66. Auflage

Diersheimer Preismaskenball: Hingucker, wohin man schaut

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. März 2019

Ein Hingucker beim Diersheimer Preismaskenball waren die Motorbienen, die auf dem zweiten Platz landeten. ©Ellen Matzat

Der Preismaskenball des Sportvereins stieg zum 66. Mal. Daran nahmen Einzelmasken, Paare und Gruppen teil, die von der Jury (Matthias Tanin, Melanie Eckert, Sabine Faulhaber und Peter Bliss) nach Genialität, Arbeitsaufwand und Darbietung bewertet wurden. 
 

Elf Teilnehmer lieferten am Sonntagabend in der Festhalle ein tolles, abwechslungsreiches und viel beklatschtes Programm. Natürlich war auch einiges an Lokalkolorit dabei. Den ersten Platz bei den Einzelmasken belegte die »Demo« von Hans-Dieter Diebold. Mit seiner gebastelten Tram nahm er die von Streichungen betroffenen Buslinien aufs Korn. »Wenn schon der Bus nicht mehr fährt, muss eben die Tram bis nach Diersche fahren, das D für Diersche hat die Linie D ja schon«, erklärte er. 

Mit Lokalkolorit

- Anzeige -

Bei den Paaren lagen »die Durchgeknallten« vor »Honau-Diersche«, bei dem wieder die Wellblechstraße herhalten musste. Den dritten Platz belegten »die zwei alten Schachteln«. »Nachdem wir zwei Monate unsere Idee ausdiskutiert haben, fingen wir im November mit dem Basteln und Werkeln an«, berichtete Katrin Becker, die beim Zirkus Rhinwaldi mitgearbeitet hatte, der eine komplette Zirkusnummer mit lustigen Passagen vom Popcornverkäufer und Drehorgelspieler, über Tierdressuren, Messerwerfer, Seiltänzerin bis zur Wahrsagerin präsentierte. Es wurde ein Storyboard geschrieben und der Auftritt einstudiert. Weiter musste die Musik genau abgestimmt sein und die Utensilien mussten mit dem LKW zur Halle gefahren werden. Er belegte den zweiten Platz nach den »Motorbienen«, die noch einen Tick aufwändiger waren. Hier waren nicht nur die aufwändigen Vespas, sondern auch die Perücken selbst gemacht. 

Die Rollator-Gang und ihre Verjüngungskur folgten auf dem dritten Platz vor »Play the Game«, »Hells Bells« sowie »Oh verdeckel nochemol« oder Wildschweinjagd und »die Panzerknacker«. 

Hintergrund

Kinderwettbewerb

Beim Kinderpreismaskenball siegte der Indianer (Lenny Bleß) vor der Krake (Louise Weislogel), Feuerwehrmann Sam (Jasmina Hauß), Highlander (Oskar Bleß) und Prinzessin (Ida Bleß). Bei den Paaren lagen die Superhelden (Aaron und Alisa Schäfer) vor den Ninjas (Matteo Franken und Louis Prinz), Piraten (Mara Gronau und Elina Bach) und Zwergen (Mael und Noan Gagneur). 
Den Gruppensieg holten sich »Die 3 von Linx« (Arthur Schütz, Lennard Heidt, Max, Jan und David Rohde, Emil und Lucie Brach, Mia und Ella Höhnel sowie Theo, Johann und Matti Britz), vor Cordula Grün (Ronja, Mika, Valentin und Jonathan Schulz), den Marshmallows (Lewis Minet, Moritz Mallmann, Tom Busam, Alessandro Weber und Jonas Huber) und dem Dierschmer Cowboys (Marlon, Anna-Lena und Moritz Grampp, Ruben Francken und Henri Prinz).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Bei der Firma Kasto in Gamshurst
Bei der Firma Kasto in Gamshurst wollte man das 175-jährige Bestehen feiern. Doch schon ­frühzeitig musste man für den 6. und 7. Mai absagen – wegen der Corona-Pandemie.
vor 7 Stunden
ARZ-Geflüster
Hallen und Schulen erweitern die Möglichkeiten der Hausärzte, der Ausbreitung des Corona-Virus Einhalt zu gebieten. Heute enthüllen wir, welche Rolle die Oppenauer Bimmerle-Halle in den Plänen der Mediziner spielte. Ebenfalls im Fokus: der plötzlich so mitteilungsfreudige Ex-Geschäftsführer der...
vor 7 Stunden
Corona-Verordnung
Stadtverwaltung Achern verweist auf die Einhaltung der Regeln zum Schutz der von der Pandemiie bedrohten oder betroffenen Menschen. Am Wochenende wird wieder überprüft.
vor 7 Stunden
Georg Börsig und Klaus Gerber
Nach der Trennung von Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzendem Andreas Wiegert soll der Blick wieder nach vorne gerichtet werden. Georg Börsig und Klaus Gerber sind bereit.
vor 7 Stunden
Oppenau
Die Oppenauer Firma Hodapp Orthopädie Schuhe Sport darf ihre orthopädischen Leistungen im gewohnten Umfang anbieten. Werkstattbetrieb, Abhol- und Lieferservice helfen in der aktuellen Lage.
vor 7 Stunden
Pankraz-Kolumne
Der Pankraz ist unter die Zoologen gegangen. Unser Kolumnist beschäftigt sich aus aktuellem Anlass mit dem Hamster und mit dessen Lieblingstätigkeit, dem Hamstern. 
vor 7 Stunden
Kommentar zur WG
Die Winzergenossenschaft Waldulm hat ein neues Spitzenduo berufen. Gerade noch rechtzeitig, um die Zukunft der WG zu sichern? Dazu ein Kommentar.
vor 7 Stunden
Oppenau
Das Autohaus Roth, mit Stammsitz in Oppenau, arbeitet noch an allen Standorten mit der ganzen Belegschaft. Die Kundenzurückhaltung beim Autokauf wird inzwischen aber spürbar.
vor 14 Stunden
Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen
Anfang des Jahres hatte das Gamshurster Maschinenbau-Unternehmen eine sehr gute Auftragslage. Nun aber macht sich auch die Corona-Krise bemerkbar.
vor 17 Stunden
Bei Überlastung anderer Häuser
Das Regierungspräsidium Freiburg nimmt nur in einem Fall Einfluss auf die Wiedereröffnung eines Krankenhauses: Wenn die bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung gefährdet ist.
vor 20 Stunden
Freistett
Reichen die Windverhältnisse in der Rheinebene bei Rheinau aus, um hier wirtschaftlich Windkraftanlagen zu errichten. Zur Klärung dieser Frage nimmt die EnBW derzeit Messungen vor Ort vor.
vor 23 Stunden
Corona-Virus legt Tourismus lahm
Das Corona-Virus hat den Tourismus zum Erliegen gebracht. Die Renchtal Tourismus GmbH ist in dieser Phase vor allem als Ratgeber gefragt. Die Absagewelle trifft auch zwei Wanderwege.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.