Achern / Oberkirch

"Die Diva ist nicht ausgereizt"

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Oktober 2012
Michaela Gabriel

Michaela Gabriel

Reich an Erlebnissen und Erfahrungen ist das Nowsalt-Team mit Biker Günther Retsch in die Heimat Achern zurückgekehrt. Doch der Rekord auf dem Salzsee in Utah soll keine Eintagsfliege blieben. Die Jagd nach noch mehr Ruhm und Ehre geht 2014 weiter.

Achern. Es ist schon verrückt, auf einem Salzsee Geschwindigkeitsrekorde brechen zu wollen. Dem Nowsalt-Team aus Achern ist es gelungen. »Der Untergrund Salz ist massiv anders als Asphalt«, erzählt Günther Retsch aus Achern wenige Wochen nach seiner Rekordfahrt auf dem selbst gebauten Motorrad Diva.

Nach zwei Jahren Vorbereitung sei seine erste Fahrt auf dem Salzsee Ende August bei Bonneville in den USA »fast ein Weltuntergang« für ihn gewesen. Die Maschine sei derart ins Schlingern gekommen, dass ein Sturz drohte: »Ohne meine Erfahrung wäre es mit Sicherheit vorbei gewesen.« Dass er trotzdem schon wenige Tage später bei der erst sechsten Fahrt auf dem Salz in der Lage war, einen amerikanischen Rekord zu brechen und mehr als 270 Stundenkilometer schnell zu fahren, war eigentlich ein Wunder. »Und das ohne Verkleidung«, erzählt der 45-Jährige.

Gelerntes umsetzen

Wenn die selbst gebaute Maschine mit dem Ducati-Motor mit denkbar miserablen Luftwiderstandswerten so schnell werden konnte, dann sei da noch deutlich mehr möglich. »Die Diva ist noch nicht ausgereizt«, steht für Retsch fest. Deshalb liege nahe, was Now Salt jetzt beschlossen hat: Die Maschine samt Fahrer Günter Retsch geht 2014 wieder in Bonneville an den Start, damit man umsetzen kann, was man gelernt hat.

- Anzeige -

Das Salz war während der Renntage allgegenwärtig, das ist allen Mitgereisten lebhaft in Erinnerung. Ihre Schuhe wurden davon zerfressen und mussten nach der Rückkehr entsorgt werden. Kons­trukteur und Fahrwerkspezialist Daniel Grießmayer fand es faszinierend, früh morgens bei Dunkelheit in einem riesigen Fahrzeugtross auf den Salzsee zu fahren und dabei nur die weiße Fläche und die vielen roten Rücklichter zu sehen. Die gut gemeinte Warnung der Amerikaner an das einzige deutsche Team bei dieser Rennveranstaltung hat er noch im Ohr: »Das ist der schwierigste Ort, um schnell zu fahren.«

Trotz 40 Grad Lufttemperatur fühlte das Salz sich immer kühl an, erzählt Günter Retsch. Obwohl es hart war, habe man die Oberfläche verschieben können. Kaum Grip, keinerlei Führung durch das Vorderrad und ständig die Gefahr, ins Schlingern zu kommen, hieß das für die rund 280 Starter an den fünf Renntagen Ende August. »Der Vorderreifen der Diva sieht noch aus wie neu«, erzählt der Fahrer. Auf Asphalt nutze er sich normalerweise schnell ab, wenn hohe Geschwindigkeiten gefahren werden.

Mitbringsel Salz

Noch beim Aufräumen am vergangenen Samstag fiel ein Klumpen Salz aus dem Bus, mit dem das Motorrad per Schiff zurück nach Deutschland gebracht wurde. Das Team hofft, möglichst viele seiner zahlreichen Sponsoren bei der Stange halten zu können und gönnt sich keine Pause: »Wir treffen uns schon wieder regelmäßig.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Gemeinderat konstituiert sich
In der konstituierenden Sitzung des Appenweierer Gemeinderates am Montag wurden nicht nur scheidende Ratsmitglieder verabschiedet und die neu gewählten Volksvertreter verpflichtet (wir berichteten), es wurden auch Gremien und Ausschüsse neu besetzt und die Bürgermeister-Stellvertreter gewählt.
So wie hier in Önsbach wurden in den vergangenen Tagen etliche brachliegende Erdbeerfelder mit Blumensamen eingesät.
vor 8 Stunden
Landwirte schließen Naturschutzprojekt ab
Das von Landwirten aus dem Renchtal gestartete Crowdfunding-Projekt für mehr Artenvielfalt auf den Felder hat die Erwartung der Initiatoren weit übertroffen. Inzwischen konnten auf den ersten abgeernteten Erdbeerfeldern Blumensamen ausgesät werden.
Per Handschlag wurde Ortschaftsrat Karl-Heinz Käshammer (links) von Ortsvorsteher Jürgen Mußler verpflichtet.
vor 10 Stunden
Wahlkampfnachlese in Haslach
Gleich zweimal spielten die Kommunalwahlen vom Mai in der Sitzung des Haslacher Ortschaftsrates am Donnerstag noch eine Rolle: mit der Nachverpflichung  eines Mitglieds des Gremiums und der »Nachlese« von Ortsvorsteher Jürgen Mußler, die sich vor allem mit Unstimmigkeiten im Vorfeld der Wahl...
Umrahmt von erwartungsvollen Kindern, mit vielen Reden und Blumengrüßen wurde die neue Schulleiterin Viktoria Weber (Vierte von links) in Fautenbach begrüßt.
vor 10 Stunden
Amtseinführung an der Grundschule
Viele schöne Beiträge hatten die Fautenbacher Grundschüler zur Amtseinführung der neuen Schulleiterin vorbereitet. In der Festhalle Fautenbach gab es am Freitagvormittag Lieder, Gedichte, Musikstücke, Reden und jede Menge Blumen für die 32-jährige Pädagogin.
vor 10 Stunden
Wolfgang Bär neuer Vorsitzender
Wechsel an der Spitze der Freien Wähler von Renchen. Für Christian Abel hat Wolfgang Bär den Vorsitz im Vorstand übernommen, sein Stellvertreter ist Jochen Graf.   
Zufahrt und Parkplatz bei der Grundschule Waldulm haben eine neue Asphaltdecke erhalten.
vor 10 Stunden
Renchen
Der Ortschaftsrat Waldulm befasste sich am Donnerstagabend im Waldulmer Rathaus mit Bausachen, Bekanntgaben und Anfragen. Und auch über Kröten wurde diskutiert.
Mit dem Peter-Neef-Preis ausgezeichnet wurden (von links): Leon Gottman, Selina Kiefer, Anika Ferch, Isabella Kaupp und Daniel Schnepf (nicht auf dem Bild Andreas Haunß). Ihnen gratulierten OB Klaus Muttach, Jürgen Klemm sowie die Schulleiter Stefan Weih, Gymnasium, Karin Kesselburg, Robert-Schuman- Realschule und Ralf Schneider, Berufliche Schulen.
vor 10 Stunden
Preise der Peter-Neef-Stiftung
Erstmals in einer eigenen Feierstunde nahm die Peter-Neef-Stiftung die Preisträgerehrung vor. Oberbürgermeister Klaus Muttach begrüßte hierzu im Bürgersaal im Rathaus Am Markt die Preisträger vom Gymnasium Achern, der Robert-Schuman-Realschule und der Beruflichen Schulen.
Der ehemalige »Stich«-Imbiss in der Oberkircher Hauptstraße wurde vergangene Woche aus dem Dornröschenschlaf geweckt.
vor 10 Stunden
ARZ-Geflüster
Heute geht es in unserer Wochenendglosse um die Wurst, um die Bratwurst besser gesagt. Denn in Oberkirch ist in einen lange leer stehenden Imbisswagen neues Leben eingekehrt. Zudem flüstern wir über einen nicht sehr netten Zug in der ersten Sitzung des Acherner Gemeinderats und über einen...
Ingo und Ralph Woesner zeigten beim Laufer Theatersommer eine komödiantische Meisterleitung.
vor 10 Stunden
Start der Theatertage
Die Laufer Theatertage haben begonnen. In Zusammenarbeit mit BAAL novo Theater Eurodistrict wird zum dritten Mal in Folge ein Theatersommer in der Gemeinde inszeniert.
vor 10 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Mir kinnt´s jo eigentlich egal si ... awer sage mer mol so: Ich mach´s net oft, awer ab und zue mach ich´s doch:
Ein Richtfunkmast wie am Bahnhof Oberkirch soll auf der »Hohwacht« aufgestellt werden.
vor 10 Stunden
Standort »Hohwacht«
Neue Richtfunk-Mast-Anlage könnte in Bottenau erstellt werden auf der »Hohwacht«. Derzeit wird das gesamte Richtfunknetz im Schwarzwald ausgebaut. In einer Präsentation wurde der Ortschaftsrat in dieser Woche über das Projekt informiert.
Studentin Marta Danusevich (links) aus Weißrussland bekommt Meisterkurs-Gesangsunterricht bei Weltstar Catherine Foster.
vor 17 Stunden
Opernnacht als Abschluss
Seit vergangener Woche findet zum vierten Mal in Folge die Internationale Sommerakademie am Rhein (ISAR) von Opernsänger Jean-Noël Briend in Kooperation mit der Stadtkultur und des Männergesangsvereins Liederkranz in Rheinbischofsheim statt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.