Achern

Der Illenbach in Achern ist nun ummodelliert

Autor: 
red/aci
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. März 2016
Peter Huber, Klaus Pflüger und Joachim Thomas diskutierten über die Raumplanung in Achern.

Peter Huber, Klaus Pflüger und Joachim Thomas diskutierten über die Raumplanung in Achern. ©Stadtverwaltung Achern

Im Oktober 2014 wurde der Bebauungsplan »Kleinsteinfeld-Mitte« zwischen Hornisgrindestraße, Martinstraße, Robert-Schuman-Straße, Illenauer Straße und Martinstraße rechtskräftig. Aufgrund einer deutlich flächenintensiveren Bebauung und weitgehenden Verlustes alten Baumbestandes in diesem jahrzehntelang von französischen Soldaten bewohnten Gebiet waren planungsrechtlich auch Ausgleichsmaßnahmen vorzunehmen, so die Stadtverwaltung. Diese waren im Baugebiet aufgrund der baulichen Ausnutzung nicht umsetzbar. 

Als Ersatzmaßnahme bot sich die Fortsetzung von ökologischen Entwicklungsmaßnahmen am Illenbach an. Diese hatte Ende  des letzten Jahrtausends mit der Umsetzung einer Ausgleichsmaßnahme als Ersatzmaßnahme für die »B 3 Neu« mit der Entwicklung eines Auwaldes entlang des Illenbaches begonnen. Als Lückenschluss in der biotopreichen Illenbachaue wurde laut Stadtverwaltung nun zwischen einem Waldstück am Hundeplatz und der Illenbachaue ein bislang  im Wiesengürtel gradliniger und tief eingeschnittener Zufluss zum Illenbach aufgewertet: Der Bach wurde in leicht und dem Gelände angepasster mäandrierender Form mit abwechslungsreicher Böschung unterschiedlicher Neigungen ummodelliert und an geeigneten Bereichen aufgeweitet.  

Zur Stabilisierung der Bachführung wurden einige Kirschbaumstubben und Korbweiden – von der Trasse des neuen Radweges Mösbach-Waldulm stammend –  mit »Robiniennägeln« fixiert sowie ein paar Strauchweiden mittels sogenannten Steckhölzern gesetzt. Zwischen diesen darf sich das Kleinstgewässer nun sein Profil selbst schaffen, Substrat abtragen, auftragen und umlagern. 

- Anzeige -

Böschungen und Gelände wurden mit artenreichem Wiesendrusch eingesät und mit Wiesenheu zur Erosionsminderung überdeckt. Bach und gewässerbegleitendes Gelände dürfen sich nun natürlich entwickeln – mit einer möglichst artenvielfältigen Vegetation­ entlang des Baches und auf dem Wiesengelände. Die Bachumgestaltung ist, so teilt die Stadtverwaltung mit, eine reizvolle Ergänzung für das schon attraktive Naherholungsgebiet direkt im Anschluss an die Illenau und lädt ein zur Betrachtung und Beobachtung natürlicher Prozesse direkt vor der Acherner und Oberacherner Haustüre. 

Grobrechen eingebaut

 Die Maßnahme wurde nach Konzept des städtischen Umweltbeauftragten vom Büro für Landschaftsökologie Alfred Winski geplant, ausgeschrieben und gemeinsam mit dem Fachgebiet Tiefbau, Umwelt und Technik baubegleitet. Die Arbeiten wurden von der Firma Fallert aus Seebach zusammen mit den Rückbauarbeiten der Zaunanlage an der Robert-Schuman-Straße sowie dem Einbau von  Grobrechen am Illenbach beziehungsweise im Oberstrom zur vorbeschriebenen Ausgleichsmaßnahme vorgenommen. Die Herstellungskosten der Ausgleichsmaßnahmen betrugen 10 000 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Nachnutzungskonzept stößt auf Kritik
Der Oberkircher Gemeinderat hat sich am Montagabend einstimmig für eine Resolution ausgesprochen, die  das geplante Nachnutzungskonzept für das Ortenau Klinikum Oberkirch ablehnt. Weitere Renchtalgemeinden wollen folgen.
vor 6 Stunden
Stefan Gartner taucht im Huber-Baggersee
Stefan Gartner aus Gamshurst taucht seit 24 Jahren leidenschaftlich. Der 43-Jährige erkundet vor allem gerne den Huber-Baggersee und hält seine Eindrücke mit einer Kamera fest.
vor 9 Stunden
Seebach
Wie der Betrieb von Grindehütte, Berghotel und Skilift im Vorjahr lief, erfuhren die Seebacher Waldgenossen in der Mummelseehalle. Vor allem Ersterer sorgt für zufriedene Gesichter.
vor 9 Stunden
Seebach
Am Sonntagnachmittag wurde ein in Seebach an der Schwarzwaldhochstraße abgestellter Volvo durch einen Unbekannten beschädigt.
vor 12 Stunden
Rheinauer Tourismusverein
Rheinaus Bürgermeister Welsche übernimmt das „Präsidentenamt“ beim grenzübergreifenden Tourismusverein Passage 309. Die Kooperation mit Gambsheim soll weiter intensiviert werden.
vor 15 Stunden
Festakt "30 Jahre Wiedervereinigung" in Oberkirch
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble war am Freitag zu Gast in der Oberkircher Erwin-Braun-Halle. Anlass war der CDU-Festakt „30 Jahre Wiedervereinigung“ mit geladenen Gästen.
vor 16 Stunden
Radweg endet abrupt
Eine viel befahrene Straßenkreuzung in Oberkirch bereitet Bernd Honsel vom ADFC, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club, große Sorge: „Das Verkehrschaos beginnt, wenn Fahrradfahrer,  kommend von Zusenhofen oder Stadelhofen, auf dem Radweg Lange Tauen vor der Schlüsselbrücke in Oberkirch stehen und in...
vor 18 Stunden
Vor dem Amtsgericht Achern
Eine 58-jährige Frau hat sich der Festnahme wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe widersetzt und die Polizisten übelst beschimpft. Nun trug ein Sachverständiger trug bei einer Verhandlung das Ergebnis ihres psychologischen Gutachtens vor.
vor 20 Stunden
Heimschule Lender in Sasbach
Die Feier zum 100-jährigen Bestehen konnte wegen der Corona-Pandemie nicht im üblichen ­Rahmen stattfinden. Pfarrer Klaus Rapp blickte auf das viele Gute an der Heimschule zurück.
18.10.2020
An der Tennishalle
Der Acherner Jugendgemeinderat stieß das Projekt an, das jetzt an der Tennishalle realisiert ­werden konnte. Experte Hannes Felix Kramer gab den Jugendlichen einige Tipps.
18.10.2020
Gefährliche Körperverletzung
Dem Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung musste sich ein 36-jähriger Mann aus dem Renchtal beim Prozess vor dem Oberkircher Amtsgericht nach einer Schälgerei in Renchen stellen. 
18.10.2020
Wenn der Mindestanstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann
In der Großen Kreisstadt Oberkirch gilt seit Sonntag eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für den öffentlichen Raum , wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...
  • Ein Veranstaltungsort für jede Gelegenheit: das Calamus-Areal.
    08.10.2020
    Calamus-Areal: E-Kartbahn, Spielpark, Orangerie, Gastronomie und mehr / Oktoberfest mit Musik steigt am 9. und 10. Oktober
    Das Calamus-Areal in Kehl ist die Adresse für private Freizeitgestaltung, aber auch Unternehmen liegen hier goldrichtig: egal ob Event, Konferenz, Teambuilding-Maßnahme oder einfach Dankeschön-Tag für die Belegschaft. Das Calamus-Team bietet die perfekte Infrastruktur, ganz gleich, wie groß die...