Achern / Oberkirch

Der Showmaster verlässt Lauf

Autor: 
Doris Hirsch
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. März 2009
Mehr zum Thema
Foto: Doris Hirsch - In den ehemaligen Wohnsitz der Hecks, das Schloss Aubach, wird eine Familie aus der Gegend einziehen.

Foto: Doris Hirsch - In den ehemaligen Wohnsitz der Hecks, das Schloss Aubach, wird eine Familie aus der Gegend einziehen.

Der Laufer liebster Prominenter Dieter Thomas Heck hat Nachmieter für sein Aubacher Schloss gefunden. Der Showmaster lebt fortan in Spanien. Am 3. April verabschiedet ihn die Gemeinde mit einer Party, tags drauf verkauft er Teile seines Besitzes.
Lauf. In Flensburg ist er geboren, in Hamburg aufgewachsen. Dieter Thomas Heck war im Krieg sechs Tage im Keller verschüttet, danach stotterte er. Glück im Unglück: Indirekt verhalf ihm das letztlich zu ruhmreicher Karriere. Diese Dinge stehen in jeder Biografie über den Showmaster. Doch wie ihn die Laufer Bürger in 23 Jahren erlebten, ist einzigartig. Was die Laufer über ihren Promi berichten, zeichnet ein Bild von Größe, Menschlichkeit und Freundlichkeit eines Stars, der bodenständig geblieben ist. So stand es zum 70. Geburtstag am 29. Dezember 2007 geschrieben. Doch nun soll Ende April alles zu Ende sein. Dieter Thomas Heck und sein Frau Ragnild, seit 23 Jahren Wunsch-Laufer, ziehen weg in ihr »Altersdomizil« nach Spanien. »Für nur noch zwei Personen ist das Laufer Schloss einfach zu groß«, erklärt Ragnild Heck. Und schließlich ist ihr Mann seit Dezember 2007 sozusagen im Ruhestand. Seit 25 Jahren dient das romantische Häuschen in Spanien als Winterdomizil, nun soll es Dauerwohnsitz werden. Vor allem das Mittelmeerklima hat es den Hecks angetan. Regelmäßig nach Lauf Doch ein Abschied für immer wird es nicht. »Wir werden immer wieder nach Lauf kommen«, versprechen sie den Bürgern, mit denen sie in den 23 Jahren stets Kontakt hielten. Wenn’s auch ein Schwätzchen über den Zaun oder eine Begegnung beim Bäcker nicht mehr geben wird, ein Grüß Gott in der Lieblingskneipe »Glashütte« oder ein Winken aus der Kutsche beim Leonhardusritt wird auch ab und an in Zukunft möglich sein, sind sich die Hecks sicher. Jetzt freut sich Familie Heck erst einmal auf mehr Zeit miteinander und mit den drei erwachsenen Kindern Saskia-Fee, Nils und Kim, deren Ehepartner und insgesamt fünf Enkeln, die zwischen Kapstadt und Berlin wohnen. »Ich bin ein absoluter Familienmensch«, charakterisiert sich der Showmaster. Gerne lässt er sich von seinen Enkeln die neuen Medien erklären. Familie muss ins Schloss Äußerst glücklich sind die Hecks, dass sie als Käufer für das Schloss Aubach eine Familie mit Kindern gefunden haben. Es sind Menschen aus der Gegend, freuen sich die Hecks und erinnern sich an 1986, als sie mit Töchterchen Saskia-Fee ins Schloss einzogen. »Das Schloss muss mit einer Familie belebt sein und das ist jetzt gesichert, so wie fast 23 Jahre durch uns«, freut sich das Paar. Vor ihrem Haus in Spanien fanden sie einst vier ausgesetzte Welpen, die sie spontan mit nach Lauf nahmen. Auch Pony Felix und Esel Puschkin, vor dem Gnadenschuss bewahrt, fanden ein Heim in Lauf. Mit dem kleinen Privatzoo zogen sie von Anfang an das Interesse vor allem der Kleinen auf sich. Die Aubacher Nachbarschaft war oft damit beschäftigt, die ausgebüchsten Tiere wieder einzufangen, was allerdings die ersten Kontakte mit den Laufern erleichterte, die sich hier und da zu festen Freundschaften entwickelt haben. Huftiere nach Salzburg Die Hunde Resi, Rusty, Snoopy und Kreisel dürfen nun also wieder in ihr Geburtsland. Für Puschkin und Felix wird es ein schwerer Abschied. Esel und Pony können weder in Lauf noch in Spanien bleiben. Sie werden im Salzburger Land auf Gut Aiderbichl leben, das der ehemalige Schauspieler Michael Auhauser 2000 aufgebaut hat. Das Gut bietet Mensch und Tier eine Oase der Ruhe und Geborgenheit. Den Hecks fällt der Abschied von den beiden Huftieren schwer. Und wenn die Hecks Lauf verlassen, wird es wohl gar Tränen geben, wie 1985 beim Abschied des von Dieter Thomas Heck 1969 geborenen Kindes »Die deutsche Hitparade«. Dankbar sind die Hecks Bürgermeister Oliver Rastetter, der die zündende Idee für die Abschiedsfeier in der Neuwindeckhalle hatte. »Mit einem weinenden und einem lachenden Auge werden wir uns am 3. April von den Laufern, die uns 23 Jahre lang ein Heimatgefühl gegeben haben, verabschieden«, sagt Heck. Programm und Gäste sind Überraschungen, persönliche Freunde werden die Hecks einladen. Alle Laufer, die kommen möchten, sind auf jeden Fall eingeladen, so Heck. Möbel werden verkauft Los geht die Abschiedsparty am Freitag, 3. April, um 19 Uhr. Am 4. April findet dann ein Basar mit persönlichen Möbeln und Gegenständen von Dieter Thomas Heck statt. Denn alles können die Hecks nicht nach Spanien mitnehmen. Die Feuerwehr und die Landfrauen werden den Hecks beim Verkauf helfen, der Erlös ist für den Kindergarten St. Anna, der zur Kinderkrippe umgebaut wird. Zur Person: Dieter Thomas Heck 1963 wird Carl-Dieter Heckscher per Zufall beim Südwestfunk als Moderator entdeckt. Dann wechselt das Naturtalent zu Radio Luxemburg und legt sich seinen Künstlernamen Dieter Thomas Heck zu. Bald moderiert er bei der Europawelle Saar »Die Deutsche Schlagerparade«. Am 18. Januar 1969, 18.50 Uhr, moderiert er seine erste Hitparade im ZDF, die zum Quotenhit wird. Heck moderiert auch Sendungen wie »Das ist ihr Leben«, »Musik liegt in der Luft«, »Das große Los«, »Showpalast«, oder »Melodien für Millionen« – oft für einen guten Zweck. Nebenbei schauspielerte er auch (Tatort, Praxis Bülowbogen). Mit der ZDF-Abschiedsgala zum 70. Geburtstag in Berlin trat Dieter Thomas Heck in den »künstlerischen Ruhestand«. dhi

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Wer durch Sasbach fährt, dem fällt das nagelneue Gebäude an der Durchfahrtsstraße sofort auf: In der neuen Filiale der Lebensmittelkette Rewe kann nun eingekauft werden.
vor 6 Stunden
Bäckerei im Ortskern ist zuversichtlich
Der Bau des nun eröffneten Sasbacher Rewe-Markts stieß in der Region auf Kritik: Von Einzelhändlern im eigenen Dorf bis hin zu umliegenden Gemeinden wurde immer wieder Unmut laut. Am Donnerstag wurden die Türen schließlich ­geöffnet.
vor 9 Stunden
Schleifwegbrücke nach Sanierung wieder offen
Nach dreimonatiger Bauzeit ist die Schleifwegbrücke in Renchen wieder befahrbar. Rund 180 000 Euro wurden investiert. Das Bauwerk hat nach Auskunft des Ingenieurbüros eine Haltbarkeitsdauer von rund 80 Jahren.
Horst Schäfers Leidenschaft fürs Paddeln begann schon in seiner Jugend, wie das alte Foto in seinem Fliegertank beweist. Seit wenigen Tagen ist er nicht mehr Chef des Vereins Ammerelche.
vor 12 Stunden
Diersheimer nun nicht mehr Vereinschef
Vor zehn Tagen gab Oberelch Horst Schäfer nach 53 Jahren schweren Herzens den Vorsitz des Kanuclubs Ammerelche an Andreas Keck weiter (wir berichteten). Er erzählt, wie alles vor mehr als 50 Jahren begann.
Solche roten Aufkleber prangern an unangemeldeten Autos, die öffentlich abgestellt sind.
vor 15 Stunden
Nachgefragt
Abgemeldete Autos auf öffentlichen Parkplätzen: Was sagt darf man, was darf man nicht? Baden Online hat nachgefragt.
Die Erschließung des Baugebiets »Schöne Aussicht« soll in diesem Jahr abgeschlossen werden.
19.01.2019
Haushalt 2019
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan 2019 verabschiedet. Die struktur- und finanzschwache Gemeinde fordert eine bessere finanzielle Ausstattung durch das Land, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.
1939 wurden die Daten der Wasserzähler noch nicht digital erfasst. Werksleiter Matthias Heußer zeigt ein Buch der Stadtverwaltung aus diesem Jahr.
19.01.2019
Viele Acherner melden Zählerstand online
Laut Oberbürgermeister Klaus Muttach ist die Stadtverwaltung auf dem Weg ins digitale Zeitalter und »will den Bürgern Chancen der Digitalisierung öffnen«. Dabei sei die Stadt in vielen Bereichen recht weit, wie etwa bei den Stadtwerken. 
Vor dem Amtsgericht ging es um eine angebliche Rot-Fahrt eines 21-Jährigen.
19.01.2019
Acherner Amtsgericht
Einspruch gegen eine 90 Euro Geldbuße legte ein 21-jähriger Auszubildender aus einem Acherner Stadtteil ein. Er soll eine rote Ampel nicht beachtet haben.
Mit der Pizza lieferte ein mutmaßlicher Drogendealer noch andere Dinge aus.
19.01.2019
ARZ-Geflüster
In unserer Wochenendglosse geht es heute natürlich um Oberkirchs berühmtesten Pizzalieferanten: Der mutmaßliche Drogenhändler, der seine Ware in Pizzakartons ausgeliefert haben soll, hat offenbar ein filmisches Vorbild. Außerdem gibt es erste Hinweise, dass die AfD in Achern aktiv wird. 
Wie sieht die Zukunft des Oberkircher Krankenhauses aus? Der Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch erwartet auf diese Frage Antworten von Kreis und Klinikleitung.
19.01.2019
Wegen Notfallpraxen
Der Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch will auf die Umsetzung der Kreistagsbeschlüsse drängen, damit das Oberkircher Krankenhaus eine Chance in der Zukunft hat (wir berichteten gestern ausführlich). Beim »Runden Tisch« am Mittwoch wurde klargestellt, dass es um das Vertrauen zur Klinikleitung...
Sie setzen sich für Europa ein: Hans-Georg Waßmuth (2. Vorsitzender der Europa-Union Oberkirch), Siegfried Muresan (rumäischer Europabgeordneter), Franz Männle (Vorstandsvorsitzender der Oberkircher Winzer eG), Ottmar Philipp (Mitglied der Europa-Union).
19.01.2019
Neujahrsempfang
Beim europapolitischen Neujahrsempfang am Mittwoch in der Oberkircher Winzer eG standen die rumänische EU-Ratspräsidentschaft und der drohende harte Brexit im Fokus. Der rumänische Abgeordnete des Europaparlaments (EP) Siegfried Muresan nahm zur Thematik  Stellung und zeigte sich als entschiedener...
Oberkirchs Pfarrer Lukas Wehrle begleitet eine Gruppe junger Erwachsener zum Weltjugendtag.
19.01.2019
Pfarrer reisst mit
Pfarrer Lukas Wehrle reist mit einer Gruppe aus der Seelsorgeeinheit Oberkirch nach Panama. Ihr Ziel ist der Weltjugendtag, der den Jugendlichen die Möglichkeit gibt, Kirche einmal ganz anders zu erfahren. Auch für Wehrle selbst ist die Reise eine Inspiration.
19.01.2019
Seniorentreff Renchen
Einen optimalen Auftakt erlebte das Jahresprogramm des Seniorentreffs. Rund 120 Besucher waren in den  Josefsaal gekommen, um  den Schauspieler, Künstler und Kabarettisten Martin Wangler, bekannt als »Fidelius Waldvogel« aus Breitnau, mit seiner ungebremsten »Schwarzwälder Männlichkeit« zu erleben.