Vernissage im Rathaus

Dietrich Weisenborn zeigt »Mensch und Tier« in Lauf

Julia Brunner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Oktober 2018

Surreal angehauchte Werke sind das Metier von Dietrich Weisenborn (rechts). Seine am Freitag eröffnete Ausstellung im Laufer Rathaus (links mit Bürgermeister Oliver Rastetter) ist hier bis Ende Oktober zu sehen. ©Julia Brunner

Erst zwei Tage vor der Vernissage ist das letzte Bild fertig geworden, seit Freitag hängt es nun im Laufer Bürgersaal: Dietrich Weisenborn zeigt in seiner Ausstellung »Mensch und Tier« manch surreale Werke – für die er sich teils in der Natur inspirieren ließ. 
 

In der Region ist Dietrich Weisenborn kein Unbekannter. Im Jahr 2013 gab es schon eine Vernissage mit seinen Bildern in Lauf. In der aktuellen Ausstellung sind hauptsächlich verzerrte, futuristische Porträts, aber auch Landschaftsbilder zu sehen. »Ich bin immer wieder fasziniert, wie Sie in die Tiefe gehen«, sagte Bürgermeister Oliver Rastetter in seiner Begrüßungsrede. 

Natur als Ideengeber

Weisenborn ist kein gelernter Maler. »In der Schule habe ich zwar viel gemalt, aber ich habe fast 30 Jahre nichts gemacht. Erst vor fünf Jahren habe ich das Malen wiederentdeckt«, erklärte er. Dann habe er einfach Farbe gekauft und auf eine Leinwand geschmissen. »Wie ein Baby«, schmunzelte er. 

- Anzeige -

Erst als seine Wohnung nach einem Jahr voller Bilder stand, hat sich Weisenborn genauer überlegt, was er malen möchte. »Ich mache viele Fotos und fahre durch den Wald und die Berge«, sagte er. Auf einer solchen Tour hat er auch einen Geißbock entdeckt, der nun ebenfalls im Bürgersaal hängt. »Ich habe dann im Hintergrund ein Wattenmeer gemalt und den Himmel. Ein absolut leeres Bild, also habe ich noch ein paar Äste draufgeklatscht.« Diese Mentalität zieht sich durch viele seiner Bildern. Manchmal stünden sie jahrelang rum. »Ich male dann noch was dazu, wenn mir das Bild sonst zu langweilig ist«, meint Weisenborn. 

Dabei sucht er ständig neue Details und Farbkombinationen. Im Internet und in Museen holt sich Weisenborn Inspiration von anderen Künstlern. An seinen eigenen Werken arbeitet er meist 20 bis 30 Stunden. »Aber maximal 50, das reizt mich dann aber komplett aus. Danach will ich an dem Bild nichts mehr machen«, erklärte der Künstler. 

Am Anfang hat er noch auf Leinwänden gemalt, doch schnell nahmen ihm die zu viel Platz weg. Jetzt malt er meist mit Ölfarben auf Holzfaserplatten. Mit dem neuesten Werk ist der Künstler noch nicht ganz zufrieden. »Fette Beute« zeigt den Kopf eines Huhns – mit einem dicken Mann im Schnabel. »Es ist noch so leer, vielleicht male ich noch eine Nelke quer über das Huhn«, sagte er schmunzelnd. 

Neben Lauf hatte Weisenborn schon 26 Ausstellungen in sieben Ländern, darunter in Russland und Marokko. Noch bis zum 31. Oktober kann man die Bilder im Bürgersaal zu den Öffnungszeiten des Rathauses betrachten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zum Dorfjubiläum "875 Jahre Linx" könnten die von der Dorfgemeinschaft gepflegten Festgiebel neue Bedeutung gewinnen. Man plant 2027 "888 Jahre Linx".
vor 26 Minuten
Für die Jugend
Die Dorfgemeinschaft Linx hat ihre Lücken im Personal gefüllt und geht nun mit neuer Kraft ans Werk. Den Jugendtreff wird der Verein unter seine Fittiche nehmen.
Noch immer nimmt eine Baustelle weite Teile des Kirchplatzes ein. Und die nächste Sperrung kommt. 
vor 3 Stunden
ARZ-Geflüster
Oberkirchs Kirchplatz-Baustelle sorgt wieder einmal für Ärger und in Rheinau kann man über den Breitband-Ausbau nur noch den Kopf schütteln. Währenddessen war ein Sasbacher zu Gast in Deutschlands berühmtester Quizshow.
Vera Busam (links) überbringt den Mitarbeitern der kommunalen Kindergärten ein Dankeschön.
vor 4 Stunden
Oberkirch
An einem Tag im Jahr wird der elementaren Aufgabe der Kinderbetreuung gedacht. Die Stadt Oberkirch hat das zum Anlass genommen, den Mitarbeitern in den kommunalen Kitas symbolisch zu danken.
Der Renchener Revolutionschor umrahmte die Feierstunde im Simplicissimushaus (von links): Karl-Ludwig Mörmann, Rolf Winkler, Jutta Steckert, Doris Schlecht, Josef Braun und HeinzSchäfer.
vor 5 Stunden
Veranstaltung in Ortsmitte
Das Grundgesetz als Grundlage für Demokratie würdigt das VdK Renchen in einer Feierstunde zu dessen Bestehen seit 75 Jahren. Bürgermeister Siefermann ist dabei. Der Revolutionschor singt.
vor 5 Stunden
De Pankraz
Zu Herzen geht die Kolumne des Pankraz heute. Es ist im Grunde eine Ode an die kleine, aber so wichtige Welt der Vereine und ihrer Herzblut-Mitglieder. Eine Dorf ohne ein lebendiges Vereinsleben sei tot, sagt der Pankraz. Recht hat er.
Zwölf Urloffener zelebrieren einen besonderen Jahrestag in der Wallfahrtskirche Zimmern. Sie feiern ihre Kommunion vor 75 Jahren.
vor 5 Stunden
Im April 1949
Zwölf von einst 54 Urloffenern, die am Weißen Sonntag 1949 an einem heißen Apriltag ihre erste heilige Kommunion empfingen, feiern dieses Kronjuwelen-Jubiläum. Die Erinnerung ist noch sehr wach.
Sasbachwalden lockt mit seinen schönen Fachwerkhäusern viele Besucher an. ⇒Foto: Iris Rothe
vor 5 Stunden
Sasbachwalden
Sasbachwalden lockt viele Besucher an. Auch für die Einheimischen hat die Gemeinde einiges zu bieten. Wie kann dies erhalten und die Leerstände beseitigt werden? Die ARZ fragt nach.
Die Vertretungsvollmacht für Stolzer Parksysteme hält Sarah Lembke.
vor 5 Stunden
Parkflächen effizient nutzen
Die Stopa Anlagenbau GmbH bündelt Aktivitäten rund um Parksysteme für die Immobilienwirtschaft in einer eigenen Geschäftseinheit. Schließlich steige die Nachfrage nach Alternativen zum klassischen Parkplatz.
Wird saniert und dann wieder vermietet: Das leer stehende alte Mesnerhaus neben der Antoniuskapelle in Oberachern.
vor 5 Stunden
Achern - Oberachern
Die Stadt Achern investiert mindestens 160.000 Euro in das alte Gebäude in Oberachern.
Ganz Seebach war im September 1924 auf den Beinen und empfing in Ottenhöfen am Bahnhof die Glocken für die neu erbaute Herz-Jesu-Kirche. 
vor 5 Stunden
Seebach
Im Sommer 1924 wurde die Herz-Jesu-Kirche in Seebach fertiggestellt. Der Transport der vier Kirchenglocken vom Bahnhof Ottenhöfen nach Seebach war ein Spektakel für die Bevölkerung.
Auch auf dem gelb dargestellten Streckenabschnitt der Landesstraße 87 gilt nun neu Tempo 70.
vor 5 Stunden
Kappelrodeck
Der "Lückenschluss-Erlass" hilft der Gemeinde Kappelrodeck bei der Lärmreduzierung an der Umgehungsstraße. Die Gemeindeverwaltung hat Geschwindigkeitskontrollen beantragt.
Ein Leser sieht das Windkraft-Vorhaben der Fischer Group sehr kritisch. ⇒Foto: Fischer Group
vor 5 Stunden
Achern - Fautenbach
Leser Günter Cottin setzt sich kritisch mit der geplanten Windkraftanlage der Fischer-Group in Fautenbach auseinander.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das gediegene neue Corporate Design von Sport Kuhn spiegelt sich auch in der Fassadengestaltung wider.  
    21.05.2024
    Sport Kuhn: Führungstrio geht mit Drive in die Zukunft
    Seit vergangenem Sommer steht die vierte Generation bei Sport Kuhn in Offenburg an der Spitze und hat in den wenigen Monaten viele Änderungen angestoßen. Immer im Mittelpunkt: der Kunde.
  • Finanz- und Versicherungsmakler Tino Weissenrieder betreut mit dem Team der "W&K Wirtschaftsberatung" in Lahr einen bundesweiten Kundenstamm.
    21.05.2024
    Rundum beraten: W&K Wirtschaftsberatung Tino Weissenrieder
    In Unternehmen werden viele Entscheidungen getroffen – strategische, finanzielle und technologische. Doch wer stellt die Weichen für die Zukunft der Unternehmer? Die "W&K Wirtschaftsberatung" Tino Weissenrieder hilft mit Kompetenz und Erfahrung weiter.
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.