Wegen Corona-Krise

Dollenberg-Patron Schmiederer fordert schnelle Hilfen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. April 2020

Vorschläge zu staatlichen Hilfs- und Stützungsmaßnahmen für die mittelständische Hotellerie und Gastronomie in Deutschland äußert Dollenberg-Chef Meinrad Schmiederer. ©Archivfoto

Dollenberg-Chef Meinrad Schmiederer fordert Land und Bund dazu auf, Steuern aus 2019 zurückzahlen und den Werbe-Etat aufzustocken.

Mit einem ganzen Bündel an Vorschlägen zu staatlichen Hilfs- und Stützungsmaßnahmen für die mittelständische Hotellerie und Gastronomie in Deutschland geht Meinrad Schmiederer (68) an die Öffentlichkeit. Der Patron des Relais & Châteaux Hotels Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach gilt als ein Vordenker in der heimischen Hotelbranche. Seine Forderungen zum Bewältigen des seit Wochen durch die Coronakrise ausgelösten Stillstands in der Gastronomie richten sich an die Regierungen in Stuttgart und Berlin, wobei seine Sorge in erster Linie dem Mittelstand gilt. Dabei ist sich Meinrad Schmiederer der Unterstützung des DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) sicher.

Tilgung aussetzen

Meinrad Schmiederer anerkennt die von Bund und Land schnell und unbürokratisch beschlossenen Soforthilfe für die Branche. Diese hätten zunächst den kleinen Betrieben geholfen, viel größer jedoch seien die Kosten für die größeren und mittelständischen Betriebe, auch wenn sie derzeit geschlossen seien. Diesen Unternehmen könne – so biete der Staat an – mit Krediten mit Laufzeiten zwischen 15 und 20 Jahren und Zinsen von maximal einem Prozent geholfen werden.

Dazu schlägt Schmiederer zum einen vor, die Tilgung dieser Kredite in den ersten zwei bis drei Jahren auszusetzen und zum zweiten die Auszahlung der Kredite über die Hausbank von derzeit 90 auf 100 Prozent anzuheben. Dies sei auch in der Schweiz bei Krediten bis zu einer halben Million Euro und null Zinsen möglich.

Schmiederers Vorschlag,  an den „vergessenen Mittelstand“ die gezahlten Steuern von 2019 zurückzuzahlen, geht da noch weiter. Das würde, da die Berechnungen ja vorliegen, keinen großen bürokratischen Aufwand verlangen. Schmiederer: „Es ist ja Gesetz, dass Verluste aus dem Jahr 2020 mit den Gewinnen aus dem Jahr 2019 verrechnet werden müssen. Wenn der Staat die Steuern jetzt gleich dem Mittelstand zur Verfügung stellt, kann er die Verluste, die die Betriebe eventuell 2020 machen, notfalls mit den Gewinnen von 2019 verrechnen und die zu viel zurückbezahlten Steuern wieder einfordern. Das klingt vielleicht etwas kompliziert, aber es wäre die einfachste Lösung. Eine Lösung, die vor allem sofort hilft.“ Viele Mittelständler, so Schmiederer weiter, benötigten staatliche Unterstützung jetzt, sähen ihre Existenzen akut bedroht und gefährdet. Wenn diese erst in die Insolvenz gehen müssten, würde das dem Staat wesentlich teurer kommen als die zurückgezahlten Steuern.

- Anzeige -

Einmal mehr bringt Schmiederer die von der Hotel- und Gastrobranche seit Jahren scharf kritisierte Mehrwertsteuer ins Gespräch. Es sei nach wie vor nicht einzusehen und es sei auch nicht gerecht, wenn der Gast in einer Fast-Food-Drive-In für das Essen sieben Prozent Mehrwertsteuer zahle, in einem Restaurant jedoch 19 Prozent. Das schade letztlich auch dem Tourismus insgesamt.

An den baden-württembergischen Tourismusverband geht seine klare Aufforderung, den Werbe-Etat umgehend nach der Kontakt- und Versammlungssperre kräftig aufzustocken und die Werbetrommel für das Land zu rühren. Dabei träumt Schmiederer von einer Fernsehserie wie die „Schwarzwald-Klinik“ oder der „Forellenhof“, die dem Tourismus im Südweststaat und dem Schwarzwald seinerzeit großen Auftrieb gegeben hatte. Das könne man von den düsteren Schwarzwald-Krimis der letzten Jahre kaum behaupten.

Betrieb ruht seit Wochen

Schmiederer hat sich mit dem Hotel Dollenberg in 40 Jahren ein vielfach prämiertes Lebenswerk geschaffen, das keinen Tag geschlossen war, auch nicht bei den größten Bauvorhaben. Jetzt ruht der Betrieb seit mehreren Wochen völlig, die meisten der 180 Mitarbeiter sind in Kurzarbeit.

Die Familie Schmiederer nutzt die Zeit für Sanierungen und Erneuerung im Hotel und der Wellness-Anlage (wir berichteten). Der Anschluss ans schnelle Internet per Funk und Kabel von der Anna-Kapelle zum Hotel komme für das Haus einem Quantensprung gleich, sagt der Patron.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Pfand könnte vielleicht helfen
Die Renchtäler Kommunen haben längst nicht nur mit weggeworfenen Pizzakartons ihre Probleme. Dennoch könnte ein Pfand auf bestimmte Artikel eine positive Wirkung haben.
vor 5 Stunden
Sehr erfolgreich, kaum bekannt
Schnelligkeit, Koordination und Reaktionsgeschwindigkeit sind zentral beim Fechten. Seit über sieben Jahren lehrt Alexander Letscher im TV Achern den Umgang mit dem Säbel – und seine Schüler fechten erfolgreich selbst bei internationalen Wettkämpfen.
vor 8 Stunden
Rund 1500 Haushalte betroffen
In rund 1500 Haushalten in Oberkirch und einigen Ortsteilen gab es am Samstag einen Stromausfall. Sogar ein Baumarkt war betroffen.
24.10.2020
Imos GmbH stellt Qualitätsoptiken her
In 27 Jahren hat sich die Imos Gubela HmbH in Renchen zu einem Spezialisten für Qualitätsoptiken entwickelt. Ein Meilenstein für die 70 Mitarbeiter: Eines ihrer Produkte ist Teil der Raumstation ISS.  
24.10.2020
Redaktionsbesuch von Peter Lübeke
Der aus Renchen stammende Ex-Fußballprofi Peter Lübeke hat so allerhand zu erzählen. Der 67-Jährige stattete der Redaktion der Acher-Rench-Zeitung einen Besuch ab.
24.10.2020
Psychische Erkrankung
Die Angeklagte ist den Behörden schon mehrfach aufgefallen. Und obwohl aktuell ihre zweite  Bewährungsstrafe läuft, soll sie im März diesen Jahres eine Körperverletzung begangen haben.
24.10.2020
Verhandlung vor dem Amtsgericht
In einem Regionalzug zwischen Offenburg und Achern kam es im August 2019 zwischen zwei Fahrgästen zu einer heftigen Schlägerei. Alles fing an mit einem im Weg stehenden Koffer.
24.10.2020
Zwei Beanstandungen gibt es
In Sasbach und Obersasbach fand eine Gewässerschau statt. Dabei gab es zwei Beanstandungen in direkter Gewässernähe. Auch der Fischbestand wurde überprüft.
24.10.2020
De Pankraz-Kolumne
Die Corona-Pandemie bringt alles durcheinander. Selbst die orivate Buchführung, die sich der Pankraz angelegt hat, spielt verrückt.  
24.10.2020
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es heute Zweifel an den Corona-Tests, zu denen sich ein anonymer Flugblattschreiber in Oberkirch äußert, einen Rechtsstreit der Stadt Achern mit dem Landratsamt Ortenaukreis, bei dem es um eine Forderung von 750 000 Euro geht und ein glossierender Blick auf Engpässe in der...
24.10.2020
Förderkreis hat weitere Ideen
Der Förderkreis Forum Illenau ist ungebrochen dabei, die Bedeutung der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt in Achern zu bewahren. Die Gesamtsanierung soll 2022 abgeschlossen werden.
24.10.2020
Mit Mund- und Nasenschutz
Zu den Neuerungen gehört, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung während des Gottesdienstes getragen werden muss und dass der Gemeindegesang durch Kantorengesang ersetzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...