüler am Freitagabend in der Stadthalle ihre Schulentlassfeier. Jahrgangsbeste war Annika Lang mit einem Schnitt von 1,2.   
Gelungener Abschluss
vor 16 Stunden
Einen gelungenen Schlussstrich unter das Kulturprogramm setzte kurz vor Beginn der Sommerferien das Serenandenkonzert der Lender. Musikalisch ging es dabei bis zum Mond.
Markthalle wird 10 Jahre alt
vor 16 Stunden
Zum zehnjährigen Bestehen der Markthalle wurde am Freitag auf dem Freistetter Marktplatz gefeiert. Als Gestalter mit von der Partie waren dabei längst nicht nur die Händler.
In der Kapellenstraße
vor 16 Stunden
So soll es sein: Nachdem der erste von vier geplanten Feierabendtreffs beim Klauskirchel wetterbedingt abgesagt worden war, entpuppte sich der zweite am Donnerstag als wahrer Besuchermagnet.
Comedy-Star zu Gast
vor 16 Stunden
Zum 150-jährigen Bestehen der Volksbank in Achern gab es ein besonderes Schmankerl für die Mitglieder und Kunden: Sie konnten einen Abend mit Comedian Andreas Müller im Stadtgarten erleben, nachdem zuvor Michele Mahn eine klasse musikalische Einleitung geboten hatte.