Premiere für WM-Meile

Der Oberkircher WM-Party fehlte eine entscheidende Zutat

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2018
Bangen auf der Oberkircher WM-Meile: Auch vor der »Tränke« fieberten die Fans mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit.

(Bild 1/2) Bangen auf der Oberkircher WM-Meile: Auch vor der »Tränke« fieberten die Fans mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit. ©Katharina Reich

Zahlreiche Fußballanhänger verfolgten am Sonntag Spiel auf der Oberkircher WM-Meile das deutsche Spiel gegen Mexiko. Am Ende war eher Bangen als Ausgelassenheit angesagt. Der Stimmungskiller kam dabei aus Moskau, nur ein Trio konnte jubeln. 

Zwei Fähnchen auf dem Kopf, im Trikot der deutschen Mannschaft und die schwarz-rot-goldene Vuvuzela auf dem Schoß. So sitzt Hermann Ross aus Oberkirch kurz vor Anpfiff des WM-Spiels gegen Mexiko am Sonntag vor der »Sonne« in der ersten Reihe vor dem großen Fernseher. Sein Tipp lautet 3:1 für Deutschland: »Drei mal möchte ich in die Vuvuzela blasen.« Das Fußballgucken in Gesellschaft vieler Menschen gehört für ihn einfach dazu. »Hier ist mehr Trubel, einfach eine bessere Stimmung.« 

Auch die anderen Fans tippen auf den Sieg der deutschen Mannschaft. Ebenfalls3:1 lautet die Prognose von Manfred Grommelt. Er freut sich, dass man auch in Oberkirch in Gesellschaft Fußball schauen kann: »Früher sind wir immer in Offenburg auf den Marktplatz zum Public Viewing gegangen.«

.

Vor der »Tränke« hat es sich ein ganz junger Fußballfan eingerichtet. Während in Moskau die Spieler auflaufen, bereitet sich der sechsjährige Lian Schiller mit einem Eis auf das Spiel vor und hofft auf viele Tore. Sein Tipp: 4:2.

- Anzeige -

Anpfiff: Die erste halbe Stunde des Spiels schauen die Fans gelassen auf den Bildschirm. Nebenher bleibt Zeit für Gespräche. So manches Mal werden dabei Klischees erfüllt. Während ein paar Männer diskutieren, wer in der deutschen Mannschaft der bessere Torwart ist, geht es bei der Frauengruppe nebenan um ein anderes Thema: »Wer sieht besser aus? Manuel Neuer oder doch Mats Hummels?« In beiden Gruppen scheint Neuer der Favorit. Und schon hat der Torwart verlässlich einen Ball gehalten. Kurz darauf ist es passiert. Nach einem Konter durch die Mitte hat Hirving Lozano mit seinem 1:0 mexikanische Fiestastimmung erzeugt. Allerdings nicht auf der Oberkircher WM-Meile. Dort herrscht betretenes Schweigen. Nur drei Jugendliche freuen sich mit den Mexikanern. Das kommt nicht gut an.

Halbzeitpause. Zeit für eine Spielanalyse vor der »Tränke«. »Neuer kann nichts dafür«, sagt Matthias Vogt. Seine Empfehlung: »Kimmich muss raus, dafür Reus rein.« In der 60. Minute wird der Bundestrainer dem Ratschlag zumindest teilweise folgen.

Reus kommt für Khedira.

Zweite Halbzeit im Narrenkeller: Hier ist die Trikotdichte deutlich höher als in der Hauptstraße. Familiäre Stimmung herrscht im Domizil der Narrenzunft Oberkirch. Zu trinken gibt es an der Theke, die während der WM »Pärschpektifkader« heißt. Im Narrenkeller herrscht Konzentration, alle schauen gebannt auf die Leinwand. Etwa 20 Minuten vor Schluss steigt bei der deutschen Mannschaft der Druck auf das gegnerische Tor und bei den Oberkircher Fans die Anspannung. Immer wieder geht ein Raunen durch den Keller. 

Doch am Ende hat alles Daumendrücken nichts genutzt: Die deutsche Mannschaft startet mit einer Niederlage ins Turnier. Günther Weiß vom SV Oberkirch bleibt trotzdem optimistisch: »Jetzt gewinnen wir noch zwei Spiele.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die bei der Sanierung der Oberen Hauptstraße geplanten Bäume konnten nicht berücksichtigt werden. Grund dafür waren Leitungen im Untergrund.
vor 1 Stunde
Telekom-Leitungen verhinderten Bäume
Dass die in der Oberen Hauptstraße vorgesehenen Bäume bei deren Sanierung im vergangenen Jahr nicht realisiert werden konnte, sorgte bereits im November für Unmut im Bau- und Umweltausschuss. Stephan Zillgith bezeichnete es damals als »Schutzbehauptung« der Stadtverwaltung, die damit argumentiert...
vor 7 Stunden
Im Dekanat Acher-Renchtal
»Uns schickt der Himmel« – unter diesem Motto wollen rund 300 Jugendliche vom 23. bis 26. Mai im Acher- und Renchtal Gutes tun. Die Vorbereitungen für die »72-Stunden-Aktion« werden in Achern getroffen.  
vor 9 Stunden
Sprachprüfung »Delf«
49 Schülerinnen und Schüler legten am Ende des letzten Schuljahrs am Hans-Furler-Gymnasium  erfolgreich die staatlich-französische Sprachprüfung »Delf« ab – und zwar auf dem Niveau B1. Niveau B1 wird am HFG Oberkirch im Normalzug in Klasse 10 und im bilingualen Zug auf der Stufe 9 erreicht.   
vor 9 Stunden
Tag der offenen Tür
Der Tag der offenen Tür an der Franz-Rapp-Schule wird in Oppenau auch als Zukunftstag bezeichnet, da er für Eltern und Schüler Perspektiven und Möglichkeiten aufzeigen soll.  
vor 9 Stunden
Stopa Anlagenbau
Für je 40-jährige Zugehörigkeit ehrte OB Muttach zwei Mitarbeiter von Stopa Anlagenbau. Dabei informierte er sich auch über die neuesten Entwicklungen in der Gamshurster Firma.  
vor 9 Stunden
Sabine Kurtz (CDU)
Landtagvizepräsidentin Sabine Kurtz (CDU) besuchte am Montag das Anne-Frank-Gymnasium in Rheinbischofsheim. Hier stand sie den Neunt- und Zehntklässlern Rede und Antwort zum »Digitalpakt für Schulen«.  
vor 9 Stunden
Große Jugendabteilung
Hochkarätige Ehrungen standen im Mittelpunkt der bestens besuchten Jahreshauptversammlung des TTV Gamshurst im Gasthaus Pflug. Mit großer Freude wurden die Tätigkeitsberichte aufgenommen.  
vor 9 Stunden
Bauplatzvergabe
Sieben Bauplätze sind im Linxer Baugebiet Rechen noch frei. Drei davon können jetzt nach dem Willen des Ortschaftsrates vermarktet werden. Der erhöhte Kaufpreis sorgt aber für Ärger.  
Möglicherweise ein Wolf soll zwei Schafe in Oppenau getötet haben.
vor 9 Stunden
Oppenau
Zwischen Sonntag und Montag sind in Oppenau zwei Schafe gerissen worden – möglicherweise von einem Wolf. Das ergaben erste Untersuchungen von Experten am Montag. Derweil wird in Oppenau Kritik laut an den geforderten Schutzmaßnahmen und deren Wirksamkeit.
vor 9 Stunden
Wegen Belastungen im Untergrund
Einstimmig wurden am Dienstagabend im Ortschaftsrat Großweier die Arbeiten zur Umgestaltung der Straße »Im Hesselbach« in Großweier, zweiter Bauabschnitt, vergeben. Am Montag, 25. Februar, wird aufgrund der hohen Bausumme der Gemeinderat über diese für Großweier wichtige Baumaßnahme entscheiden.  
Rüdiger Seidt (rechts) und Jürgen Messmer bei der Verleihung des André Evard-Preises in Riegel.
vor 9 Stunden
Rüdiger Seidt erhält »Edvard«-Kunstpreis
Unverhoffte Ehre für den ersten Künstler der Ausstellungsreihe »eins plus« in der Galerie im Alten Rathaus in diesem Jahr. Der Bildhauer Rüdiger Seidt aus Forbach, von dem dort derzeit die Ausstellung »Kreiskonstruktionen« zu sehen ist, gewann den renommierten »André Evard«-Preis der Kunsthalle...
vor 9 Stunden
Schwarzwaldverein Appenweier
Viel Lob gab es für den Schwarzwaldverein Appenweier bei der Jahreshauptversammlung. Bürgermeister Tabor sagte die Unterstützung der Gemeinde bei der Erhaltung der Wanderwege zu.