Zu hohes Defizit

Die Kita-Gebühren ziehen in Sasbach leicht an

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Juli 2020

Im Kindergarten St. Elisabeth in Sasbachwalden werden die Elternbeiträge ab September um 1,9 Prozent teurer. ©Michaela Gabriel

Die Gemeinde Sasbachwalden muss in diesem Jahr den Kita-Betrieb mit 325 000 Euro ­bezuschussen. Noch ist offen, wie die Monate April, Mai und Juni verrechnet werden. 

Die Gebühren für den Kindergarten St. Elisabeth und die Schulkindbetreuung in Sasbachwalden steigen ab September um 1,9 Prozent. Bei einer Enthaltung folgte der Gemeinderat dem Vorschlag der Verwaltung. Annette Gutierrez (CDU) stimmte nicht zu. Sie hätte sich gewünscht, dass Gemeinde und Kirche auf den Wunsch einiger Eltern nach längerer Betreuung eingehen.

Wenige Eltern hätten nachgefragt, ob eine Betreuung ihrer ein- bis dreijährigen Kinder bis 14.30 Uhr anstatt bis 12.30 Uhr möglich wäre. Weil dies mehr Personal erfordern würde und dies derzeit nicht zu bekommen sei, könne man darauf zur Zeit nicht eingehen, erklärte Bürgermeisterin Sonja Schuchter. 

Sie sei froh, dass der Betrieb derzeit laufe. Unter Corona-Bedingungen sei dies schwierig, weil nicht alle Erzieherinnen einsetzbar seien. Sie dankte der Geschäftsführerin und der Leiterin der Einrichtung für ihren Einsatz auch während der teilweisen Öffnung im rollierenden System ab Ende Mai. Auch da habe man nicht alle Elternwünsche erfüllen ­können.

Die Eltern, die längere Betreuungszeiten für ihre Kleinkinder brauchen, werden sich eine Alternative suchen, sagte Annette Gutierrez voraus. Gerhard Brock (FWV) warb um Verständnis für die abwartende Haltung der Verwaltung. Die Kinderbetreuung sei „enorm kostspielig”. Die Zuschüsse des Landes reichten nicht aus, der Beitrag der Kirche sei vergleichsweise klein: „Wir können das Defizit nicht unendlich vergrößern.”
Tatsächlich muss Sasbachwalden 2020 einen neuen Rekordbetrag aufbringen, um das Defizit für den Kindergartenbetrieb zu decken: 325 000 Euro. Zum Vergleich: 2018 musste sie noch 200 000 Euro aus ihrem Haushalt zuschießen. Auch weil noch die Investition in einen Kindergartenanbau anstehe, wolle man mit erweiterten Angeboten warten, so die Verwaltung.

- Anzeige -

Der Monatsbeitrag der Eltern für einen Kindergartenplatz in Sasbachwalden liegt ab September in der Regelbetreuung von Kindern über drei Jahren bei 146 Euro statt bisher 143 Euro. Ein zweijähriges Kind betreuen zu lassen kostet die Eltern 230 statt 226 Euro im Monat.

Abrechnung noch offen

 Insgesamt deckten die Elternbeiträge die Kosten 2019 nur zu 16,4 Prozent. Wie die Monate April, Mai und Juni mit den Eltern abgerechnet werden, will der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am 9. September beschließen.
Im neuen Busfahrplan von Sasbachwalden zu den weiterführenden Schulen nach Achern und Sasbach stecken einige Verbesserungen. Darüber freut sich die Bürgermeisterin. 

Eltern hatten sich beklagt, dass ihre Kinder teilweise bis zu 45 Minuten auf die Rückfahrt von der Schule warten mussten. Jetzt habe man sich besser nach den Belangen der Familien gerichtet und sogar bei den Eltern nachgefragt, ob die neuen Abfahrtszeiten passen, so die Bürgermeisterin.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 49 Minuten
Wie lange geht das gut?
In Renchen wird wohl in naher Zukunft die Frage nach einem Kindergarten-Neubau auf den Tisch kommen. Die Einrichtungen sind voll und bleiben es auch. Eine App erleichtert die Kommunikation.
vor 49 Minuten
Unglaubliches Engagement
Rudolf Huber ist der ehemalige Rektor der Lautenbacher Schule – aber das ist noch lange nicht alles: Er kann mit seinen 92 Jahren auf ein prall gefülltes Ehrenamtsleben zurückblicken. 
vor 2 Stunden
Pressereise ins Renchtal
An diesem Wochenende konnte der Geschäftsführer der Kur und Tourismus GmbH Bad Peterstal-Griesbach, Axel Singer, lieben Besuch aus den Niederlanden begrüßen und die familienfreundliche Urlaubsgemeinde präsentieren. 
vor 2 Stunden
Neuer Seelsorger
Es war das neunte Abendlob, bei dem sich der neue Pfarrer Markus Fischer in den Pfarrgemeinden der Seelsorgeeinheit Oberkirch vorstellte und Gottesdienst feierte
vor 2 Stunden
Sophie-von-Harder-Schule Sasbach
An der Sophie-von-Harder-Schule in Sasbach sind zwei beliebte Pädagogen, Peter Heidler und Thomas Zachmann, verabschiedet worden. Beide hatten ihre Steckenpferde, für die sie geachtet wurden.
vor 2 Stunden
Buch von Gabriele Zander
Gabriele Zander beschreibt in ihrem Buch „Wurzelwerk“ das Leben ihrer Familie vom Ersten Weltkrieg bis hinein in die 70er Jahre. Vieles wurde nicht offen ausgesprochen.
vor 2 Stunden
Die „Linde“ in Oberachern
Die Gastronomie ist durch die Corona-Pandemie schwer gebeutelt. Die „Linde“ in Oberachern hat nun zum richtigen Zeitpunkt ihren Außenbereich fertiggestellt.
vor 9 Stunden
50 Veranstaltungen sind vorgesehen
Volles Programm mit 50 Veranstaltungen in der neuen Saison in Achern. Zuschauerkapazitäten werden im Bürgersaal und der Schloßfeldhalle begrenzt. Alfons tritt zweimal auf.
vor 12 Stunden
Oberkirch
Die Erweiterung des Kindergartens Schwester Giovanna läuft planmäßig. Um den Innenausbau zügig voranzubringen, ziehen Kinder und Erzieherinnen ab Montag für eine Woche um.
vor 12 Stunden
Oberkirch-Ödsbach
Vor 100 Jahren wurde als Zufahrt zum Giedensbach die Brücke an der Einmündung des Ödsbach gebaut. Jetzt steht das neue Bauwerk, das für eine Nutzungsdauer von 80 Jahren ausgelegt ist.
vor 15 Stunden
Anhaltende Unzufriedenheit
Zahlreiche Schreiben belegen die Unzufriedenheit mehrerer Seebacher im Umfeld des Sägewerks. Doch ein Vor-Ort-Termin mit allen Vertretern kam bisher nicht zustande, der Beschwerdeführer wartet auf eine Antwort. Dafür kam nun aus dem Rathaus eine überraschende Neuigkeit.
vor 18 Stunden
Antragsteller fehlt Verständnis für Ablehnung
Marcel Körner, bekannt durch sein Wollschweingehege in Honau, wollte nun in dem Rheinauer Ortsteil auch Legehennen Freilauf ermöglichen. Doch der Ortschaftsrat möchte die Widmung des Grundstücks als Streuobstwiese dafür nicht aufgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...