Wetter beeinflusst die Fasnacht

Die Schudilampe in Sasbach weicht dem Orkantief

Autor: 
Walter Lang
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Februar 2020

Unter dem örtlichen „Zwetschgenbacher Narren-Symbol“ närrisch-friedlich vereint wohnten alle örtlichen Schudigruppen dem Umzugs-Höhepunkt bei, als die „Schudi-Lomp“ installiert wurde. ©Walter Lang

Vollkommen durchgetaktet war für Sasbachs Narren der vergangene Sonntag. Den Auftakt machte der fasnachtliche Wortgottesdienst.

Quasi als „Startschuss in die fünfte Jahreszeit“ begannen die närrischen Verpflichtungen mit dem Besuch des fasnächtlichen Wortgottesdienstes. Ddie Predigt fiel ungewohnt aus, als sich Pfarrer Jens Bader zusammen mit Markus Kraus, dem Chef der Zwetschgenbacher Narrengilde, zum Gesangsduo zusammentat, um nach abgeändertem Schlagertext nachzufragen „wann wirds mal endlich wieder Hochamt?“ 

Der närrische Frühschoppen wenig später führte zum nahegelegenen Domizil des Unternehmers Willi Lipp, der nicht nur traditionell „seine Bachwegler“ zu sich eingeladen hatte, sondern gleich auch alle örtlichen Schudigruppen.Die Narren fegten die  „Ochsenbrugg“. Diese sollte sauber genug gemacht werden, so Markus Kraus an die gesamte Narrenrunde,  damit endlich „mit dem Teeren begonnen werden könne“. 

- Anzeige -

Mitten am Nachmittag verlagerte sich das närrische Geschehen in die Oberdorfstraße – allerdings nahm der ehemals „kleinste Umzug im Ortenaukreis“ mittlerweile längere Ausmaße an. Der Zweck des närrischen Spektakels war den zahlreichen Zaungästen in der Ortsmitte bekannt: die Schudilampe, platziert auf einer alten Marktchaise, rückte ins Rampenlicht. Die Zwetschgenbacher als närrische Anführer vorneweg, die närrisch-verbrüderten Lochmattdruden am Umzugsende und dazwischen neben der Guggemusik auch noch ordentlich viel Narrensamen. So ging es wie in den Jahren zuvor „de Bach nuff un de Bach na“ und schließlich über den Lindenplatz hinauf in den Pfarrgarten. Auffallend war dabei auch das „jüngste Kind“ des Sasbacher Schudilebens: die „Sack-Ratten“.

„Oberfuchtler“ Marcel Ernst dirigierte nach Erreichen des Pfarrgartens „seine“ Rot-Kritz-Guggis zum klangvollen Höhepunkt des Nachmittags: Der Schudilampe wurde gezeigt, wo sie nun bis zum Ende der „fünften Jahreszeit“ den kleinen und großen Schudis „heimleuchtet“. Allerdings musste das närrische Prunkstück bald wieder seinen Platz an der Vorrichtung im Pfarrgarten wieder räumen. „Schuld daran“ waren die zu erwartenden stürmischen Stunden, die für die Abendstunden und bis in den nächsten Tag hinein angekündigt wurden. Sie ging sie also wieder ins „alte Spritzenhaus“ zurück, die „Schudilomp“, bis sich die stürmischen Winde gelegt haben. Schließlich vereint dieses fasnächtliche Relikt alle örtlichen Schudigruppen um sich: die federführenden Zwetschgenbacher, die mittlerweile etablierten Lochmatt-Druden, die an diesem Sonntag ihren neuen Fasnachts-Wagen präsentierten, die mittlerweile nicht mehr wegzudenkenden „Rot-Kriz-Guggis“ und jetzt auch neu hinzugekommenen „Sack-Ratten“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Bei der Firma Kasto in Gamshurst
Bei der Firma Kasto in Gamshurst wollte man das 175-jährige Bestehen feiern. Doch schon ­frühzeitig musste man für den 6. und 7. Mai absagen – wegen der Corona-Pandemie.
vor 7 Stunden
ARZ-Geflüster
Hallen und Schulen erweitern die Möglichkeiten der Hausärzte, der Ausbreitung des Corona-Virus Einhalt zu gebieten. Heute enthüllen wir, welche Rolle die Oppenauer Bimmerle-Halle in den Plänen der Mediziner spielte. Ebenfalls im Fokus: der plötzlich so mitteilungsfreudige Ex-Geschäftsführer der...
vor 7 Stunden
Corona-Verordnung
Stadtverwaltung Achern verweist auf die Einhaltung der Regeln zum Schutz der von der Pandemiie bedrohten oder betroffenen Menschen. Am Wochenende wird wieder überprüft.
vor 7 Stunden
Georg Börsig und Klaus Gerber
Nach der Trennung von Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzendem Andreas Wiegert soll der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Georg Börsig und Klaus Gerber sind bereit.
vor 7 Stunden
Oppenau
Die Oppenauer Firma Hodapp Orthopädie Schuhe Sport darf ihre orthopädischen Leistungen im gewohnten Umfang anbieten. Werkstattbetrieb, Abhol- und Lieferservice helfen in der aktuellen Lage.
vor 7 Stunden
Pankraz-Kolumne
Der Pankraz ist unter die Zoologen gegangen. Unser Kolumnist beschäftigt sich aus aktuellem Anlass mit dem Hamster und mit dessen Lieblingstätigkeit, dem Hamstern. 
vor 7 Stunden
Kommentar zur WG
Die Winzergenossenschaft Waldulm hat ein neues Spitzenduo berufen. Gerade noch rechtzeitig, um die Zukunft der WG zu sichern? Dazu ein Kommentar.
vor 7 Stunden
Oppenau
Das Autohaus Roth, mit Stammsitz in Oppenau, arbeitet noch an allen Standorten mit der ganzen Belegschaft. Die Kundenzurückhaltung beim Autokauf wird inzwischen aber spürbar.
vor 14 Stunden
Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen
Anfang des Jahres hatte das Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen eine sehr gute Auftragslage. Nun aber macht sich auch die Corona-Krise bemerkbar.
vor 17 Stunden
Bei Überlastung anderer Häuser
Das Regierungspräsidium Freiburg nimmt nur in einem Fall Einfluss auf die Wiedereröffnung eines Krankenhauses: Wenn die bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung gefährdet ist.
vor 20 Stunden
Freistett
Reichen die Windverhältnisse in der Rheinebene bei Rheinau aus, um hier wirtschaftlich Windkraftanlagen zu errichten. Zur Klärung dieser Frage nimmt die EnBW derzeit Messungen vor Ort vor.
vor 23 Stunden
Corona-Virus legt Tourismus lahm
Das Corona-Virus hat den Tourismus zum Erliegen gebracht. Die Renchtal Tourismus GmbH ist in dieser Phase vor allem als Ratgeber gefragt. Die Absagewelle trifft auch zwei Wanderwege.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.