Oberkirch

Der Kunstverein bereichert Oberkirch

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. September 2017

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Kunstvereins Oberkirch eröffneten Bürgermeister Christoph Lipps, die Künstler Bärbel Sekinger, Mechthild Wallrath-Karcher, Moni Schwarz, Hermann Busam, Rosemarie Zimmermann, Dietrich Weisenborn, Hedwig Schweiger, Vera Krakovic, Loredana Pompi, Katharina Adelmann, Irene Ziegler und Vorsitzende Astrid Nippert (von links) die Jubiläumsausstellung im Alten Rathaus. ©Roman Vallendor

Mit einer Jubiläumsausstellung anlässlich des 30-jährigen Bestehens präsentierte  der Kunstverein Oberkirch am Samstag in der Städtischen Galerie im  Alten Rathaus die ganze  Breite künstlerischen Schaffens seiner Mitglieder. Im Mittelpunkt der Ausstellung »Vom Dunkel ins Licht« stehen die Werke der 13 Künstler, die sich vom Thema inspirieren ließen. 
 

»Sich mit Kunst auseinanderzusetzen, mit ihr zu leben und sich an ihr zu erfreuen oder gar selbst  zu schaffen, das hat sich der Kunstverein Oberkirch in den vergangenen 30 Jahren als  Aufgabe gesetzt. Eine Aufgabe, die zweifellos bereichert«, würdigte Bürgermeister Christoph Lipps das künstlerische Schaffen der Vereinsmitglieder. Lipps erinnerte an die Gründungsversammlung am 20. Oktober 1987 im Gasthaus »Silberner Stern« in Oberkirch-Gaisbach, wonach die Initiatoren des Oberkirch Kunstvereins »eine echte Marktlücke in der  Renchtalmetropole« aufgespürt hätten.
Breites Spektrum
Heute blicke man in Oberkirch auf eine lebendige  Kulturlandschaft mit einem hohen künstlerischen Potenzial und einem bemerkenswert breitem Spektrum verschiedener Kunstrichtungen. Dazu zähle der engagierte Kunstverein. Lipps würdigte  die Persönlichkeiten der verstorbenen Vorsitzenden Wolfram Spitzner und dessen  Nachfolger Lothar Schroeder. Dem Kunstverein  und deren Vorsitzenden Astrid Nippert wünschte er, auch in der Zukunft wichtige  Impulse für das kulturelle Leben zu setzen.
In ihrer Laudatio sprach Anita Frei-Krämer, Vorsitzende des Kunstforums Kehl-Kork, vom »Kunstverein Oberkirch, der etliche Höhen und Tiefen überstanden und sich in der  Renchtalmetropole, dem Lebensort einiger sehr bekannter Malergrößen, behauptet habe«. Als einen der Gründungsväter erwähnte sie Werner Schmidt. In ihrem Streifzug durch die Galerie ging die Laudatorin auf die ausgestellten Arbeiten ein.  Katharina Adelmanns Bleistiftzeichnung zeigt eine surrealistisch wirkende Figur. Die  Mischtechnik mit typografischer Texteinlage von Andrea Fünfstück beeindruckt ebenso wie das Spiel mit Licht und Schatten im Labyrinth (Öl auf Leinwand) von Doris Volk. Die  plastischen Keramikarbeiten von Mechthild Wallrath-Karcher lassen in den Faltungen der Oxidglasur das Licht spiegeln.
Hell-Dunkel-Modus
Das Aquarellieren in Wassermal-Technik gehört zu den  schwierigsten Techniken der Kunst. Hier präsentieren Irene Ziegler, Hermann Busam, Hedwig Schweiger, Dietrich Weisenborn »Bilder des Gesehenen und Erlebten«, die in ihrem kompositorischen Willen ein Bildnis über die Haltung und Denkart des Wertschöpfers  widerspiegeln. Loredana Pompi verwendet die Acryltechnik. In ihren Makroausschnitten  »Wasser- und Meeresgeschehnisse« verwendet sie die Farbe als Lasur und wechselt den Hell-Dunkel-Modus für die flüssige Beschaffenheit des Motivs.
Eine andere Mischtechnik verwendet Moni Schwarz bei ihrer lichtspiegelnden Frucht,  die im Dunkeln liegt. Farbenfrohe, mediterrane Landschaften prägen Rosemarie Zimmermanns Bilder. Ganz anders wirke das in schwarz-weiß gehaltene Protrait und das Acrylwerk »Grüne Äpfel«  von Vera Krakovic. Ins Auge des Betrachters springt das in schwarz-weiß gemalte tangotanzende Paar in der Szene »Dirty Dancing« von Bärbel Sekinger. Den musikalischen Rahmen lieferte das Oboe-Ensemble der Musik- und Kunstschule Achern- Oberkirch, Charlotte Roß, Jule Faller, Teresa Huber, Jonas Rettig mit ihrem Lehrer Matthias  Rabe.
Extra für diese Ausstellung ist ein Katalog entstanden, der die einzelnen Künstler mit ihren  Werken vorstellt. Zum Abschluss findet am 22. Oktober eine Finissage statt, wo jeder Besucher noch einmal die  Möglichkeit hat, die Künstler kennenzulernen.

Stichwort

Sie stellen aus

Die ausstellenden Künstler des Kunstvereins Oberkirch und ihre Maltechnik: Katharina Adelmann (Bleistiftzeichnung), Hermann Busam (Aquarell), Andrea Fünfstück (Mischtechnik), Vera Krakovic Acryl), Loredana Pompi (Acryl), Moni Schwarz (Mischtechnik),  Hedwig Schweiger (Aquarell), Bärbel Sekinger (Acryl), Mechthild Wallrath-Karcher (Ton, Raku Brand), Doris Volk (Öl), Dietrich Weisenborn (Acryl, Öl), Irene Ziegler (Aquarell), Rosemarie  Zimmermann (Öl).
Die Ausstellung ist bis zum 22. Oktober dienstags und donnerstags von 15 bis 19 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr zu sehen.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Martin Graf stellt die Rebsorte Gewürztraminer vor.
vor 20 Stunden
Rebsorten im Renchtal vorgestellt
In der ARZ-Serie „Wein-Blicke“ stellen wir die Rebsorten vor, die im Renchtal angebaut werden. Heute geht es um den Gewürztraminer, den Martin Graf aus Haslach vorstellt.
Die Stimmabgabe im Wahllokal ist im Renchtal bei der Bundestagswahl 2021 nicht mehr die Regel.
vor 23 Stunden
ARZ-Geflüster
Um einen wetterkundigen Stein aus Fautenbach geht es in unserer Glosse ebenso wie um die Schwierigkeiten, den Wahlakt bei der Bundestagswahl mit dem Gottesdienstbesuch zu verbinden. Und es geht um die Verbindungen von 007 nach Sasbachried.
Bei der feierlichen Überreichung der Jungmusiker-Leistungsabzeichen des Acher-Renchtal-Musikverbands (ARMV) in der Illenau sorgten coronabedingt nicht die Bronze- und Silberabsolventen, sondern die „Uhus“ der Stadtkapelle Achern für die musikalische Umrahmung.
25.09.2021
Preisverleihung in Achern
Auf coronabedingt widrige Umstände mussten sich die Absolventen beim Jungmusiker-Leistungsabzeichen des Acher-Renchtal-Musikverbands (ARMV) einstellen. Die Mühen zahlten sich aber aus.
In Maisach hat sich eine Bürgerinitiative gegründet. Sie fordert, am Rossbühl auf eine Bebauung zu verzichten, um Trinkwasserquellen zu schützen.
24.09.2021
Bürgerinitiative wieder aktiv
In Maisach hat sich eine Bürgerinitiative gegründet: Sie wendet sich gegen Pläne, am Gleitschirm-fliegerstartplatz eine Vesperhütte zu bauen. Befürchtet wird eine Verunreinigung der Wasserquellen.
Wohnmobile werden immer beliebter, brauchen durch ihre Größe aber auch mehr Parkraum als ein Auto. Das bewegt die Oppenauer Stadtverwaltung nun zum Umdenken beim Parkplatzkonzept.
24.09.2021
Mehr Autos und Wohnmobile
Die Stadtverwaltung Oppenau zählt inzwischen deutlich mehr Autos und Wohnmobile auf öffentlichen Parkflächen und möchte darauf reagieren. Im restlichen Renchtal ist das Problem nicht so groß.
Unterschriften für eine Verbesserung der Verkehrssituation am Dichmüllerplatz in Oberachern hat Teresa Reinbold gesammelt.
24.09.2021
Unterschriftensammlung
Die Oberachernerin Teresa Reinbold hat 280 Unterschriften von Menschen gesammelt, die sich um die Verkehrssituation am Dichmüllerplatz starkmachen.
Das MVZ Ortenau Oberkirch mit Ärzten im Bereich Orthopädie/ Unfallchirurgie soll zum 1. Oktober von der Hauptstraße 83 (unser Foto) ins Oberkircher Krankenhaus verlegt werden.
24.09.2021
Notfallambulanz nimmt am 1. Oktober Betrieb auf
Der Kreis verlegt das Medizinische Versorgungszentrum von der Oberkircher Hauptstraße ins ehemalige Krankenhausgebäude. Beim Runden Tisch Krankenhaus Oberkirch kommt das nicht gut an.
Mit großem technischen Aufwand wird die Live-Übertragung am Sonntag vorbereitet.
24.09.2021
TV-Messe
Am Sonntag erlebt die Fautenbacher Kirche St. Bernhard einen Höhepunkt der besonderen Art. Bei der Übertragung des ZDF-Fernsehgottesdienstes aus der Jugendkirche der Seelsorgeeinheit Achern ist mit etwa einer Million Besuchern vor den Bildschirmen zu rechnen.
Die „Schwarzwald-Rallye für Genießer“ war in der Tat ein Genuss für die Oldtimerfreunde: 120 Oldies von den 1920er- bis in die 1970er-Jahre waren dabei.
24.09.2021
Raritäten
Eine Gala herrlicher Oldtimer rollte am Freitag durch das Acher- und Sasbachtal, denn die Verantwortlichen der Baiersbronn Classic wählten für ihre Streckenführung der „Schwarzwald-Rallye für Genießer“ auch die Orte Ottenhöfen, Seebach und Sasbachwalden aus.
LKW-Fahrer Kevin Baumann (links) aus Lautenbach und Marcel Körner (rechts) aus Linx kümmern sich um den Transport eines LKW mit 40 Rundballen Stroh. Die Futterspende stammt von Landwirt Thorsten Stephan aus Diersheim; sie geht ins Flutgebiet im Kreis Ahrweiler.
24.09.2021
LKW für Fahrt ins Ahrtal beladen
Mit Futterspenden unterstützen Rheinauer Landwirte ihre vom Juli-Hochwasser stark betroffenen Berufskollegen im Landkreis Ahrweiler. In Kürze ist ein weiterer Transport geplant.
Der Antik-Laden an der Einfahrt Kirchweg in Sasbachwalden wird im Oktober abgerissen. An seine Stelle soll später eine Treppenanlage mit Aufenthaltsflächen treten.
24.09.2021
Abriss
Ecke Kirchweg/Talstraße: Wie es dort künftig aussehen könnte, war Thema im Sasbachwaldener Rat.
Jeden Samstag unterhält "De Pankraz" unserer Leser.
24.09.2021
De Pankraz
Unser Kolumnist Otmar Schnurr alias "De Pankraz" sinniert heute zum Thema Lebenslauf.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    vor 18 Stunden
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.